So finden Sie die besten Öl ETF zum Investieren und Traden

Februar 10, 2021 12:56 UTC
Lesezeit: 16 Minuten

Rohöl ist einer der am meisten gehandelten Rohstoffe an den weltweiten Finanzmärkten. Das liegt daran, dass Rohöl-Sorten wie WTI und Brent Auf- und Abbewegungen bieten, die sowohl von Intraday als auch von Swing Tradern sehr geschätzt werden.

Diese volatilen Bewegungen ermutigen daher viele Marktteilnehmer, mit Contracts for Difference (CFDs) auf Öl zu traden.

Wenn Sie jedoch nach einer Möglichkeit suchen, in Öl zu investieren, ohne direkt Öl Futures oder CFDs auf Futures zu traden, gibt es für Sie eine weitere Alternative: die Investition in einen Öl ETF (Exchange Traded Fund). 

Ganz genau. Es gibt ETFs, die vollständig auf Öl Aktien basieren. Wenn Sie besser verstehen wollen, was Rohöl ETF sind oder wie das Investment in ETF auf Rohöl funktioniert und wissen möchten, wie Sie die besten Öl ETFs für ein Investment identifizieren können, dann lesen Sie weiter!

Was ist ein Öl ETF?

Ein ETF oder "Exchange Traded Fund" ist ein Fonds, der:

➢ Wie eine Aktie an der Börse gehandelt wird.

➢ Darauf abzielt, den Index oder das Finanzinstrument, auf das er sich bezieht, mit passivem Management nachzubilden.

Im Gegensatz zum Handel mit Aktien oder anderen Vermögenswerten können ETFs eine breite Palette von Märkten umfassen, in die Anleger ihr Geld investieren können. So zum Beispiel die Öl ETFs.

Doch gehen wir etwas näher darauf ein: Woraus bestehen ETFs und wie investiert man in sie?

Geschichte der ETFs

Der erste ETF wurde 1993 aufgelegt. Zu den ersten ETFs am Markt gehörte der S&P SPDR. In der Presse fand dies zunächst keinen großen Anklang, da er nur als ein weiteres Finanzinstrument angesehen wurde.

Was viele Leute über die Ursprünge von ETFs nicht wissen, ist, dass der Ökonom Harry Markowitz einer derjenigen war, die die ersten Steine bei der Schaffung von Exchange Traded Funds gelegt haben.

Seine Idee war es, einen börsengehandelten Fonds einzuführen, der an einen der beliebtesten Indizes gebunden war: den S&P 500. Heute hat dieser Index ETF eine Bewertung von über 43,300 Millionen Dollar erreicht, unter den 170 S&P 500 ETFs, die heute allein in den Vereinigten Staaten existieren.

1996 debütierte iShares mit globalen ETFs, die eine breite Palette europäischer, asiatischer und amerikanischer Indizes enthielten und somit mit über 300 Optionen eine größere Vielfalt für die Anlage in ETFs boten. Dies hatte einen Dominoeffekt in Bezug auf das Aufkommen neuer ETFs, die gehandelt werden können und für den normalen Anleger frei zugänglich sind.

Jetzt Öl ETF kaufen

Der Erfolg der ETFs veranlasste die Branche, einen Rohstoff-ETF aufzulegen, und die Wahl fiel auf einen der beliebtesten Rohstoffe: Gold. Daraufhin wurde im Jahr 2004 ein ETF namens Gold SPDR (GLD) aufgelegt.

Die großen Volumina der Investitionen in den ETF-Markt, der fast 3 Billionen Dollar an Transaktionen umfasst, konkurriert mittlerweile mit der Liquidität des Devisenmarktes.

Im Wesentlichen handelt es sich bei ETFs um Investmentfonds, die das Ziel haben, die Wertentwicklung eines bestimmten Index nachzubilden. Der Vanguard S&P 500 UCITS ETF bildet beispielsweise die Wertentwicklung des S&P 500 Index ab, der einen Korb aus 500 der größten US-Aktien umfasst.

Viele Anleger nutzen jedoch ETFs, um von der Diversifizierung zu profitieren und um Zugang zu neuen Märkten zu erhalten.

Zum Beispiel hat der Fortschritt im Bereich der künstlichen Intelligenz in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit erregt. Da dies jedoch eine sehr neue Branche ist, bietet sie wenig Sicherheit. Anleger könnten daher auf ETFs setzen, um die Risikostreuung zu erhöhen. 

Die Risikostreuung entsteht dadurch, dass in einem ETF nicht nur in eine Aktie, sondern gleich in einen ganzen Korb von Aktien investiert wird. Das können einerseits Aktien derselben Branche sein, wie zum Beispiel beim Global X Robotics & Artificial Intelligence, der in Aktien aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz investiert. Andererseits können dies auch ETFs sein, die in verschiedene Branchen investieren, wie zum Beispiel bei einem DAX ETF, mit dem in die 30 wichtigsten Aktien von Unternehmen aus Deutschland investiert wird.

Der ETF-Markt ist in den letzten Jahren deutlich gewachsen. Wie können Sie also mit dem Investieren in Öl ETFs beginnen? 

Über ein Invest.MT5-Konto bei Admiral Markets können Sie in ETFs investieren. Sie können sich aber auch dafür entscheiden, im Rahmen des CFD Handels auf die Kursbewegungen vieler ETFs zu spekulieren. CFDs ermöglichen es Tradern, sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen zu profitieren sowie einen Trading Hebel einzusetzen.

Voraussetzungen, um in Öl ETF zu investieren

Öl ETF bieten Anlegern einen einfachen Zugang zum oft volatilen Energiemarkt. Während es durch andere Finanzprodukte wie Futures (Terminkontrakte) einerseits die Aussicht auf signifikante Renditen bei Investitionen in den Öl- und Gassektor gibt, können die Risiken andererseits sehr hoch sein. 

Öl Futures zum Beispiel neigen dazu, volatil zu sein und erfordern oft eine erhebliche Anfangsinvestition, was vor allem Kleinanleger (Retail Clients) oftmals ausschließt. Im Gegensatz dazu bieten Öl ETFs und CFDs auf Rohöl ETFs Zugang zu einem ganzen Korb von Energieaktien und eine geringere Einstiegsschwelle.

Das Universum der in den USA gehandelten Gas und Öl ETFs besteht aus etwa 17 ETFs, wobei inverse und gehebelte ETFs sowie Fonds mit einem verwalteten Vermögen (AUM) von weniger als 50 Millionen US-Dollar ausgeschlossen sind. Der Öl- und Gassektor, gemessen am Energy Select Sector SPDR ETF (XLE), hat sich mit einer Gesamtrendite von -47,1 % in den letzten 12 Monaten dramatisch schlechter entwickelt als der S&P 500 mit einer Gesamtrendite von 14,0 %. 

Der Gas und Öl ETF mit der besten Performance im letzten Jahr ist der Global X MLP & Energy Infrastructure ETF. Im Folgenden sehen wir uns zwei weitere Werte an, die Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie mehr über Öl ETFs erfahren möchten.

✔️ Alerian MLP ETF (AMLP)

  • Performance über 1 Jahr: -36,0%
  • Aufwandsquote: 0,85 %.
  • Jährliche Dividendenrendite: 8,60%.
  • Durchschnittliches 3-Monats-Tagesvolumen: 2.603.162
  • Verwaltetes Vermögen: 3,2 Milliarden Dollar
  • Eröffnungsdatum: 24. August 2010
  • Emittent: ALPS

Der AMLP konzentriert sich ausschließlich auf Master Limited Partnerships, die mindestens 90 % ihres Einkommens aus ressourcen- oder immobilienbezogenen Aktivitäten generieren müssen. Der Internal Revenue Service (IRS) behandelt MLPs als "Pass-Through"-Einheit, was bedeutet, dass Ausschüttungen auf der persönlichen Ebene besteuert werden. 

Der ETF investiert ausschließlich in US-Energie-MLPs, die mindestens die Hälfte ihres EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation) aus Vermögenswerten erzielen, die nicht von Rohstoffpreisschwankungen abhängig sind. 

Zu den drei größten Beteiligungen gehören MPLX LP (MPLX), ein Midstream-Pipeline-Betreiber, der Rohöl, raffinierte Produkte und andere Kohlenwasserstoffe transportiert, Plains All American Pipeline LP (PAA), die sich auf den Transport von Rohöl durch ihre Pipelines und Terminalanlagen konzentriert, und Magellan Midstream Partners LP (MMP), ein Pipeline-Eigentümer und -Betreiber, der sich auf raffinierte Erdölprodukte und Ammoniak spezialisiert hat.

Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5 #AMLP Wochenchart, Datenspanne: 12. November 2012 bis 02. Februar 2021, abgerufen am 02. Februar 2021 um 13.21 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

✔️ Global X MLP ETF (MLPA)

  • Performance über 1 Jahr: -40,4%.
  • Aufwandsquote: 0,45%
  • Jährliche Dividendenrendite: 12,93
  • Durchschnittliches 3-Monats-Tagesvolumen: 296.974
  • Verwaltetes Vermögen: $595,0 Mio.
  • Eröffnungsdatum: 18. April 2012
  • Emittent: Global X

Der MLPA ist dem AMLP insofern ähnlich, als dass er versucht, seine Wertentwicklung an die von US-Energie-MLPs anzupassen. MLPA bildet den Solactive MLP Composite Index ab und hält Midstream-MLPs, die sich mit der Lagerung und dem Transport von Energierohstoffen beschäftigen. Zu den drei größten Beteiligungen gehören Enterprise Product Partners LP (EPD), ein Betreiber von Erdgas- und Rohölpipelines, Energy Transfer LP (ET), ein Unternehmen für Energiespeicherung und -transport, das auch Benzin und raffinierte Rohölprodukte verkauft, sowie Magellan Midstream Partners.

Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5 #MLPA Wochenchart, Datenspanne: 08. Juli 2018 bis 02. Februar 2021, abgerufen am 02. Februar 2021 um 13.25 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Technische Analyse des Öl ETF Markts

Der Branchendurchschnitt hat einen ROI (Return of Investment, auf Deutsch: Kapitalrendite) von ca. 13 %, was zwar gute Renditen bedeuten kann, aber immer noch nicht außergewöhnlich ist. Im aktuellen Szenario können deutlich bessere Alternativen gefunden werden. Der sogenannte Betafaktor, also das Marktrisiko, des Sektors liegt bei ca. 1,95 und damit über einem ruhigen Niveau, die Dividendenquote liegt bei 14,45 %, was durchaus dem Durchschnitt entspricht. 

Die Kurstrends aller Einheiten innerhalb dieser ETFs (siehe Chart unten) sind weiterhin ungünstig und stehen in direkter Beziehung zum Rohölpreis. Auch wenn dieser eine gewisse Verbesserung zeigt, leidet er unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie, die weiterhin sichtbar sind. Es gibt keine klaren Anzeichen dafür, dass sich dies kurz- oder mittelfristig ändern wird, zumindest solange, bis die Ansteckungen dramatisch zurückgehen und der Prozentsatz der geimpften Bevölkerung beträchtlich ist.

Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5 #USO Wochenchart, Datenspanne: 15. Juli 2018 bis 02. Februar 2021, abgerufen am 02. Februar 2021 um 13.31 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Die Kurse der meisten ETFs auf Öl haben Unterstützungsniveaus verloren und konsolidieren, wodurch sich kurz- bis mittelfristig neue Einstiegsniveaus und Ziele ergeben. Im Moment halten sie die bärische Struktur noch intakt. Wenn es ihnen gelingt, kurz- und mittelfristig die Widerstandsniveaus zu überwinden, können wir über eine Änderung der Trendlinie sprechen, aber im Moment gibt es keine valide Vorhersage, dass dies bald geschehen wird. 

Was wir also in diesem Szenario vorschlagen können, ist, mit dem bärischen Trend und mit dem Szenario von kurz- und mittelfristigen Rückgängen fortzufahren, zumindest bis wir klare Anzeichen für eine Änderung der Trendlinie haben. Die Hauptindikatoren dafür würden weiterhin überkaufte Niveaus markieren, wenn die Preise versuchen, den Widerstand zu überwinden und die Preise wieder zu entspannen.

Öl ETF: Aktiver Handel vs. passives Investieren

Eine Möglichkeit in Öl ETFs zu investieren, ist der direkte Kauf und die langfristige Anlage von ETF auf Öl. Zu dieser passiven Art, Öl ETFs zu handeln, gibt es eine Alternative, mit der Sie diese Öl ETF aktiv handeln können - mit CFDs (Contracts for Difference, Differenzkontrakte) auf Öl ETF.

Ein CFD ist ein Vertrag zwischen einem Trader und einem Broker, der zu einem anfänglichen Preis basierend auf einem zugrunde liegenden Vermögenswert gekauft oder verkauft werden kann. Dies geschieht in der Hoffnung, eine Rendite zu erhalten, wenn sich der Markt zu Gunsten des Traders bewegt hat.

CFDs bieten den großen Vorteil, eine Gruppe von Vermögenswerten oder einen Markt leerverkaufen, d.h. auch von fallenden Kursen profitieren zu können. ETFs wiederum sind ein Anlagevehikel, das oft zum langfristigen Halten von Investments verwendet wird.

Da CFDs von einer hohen Volatilität abhängig sind und damit ein höheres Risiko darstellen, werden sie in kürzeren Zeitrahmen gehandelt. Mit anderen Worten: Dieses Werkzeug wird vorrangig für kurzfristige Strategien verwendet.

Sie können auch einen CFD verwenden, um einen Öl ETF mittels Hedging abzusichern, aber das Gegenteil wäre nicht möglich.

⚠️ Ein Nachteil von ETFs ist, dass sie ein Engagement in bestimmten Sektoren oder dem gesamten Aktienmarkt haben können, wie im Fall von Öl, es aber in der Regel keine Selektion durch Experten im Portfolio der zugrunde liegenden Vermögenswerte des ETFs gibt.

In diesem Fall könnten Aktien ETFs für einen Anleger attraktiv sein, denn wenn es in einer bestimmten Branche heiß hergeht, sind in der Regel alle dieser Branchen Aktien betroffen.

Einer der größten Unterschiede zwischen CFDs und ETFs ist, wie bereits erwähnt, dass erstere in der Regel eher zur Spekulation genutzt werden, während letztere in der Regel für langfristige Investitionen verwendet werden.

CFDs sind ein Finanzderivat (von lateinisch: derivare = ableiten) und ermöglichen daher eine erhebliche Hebelwirkung. Das bedeutet, dass Sie auf höhere Renditen zugreifen können, als Sie mit dem gleichen Kapital bei der Investition in andere Finanzinstrumente erzielen könnten.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass es sich bei CFDs um komplexe Instrumente handelt, die ein hohes Risiko von Kapitalverlusten mit sich bringen. Denn so wie der Hebel Ihnen erlaubt, Ihre Gewinne zu vervielfachen, erhöht er auch Ihre Verluste, wenn sich der Markt entgegen Ihrer Position entwickelt. 

Der Trading Hebel entsteht dadurch, dass Ihr Broker Ihnen die Möglichkeit gibt, lediglich eine Margin zu hinterlegen, aber ein Vielfaches dessen im Trading einzusetzen. Gehen wir einmal davon aus, Sie verwenden einen Hebel von 1:10 und sie zahlen 1.000 EUR als Margin ein. Dann haben Sie die Möglichkeit, mit einem Wert von 10.000 EUR zu traden. Dies kann dazu beitragen, dass Sie ein höheres Volumen traden und gleichzeitig einen höheren Gewinn erzielen können. Jedoch steht auf der anderen Seite immer das Risiko des Verlustes Ihres gesamten Einsatzes.

Testen Sie mit einem Demokonto kostenlos das Trading von CFDs auf Öl ETFs und die Auswirkungen der Hebelwirkung, bevor Sie sich für das Live Trading entscheiden.

CFD Trading testen

➡️ Öl ETF | Aktives Traden

Wenn Sie es vorziehen, auf Margin zu handeln und nicht den gesamten Wert der Position investieren zu müssen, können Sie dies über CFDs tun. Der Vorteil hierbei ist, dass in kürzerer Zeit mehrere vielversprechende Gewinne erzielt werden können. Der Nachteil ist, dass das Risiko des Verlustes deutlich erhöht ist. Außerdem erfordert ein aktives Trading sehr viel mehr Zeitaufwand als eine langfristige Investition.

➡️ Öl ETF | Passives Investieren

Als Alternative zum CFD Handel eignen sich ETFs am besten für diejenigen, die einen passiven Handel mit einer Buy and Hold Strategie suchen. Dabei orientieren sich die Kurse an den durch z.B. Rohöl ETFs nachgebildeten Aktien oder Indizes. Wenn also zum Beispiel der ASX 200 um 15% steigt, wird auch der ETF, der den ASX 200 ETF nachbildet, zum Beispiel der Lyxor Australia S&P/ASX 200 UCITS ETF - Dist (LYPU), steigen.

ETF auf Öl oder andere Vermögenswerte verhalten sich dabei wie Aktien oder andere börsengehandelte Werte und können auch nur zu den üblichen Börsenzeiten ge- oder verkauft werden.

Der Handel mit CFDs ist alternativ eine gute Möglichkeit, Zugang zu einer breiteren Palette verschiedener Märkte auf der ganzen Welt zu erhalten. Alles was Sie dazu brauchen, ist ein gutes Broker Konto und eine gewisse Erfahrung, damit Sie nicht unvorbereitet ins Trading starten.

➡️ Öl ETF | Inverse ETFs

Zusätzlich zu den bisher besprochenen ETF auf Öl oder andere Werte gibt es eine Art von ETF, die invers zu den Indizes korreliert, die sie nachbildet. ETFs, die sich invers zu den Indizes verhalten, gewinnen an Wert (steigen), wenn der Index fällt und umgekehrt. Diese Form der Investition nennt man Reverse Trading.

ETFs gibt es auch in einer anderen Form. Dabei handelt es sich um ETFs, die über einen kleinen Hebel verfügen. Ein ETF kann so zum Beispiel doppelt so stark steigen wie der zugrunde liegende Index. Das ist eine Möglichkeit, wonach viele Investoren und Trader suchen. Sie haben dabei die Vorteile eines CFD verbunden mit der Diversifikation eines ETF.

Wenn Sie den Handel mit CFDs oder ETFs auf Öl ausprobieren möchten, stellen Sie sicher, dass Sie einen langfristigen Trading Plan haben, mit dem Sie Ziele und Risikobereitschaft festlegen. Außerdem sollten Sie sicher sein, dass Sie alle mit diesen Finanzprodukten verbundenen Risiken verstehen, bevor Sie einen Trade eingehen.

So können Sie bei Admiral Markets in Öl ETF investieren

Um auf einen Öl ETF Long zu gehen (oder Short, wenn es sich um einen Öl ETF CFD handelt), folgen Sie einfach diesen Schritten: 

  1. Loggen Sie sich in Ihren MetaTrader 5 oder Ihr Invest.MT5 Konto ein.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Marktübersicht.
  3. Gehen Sie zu Symbole und geben Sie den Namen oder das Tickersymbol des Öl ETF in die Suchleiste ein.
  4. Wählen Sie das gewünschte Wertpapier aus und klicken Sie auf Symbol anzeigen. Das Instrument erscheint nun in der Marktübersicht.
  5. Klicken Sie nun auf den ETF Ihrer Wahl und halten Sie die Taste gedrückt. Ziehen Sie nun einfach das Symbol auf das Chartfenster. 
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Chart und wählen Sie Handel und Neue Order.

Folgen Sie einfach diesen 6 schnellen und einfachen Schritten, um in einen der besten Öl ETFs zu investieren, die von Admiral Markets angeboten werden, zum Beispiel den Global X MLP & Energy Infrastructure ETF! Investieren Sie in Rohöl ETF mit dem Invest.MT5-Konto oder kaufen und verkaufen Sie CFDs auf Öl ETF mit dem Trade.MT5-Konto.

Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, #MLPA Auftragsfenster.

Beide Konten werden mit der Trading Plattform MetaTrader 5 (MT5) gehandelt. Das folgende Video gibt Ihnen eine erste Einführung in die Funktionen des MetaTrader 5:

✅So beginnen Sie mit der Investition in Öl ETF

In unserem breiten Angebot an Finanzinstrumenten finden Sie mehr als 4.000 Aktien und ETFs und 8.000 Handelsinstrumente wie Forex Paare, CFDs auf Indizes, Rohstoffe, digitale Währungen und vieles mehr!

Wie kann man also mit dem Investieren in Öl ETFs beginnen? Befolgen Sie diese einfachen Schritte:

▶️ Achten Sie darauf, dass Sie einen Broker wählen, der von zuständigen und anerkannten Finanzbehörden reguliert wird. Zum Beispiel ist Admiral Markets unter anderem von der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) lizenziert und reguliert.

▶️ Laden Sie die Trading Plattform herunter und machen Sie sich mit den Tools und Funktionen im MetaTrader vertraut - das ist entscheidend für einen effektiven Start!

Admiral Markets bietet den MetaTrader 4 oder 5 an. Wie bereits erwähnt, ist für das Invest.MT5-Konto der MetaTrader 5 nötig. Des Weiteren können Sie den MetaTrader auch ohne Download und Installation im browserbasierten MetaTrader WebTrader nutzen. 

Als Erweiterung steht Ihnen exklusiv bei Admiral Markets die MetaTrader Supreme Edition zur Verfügung, die sowohl auf den MetaTrader 4 als auch auf den MT5 angewendet werden kann. Zusätzlich zu den bereits verfügbaren Tools und Indikatoren erhalten Sie eine Reihe fortschrittlicher Funktionen wie Expert Advisors dazu.

Zur Supreme Edition

▶️ Prüfen Sie vorab die Kosten, die auf Sie zukommen werden, und vergleichen Sie mehrere Angebote miteinander. Viele Broker verstecken Kosten und Provisionen. Stellen Sie also sicher, dass Sie wissen, wie viel Sie ausgeben müssen, um in das Instrument Ihrer Wahl zu investieren. Admiral Markets ist in dieser Hinsicht sehr transparent: Informieren Sie sich über anfallende Spreads und Kommissionen der unterschiedlichen Kontomodelle.

▶️ Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto, um Ihre Trading Strategie in einer risikofreien virtuellen Umgebung zu testen, bevor Sie echtes Kapital investieren. Nutzen Sie diese Möglichkeit vor allem dann, wenn Sie neu in der Welt des Tradings und Investierens sind. Machen Sie sich erst einmal mit den Gegebenheiten des Marktes vertraut und erweitern Sie Ihre Erfahrungen ohne Verlustrisiko.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmentberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.

Avatar-Admirals
Admirals Eine Komplettlösung für das Bezahlen, Investieren und Verwalten Ihres Geldes

Admirals ist mehr als ein Broker. Wir sind der Dreh-und Angelpunkt für Ihre Finanzen, indem wir Ihnen eine breite Palette von Finanzprodukten und -dienstleistungen anbieten. Wir machen es möglich, persönliche Finanzen durch eine Komplettlösung für das Investieren, Ausgeben und Verwalten von Geld anzugehen.