CAC 40: So traden Sie den französischen Börsenindex

Dezember 15, 2020 09:31 UTC
Lesezeit: 23 Minuten

Zu den wichtigsten Instrumenten, in die an den Finanzmärkten investiert werden kann oder die getradet werden können, gehören Indizes. Der deutsche Leitindex DAX 30 ist den meisten Anlegern bereits ein Begriff. Das französische Pendant dazu ist der CAC 40. 

Im folgenden Artikel wollen wir den CAC 40 Index vorstellen und Ihnen erläutern, welche Möglichkeiten des Investments es für den CAC 40 gibt.

Was ist der CAC 40?

Der französische Börsenindex CAC 40 ist der wichtigste Index der Euronext Paris und bringt die 40 größten französischen Unternehmen zusammen. Neben dem DAX ist er einer der wichtigsten Börsenindizes Europas und gibt Aufschluss über die Entwicklung der französischen Wirtschaft.

Die Bedeutung des Akronyms CAC ist "Cotation Assistée en Continue", was soviel heißt wie “Kontinuierlich unterstützte Börsennotierung”. Früher stand CAC für "Compagnie des Agents de Change", was “Unternehmen der Börsenmakler” bedeutet.

Der CAC 40 Aktienkurs wird alle 15 Sekunden neu berechnet und notiert. Die Pariser Börse, die mittlerweile nicht mehr in Paris ist, sondern sich in einem Gebäude der Euronext-Gruppe in einem Vorort von London befindet, ist von 9 bis 17.30 Uhr MEZ geöffnet. Über das Future Trading und via CFDs (Contracts for Difference) haben Sie jedoch die Möglichkeit, den Preis des CAC 40 bereits vor Öffnung und noch nach Börsenschluss von 8.00 bis 22.00 Uhr MEZ verfolgen.

Wie bei allen Indizes ist der CAC 40 ein gewichteter Durchschnitt der Börsenkurse der 40 Aktien, aus denen er besteht. Der Wert des CAC40 wird jedoch im Gegensatz zu vielen anderen Börsenindizes ohne reinvestierte Dividenden berechnet.

Zusammensetzung des CAC 40

Die 40 Unternehmen, aus denen sich der CAC 40 Index zusammensetzt, werden aufgrund ihrer Marktkapitalisierung gewichtet. Der Index hat Stand 30. September 2020 eine Marktkapitalisierung von 1.529,0 Mrd. €. Die folgenden Unternehmen bilden derzeit den CAC 40 Index:

Unternehmen

Branche

Gewichtung in %

Air Liquide

Chemie

4,02

Airbus

Flugzeugbau

3,32

Alstom

Schienenverkehr

0,59

ArcelorMittal

Stahl

0,82

Atos

Beratung

0,44

AXA

Versicherungen

2,26

BNP Paribas

Banken

2,63

Bouygues

Bau

0,73

Capgemini

Beratung

1,16

Carrefour

Einzelhandel

0,74

Crédit Agricole

Banken

1,32

Danone

Nahrungs- und Genussmittel

2,2

Dassault Systèmes

Software

2,62

Engie

Versorger

1,71

EssilorLuxottica

Konsumgüter

3,15

Hermès

Luxusgüter

5,71

Kering

Luxusgüter

4,43

Legrand

Industriegüter

1,15

L’Oréal

Konsumgüter

10,51

LVMH

Luxusgüter

13,75

Michelin

Automobilzulieferer

1,11

Orange

Telekommunikation

1,73

Pernod Ricard

Nahrungs- und Genussmittel

2,45

PSA Groupe

Industrie

0,93

Publicis Groupe

Medien

0,50

Renault

Fahrzeugbau

0,43

Safran

Industriegüter

2,45

Saint-Gobain

Baustoffe

1,24

Sanofi

Pharma

6,59

Schneider Electric

Industriegüter

4,0

Société Générale

Banken

0,67

STMicroelectronics

Halbleiter

1,61

Teleperformance

Technologie

1,02

Thales

Rüstung

0,81

Total

Öl & Gas

4,64

Unibail-Rodamco-Westfield

Immobilien

0,32

Veolia

Versorger

0,61

Vinci

Bau

2,82

Vivendi

Medien

1,99

Worldline

Zahlungsdienstleister

0,79

Stand: 02. November 2020

In einem so volatilen Jahr wie 2020 kann es durchaus vorkommen, dass sich Werte innerhalb des CAC 40 Index ändern und Unternehmen von anderen abgelöst werden. Die Bewertung des Index erfolgt vierteljährlich im März, Juni, September und Dezember und wird von verschiedenen Stellen gleichzeitig durchgeführt.

Zum Verbleib im CAC 40 Index werden die Unternehmen auf folgende Punkte untersucht:

  • Liquidität der Wertpapiere
  • Ihr Eigenkapital
  • Der regelmäßige Austausch von Wertpapieren
  • Die Relevanz des Wirtschaftszweigs

Es ist wichtig, dass die Unternehmen unterschiedlichen Branchen angehören, um einen Querschnitt der französischen Wirtschaft abzubilden. Der CAC 40 kann somit Aufschluss über den Gesundheitszustand der inländischen Wirtschaft geben.

Historische Entwicklung des CAC 40

Im folgenden Chart werden wir einmal einen Blick auf die Entwicklung der CAC 40 Werte über die letzten 30 Jahre werfen.

Quelle: Yahoo Finance, CAC 40 Entwicklung zwischen 1990 und 2020, abgerufen am 16. November 2020. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances liefern keine Vorhersage über kommende Entwicklungen.

Als der CAC40 im Dezember 1987 begründet wurde, betrug sein Basissatz 1.000.

Innerhalb von gut 10 Jahren stieg der CAC 40 Index auf sein Allzeithoch an. Dieses Allzeithoch wurde während des Internet-Booms erreicht und schloss am 4. September 2000 bei 6.922,33. Am selben Tag hatte er ein Tageshoch von 6.944,77 erreicht.

Der niedrigste Wert stammt aus dem Jahr 1988, als er auf 893,82 fiel.

Der Kurs des CAC 40 hat in den letzten Jahren stark geschwankt. Bemerkenswert sind die starken Rückgänge während der Dot-Com-Krise 2000-2003 (ca. -60%) und des Subprime-Börsencrashs 2007-2009 (ca. -55%).

Die stärksten täglichen Rückgänge des CAC 40 wurden jedoch während der Corona Krise 2020 beobachtet. Tatsächlich wurde der größte historische Rückgang des CAC 40 an einem Tag am 12. März 2020 mit einem Rückgang von -12,28% an einem Tag verzeichnet. Damit wurde der bisherige größte Verlust von -9,04 % am 6. Oktober 2008 übertroffen.

Auf die diesjährige Krise folgten starke Anstiege, so dass sich der CAC 40 gerade in einem sehr langfristigen Aufwärtstrend befindet.

Die Entwicklung des CAC 40 über die letzten 20 Jahre erlebte bereits drei große Börsencrashs und so ist es nicht verwunderlich, dass die historische Volatilität über 20 Jahre (zwischen 2000 und 2020), berechnet durch die Standardabweichung, 1,45% beträgt.

Hinsichtlich der Finanzkennzahlen ist festzustellen, dass das historische durchschnittliche Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) des CAC 40 Index bei 17 und der Median des KGV bei 15 liegt.

Wie können Sie den CAC 40 traden?

Nachdem Sie nun wissen, wie sich der CAC 40 zusammensetzt und Sie die CAC 40 Liste eingehend studiert haben, fragen Sie sich sicherlich, wie Sie den Index traden oder in ihn investieren können.

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • CAC40 Trading via CFDs: Mithilfe des CFD Handels können Sie den CAC 40 mit Hebelwirkung handeln, sowohl kaufen als auch verkaufen, um von Auf- und Abwärtsbewegungen über kurze Zeiträume, Minuten, Stunden oder Tage, zu profitieren.
  • CAC40 Futures: Trader und Investoren, die den CAC40 über mehrere Tage oder Wochen kaufen oder verkaufen möchten, können CAC40-Futures den CFDs vorziehen, da sie ebenfalls einen Trading Hebel bieten, jedoch ohne die Swap-Gebühren.
  • CAC40 ETFs: ETFs (Exchange Traded Funds) auf den CAC 40 bieten die Möglichkeit, langfristig, über mehrere Monate oder Jahre, in den Pariser Index zu investieren. Es gibt andererseits auch CAC40-ETFs, mit denen Sie auf einen sinkenden Preis des Index setzen und/oder ihn mit einem Hebel von 1:2 traden können.
  • Investment in Aktien des CAC 40: Wenn Sie Ihr eigenes Portfolio mit Unternehmen aus dem CAC und anderen Börsen zusammenstellen wollen, indem Sie diese selbst auswählen, ist der Kauf einzelner Aktien eines Unternehmens möglicherweise die beste Option für Sie. 

Die folgenden Abschnitte erläutern einige der soeben genannten Möglichkeiten ein wenig genauer.

In CAC 40 ETFs investieren

Börsengehandelte Fonds (ETFs) sind Werte, die die Entwicklung eines Index abbilden. Dabei gibt es einen Unterschied zwischen physisch replizierenden und synthetisch replizierenden Fonds. Bei physisch replizierenden Fonds kauft das Unternehmen, bei dem Sie den Fonds kaufen, die entsprechend gewichteten Aktienanteile und kann so die genaue Entwicklung abbilden. 

Ein synthetisch replizierter Fond hingegen besitzt nicht einen Aktienteil des zugrundeliegenden Index, sondern besteht aus anderen Aktien. Die Replikation entsteht hierbei aus einer Vereinbarung zwischen der Fondsgesellschaft und einer Bank - einem sogenannten Swap.

Der CAC 40 ETF eignet sich vor allem für diejenigen Anleger, die sich eine konstante Entwicklung des Index über einen längeren Zeitraum von mehreren Monaten oder sogar Jahren versprechen.

Der Vorteil ETF Trading ist, dass Ihre Anlage dadurch automatisch diversifiziert ist und damit ein verhältnismäßig geringes Risiko bietet, da die im CAC 40 gelisteten Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen stammen.

Mit einigen bei Admiral Markets verfügbaren ETF können Sie den CAC 40 mit Hebelwirkung handeln oder sogar auf den CAC 40 Short gehen, also auf fallende Kurse setzen. Diese sind:

  • Lyxor CAC40 DR UCITS ETF - Dist (CAC)
  • Lyxor Daily Leveraged CAC40 UCITS ETF (LVC)
  • Lyxor Daily Short CAC40 UCITS ETF (SHC)
  • Lyxor CAC40 Daily Double Short UCITS ETF (BX4)

Investieren in Einzelaktien des CAC 40

Wollen Sie statt in den gesamten Index lieber in einzelne Branchen oder Unternehmen investieren, haben Sie die Möglichkeit, stattdessen in einzelne Aktien der CAC 40 Unternehmen zu investieren. 

Dabei haben Sie die Gelegenheit eine gezielte Auswahl nach Ihren persönlichen Vorlieben zu treffen und möglicherweise auch eine im Verhältnis höhere Rendite zu erzielen. 

Gleichzeitig erfordern Einzelaktien, dass Sie sich zunächst erstmal mit den einzelnen Unternehmen auseinandersetzen und damit mehr Zeit aufbringen müssen, um sich für die für Sie richtigen Unternehmen zu entscheiden. 

Durch die geringere Diversifizierung bieten einzelne Aktien jedoch auch ein höheres Risiko und sind wie ETF auch eher für eine mittel- bis längerfristige Strategie geeignet.

Mit dem Invest.MT5 Konto von Admiral Markets können Sie in die Aktien und ETFs des CAC 40 investieren.

Zum Invest.MT5 Konto

CFDs auf den CAC 40 traden

Mit einem Differenzkontrakt kaufen Sie keine Anteile, wie beispielsweise bei einem Aktienkauf. Vielmehr gehen Sie eine Vereinbarung über die Veränderung des Kurses ein. So können Sie nicht nur von steigenden Preisen profitieren, sondern auch auf fallende Kurse setzen.

Zudem können Sie mit einem CFD bei einem Online Broker wie Admiral Markets den CAC 40 mit einem Hebel von 1:20 (für Retail Clients) traden. 

Für den Fall, dass Sie nur ein kleines Volumen traden wollen, können Sie Mikroeinheiten des Index kaufen, beginnend bei 0,1 Lot CFD, die den Betrag, der für die Investition in den CAC und andere Börsenindizes benötigt wird, gleichmäßig aufteilen.

Einer der vielen Vorteile des CFD-Handels ist der den Zugang zu einem Trading Hebel, der das in den CAC 40 investierte Kapital vervielfacht. Sie sollten jedoch beachten, dass sich mit einem Hebel nicht nur Gewinne, sondern auch mögliche Verluste vervielfachen können.

Eine schlechte Kontrolle des Hebels und die Größe der Investition ist oft der Hauptgrund für große Verluste an den Finanzmärkten. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Risiken verstehen, bevor Sie mit Hebelwirkung in Finanzprodukte investieren.

Durch die Möglichkeit des Hebels können Sie von CFDs auch mit einer kurzfristigen Trading Strategie profitieren. Da gegebenenfalls Über-Nacht-Haltekosten entstehen können, halten viele CFD Trader ihre Positionen nur kurz. Das heißt, sie öffnen und schließen die Positionen innerhalb eines Tages (Daytrading).

Welche für Sie die richtige Strategie sein könnte, erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

Welche CAC 40 Trading Strategien gibt es?

Abhängig von Ihrer Risikobereitschaft und Ihrem Erfahrungshorizont gibt es viele mögliche Strategien, dazu gehören:

  • Scalping: Trading des CAC40 mit mehreren Positionen pro Tag (höchstes Risiko).
  • Trading des französischen Börsenindex im Daytrading mit wenigen Positionen pro Handelssitzung (moderates Risiko).
  • Investieren Sie online in den CAC40 mit ein paar Positionen pro Woche mit der Swing Trading Strategie (geringeres Risiko).
  • Langfristiges Investieren in den CAC 40 in einer Buy and Hold Strategie über mehrere Monate oder Jahre (geringstes Risiko).

Behalten Sie jedoch immer im Hinterkopf, dass je mehr Sie über kurze Zeiträume handeln und die Positionen vervielfachen, desto höher ist der potenzielle Gewinn. Doch auch das Risiko erhöht sich dadurch.

Swing Trading

Wenn Sie wenig Zeit oder nicht die Muße haben, sich intensiv um Ihr Investment zu kümmern, könnte Swing Trading eine Strategie für Sie sein. Sie müssen dabei die Charts nur wöchentlich analysieren und sich über die wichtigsten Nachrichten auf dem Laufenden halten, um Ihr Risiko besser steuern zu können.

Dieser Ansatz hat den Vorteil eines guten Verhältnisses zwischen der vor dem Bildschirm verbrachten Zeit und dem erwarteten Ertrag. Da Sie weniger Zeit vor Ihren Bildschirmen verbringen, wird das Risiko reduziert, denn dadurch neigen Sie weniger zu Kurzschlussreaktionen, wenn ein Wert sich nicht so entwickelt, wie Sie es sich wünschen. Gleichermaßen werden dadurch jedoch auch Ihre Handelsmöglichkeiten reduziert.

Um auf den CAC 40 Index im Swing Trading zu investieren, konzentriert sich der Trader auf Tages-, 4-Stunden oder sogar 1-Stunden Charts. Bei diesem Ansatz spielen Nachrichten eine wichtige Rolle, da die Position über einen langen Zeitraum offen bleibt und dem Einfluss verschiedener Faktoren unterliegt.

Nutzen Sie den MetaTrader 5 für Ihre Swing Trading Strategie und profitieren Sie von zahlreichen Indikatoren für eine umfangreiche Chartanalyse.

Scalping und Daytrading

Wenn Sie mehr Zeit für das Trading zur Verfügung haben, dann können Daytrading und Scalping eine Alternative für Sie sein. Hierbei geht es darum, den CAC 40 Index intraday zu handeln, was bedeutet, dass alle offenen Positionen bis zum Ende des Tages geschlossen werden.

Die im Chart verwendeten Zeiteinheiten sind typischerweise weniger als eine Stunde (M15, M30, H1) beim Daytrading und weniger als 15 Minuten (M1, M5, M15) beim Scalping. Diese zwei Strategien erfordern natürlich, dass Sie den Wirtschaftskalender auf täglicher Basis berücksichtigen, aber die Bedeutung der Fundamentalanalyse fällt geringer aus als beim Swing Trading, da die Positionen schnell geschlossen werden, insbesondere beim Scalping.

Ein wichtiger Punkt ist auch, dass, im Gegensatz zum Swing Trading, das Scalping und Daytrading Intraday-Volatilität benötigen, um Erfolg zu haben.

So werden z.B. Randzeiten wie 12:00 Uhr nachts aus offensichtlichen Gründen der mangelnden Bewegung von vielen Tradern gemieden, da die meisten Marktteilnehmer zu dieser Zeit nicht anwesend sind.

Analyse: So sieht die Langzeitprognose des CAC 40 aus

Die langfristige technische und grafische Analyse des CAC 40 zeigt, dass sich der Pariser Börsenindex seit seinen Tiefstständen im März 2020 in einer soliden Erholungsphase befindet. Schauen wir uns dazu das langfristige Wochenchart des CAC40 an:

Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, CAC 40 CFD Wochenchart. Datenspanne: vom 19. Januar 2014 bis 16. November 2020, abgerufen am 16. November 2020. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der Index befindet sich seit einem Tief von 2.463 im März 2009 in einem langfristigen Aufwärtstrend. Insbesondere wurde die Bewegung von einer Aufwärtstrendlinie von den Zwischentiefs vom September 2011 bis 2.992 begleitet, die im Juni 2016 und im Dezember 2018 getestet wurde und dem CAC 40 jedes Mal eine starke Unterstützung bot.

Diese langfristige Unterstützungslinie wich jedoch im März 2020 angesichts des durch die Corona Krise ausgelösten Börsencrashs. Dies führte zu einem Rückgang bis auf 3.626 Punkte, dem im selben Monat erreichten Tiefststand.

Die anschließende Erholung stieß auf Widerstand bei 5.230, wo auch der 200-Perioden Moving Average verlief, während der wöchentliche Relative Strength Index (RSI) Schwierigkeiten hatte, über den Medianwert von 50 zu steigen.

Der CAC 40 trat dann in eine Abwärts-Retracement-Phase ein und bildete eine Flagge (bärischer Kanal nach einer Aufwärtsrallye), die bis Anfang November 2020 andauerte und Unterstützung um das 38,2%-Fibonacci-Retracement des Börsencrashs vom Februar/März fand.

In der zweiten Novemberwoche trieben das Ende der Ungewissheit bei den US-Wahlen, aus denen Joe Biden als Sieger hervorging, während der Senat jedoch (vermutlich) in republikanischer Hand verbleibt, sowie die Bekanntgabe sehr ermutigender Ergebnisse bei der Suche nach einem Impfstoff gegen Covid-19 den CAC40 nach oben.

Wie sieht die CAC 40 Prognose für 2021 aus?

Die Aufwärtsbewegung des Index hat eine Reihe von wichtigen Widerständen durchbrochen, was darauf hindeutet, dass der CAC 40 im Jahr 2021 nach oben gehen könnte und der Indexwert höher sein wird:

  • Flagge nach oben (starkes bullisches Signal für den CAC)
  • Rückkehr über die langfristige Aufwärtstrendlinie (bullisches Signal)
  • Überschreiten des Fibonacci-Retracements 61,8% (bullisches Signal)
  • Überschreitet den vorherigen Höchststand vom Juni 2020 bei 5.230 (bullisches Signal)
  • Rückkehr über den 200-Perioden Moving Average in blau im Chart (Umkehrung des langfristigen Abwärtstrends des CAC40)
  • RSI-Durchbruch über die 50er-Marke (bullische Umkehrung)
  • Der Pariser Index verlangsamte seine Rallye Mitte November 2020 zwischen den Fibonacci-Retracements 61,8 % und 78,6 %, in einer Zone, die zuvor ein horizontaler Konsolidierungsbereich (Zone in gelb) zwischen 5.165 und 5.585 war.

Der CAC 40 könnte also zunächst diese horizontale Konsolidierung mit einem soliden Widerstand um 5.585 vorfinden. Diese Aussicht wird durch die abwartende Haltung der Investoren verstärkt, die auf den Einsatz eines Impfstoffs gegen Covid-19 warten.

Anschließend könnte ein Ausbruch über den Widerstand von 5.585 den CAC 40 in Richtung des jüngsten Höchststandes von 6.117 treiben, der im Februar 2020, kurz vor dem Crash, verzeichnet wurde. Knapp darüber liegt das Hoch vom Juni 2007 mit 6.170.

Auf der Unterseite könnte die langfristig bullische Prognose für den CAC 40 im Jahr 2021 in Frage gestellt werden, wenn er unter den 200er Moving Average, das 61,8%-Retracement und dann die Aufwärtstrendlinie zurückkehrt.

Testen Sie neue Indikatoren risikolos im kostenlosen Demokonto von Admiral Markets!

Demokonto eröffnen

Ausblick auf den CAC 40 im Jahr 2021

Das Jahr 2020 war ein Jahr mit starken Rückgängen und anschließendem Wiederanstieg des CAC 40. In der Tat beginnen die Faktoren, die den Index im Jahr 2020 belastet haben, sich aufzulösen und sollten einem positiveren Ausblick für 2021 Platz machen.

Bullische Faktoren für den CAC 40 im Jahr 2021

  • Der neu zugelassene Covid-19-Impfstoff soll helfen, die Weltwirtschaft zu beleben.
  • Das Ende der politischen Unsicherheit in den USA wird den Anlegern bei ihren Investitionsentscheidungen helfen.
  • Die Zentralbanken, einschließlich der EZB und der Fed, sollten die Geldpolitik weiter lockern und die Wirtschaft und die Märkte unterstützen.
  • Die Regierungen, einschließlich der Europäischen Union und der Vereinigten Staaten, sollten fiskalische Konjunkturpakete zur Unterstützung von Haushalten und Unternehmen auflegen.

Faktoren, die zu berücksichtigen sind

Die Erwartungen sind hoch, jede böse Überraschung könnte den CAC 40 nach unten ziehen.

  • Werden die Impfstoffe rechtzeitig in ausreichender Stückzahl fertig sein, um das Risiko eines dritten Lockdowns auszuschließen?
  • Werden die Impfstoffe wirklich wirksam sein und das Virus ausrotten?
  • Werden die derzeitigen Blockaden der Konjunkturpakete in Europa und den USA schnell aufgehoben werden?
  • Wird das Konjunkturpaket Pleiten und Massenentlassungen im Jahr 2021 verhindern?

Kann der CAC 40 im Jahr 2021 noch steigen?

Ja, der CAC 40 sieht immer noch so aus, als könnte er 2021 steigen. Die langfristige fundamentale und technische Analyse des CAC 40 deutet auf einen Aufwärtstrend im Jahr 2021 hin.

Insbesondere, wenn bestimmte Schlüsselwiderstände überschritten werden:

  • Der Aufwärtstrend sollte somit oberhalb von 5.050 Punkten intakt bleiben, während ein Anstieg über 5.585 Punkte diesen Trend verstärken sollte.
  • Eine Rückkehr unter 5.050 sollte die Anleger kurzfristig zur Vorsicht mahnen.

Sollten Sie den CAC 40 im Jahr 2021 kaufen?

Das Chance-Risiko-Profil des CAC 40 könnte für viele Anleger für einen Kauf des Index im Jahr 2021 sprechen. Dies sollte Trader und Investoren jedoch nicht davon abhalten, vorsichtig zu sein und ein gutes Risikomanagement aufrechtzuerhalten, um auf jedes ungünstige Szenario vorbereitet zu sein.

Was die CAC-Aktien betrifft, könnte eine Strategie darin bestehen, mehr in die Aktien zu investieren, die während der Krise am meisten verloren haben und für die ein erhebliches Potenzial für eine Erholung im Jahr 2021 besteht.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Aktien der Reise- und Tourismusbranche
  • Der Finanzsektor
  • Werte der Immobilien- und Baubranche

Um das Portfolio zu diversifizieren und auszubalancieren, können Sie auch Aktien kaufen, die sich während der Krise gut entwickelt haben und weiterhin stark sind.

Welchen Index traden: CAC 40 oder DAX 30?

Der CAC 40 und sein deutsches Pendant, der DAX 30, sind zwei europäische Indizes, die bei kurzfristigen Tradern sehr beliebt sind. Aber welcher der beiden Indizes eignet sich besser für eine Scalping Strategie? Dies hängt hauptsächlich vom Tradingprofil ab:

  • Der DAX ist volatiler und damit eher für erfahrene Scalper geeignet.
  • Der CAC ist weniger volatil und somit besser geeignet für Einsteiger.

In der Tat zeigt der deutsche Index DAX 30 eine höhere Volatilität als der CAC 40, was es interessanter macht, Punkte und Gewinne schneller zu akkumulieren, was das Ziel des Scalping ist. Diese höhere Volatilität macht den DAX jedoch riskanter für einen unerfahrenen Scalper.

Umgekehrt werden sich beim CAC 40, der eine geringere Volatilität aufweist, Punkte und Gewinne im Allgemeinen langsamer steigern. Dies ist aber auch mit einem geringeren Risiko für den Trader verbunden.

CAC 40 oder DAX 30: Wirtschaftsnachrichten und News Trading

Deutsche Wirtschaftspublikationen haben oft einen viel größeren Einfluss auf die Märkte als französische Statistiken, was die Volatilität des DAX bei wirtschaftlichen oder politischen Ereignissen weiter erhöht.

  • Wer auf größere Bewegungen durch Wirtschaftspublikationen hofft, wird den DAX-Handel bevorzugen.
  • Trader, die das Risiko reduzieren wollen, werden sich umgekehrt in Richtung des CAC 40 bewegen.

7 Tipps zum CAC 40 Trading

Bevor Sie sich dazu entscheiden, in den CAC 40 zu investieren oder ihn zu traden, sollten Sie sich folgende Ratschläge zu Herzen nehmen:

  • Nehmen Sie sich die Zeit, sich über den Aktienmarkt und den Handel zu informieren, bevor Sie beginnen.
  • Definieren Sie einen detaillierten Tradingplan, um zu wissen, wann und wie Sie den CAC 40 Index kaufen und verkaufen.
  • Verfolgen Sie die französischen und weltweiten Wirtschaftsnachrichten.
  • Analysieren Sie andere wichtige Börsenindizes wie den deutschen DAX, den amerikanischen Dow Jones und den japanischen Nikkei.
  • Testen Sie Ihre Handelsstrategie vorab in einem kostenlosen Demokonto.
  • Seien Sie sich stets Ihres Risikomanagements bewusst und setzen Sie keinen zu großen Hebel ein, um Ihr Kapital zu erhalten.
  • Bleiben Sie trotz möglicher Verlustphasen diszipliniert.

All diese Börsen Trading Tipps werden Ihnen im täglichen Leben sehr nützlich sein, aber nur wenn Sie sie regelmäßig in Ihrem Konto umsetzen und weiterentwickeln, werden Sie Erfahrungen sammeln.

Warum mit Admiral Markets den CAC 40 traden?

Der Handel mit dem französischen CAC 40 Index und anderen Instrumenten mit Admiral Markets bietet eine Vielzahl von einzigartigen Features für kurz- und langfristige Trader.

So können Trader und Investoren zum Beispiel einige der Funktionen eines Trade.MT4-Kontos nutzen, das folgende Möglichkeiten bietet:

  • Trading mit Aktien-CFDs, die den Handel auf Margin ermöglichen, was bedeutet, dass Sie nur eine kleine Einzahlung benötigen, um eine größere Position zu eröffnen.
  • Kaufen und verkaufen Sie CFDs auf Aktien, was bedeutet, dass Sie potenziell auf steigende und sinkende Märkte traden können.
  • Nutzen Sie die weltbekannten Handelsplattformen MetaTrader 4 und MetaTrader 5 mit dem exklusiven Upgrade, die MetaTrader Supreme Edition, das ein fortschrittliches Trading ermöglicht und über 60 weitere Tools und Indikatoren liefert.

Der CFD-Handel ist komplex und birgt das Risiko, Kapital zu verlieren. Sie sollten sich der Risiken bewusst sein und sich über den Handel informieren, bevor Sie beginnen. Die beim CFD Trading angebotene Hebelwirkung muss kontrolliert werden, um große Verluste zu vermeiden.

Wenn Sie daran denken, den Aktienmarkt langfristig zu beobachten und in börsennotierte Unternehmen auf der ganzen Welt zu investieren, können Sie das Invest.MT5-Konto in Betracht ziehen:

  • Die Möglichkeit, in Tausende von Aktien und ETFs von 15 der größten Börsen der Welt zu investieren.
  • Eröffnen Sie ein Konto mit einer Mindesteinlage von 1 € und investieren Sie ab 0,01 € pro Aktie mit einer Mindesttransaktionsgebühr von 1 $ für US-Aktien.
  • Erhalten Sie kostenlose Marktdaten in Echtzeit, ohne Verzögerung und ohne zusätzliche Kosten.
  • Erstellen Sie einen passiven Einkommensstrom durch Dividendenzahlungen.
  • Verwenden Sie die weltbekannte MetaTrader 5 Handelsplattform für ein fortschrittliches Trading mit zahlreichen Tools und Indikatoren.

Wir erinnern Sie daran, dass der Aktienhandel ein riskantes Geschäft und eine riskante Art zu investieren ist. Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken verstehen und über einen angemessenen Erfahrungsschatz verfügen. Lernen Sie in regelmäßigen Webinaren von den Experten bei Admiral Markets und profitieren Sie von zahlreichen Wissensartikeln zu den verschiedensten Themen.

Wie Sie sich auch entscheiden, wir empfehlen Ihnen, sich vor dem Trading in einem kostenlosen Demokonto mit den Gegebenheiten der Märkte vertraut zu machen. Testen Sie Indikatoren und neue Strategien immer vorab, auch wenn Sie bereits über eine gewisse Erfahrung verfügen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmentberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.

Avatar-Admirals
Admirals Eine Komplettlösung für das Bezahlen, Investieren und Verwalten Ihres Geldes

Admirals ist mehr als ein Broker. Wir sind der Dreh-und Angelpunkt für Ihre Finanzen, indem wir Ihnen eine breite Palette von Finanzprodukten und -dienstleistungen anbieten. Wir machen es möglich, persönliche Finanzen durch eine Komplettlösung für das Investieren, Ausgeben und Verwalten von Geld anzugehen.