Wir nutzen Cookies, um Ihnen das Webseitenerlebnis bestmöglich anbieten zu können. Durch weitere Nutzung der Webseite erlauben Sie die Nutzung von Cookies. Für weitere Details und wie Sie ggf. diese Einstellungen verändern können, lesen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmung.
Weitere Infos Bestätigen
81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. expand_more

So funktioniert die Buy and Hold Strategie

November 27, 2020 10:51 UTC
Lesezeit: 12 Minuten

So funktioniert die Buy and Hold Strategie

Auf der Suche nach der richtigen Form der Geldanlage stehen Investoren und Tradern viele unterschiedliche Strategien zur Verfügung. Eine davon heißt Buy and Hold. Was sich dahinter verbirgt, wie die Buy and Hold Strategie funktioniert, worauf man bei ihrer Durchführung achten sollte, welche Kritik daran existiert und wie man die richtigen Buy and Hold Aktien findet, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist Buy and Hold?

Der englische Ausruck Buy and Hold bedeutet auf Deutsch "kaufen und halten". Wie der Name schon sagt, geht es bei der Buy and Hold Strategie darum, Investitionen möglichst langfristig zu tätigen. Der Grundgedanke besteht darin, einmal ein Anlageportfolio zusammenzustellen, das im Sinne der Risikostreuung diversifiziert ist, dieses danach dann aber nicht mehr zu verändern. Man kauft also zum Beispiel mehrere unterschiedliche Aktien und ETFs (Exchange Traded Funds), lässt diese im Portfolio liegen und bestimmt einen Anlagehorizont, bis wann man sie hält.

Als einer der ersten Entdecker der Buy and Hold Strategie gilt der amerikanische Vermögensverwalter Robert Kirby. Er hatte in den 1950er Jahren einen Kunden, der sich auf sein Anraten mehrere US-Aktien im Wert von jeweils 5.000 EUR ins Portfolio gelegt hatte. Nachdem er mehrere Jahrzehnte später gestorben war, zeigte dessen Witwe Kirby das Investment. Der Manager konnte nicht glauben, auf welch hohen Wert es angewachsen war. Manche Aktien waren auf 100.000, eine Position sogar auf 800.000 EUR angestiegen.

Um herauszufinden, wie es zu einem solch phänomenalen Erfolg kam, schaute sich Kirby das Portfolio des Verstorbenen genauer an. Dabei stellte sich heraus, dass der stets den Empfehlungen Kirbys zum Kauf von Aktien gefolgt war, dessen Einlassungen zum Verkauf von Wertpapieren aber ignoriert hatte. Dadurch fanden sich zwar auch Aktien, die Totalverluste erlitten hatten. Aber das konnte die herausragende Wertsteigerung dieser vielleicht ersten Buy and Hold Strategie kaum schmälern.

Der vielleicht bekannteste Vertreter von Buy and Hold ist die Investorenlegende Warren Buffett. Mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway setzt er auf das Prinzip, Aktien von solide wirtschaftenden Unternehmen, die Dividenden ausschütten, zu kaufen und auf deren Kurssteigerungen zu warten. Recht bekommt er durch eine Reihe von Studien, die belegen, dass es mit dem ständigen Kaufen und Verkaufen von Aktien oder Indizes nur sehr schwierig ist, die schlichte Buy and Hold Strategie zu schlagen.

Investieren Sie mit Invest.MT5 in Aktien & ETFs!

Die Vor- und Nachteile der Buy and Hold Strategie

Ein wichtiger Vorteil von Buy and Hold liegt auf der Hand: Man hat nur bei der Zusammenstellung des Portfolios Arbeit. Danach lässt man seine Investitionen liegen und hofft darauf, dass sie sich so prächtig entwickeln wie die des legendären Kunden von Robert Kirby. Für Kleinanleger bietet die Buy and Hold Strategie einen weiteren Vorteil. Da man wenige bis keine Umschichtungen im Portfolio vornimmt, fallen auch wenige bis keine Transaktionsgebühren für regelmäßige Käufe und Verkäufe an. Auf lange Sicht kann die Rendite eines Depots durchaus darunter leiden, dass viele Transaktionen getätigt werden.

Versucht man, immer zum richtigen Zeitpunkt unterbewertete Aktien zu kaufen und überbewertete zu verkaufen, sollte man einer entsprechenden Strategie folgen. Diese kann anhand der Fundamentalanalyse formuliert werden, bei der es darum geht, unterschiedliche Kennzahlen des betrachteten Unternehmens zu recherchieren und einzuschätzen, etwa das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Allerdings kann man sich leicht vorstellen, wie hoch der Zeitaufwand beim Verfolgen einer solchen Strategie ist.

Nicht zu unterschätzen ist dabei auch die emotionale Belastung. Steht man stets unter dem Druck, die richtigen Entscheidungen treffen zu müssen beziehungsweise zu wollen, kann sich das negativ auf die eigene Psyche auswirken. Mit einer Buy and Hold Strategie ist die nervliche Anstrengung potenziell geringer, da man kaum mehr etwas an seinem Portfolio verändert, sobald man es einmal zusammengestellt hat.

Buy and Hold bedeutet indes nicht, dass man komplett untätig bleiben sollte. Auch ein Starinvestor wie Warren Buffett ist nicht vor falschen Entscheidungen gefeit und muss manchmal Veränderungen vornehmen. Selbst nach jahrzehntelangen Investitionen trennt er sich bisweilen von manchen Unternehmen, die zum Beispiel ihre Gewinnerwartungen nicht erfüllen, mangelnde Zukunftsaussichten haben oder ein schlecht funktionierendes Geschäftsmodell. Dabei schauen Buffett und andere Value Investors nicht auf den aktuellen Börsenkurs, sondern auf ebendiese harten Geschätfszahlen.

So funktioniert die Buy and Hold Strategie

Vom berühmten Börsenprofi André Kostolany stammt der Satz: "Kaufen Sie Akien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich." Im Kern beschreibt er das Prinzip von Buy and Hold. Statt zu versuchen, Aktien an Kurstiefs zu kaufen und sie an Kushochs wieder zu verkaufen, kauft der Buy and Hold Anleger Aktien oder ETFs einmal, legt sie sich ins Depot und wartet auf ihre Wertsteigerung.

Dabei stellen sich zwei entscheidende Fragen, die jeder Investor für sich selbst beantworten muss:

  1. Welche Aktien kaufen?
  2. Wie lange diese Aktien halten?

Die erste Frage ist die wichtigste, wenn es darum geht, eine Buy and Hold Strategie zu formulieren. Eine Studie der Arizona State University, in der 26.000 Aktien untersucht wurden, die zwischen 1926 und 2016 an amerikanischen Börsen gelistet waren, hat ergeben, dass es nur wenige Unternehmen gibt, deren Aktien auf lange Jahre profitabel sind. Es gibt wenige Dauerperformer, die den gesamten Markt anheben. Der überwiegende Teil der Unternehmensaktien liefert niedrigere Renditen ab als zum Beispiel Staatsanleihen. Umso wichtiger ist es also, diese wenigen positiven Performer zu identifizieren.

Dabei kommt abermals die Analyse der Fundamentaldaten von Unternehmen ins Spiel. Wie hoch ist der Verschuldungsgrad des betrachteten Unternehmens, wie hoch sein Gewinnwachstum? Wie ist es bewertet? Solche und andere Fragen müssen dabei beantwortet werden. Dadurch kann man Aktien finden, die auf langfristige Sicht ein überdurchschnittliches Entwicklungspotenzial haben. Diese kauft man sich dann und hält sie möglichst lange.

Entsprechen die Aktien allerdings nicht den erwarteten Gewinnaussichten, muss man auch dazu bereit sein, sie wieder abzustoßen. Buy and Hold bedeutet also nicht, einfach wahllos Aktien zu kaufen und diese lange im Portfolio zu halten. Vielmehr ist es wichtig, eine sorgfältige Auswahl zu treffen und die ausgewählten Unternehmen regelmäßig zu beobachten. Das muss lange nicht so oft geschehen wie zum Beispiel im Daytrading, aber man sollte schon versuchen, diejenigen Werte wieder zu verkaufen, die den eigenen Ansprüchen nicht genügen.

Eine wichtige Komponente ist überdies der Anlagehorizont. Fange ich schon mit Ende 20 an, Geld zu investieren, indem ich Aktien, ETFs und andere Finanzinstrumente kaufe, verfüge ich über ein ganz anderes Renditepotenzial als jemand, der damit erst mit 40 beginnt. Will man sich langfristig für das Alter absichern, spielt es eine wichtige Rolle, wann man beginnt, die mit der Buy and Hold Strategie gekauften Aktien in breiter gestreute Anlagen wie ETFs oder auf ein Tagesgeldkonto umschichtet. So ist man vor plötzlichen Kurseinbrüchen besser geschützt und verliert nicht kurz vor der Auszahlung einen beträchtlichen Teil seiner Ersparnisse.

Um auch auf technischer Seite bestens darauf vorbereitet zu sein, die Buy and Hold Strategie einzusetzen, empfehlen wir Ihnen, sich die weltweit beliebteste Handelsplattform MetaTrader 5 herunterzuladen und zu installieren. Dann können Sie auch gleich unserer Anleitung zur Umsetzung einer Buy and Hold Strategie folgen, die am Ende dieses Artikels auf Sie wartet.

Traden und investieren Sie auf der weltweit beliebtesten Handelsplattform, dem MetaTrader 5!

Die Rolle der Dividende in der Buy and Hold Strategie

Ein wichtiger Vorteil der Buy and Hold Strategie tritt ein, wenn man sich Dividenden Aktien ins Portfolio legt. Dividendenausschüttende Unternehmen beteiligen ihre Aktionäre jährlich oder manchmal auch öfter an ihren Gewinnen. Zu Beginn eines Engagements erscheint die Dividende nicht besonders hoch. In den vergangenen Jahren betrug diese bei guten Dividendenzahlern zwischen 3 und 8% pro Aktie.

Hat man also zum Beispiel 50 BASF-Aktien (BAS) im Portfolio, die circa 60 EUR wert sind (Stand: 16. November 2020), und die Dividende beträgt 5%, erhält man als Aktionär 60 * 5/100 * 50 = 150 EUR. Allerdings steigern die meisten Unternehmen ihre Dividendenausschüttung regelmäßig. So kann es sein, dass man nach Jahren beziehungsweise Jahrzehnten Dividenden im zweistelligen Prozentbereich erhält. Diese können sich zu beträchtlichen Einnahmen summieren, die kurzfristig orientierten Anlegern entgehen. Die Dividendenentwicklung der BASF-Aktie sieht in den letzten zehn Jahren beispielsweise folgendermaßen aus:

BASF Aktie Dividendenrendite

Quelle: BASF

Welche Alternativen gibt es zur Buy and Hold Strategie?

Natürlich gibt es neben Buy and Hold unzählige andere Anlagestrategien wie zum Beispiel die Trendfolgestrategie. Kurz gesagt hat diese zum Ziel, große Kursschwünge zu vermeiden, indem man vor Tiefs rechtzeitig verkauft und vor Hochs rechtzeitig kauft. Dafür muss man eine aktivere Rolle als bei Buy and Hold einnehmen. Man profitiert von zuvor richtig eingeschätzten Kursanstiegen und versucht anhand von gleitenden Durchschnitten und anderen Indikatoren, Kursrückgänge rechtzeitig zu erkennen.

Die Trendfolge- und die Buy and Hold Strategie haben gemeinsam, dass man mit ihnen nur von steigenden Kursen profitieren kann. Will man aber auch negative Kursausschläge ausnutzen, braucht man ein Instrument, mit dem sich Aktien oder andere Basiswerte shorten lassen. Ein dafür zur Verfügung stehendes und leicht zugängliches Instrument sind CFDs (Contracts for Difference, zu Deutsch: Differenzkontrakte).

Mit einem CFD kauft und besitzt man die Aktie nicht, sondern spekuliert lediglich auf ihre Wertentwicklung: Wird sie in Zukunft steigen oder fallen? Liegt man mit seiner Vermutung richtig, kann man also auch von fallenden Kursen profitieren. Überdies können CFDs mit Trading Hebel gehandelt werden. Dieser ermöglicht es Ihnen, mit einem Mehrfachen Ihres Kontostands zu traden.

Beträgt der vom Broker angebotene Hebel zum Beispiel 1:5, können Sie mit dem Fünffachen Ihres Kontostands handeln. Dadurch würden Ihre potenziellen Gewinne, aber auch Ihre potenziellen Verluste verfünffacht. Deshalb gilt es, den CFD Handel nur mit größter Vorsicht zu betreiben.

Traden Sie CFDs nur beim CFD Broker 2020, Admiral Markets!

Der richtige Broker für Ihre Buy and Hold Strategie

Neben der Auswahl der zu Ihrer Buy and Hold Strategie passenden Aktien ist es wichtig, den besten Broker für Buy and Hold ausfindig zu machen, da wir ja bereits gelernt haben, dass die Transaktionskosten eine nicht unerhebliche Rolle bei der Erzielung der höchstmöglichen Rendite spielen. Bei Admiral Markets haben Sie die Möglichkeit, mit dem Kontomodell Invest.MT5 Buy and Hold Aktien zu kaufen. Dieses Konto verfügt über die folgenden Vorteile:

  • Zugriff auf tausende Aktien und ETFs von 15 der weltweit größten Börsen
  • Kontoeröffnung bereits ab 1€ Mindesteinzahlung und Investitionen bereits ab 0,01$ pro Aktie bei Mindesttransaktionskosten von nur 1$ für US-Aktien
  • Kostenlose Marktdaten in Echtzeit, ohne Verzögerungen oder zusätzliche Kosten
  • Möglichkeit der Bildung eines passiven Einkommens durch Dividendenauszahlungen
  • Nutzung der weltweit beliebtesten Handelsplattform MetaTrader 5

Ein guter Broker zeichnet sich auch dadurch aus, dass Sie bei ihm mit unterschiedlichen Finanzinstrumenten handeln können. Falls Sie lieber auf kurzfristige Marktbewegungen reagieren und per CFD von steigenden und fallenden Kursen profitieren können wollen, steht Ihnen bei Admiral Markets das Kontomodell Trade.MT5 zur Verfügung. In diesem haben Sie die Möglichkeit, die folgenden Instrumente mit Hebel zu traden:

  • Forex
  • Rohstoffe
  • Indizes
  • Aktien
  • ETFs
  • Anleihen
  • Kryptowährungen

Überdies fallen im Trade.MT5 Konto lediglich beim Handel mit Aktien CFDs und ETF CFDs Kommissionen an. Alle anderen Instrumenten traden Sie kommissionsfrei, bei ihnen zahlen Sie lediglich den Spread und - wenn Sie Positionen über Nacht oder länger halten - auch Swaps.

Falls Sie sich nun ermutigt fühlen, Buy and Hold Aktien zu kaufen oder CFDs zu traden, finden Sie im nächsten Abschnitt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie dabei am besten vorgehen.

Investieren Sie mit Invest.MT5 in Aktien & ETFs!

So kaufen Sie Buy and Hold Aktien bei Admiral Markets

Haben Sie alle Fundamentaldaten studiert, ihre Recherchen abgeschlossen und die von Ihnen im Rahmen Ihrer Buy and Hold Strategie gewünschten Aktien ausgewählt, können Sie anfangen, diese in Ihr Portfolio aufzunehmen. Dazu müssen Sie sich zunächst bei Admiral Markets registrieren, im nächsten Schritt ein Invest.MT5 Konto eröffnen und den MetaTrader 5 herunterladen und installieren. Haben Sie das erledigt, folgen Sie bitte dieser Anleitung, um Buy and Hold Aktien zu kaufen:

  1. Öffnen Sie den MetaTrader 5.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf "Ansicht" und "Marktübersicht" oder nutzen Sie den Shortcut Strg+M. Im nun geöffneten Marktübersichtsfenster finden Sie die Instrumente, in die Sie investieren können. Haben Sie das gewünschte gefunden, klicken Sie es an, halten es gedrückt und ziehen Sie es auf das Chartfenster. Es öffnet sich nun das Chart des Instruments.
  3. Befindet sich das Instrument nicht in der Marktübersicht, klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Fenster und wählen Sie "Symbole" oder nutzen Sie den Shortcut Strg+U.
  4. In der Suchleiste des geöffneten Symbolefensters können Sie das gewünschte Instrument eingeben, zum Beispiel "BASF". Klicken Sie das Suchergebnis an und danach auf "Symbol anzeigen" und "OK". Das Instrument befindet sich danach in der Marktübersicht.
  5. Um die gewünschte Buy and Hold Aktie zu kaufen, klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Chart und wählen Sie "Handel" und "Neue Order" oder nutzen Sie den Shortcut F9.
  6. Im nun geöffneten Auftragsfenster (siehe folgenden Screenshot) können Sie Orderart, Volumen, Stop Loss und Take Profit bestimmen und auf BUY klicken. Damit haben Sie die Aktie gekauft.

Buy and Hold Aktie Order

Quelle: MetaTrader 5

Abschließendes zur Buy and Hold Strategie

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Artikel alles Wichtige zum Thema Buy and Hold nähergebracht zu haben. Falls Sie nun gleich mit dieser Strategie oder einer anderen loslegen wollen, empfehlen wir Ihnen, zunächst ein kostenloses Demokonto zu eröffnen. In diesem können Sie alle Ihre Trading und Investment Strategien in einer risikofreien Umgebung unter realistischen Marktbedingungen ausprobieren.

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und testen Sie Ihre Trading und Investment Strategien völlig risikofrei!

Das könnte Sie außerdem interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmentberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.