Welche Öl Aktie kaufen? Das sind die besten Ölaktien

Roberto Rivero

Der Rohstoff-Aktienmarkt bietet viele potenziell lohnenswerte Investitionsmöglichkeiten, unter ihnen Ölaktien und Öl ETFs (Exchange Traded Funds). Eine Öl Aktie zu kaufen, kann jedoch kompliziert sein.

Die Nachfrage nach Öl und Gas wächst trotz vermehrter Nutzung erneuerbarer Energien stabil. Die Volkswirtschaften der meisten Länder der Welt sind immer noch stark abhängig von Öl und seinen Nebenprodukten.

Dennoch können sich Ölpreise sehr volatil verhalten. Das haben die stark gestiegenen Energie- und Spritpreise der vergangenen Monate nur allzu deutlich gemacht. Darum ist es auch für Sie als Trader oder Investor unerlässlich, die Risiken zu kennen, die eine Investition in Ölaktien mit sich bringen. 

Zum Zweck der Riskikostreuung benötigen Sie auf jeden Fall ein ausgeglichenes Investmentportfolio. Hier wollen wir Ihnen die wichtigsten Vor- und Nachteile des Kaufs einer Öl Aktie präsentieren. Außerdem stellen wir Ihnen einige der besten Ölaktien vor.

Ölaktien kaufen

Die Risiken einer Investition in Ölaktien

Schon bei der kleinsten Veränderung von Angebot und Nachfrage verändert sich der Ölpreis. Wenn Sie also darüber nachdenken, eine Öl Aktie wie die von BP (BP) oder Shell (SHEL) in Ihr Portfolio aufzunehmen, sollten Sie stets die folgenden Faktoren im Hinterkopf behalten:

Volatilität

Die Kurse von Ölaktien sind volatil, was es für Investoren riskant macht, einen Großteil ihres Kapitals daran zu binden, ohne vorher adäquate Recherchen betrieben zu haben. Die Volatilität einer Öl Aktie hängt von mehreren geographischen, politischen und ökonomischen Faktoren ab. Politische Unruhen im Nahen Osten können beispielsweise eine signifikante Auswirkung auf den Kurs von Ölaktien haben.

Wenn Sie eine Investition in eine Öl Aktie erwägen, sollten Sie fundierte Recherchen zum entsprechenden Unternehmen und seinen Projekten vornehmen. Diese Fundamentalanalyse gibt Ihnen eine Vorstellung davon, was Sie in Zukunft von der Firma zu erwarten haben.

Betrugsfälle bei Investitionen in Ölaktien

In der Vergangenheit kam es in der Mineralölindustrie zu vielen Betrugsfällen. Vielleicht haben Sie es mitbekommen, als Anleger in Öl Aktien investierten, nur um herauszufinden, dass sie betrogen wurden und die angeblichen Ölkonzerne gar nicht existierten. In anderen Fällen stellte sich heraus, dass die Vorhersagen zu Erkundungsprojekten übertrieben waren. Eine ordentliche Marktrecherche über die Ölfirma, ihre Produkte, Ölquellen und Erkundungsvorhaben ist deshalb vor jedem Investment unerlässlich.

Politisches Risiko und Ölpreis-Instabilität

Öl- und Erdgaskonzerne werden von der Politik stark reguliert. Sind diese Firmen in instabilen Regionen aktiv, steigt das unternehmerische Risiko - und somit Ihr Risiko als Anleger. Üblicherweise achten die Unternehmen darauf, in politisch stabilen Staaten zu investieren, allerdings sind sie auch daran gebunden, wo Erdöl zu finden ist. Plötzliche politische Entscheidungen von Regierungen können großen Einfluss auf die zukünftige Ölförderung haben.

Bevor Sie also in eine Öl Aktie investieren, stellen Sie sicher, dass das betreffende Unternehmen nicht in einem Staat operiert, in dem eine instabile Diktatur herrscht oder der auf eine Geschichte plötzlicher Verstaatlichung zurückblickt. Dabei sollten Sie auch berücksichtigen, ob ein Energieunternehmen Partnerschaften mit anderen internationalen Ölfirmen und -behörden eingegangen ist.

Geologische Risiken bei Investitionen in Öl Aktien

Die Extraktion von Öl und Gas wird durch unwegsames Terrain erschwert. Oftmals kommt es vor, dass sich Vorhersagen zu vorhandenen Ölreserven nicht bewahrheiten. Geologen nutzen in der Ölbranche die Ausdrücke "bewiesen", "wahrscheinlich" und "möglich", um den Erfolg einer Bohrung abzuschätzen. Als Investor sollten Sie sich mit Forschungs- und Untersuchungsberichten von Geologen befassen, bevor Sie in eine Öl Aktie investieren, die auf aktiven Bohrungen basieren.

Öl- und Feuerkatastrophen

Havarierte Öltanker und Feuerkatastrophen auf Bohrinseln können Ölaktien auf einen Sinkflug schicken. 2010 kam es auf der Bohrinsel Deepwater Horizon im Golf von Mexiko zur bislang größten Ölkatastrophe der Geschichte, bei der 11 Arbeiter ihr Leben verloren und 5 Milliarden Barrel Öl ins Meer gelangten. Die Aktie von BP, des Leasingnehmers der Insel, stürzte daraufhin ab, was Investoren große Verluste einbrachte.

Börse & Trading für Anfänger

Lernen Sie in 22 Tagen zu traden, von der Vorbereitung bis zur Ausführung

Die Vorteile einer Investition in Ölaktien

Return on Investment

Ölaktien ziehen große Investitionen an, da sie lukrative Renditen versprechen, wenngleich die Verluste nicht unerwähnt bleiben dürfen. Technologische Fortschritte bei der Erkundung neuer Ölfelder haben dazu beigetragen, das Investmentrisiko zu minimieren. Eine Öl Aktie steigt immer dann rapide, wenn neue, ergiebige Ölfelder erschlossen wurden. Diese können meist jahrelang ausgebeutet werden und werfen schon im ersten Jahr nach Produktionsaufnahme einen Profit ab. Die besten Öl Aktien können daher für ein stabiles Einkommen sorgen, wenngleich temporäre Verluste einkalkuliert werden sollten.

Steuerliche Vorteile

Eine Investition in Aktien aus dem Energiesektor bietet manch steuerlichen Vorteil. Ein großer Teil des Einkommes aus Ölaktien ist vor Steuern geschützt.

Diversifikation durch Ölaktien

Investitionen in Öl Aktien sind zur Diversifikation gegen die allgemeine Entwicklung der Wirtschaft geeignet. Wenn der Preis von Öl und Gas steigt, kann sich das Wirtschaftswachstum verlangsamen, was wiederum zu Verlusten bei Aktien und anderen Finanzinstrumenten führen kann. Um die Auswirkungen dieser Verlangsamung auszugleichen, könnten Sie ein Investment in Öl Aktien erwägen. Diese können auch einen Gegenpol zur Fluktuation an den Finanzmärkten und zur Inflation darstellen.

Investieren Sie in die weltbesten Instrumente

Tausende von Aktien und ETFs auf Knopfdruck

Diese Ölaktien könnten interessant sein

Öl Aktie #1: ExxonMobil

Die erste unserer Ölaktien, die Sie im Auge behalten sollten, ist ExxonMobil (XOM), eines der größten Ölunternehmen der Welt nach Marktkapitalisierung. Es ist sowohl im vorgelagerten Bereich, der Exploration und Produktion von Öl und Erdgas, als auch im nachgelagerten Bereich, der Herstellung und dem Vertrieb von Erdölprodukten, tätig.

Obwohl ein Großteil der letzten zehn Jahre für diese Ölaktie schwierig war, hat sie in letzter Zeit Anzeichen einer Erholung gezeigt. Bereits vor dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020 war ExxonMobil einem langfristigen Abwärtstrend gefolgt und hatte zwischen Juli 2014 und Ende Dezember 2019 an der Börse 32 % verloren (Zeitraum unten rot hervorgehoben).

Quelle: MetaTrader 5 #XOM Wochenchart, Datenspanne: 25. Januar 2009 bis 4. März 2022, abgerufen am 7. März 2022 um 12.27 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Beginn dieses langfristigen Abwärtstrends fällt mit dem Ölcrash zusammen, der Mitte 2014 begann und Anfang 2016 endete, während dessen der Preis für Brent-Rohöl um mehr als 70 % fiel. Bis zur Erholung nach der Pandemie hatten sich die Ölpreise nie wirklich von diesem Absturz erholt, und die Gewinne von ExxonMobil auch nicht.

Die Pandemie verschärfte die bereits bestehenden Probleme von ExxonMobil, führte zu einem weiteren Rückgang der Gewinne und einem Anstieg der Verschuldung, was im August 2020 zur Entfernung der Ölaktien aus dem Dow Jones Industrial Average (DJIA) führte.

Die während der Pandemie ergriffenen Sparmaßnahmen des Unternehmens scheinen sich jedoch auszuzahlen. Laut Bekanntgabe der Ergebnisse des vierten Quartals 2021 führten Kostensenkungsmaßnahmen zu Einsparungen von 5 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu 2019. Darüber hinaus beliefen sich die Gewinne für das Gesamtjahr 2021 dank eines außergewöhnlichen vierten Quartals auf 23 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem Verlust von 22,4 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Quelle: MetaTrader 5 #XOM Tageschart, Datenspanne: 26. Oktober 2020 bis 4. März 2022, abgerufen am 7. März 2022 um 12.30 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Seit Mitte Dezember 2021 folgt der Aktienkurs von ExxonMobil parallel zu den steigenden Rohöl- und Erdgaspreisen einem Aufwärtstrend. Allein in diesem Jahr hat diese Ölaktie um fast 37,5 % zugelegt (Stand: 4. März 2022) und dabei ein Dreieinhalb-Jahres-Hoch erreicht. Diese Performance ist besonders beeindruckend im Vergleich zum S&P 500, der derzeit seit Jahresbeginn (YTD) um mehr als 9 % gefallen ist.

Im Januar 2022 gab ExxonMobil bekannt, dass es einen Anteil von 49,9 % am norwegischen Biokraftstoffunternehmen Biojet AS erworben hat, um seine Investitionen in kohlenstoffärmere Unternehmen auszuweiten und seine Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

ExxonMobil ist auch ein Dividendenaristokrat, der seine Basisdividende 39 Jahre in Folge jedes Jahr gezahlt und erhöht hat. Basierend auf der letzten Dividendenzahlung und dem aktuellen Aktienkurs hat diese Ölaktie eine aktuelle Dividendenrendite von über 4 %.

ExxonMobil Aktie kaufen

Öl Aktie #2: Chevron

Die zweite unserer besten Ölaktien, die es zu beobachten gilt, ist eine weitere große US-Ölgesellschaft. Obwohl Chevron nicht ganz so groß wie ExxonMobil ist, ist es nach Marktkapitalisierung auch eines der größten Ölunternehmen der Welt und ist wie ExxonMobil sowohl im Upstream- als auch im Downstream-Bereich der Ölindustrie tätig.

Wie ExxonMobil litt auch Chevron unter dem Einbruch der Ölpreise zwischen 2014 und 2016. Im Gegensatz zu ExxonMobil erholte sich der Aktienkurs von Chevron jedoch und wurde vor dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie in etwa auf dem gleichen Niveau gehandelt wie vor dem Ölcrash. Darüber hinaus hat Chevron im Gegensatz zu ExxonMobil seine Position im DJIA gehalten, da es die einzige führende Ölaktie ist, die im Index verbleibt.

In der nachstehenden Grafik ist der grün markierte Zeitraum derselbe wie der rot markierte Zeitraum im ExxonMobil-Wochenchart oben (Juli 2014 – Dezember 2019).

Quelle: MetaTrader 5 #CVX Wochenchart, Datenspanne: 22. Februar 2009 bis 7. März 2022, abgerufen am 7. März 2022 um 12.44 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Wie alle anderen Ölaktien hatte auch Chevron im Jahr 2020 eine schwierige Zeit, da weltweite Lockdowns dazu führten, dass die Nachfrage nach Öl einbrach. Tatsächlich diskutierten Chevron und ExxonMobil zu einem Zeitpunkt im Jahr 2020 Berichten zufolge die Möglichkeit, ihre Unternehmen zu fusionieren, um die Kosten als Reaktion auf den rückläufigen Öl- und Gassektor zu senken. obwohl aus diesen Gesprächen nichts wurde.

Dank der anschließenden Erholung der Öl- und Erdgaspreise meldete Chevron im Jahr 2021 deutlich verbesserte Ergebnisse mit einem Gesamtjahresgewinn von 15,6 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem Verlust von 5,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020. Bislang hat der Aktienkurs von Chevron im Jahr 2022 mehr als 35 % zugelegt (Stand: 4. März 2022).

Quelle: MetaTrader 5 #CVX Tageschart, Datenspanne: 29. Oktober 2020 bis 7. März 2022, abgerufen am 7. März 2022 um 12.36 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Wie viele der anderen besten Ölaktien hat Chevron in den letzten Jahren diversifiziert und nach Möglichkeiten in kohlenstoffärmeren Lösungen, erneuerbaren Brennstoffen und Wasserstoff gesucht. Zuletzt gab Chevron die Übernahme der Renewable Energy Group bekannt, die versucht, auf erneuerbare Brennstoffe umzusteigen.

Und was ist mit Dividenden? Chevron ist auch ein Dividendenaristokrat, der seine Dividende seit 35 Jahren jedes Jahr erhöht und über eine aktuelle Dividendenrendite von mehr als 3,5 % verfügt.

Chevron Aktie kaufen

So können Sie bei Admirals in Ölaktien investieren

Sobald Sie die für Sie passenden Öl Aktien ausfindig gemacht haben, können Sie sich deren Kurscharts im MetaTrader 5 anzeigen lassen und dort auch direkt in sie investieren, indem Sie die folgende Anleitung nutzen:

  1. Öffnen Sie Ihre Trading Plattform. Falls Sie diese noch nicht heruntergeladen und installiert haben, holen Sie das hier nach.
  2. Öffnen Sie die Marktübersicht über “Ansicht” und “Marktübersicht” oder mit dem Shortcut Strg+M.
  3. Ganz unten in der Marktübersicht befindet sich ein Suchfeld. Dort können Sie das Instrument eingeben, in das Sie investieren möchten. Haben Sie es gefunden, drücken Sie einfach Enter, dann erscheint es in der Marktübersicht.
  4. Um das Chart des Instruments zu öffnen, halten Sie es geklickt und ziehen Sie es auf das Chartfenster.
  5. Um eine Order zu platzieren, klicken Sie rechts in das Chart und wählen Sie “Handel” und “Neue Order” oder nutzen Sie den Shortcut F9. Im nun geöffneten Auftragsfenster können Sie Werte für Eröffnungskurs, Volumen, Stop Loss und Take Profit eingeben:
Quelle: MetaTrader 5 Auftragsfenster

Diese Alternativen zu Ölaktien gibt es

Sie können auf mehreren Wegen in Öl investieren beziehungsweise Öl handeln:

Exchange Traded Funds

ETFs und Investmentfonds bieten gute Diversifikationsoptionen, ohne dem direkten Risiko von Preisschwankungen am Rohstoffmarkt ausgesetzt zu sein. Außerdem müssen Sie hierbei nicht gleich einen Teil Ihres Kapitals auf ein einziges Unternehmen setzen. Die Auswahl an Öl ETFs ist groß.

Aktien von Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung

bieten Stabilität und weniger Empfindlichkeit gegenüber Marktfluktuationen. Hierzu gehören Aktien der Ölkonzerne Royal Dutch Shell, British Petroleum (BP) und China Petroleum & Chemical Corp (SNP). Jede dieser Firmen ist in den Bereichen Öl, Schieferöl und Erdgas tätig.

Futures

Futures-Kontrakte auf Öl Aktien (Öl Futures) können riskante Investitionen sein, da die Möglichkeit besteht, dass sie keine Erträge abwerfen.

Contracts for Difference

Mittels Contracts for Difference (CFDs) können Sie Öl Aktien handeln, ohne diese kaufen zu müssen. Im CFD Handel spekulieren Sie lediglich auf die Kursentwicklung einer Öl Aktie. Somit haben Sie die Möglichkeit, nicht nur auf steigende, sondern auch auf fallende Ölaktien-Kurse zu setzen - ein nützliches Instrument angesichts der Volatilität auf dem Ölmarkt.

CFDs werden überdies mit Trading Hebel gehandelt, was bedeutet, dass Sie ein Vielfaches Ihres eigenen Kontostands einsetzen können. Bei Admirals beträgt der Hebel für Retail Clients (Kleinanleger) für einen Kontrakt der Rohölsorte WTI 1:10. Haben Sie also 100 EUR auf dem Konto, können Sie dank des Hebels einen WTI Kontrakt über 1.000 EUR traden.

Der Hebel vervielfacht Ihre potenziellen Gewinne, aber natürlich auch Ihre potenziellen Verluste. Sie sollten ihn deshalb stets nur mit großer Vorsicht und ausreichender Übung (zum Beispiel in einem kostenlosen Admirals-Demokonto) nutzen.

CFDs auf Aktien und ETFs

Handeln Sie Differenzkontrakte auf Aktien und ETFs bei Admirals

Sollte ich in Ölaktien investieren?

Bevor Sie in eines der hier vorgestellten Finanzinstrumente investieren, das mit Öl in Verbindung steht, sollten Sie den Basiswert genau in Augenschein nehmen. Regulierungen und Politikveränderungen spielen dabei eine gewichtige Rolle, also sollten sie die politische Weltlage stets verfolgen, um größeren Verlusten vorzubeugen.

Die Preise von Ölaktien sind hochvolatil und hängen von mehreren Faktoren ab. Trotz politischer Bemühungen, die erneuerbaren Energien zu fördern, bleibt die Nachfrage nach Öl und Gas hoch. Obwohl ein Risiko besteht, wenn Sie in Öl Aktien investieren, verfügen diese über das Potenzial für gute Kapitalerträge. Außerdem bieten sie eine Möglichkeit, ihr Portfolio zu diversifizieren.

In Zeiten, in denen die Ölpreise fallen und die Nachfrage nach Ölaktien sinkt, kann es sinnvoll sein, stattdessen CFDs auf Rohöl oder Öl Aktien zu handeln. Egal, ob Sie CFDs auf eine Öl Aktie traden oder Öl Aktien kaufen, sollten Sie stets auf ein ausreichendes Risikomanagement achten. Als Trading Anfänger haben Sie bei Admirals stets die Möglichkeit, sich mit unserem umfangreichen, kostenlosen Bildungsangebot weiterzubilden.

Außerdem können Sie Ihre Strategien in unserem kostenlosen Demokonto mit virtuellem Geld und in risikofreier Umgebung testen.

Traden Sie im risikofreien Demokonto

Üben Sie den Handel mit virtuellem Geld

Das könnte Sie außerdem interessieren:

INFORMATIONEN ZU ANALYTISCHEN MATERIALIEN:   

Die angegebenen Daten bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktbewertungen, wöchentlichen Prognosen oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (nachfolgend „Analyse“), die auf den Websites von Admirals-Investmentfirmen, die unter der Marke Admirals tätig sind (nachfolgend „Admirals“) veröffentlicht werden. Bevor Sie Anlageentscheidungen treffen, beachten Sie bitte Folgendes:   

  • Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung auszulegen. Er wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Investment Research erstellt und unterliegt keinem Verbot des Handels im Vorfeld der Verbreitung von Investment Research.
  • Jede Anlageentscheidung wird von jedem Kunden allein getroffen, während Admirals nicht für Verluste oder Schäden verantwortlich ist, die sich aus einer solchen Entscheidung ergeben, unabhängig davon, ob sie auf dem Inhalt basiert oder nicht.
  • Um die Interessen unserer Kunden und die Objektivität der Analyse zu schützen, hat Admirals entsprechende interne Verfahren zur Vermeidung und Bewältigung von Interessenkonflikten eingerichtet.
  • Die Analyse wird von einem unabhängigen Analysten (im Folgenden „Autor“) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.
  • Obwohl alle zumutbaren Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und alle Informationen so gut wie möglich verständlich, rechtzeitig, präzise und vollständig dargestellt werden, übernimmt Admirals keine Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen der Analyse.
  • Jede Art von vergangener oder modellierter Wertentwicklung von Finanzinstrumenten, die im Inhalt angegeben ist, sollte nicht als ausdrückliche oder stillschweigende Zusage, Garantie oder Implikation von Admirals für eine zukünftige Wertentwicklung ausgelegt werden. Der Wert des Finanzinstruments kann sowohl steigen als auch fallen und der Werterhalt ist nicht gewährleistet.
  • Hebelprodukte (einschließlich Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen.
Top Artikel
Diese Finanzinstrumente eignen sich zum Traden und Investieren
Angehende Trader und Investoren haben bestimmt schon einmal den Begriff Finanzinstrumente gehört. Aber wissen sie auch, um was es sich bei einem Finanzinstrument genau handelt? In diesem Artikel stellen wir eine Definition des Worts "Finanzinstrumente" an und beschreiben, welche komplexen Finanzinst...
CAC 40: So traden Sie den französischen Börsenindex
Zu den wichtigsten Instrumenten, in die an den Finanzmärkten investiert werden kann oder die getradet werden können, gehören Indizes. Der deutsche Leitindex DAX 40 ist den meisten Anlegern bereits ein Begriff. Das französische Pendant dazu ist der CAC 40.Im folgenden Artikel wollen wir den CAC 40 In...
Negativzinsen - was sie sind und wie Sie sie umgehen
Seit längerem haben wir in Deutschland und Europa mit dem Phänomen Negativzinsen oder auch Strafzinsen zu tun. Anstatt wie in der “guten alten Zeit” eine Guthabenverzinsung auf dem Sparbuch, Tagesgeldkonto oder andere Anlagen zu erhalten, muss der Sparer einen negativen Zinssatz als Verwahrentgelt b...
Alle anzeigen