Wir nutzen Cookies, um Ihnen das Webseitenerlebnis bestmöglich anbieten zu können. Durch weitere Nutzung der Webseite erlauben Sie die Nutzung von Cookies. Für weitere Details und wie Sie ggf. diese Einstellungen verändern können, lesen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmung.
Weitere Infos Bestätigen
81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. expand_more

Die technische Analyse - ein ausführlicher Guide

Juli 22, 2020 15:35 UTC

Die technische Analyse - ein ausführlicher Guide

Auf viele Trading Einsteiger wirkt die große Menge an Herangehensweisen, die Finanzmärkte zu traden, oft überwältigend. Der Großteil dieser Methoden kann jedoch auf die Anwendung der fundamentalen und der technischen Analyse der Finanzmärkte heruntergebrochen werden. Während manche Trader beide Arten der Analyse kombinieren, fokussiert sich die Mehrheit der Trader heutzutage auf die technische Analyse.

Im Börsenhandel wie auch im Forex und CFD Trading gilt die technische Analyse als bewährtes Mittel, um bisherige Kursbewegungen finanzieller Güter oder Währungen zu beobachten und dadurch mögliche Kursbewegungen vorauszusagen. Dafür liegen allen Basiswerten (Underlyings) fünf wichtige Datenwerte zugrunde:

  • Eröffnungkurs (Open)
  • Kurshochpunkt (High)
  • Kurstiefiefpunkt (oft Tageshoch/Tagestief - aber auch andere Zeiträume) (Low)
  • Schlusskurs (Close)
  • Volumen

Letzteres ist für den Devisenhandel etwas komplizierter, da es nicht auf die gleiche Art gemessen werden kann wie in Aktien-, Güter- oder Future-Märkten (da es im Forex Markt nicht einen zentralen Börsenplatz gibt). Die Fundamentalanalyse ist dagegen eher statistischer Natur, da die hierbei auszuwertenden historischen Daten leicht quantifiziert und visuell in Charts dargestellt werden können.

In diesem Artikel erklären wir als Basiseinführung, wie die technische Analyse funktioniert, welches die beste Software für die technische Chartanalyse ist und wie Sie die technische Analyse lernen können.

Starten Sie jetzt kostenlos Ihr Trading mit dem Admiral Markets Demokonto!

Was ist die technische Analyse?

Die technische Analyse gibt es schon so lange, wie es Märkte gibt, die auf Angebot und Nachfrage basieren. Die ersten bekannten Aufzeichnungen sind von niederländischen Kaufleuten verfasst und auf das 17. Jahrhundert datiert. Weitere Berichte stammen von japanischen Reishändlern aus dem 18. Jahrhundert.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts erhielt die technische Analyse zunehmend mehr Aufmerksamkeit, als der Amerikaner Charles Dow, Gründer und Redakteur des Wall Street Journal, entscheidend zu ihrer Popularität beitrug. Aber auch seine zeitgenössischen Landsmänner trugen hierzu Ihren Teil bei. Dazu zählen unter Anderem Ralph Nelson Elliot, Begründer der berühmten Elliot Wellen Theorie und William Delbert Gann, dem die Gann Angles Theorie zugrunde liegt.

Für den größten Teil des 20. Jahrhunderts wurde die technische Analyse der Finanzmärkte durch manuelles Erfassen und schematisches Darstellen von Daten durchgeführt, da die automatische Zusammenfassung von großen Mengen statistischer Daten (ohne Computer) weitgehend nicht zur Verfügung stand. Das bedeutete ebenfalls, dass es noch keinerlei Trading Indikatoren gab. Die heutzutage bessere technologische Verfügbarkeit von technischen Hilfsmitteln wird auch gerne als goldene Ära der technischen Analyse bezeichnet: Dank Internet und Computern ist die technische Analyse heute für jedermann in Echtzeit verfügbar.

Was passiert also bei der technischen Analyse?

Bei der technischen Analyse handelt es sich um die Studie von Kursmustern eines spezifischen Instruments. Trader benutzen Charts, um Bewegungsmuster, Unterstützungen und Widerstände und andere "Gesetzmäßigkeiten" oder Parameter erkennen zu können. Und natürlich liefern Charts, zum Beispiel in der Handelssoftware MetaTrader, automatisch fast alle weiteren wichtigen Infos: den aktuellen Kurs, die Kursbewegung des Tages und vieles mehr.

Holen Sie sich die beliebteste Handelsplattform, den MetaTrader 5.

Es gibt verschiedene Ansätze, diese Muster in einem Chart zu identifizieren, wobei sich Spezialisten auf die folgenden Methoden verlassen:

  • Technische Analyse von Chartmustern: In diesem Ansatz nutzen Analysten Zeichen-Tools wie horizontale Linien, Trendlinien und Fibonacci-Level, um klassische Chartmuster wie Dreiecksformationen und Konsolidierungsmuster in den Kursbewegungen zu identifizieren. Diese Chartmuster treffen Aussagen zu Stärken und Schwächen von Käufern und Verkäufern im Markt.
  • Technische Analyse von Candlestick Mustern: Bei dieser Art der Chartstudie untersuchen Analysten Candlestick Charts, die Eröffnungs- und Schlusskurse sowie Hoch- und Tiefpunkte in einem spezifischen Zeitrahmen visualisieren, um Hinweise auf das kurzfristige Verhalten von Käufern und Verkäufern im Markt zu erhalten.
  • Technische Analyse Indikatoren: Bei diesem Ansatz werden Indikatoren verwendet, die auf Kursbewegungen reagieren und dem Trader dabei helfen, die aktuelle Marktsituation zu verstehen. Beispielsweise liefern viele Indikatoren klare Signale, wenn der Markt überkauft oder überverkauft ist. Andere Indikatoren stellen wiederum Hinweise bereit, die steigendes oder fallendes Momentum im Kurs verdeutlichen.

Es gibt noch weitere Ansätze, technische Analysen eines Instruments durchzuführen. In jedem Fall beruft sich der Trader auf historische Kursdaten, um erkennbare, sich wiederholende Muster im Chart zu identifizieren, egal welchen Ansatz er letztendlich verwendet. Diese Muster helfen dem Trader, die Situation des Marktes korrekt einzuschätzen und Ein- und Ausstiegspunkte zu identifizieren.

technische Analyse im MetaTrader 5 von Admiral Markets
Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Beispiel für eine technische Chartanalyse

Disclaimer: Charts für Finanzinstrumente, die in diesem Artikel verwendet werden, dienen nicht als Trading-Vorlage. Sie dienen ausschließlich illustrativen Gründen und sollten in keinem Fall nachgetradet werden, in keinem von Admiral Markets angebotenen Instrument (gilt für CFDs, ETFs und Aktien gleichermaßen). Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Kursformationen verlaufen oft nach Bewegungsmustern, seien es nun Trendmuster, Umkehrmuster oder Marktformationen und werden oftmals als Marktstimmungen bezeichnet. Für viele Trader besteht der erste Schritt der technischen Analyse darin, die aktuelle Marktstimmung zu erkennen und abzuschätzen, wie lange diese noch anhalten wird.

Um diese Chartformationen und Muster erkennen zu können, haben Trader eine Reihe von Charting-Tools entworfen, die für Trader aller Erfahrungsstufen zur Verfügung stehen: Indikatoren. Sie reichen von Unterstützungs- und Widerstandslinien über Preiskanäle bis hin zu ganzen Reihen von Indikatoren, die sich zu einem sogenannten Zielindikator zusammenfügen.

Mit dem kostenlosen Upgrade für den MetaTrader 4 oder 5, der MetaTrader Supreme Edition, haben Sie Zugriff auf zahlreiche fortschrittliche Indikatoren und viele weitere Tools, die Sie bei der technischen Analyse unterstützen können.

Nutzen Sie jetzt die fortschrittlichen Tools der MetaTrader Supreme Edition von Admiral Markets.

Die Welt der Indikatoren ist eine Welt für sich: Vermutlich existieren weltweit zehntausende von Indikatoren, die aber immer gleich arbeiten - nach einer mathematischen Formel, einem sogenannten Algorithmus, wird der historische Kursverlauf analysiert, um daraus Rückschlüsse auf die zukünftige Bewegung ziehen zu können.

Indikatoren der technischen Analyse

Technische Indikatoren sind Add-ons für Trading Plattformen, die programmiert wurden, um statistische Daten mathematisch auszuwerten und Korrelationen zwischen verschiedenen Daten zu evaluieren, um Kursbewegungen voraussagen zu können.

Grob zusammengefasst lassen sich technische Indikatoren in vier Gruppen zusammenfassen:

Im folgenden Video wird noch einmal ausführlich die technische Analyse anhand von Indikatoren erläutert:

Im Aktien- und Futuresmarkt ist das Volumen einer der wichtigsten Indikatoren. Dies kann zwar auch für den Forex & CFD Handel angewandt werden, jedoch ist es einfach nicht möglich, das gesamte gehandelte Volumen in den Forex Märkten zu analysieren, mangels zentralem Handelsplatz wie einer Börse. Der internationale Forexmarkt ist der Interbankenmarkt, der ohne festen Börsenplatz auskommt. Somit kann an keiner zentralen "Sammelstelle" das Volumen gezählt werden. Dies hat zur Folge, dass alle Indikatoren nur eine Stichprobe der Volumen-Daten für ihre Analyse benutzen können. Wie viel davon tatsächlich repräsentativ ist, ist eine andere Frage.

Testen Sie jetzt zahlreiche Indikatoren im kostenlosen Admiral Markets Demokonto!

Die technische Analyse wird weltweit von Tradern genutzt, hat aber besonders in der Forex Analyse einen Favoritenstatus erreicht, da sie auch für Zeitrahmen eingesetzt werden kann, die weniger als einen Handelstag umfassen. Dazu muss allerdings erwähnt werden, dass einige Fachleute das Konzept der technischen Forex Analyse ablehnen und behaupten, dass diese im Forex Markt wie auch anderen kompatiblen Märkten keine zuverlässigen Kursvorhersagen produzieren kann.

Anwender der technischen Analyse im Forex Trading berufen sich wiederum darauf, dass sie zwar nicht (mit hundertprozentiger Trefferquote) die zukünftigen Kursbewegungen antizipieren kann, aber doch zumindest dabei hilft, die gegenwärtige Marktsituation auszuwerten, was durchaus schon zu konsistent profitablen Trades verhelfen kann.

Alle Trader, insbesondere Einsteiger, wünschen sich Sicherheit und Gewissheit. Dies kann es jedoch niemals zu 100% geben: Jede Prognose ist nur eine Prognose, auch über die technische Analyse. Wenn Sie sich eine Zeit lang mit der technischen Analyse beschäftigen, ist jedoch eine gute Trefferquote möglich. Für negative Treffer gilt: Beachten Sie Ihr Risikomanagement.

Fundamentale vs. technische Analyse

Technische Analyse

Fundamentalanalyse

Studie von Kurscharts und Kursmustern

Studie von wirtschaftlichen oder unternehmensbezogenen Daten

Wie bereits zuvor erwähnt, umfasst die fundamentale Analyse die Studie wirtschaftlicher Daten (wie Einzelhandelsumsatz, Inflationsberichte, Beschäftigungsdaten, etc.) sowie Unternehmens-News und Ankündigungen, mit dem Ziel, den Trend eines Marktes und daraus entstehende Wendepunkte von Kursbewegungen zu identifizieren. Während fundamentale Ansätze durchaus nützlich sind (in manchen Märkten, wie Aktienmärkten, mehr als in anderen), wird die technische Analyse in der Regel von Tradern bevorzugt.

Einer der Gründe dafür ist die Tatsache, dass technische Analysen von mehr und mehr Tradern genutzt werden, was diese im Umkehrschluss umso effektiver macht. Die meisten Trader nutzen jedoch eine Kombination aus fundamentaler und technischer Analyse, denn wenn beide Analysen auf die gleiche Art von Kursbewegung hindeuten, so ist dies oft ein relativ zuverlässiger Indikator.

Vorteile der technischen Analyse:

  • Die technische Analyse der Finanzmärkte benötigt oftmals nur wenige, einfache Werkzeuge, die kostenlos in der Handelsplattform von Admiral Markets integriert sind.
  • Die technische Chartanalyse kann Kursbewegungen sowie Ein- und Ausstiegspunkte vorhersagen, die sich mit einer hohen Wahrscheinlichkeit bewahrheiten.
  • Es gibt zahlreiche Analyse-Tools und Indikatoren, die mit verschiedensten Trading-Stilen und Setups kompatibel sind.

Nachteile der technischen Analyse:

  • Durch die weite Verbreitung der technischen Analyse kann diese mitunter sehr abrupte Marktbewegungen verursachen, wenn viele Trader den gleichen Ansatz verfolgen und zum gleichen Ergebnis kommen.
  • In manchen Märkten sollte die fundamentale Analyse immer herangezogen werden, um das Ergebnis der technischen Analyse zu verifizieren.

Vorteile der fundamentalen Analyse:

  • Kann Ihnen dabei helfen, zu verstehen, warum ein Kurs steigt oder fällt.
  • Kann langzeitliche Trends sichtbar machen, vor allem in Kombination mit der technischen Analyse.

Nachteile der fundamentalen Analyse:

  • Durch die große Menge fundamentaler Analyse-Tools kann es Konflikte zwischen verschiedenen Indikatoren geben, wenn diese widersprüchliche Ergebnisse liefern.
  • Viele verschiedene News und Ankündigungen im Auge zu behalten, nimmt viel Zeit in Anspruch und kann ermüdend sein.
  • Nur weil die fundamentale Analyse in eine Richtung deutet, muss der Markt nicht wie erwartet reagieren. Wenn beispielsweise die US-Wirtschaftsdaten schwach aussehen, bedeutet dies nicht automatisch, dass Währungspaare zu Ungunsten des US-Dollar reagieren - zum Beispiel, wenn die anderen Währungen ebenfalls eine Periode der Schwäche durchlaufen.
  • Größerer Zeit- und Lernaufwand

Die Grundprinzipien der technischen Analyse

In der technischen Analyse existieren grundlegende Prinzipien, die diesen Ansatz der Analyse bis heute relevant machen. Hier sind einige Grundlagen, die Ihnen bekannt sein sollten:

Kursbewegung ignoriert externe Faktoren

Der logische Rahmen der technischen Analyse leitet sich von einem der Axiome der Dow-Theorie ab, welches annimmt, dass der Kurs präzise alle für ihn relevanten Informationen widerspiegelt. Demnach findet sich jeder Einflussfaktor des Kurses, der sich auf Angebot und Nachfrage auswirkt, auch unweigerlich im Chart wieder. Alle weiteren Ereignisse, die sich außerhalb der Kursbewegungen abspielen, werden in diesem Rahmen als unzuverlässige, ungeeignete und nutzlose Daten betrachtet.

Kursbewegungen in Trendmustern

Ein anderer Grundsatz der Dow-Theorie behauptet, dass Kursbewegungen nach Trendmustern ablaufen.

Märkte können aufstrebende Trends haben, in diesem Fall wird von einem bullischen Markt gesprochen, der immer höhere Hoch- und Tiefpunkte durchläuft. In diesem Fall springt der Kurs wellenartig auf und ab, bewegt sich aber grob im Rahmen eines aufwärts gerichteten Korridors. Die identisch, aber abwärts strebende Marktstruktur wird bärischer Markt genannt.

Einen Trend, nach dem der Markt horizontal ("seitwärts") verbleibt, ist ein sogenannter "Ranging Market" und das genaue Gegenteil vom "Traummarkt" eines jeden Traders. Denn während dieser Perioden der horizontalen Ruhe lassen sich Bewegungen und Ausbrüche nur extrem schwer vorhersagen. Dadurch, dass die Bullen und die Bären in etwa ausgeglichen stark sind, und keine Seite über die andere dominiert, entstehen keine vorhersagbaren Trendmuster. Und last but not least: Forex & CFD Trader handeln in aller Regel Bewegungen, ein Seitwärts-Markt ist in diesem Sinne keine Bewegung - Gewinne sind hier eher nicht möglich.

Leider befinden sich Märkte durchschnittlich zu 60% der Zeit in diesem Zustand, wodurch rechtzeitiges Erkennen und korrektes Identifizieren von Trends enorm wichtig ist. Dabei interessiert sich die technische Analyse nicht für das Warum. Die Frage, warum bestimmte Trends ablaufen, ist sicher nicht uninteressant, hat für den technischen Trader aber keine Relevanz. Er nimmt die Existenz dieser Trends hin, ohne sie zu hinterfragen, da nur die daraus folgenden Ergebnisse für seine Analyse von Bedeutung sind.

Geschichte wiederholt sich immer wieder

Um das dritte Grundprinzip der technischen Analyse zu diskutieren, muss man darauf achten, nicht zu sehr in die philosophische und psychologische Perspektive abzudriften, da man sich sonst sehr schnell bei der Frage wiederfindet, ob Menschen (und Börsen) tatsächlich nach vorhersehbaren Mustern handeln oder nicht.

Analysten sind sich einig, dass Investoren in ihrer Gesamtheit nach Mustern handeln. Aufbauend auf dieser Annahme, behaupten Analysten, in der Lage zu sein, diese Muster identifizieren zu können, um zuverlässige Vorhersagen treffen zu können, die konsistent die Wahrscheinlichkeit der Profitabilität ihrer Trades erhöhen.

Mit dem umfangreichen Bildungsangebot von Admiral Markets zum Daytrader!

Es ist allerdings keine gute Idee, ausschließlich die technische Chartanalyse als Quelle für Ihr Trading heranzuziehen. Die technische Chartanalyse wird oft in Kombination mit fundamentalen oder stimmungsbezogenen Analysen verwendet. Technische Analysen können zwar benutzt werden, um Trends erfolgreich zu identifizieren und zu bestätigen, aber um deren Ursprung zu ermitteln, sind Methoden aus der fundamentalen Analyse vonnöten.

Nochmals: Wie mit allen statistischen Erhebungen im Bereich menschlicher Verhaltensmuster ist es nicht garantiert, dass vergangene Daten eine Wiederholung des Musters in der Zukunft garantieren. Es werden lediglich Aussagen über die Wahrscheinlichkeit dessen getätigt.

Zusätzlich wird vorausgesetzt, dass beim Rückvergleich die Marktbedingungen bei Ordereröffnung und -schließung genau und korrekt bekannt waren.

Die beste Software für die technische Analyse

Bei der technischen Analyse ist der erste wichtige Schritt die Auswahl der besten technischen Analyse Software. In der Trading Welt gibt es eine Handelsplattform, die dabei das meiste Ansehen genießt - der MetaTrader.

Bei Admiral Markets haben Sie sowohl mit dem Demo- als auch mit dem Livekonto Zugriff auf die umfangreiche Forex & CFD Analyse Software:

Wenngleich alle Plattformen ähnlich aufgebaut sind, verfügen sie über unterschiedliche Werkzeuge. Beispielsweise ist der MetaTrader 4 für viele Jahre die bevorzugte Handelsplattform vieler Analysten und Trader gewesen. Der MetaTrader 5 stellt hierbei die Fortsetzung der erfolgreichen Software-Reihe dar, in der zusätzlich auch Aktien, Indizes und Rohstoffe gehandelt werden können, die im MT4 nicht zur Verfügung stehen.

Beide Handelsplattformen sowie der WebTrader umfassen standardmäßig diverse Einstellungen und Analyse-Tools, die wir im Folgenden noch näher beschreiben werden.

Die technische Analyse mit dem MetaTrader

Zeitrahmen

Ein wichtiges Mittel bei der technischen Analyse ist die Verfügbarkeit verschiedener Zeitrahmen (Time Frames). Indikatoren sind wichtig, aber viel wichtiger ist es, Ein- und Ausstiegssignale in mehr als einem Time Frame bestätigen zu können. Mit dem MetaTrader 4 können Sie auf 9 verschiedene Time Frames zurückgreifen, um Trends besser erfassen und analysieren zu können, im MetaTrader 5 sind es sogar 21. Technische Trader wissen dieses Feature sehr zu schätzen.

Indikatoren

Ein zentrales Feature für viele, wenn nicht sogar für alle Forex & CFD Trader. Der MetaTrader erlaubt es Ihnen, standardmäßig auf über 50 verschiedene Indikatoren zurückzugreifen, mit denen Sie Trends, Volumina und viele andere Schlüsselfaktoren Ihrer technischen Analyse betrachten können. Darüber hinaus können Sie viele Indikatoren nach Ihren Wünschen anpassen, deren Farben ändern oder die Zeitrahmen, die bei ihren Berechnungen betrachtet werden, manuell einstellen.

Dadurch sind MetaTrader Indikatoren denen vieler anderer Handelsplattformen überlegen. Besonders einsteigerfreundlich ist hierbei, dass die Handelsplattform so viele Indikatoren bereits zu Anfang mitliefert, wodurch Sie nicht erst zusätzliche Downloads finden müssen, um mit der technischen Analyse beginnen zu können. Fortgeschrittene Trader wissen insbesondere die Anpassbarkeit der Indikatoren zu schätzen und nutzen diese, um ihre persönlichen Strategien und Analyseansätze zu ergänzen.

Oszillatoren MetaTrader 5
Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Oszillatoren

Machen Sie sich mit den vrfügbaren Indikatoren und weiteren Werkzeugen für Ihre technische Analyse in der weltweit beliebtesten Handelsplattform, dem MetaTrader, vertraut, indem Sie sie mit einem kostenlosen Demokonto von Admiral Markets risikofrei und unter realistischen Marktbedingungen testen.

Demokonto eröffnen!

In den folgenden Abschnitten betrachten wir die vier Typen der anfangs erwähnten technischen Analyse Tools, bevor wir darauf eingehen, wie Sie die technische Analyse auf verschiedene Märkte wie Forex, Aktien, Indizes, Rohstoffe und Kryptowährungen anwenden können.

Grafische Hilfsmittel

Ein weiteres Werkzeug, das trotz seiner Einfachheit nicht unterschätzt werden sollte. Auch wenn sie nicht unbedingt dazu beitragen, Ein- und Ausstiegspunkte zu identifizieren, so erlauben es diese visuellen Hilfen, Unterstützungs- und Widerstandszonen zu visualisieren und diverse Formen in Ihr Chart einzufügen und so Ihre Analyse zu stützen.

Beispielsweise stehen allen Tradern einige Zeichen-Werkzeuge zur Verfügung, die dabei helfen können, Chartmuster zu erkennen, wie zum Beispiel die Andrews' Forke:

Kanäle MetaTrader 5

Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Kanäle

Zusätzliche Werkzeuge mit der MetaTrader Supreme Edition

Als Ergänzung zu MetaTrader 4 und 5 haben wir bei Admiral Markets ein exklusives PlugIn entwickelt. Die MetaTrader Supreme Edition liefert ein umfangreiches Erweiterungspaket mit über 60 weiteren Tools und Indikatoren für Ihre technische Analyse. Unter anderem finden Sie dort:

  • Marktstimmung: Profitieren Sie von Widgets für den MetaTrader 4, der Ihnen hilft, Ihr Forex Trading auf das nächste Level zu heben.
  • Technical Insight™ von Trading Central: Optimieren Sie Ihre Trading Strategien mit dem technischen Analyse Tool für praktisch jedes Instrument.
  • Mini Terminal: Das Mini Terminal ermöglicht Ihnen das Trading auf einer reduzierten Ansicht. Mit einem Klick öffnen und schließen Sie Positionen und können dennoch alle wichtigen Einstellungen, wie Stop Loss und Take Profit einstellen.
  • Umfassendes Indikatorpaket: Mit der Supreme Edition haben Sie im MetaTrader Zugriff auf zahlreiche weitere Indikatoren, wie zum Beispiel: Candle Countdown, Chart Group, Symbol Information, Freies Zeichnen im MetaTrader Chart, High-Low, Order History, Pivot Points und Renko Charts und viele mehr.

In den folgenden Abschnitten betrachten wir die vier Typen der anfangs erwähnten technischen Analyse Tools, bevor wir darauf eingehen, wie Sie die technische Analyse auf verschiedene Märkte wie Forex, Aktien, Indizes, Rohstoffe und Kryptowährungen anwenden können.

Technische Analyse Charts

Die erste Überlegung, die technische Analysten treffen müssen, ist die Auswahl des Chart-Typen, in dem sie ihre Analysen durchführen wollen. Ob Sie nun die technische Analyse im Forex Handel oder auf anderen Märkten durchführen wollen, die gleichen Charttypen können in allen Märkten verwendet werden.

Die zur Auswahl stehenden Darstellungsweisen sind Liniencharts, Balkencharts und Candlestick Charts. Sobald Sie den MetaTrader installiert und gestartet haben, können Sie zwischen den verschiedenen Arten der Darstellung wechseln, indem Sie unter dem Menüpunkt Ansicht auf die Werkzeugleiste gehen und die "Hauptfunktionen" mit einem Häkchen versehen. Nun sollten Sie unterhalb der Menüleiste des MetaTraders eine Werkzeugleiste sehen, in der die verschiedenen Darstellungen auswählbar sind:

Toolbar Symbole
Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5

Die erste Option ist die Balkendarstellung, gefolgt von den beliebten Candlesticks und der Liniendarstellung an dritter Stelle. Betrachten wir diese Charttypen einmal näher.

Technische Analyse - Liniencharts

Linienchart MetaTrader 5
Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Linienchart

Disclaimer: Charts für Finanzinstrumente, die in diesem Artikel verwendet werden, dienen nicht als Trading-Vorlage. Sie dienen ausschließlich illustrativen Gründen und sollten in keinem Fall nachgetradet werden, in keinem von Admiral Markets angebotenen Instrument (gilt für CFDs, ETFs und Aktien gleichermaßen). Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Das Linienchart der technischen Chartanalyse verbindet ganz einfach die Schlusskurse des Zeitrahmens, den Sie aktuell im Chartfenster darstellen lassen. In einem Tageschart verbindet es beispielsweise die Schlusskurse eines jeden Tages. Dies gilt für Charts im Forex- und Aktienmarkt oder anderen Instrumententypen, und wird primär verwendet, um langfristige Trends zu identifizieren.

Starten Sie jetzt ins Trading mit dem kostenlosen Admiral Markets Demokonto!

Technische Analyse - Balkencharts

Balkenchart MetaTrader5
Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Balkenchart

Disclaimer: Charts für Finanzinstrumente, die in diesem Artikel verwendet werden, dienen nicht als Trading-Vorlage. Sie dienen ausschließlich illustrativen Gründen und sollten in keinem Fall nachgetradet werden, in keinem von Admiral Markets angebotenen Instrument (gilt für CFDs, ETFs und Aktien gleichermaßen). Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung

Das Balkenchart zeigt einen einzelnen vertikalen Balken für jede Zeitperiode, je nach Zeiteinstellungen des Charts. Beispielsweise repräsentiert in einem Tageschart jeder Balken den Zeitrahmen eines Tages (Montag, Dienstag, usw.). Der Balken bietet hierbei mehr Informationen als das Linienchart - man erkennt den Eröffnungskurs, Hochpunkt, Tiefpunkt und Schlusskurs des Balkens.

So erkennen Sie im Balkenchart die wichtigsten Werte:

  • Der horizontale Strich auf der linken Seite eines Balkens ist der Eröffnungskurs.
  • Der horizontale Strich auf der rechten Seite ist der Schlusskurs.
  • Der höchste Punkt eines Balkens ist der höchste Wert, den der Kurs innerhalb der betrachteten Periode erreicht hat.
  • Der niedrigste Punkt des Balkens stellt den niedrigsten Kurswert dar, der innerhalb der betrachteten Periode erreicht wurde.
  • Die grünen Balken werden als Buyer (Käufer) Balken bezeichnet. In Ihnen ist der Schlusskurs über dem Eröffnungskurs.
  • Umgekehrt sind die roten Balken als Seller (Verkäufer) Balken benannt, in denen der Schlusskurs unter den Eröffnungskurs fällt. Die Farbe der Balken können Sie im MetaTrader jederzeit nach Ihrem Belieben verändern.

Technische Analysecharts mit diesen Balken helfen Tradern dabei, zu erkennen, ob Käufer oder Verkäufer den Markt aktuell unter Kontrolle haben. Diese Art des Charts stellt auch die Grundlage für die folgende Art von Chart dar - Candlesticks, die beliebteste Ansicht des Kurscharts.

Technische Analyse - Candlestick Charts

Candlestick Chart MetaTrader 5
Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Candlestickchart

Disclaimer: Charts für Finanzinstrumente, die in diesem Artikel verwendet werden, dienen nicht als Trading-Vorlage. Sie dienen ausschließlich illustrativen Gründen und sollten in keinem Fall nachgetradet werden, in keinem von Admiral Markets angebotenen Instrument (gilt für CFDs, ETFs und Aktien gleichermaßen). Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung

Candlestick Charts wurden ursprünglich von japanischen Reishändlern im 18. Jahrhundert genutzt. Ähnlich wie Balkencharts geben die hier verwendeten Kerzen den Eröffnungskurs, den Hochpunkt, Tiefpunkt und Schlusskurs des jeweiligen Zeitrahmens wieder. Der große Unterschied findet sich hier in der viereckigen Box, die zwischen diesen vier Werten aufgespannt wird, und je nach Kerze rot oder grün gefärbt ist. Auch hier kann die Kerzenfarbe beliebig verändert werden.

Viele Trader finden die technische Analyse in diesen Candlestick Charts visuell am ansprechendsten, weswegen sie zum meistgenutzten Chart-Typ in der technischen Analyse wurde.

Online Trading beim Testsieger Admiral Markets

Technische Analyse mit Candlestick Mustern

Wie wir bereits wissen, ist die technische Analyse eine Studie von Kursdaten, mit dem Ziel, die aktuelle und zukünftige Marktrichtung zu identifizieren, um gute Ein- und Ausstiegspunkte zu finden. In Candlestick Charts existieren viele verschiedene Muster, die von Analysten und Tradern erkannt und genutzt werden. Diese Muster sind dabei nicht nur auf Forex-Analysen beschränkt, sondern funktionieren auch in anderen Märkten.

Bevor wir aber einen Blick auf Beispiele dieser technischen Analyse Muster werfen, müssen Sie zuerst verstehen, wie bullische und bärische Kerzen entstehen:

Seller und Buyer Kerze Admiral Markets
Quelle: Admiral Markets, eigene Darstellung

Wenn Sie den Tages-Zeitrahmen (D1) in Ihrem MetaTrader-Chart betrachten, stellen diese Kerzen jeweils einen vollen Handelstag dar, und geben Ihnen eine Menge relevante Informationen, die Sie in Ihrer technischen Analyse nutzen wollen:

Die Hoch- und Tiefpunkte informieren über den jeweils höchsten und niedrigsten Kurswert, der an diesem Trading-Tag erreicht wurde.

Die Verkäuferkerze wird dabei meist schwarz oder rot dargestellt (die Farben sind jedoch beliebig veränderbar), und deutet dadurch an, dass die Verkäufer an diesem Tag die Oberhand hatten - denn der Schlusskurs der Kerze ist niedriger als der Eröffnungskurs.

Die Käuferkerze auf der anderen Seite wird klassisch weiß (oder grün) dargestellt, und informiert Sie auf einen Blick, dass die Käufer den Handelstag gewonnen haben. In diesem Fall ist der Schlusskurs höher als der Eröffnungskurs.

Nutzer technischer Analysen verwenden diese Informationen zusammen mit anderen Werkzeugen der technischen Chartanalyse, um sich von der aktuellen Marktsituation ein Bild zu machen und mögliche zukünftige Szenarien zu ermitteln. Ein Beispiel:

Wenn der Kurs nach einer Verkäuferkerze weiter sinkt und einen neuen Tiefpunkt erreicht, ist dies ein Zeichen, dass die Verkäufer auch weiterhin verkaufen und den Kurs dadurch nach unten drücken. Dies kann wiederum dazu führen, dass weitere Trader ebenfalls Short Positionen eröffnen, um ebenfalls von dieser Bewegung zu profitieren.

Wenn wiederum der Kurs nach einer Käuferkerze weiter steigt, ist das gegenteilige Szenario der Fall. Die Käufer haben den Markt unter Kontrolle und die Stärke des Kurses könnte dazu führen, dass weitere Trader neue Long Positionen eröffnen.

Es gibt viele verschiedene Kerzen-Formationen, die technische Analysten in Ihrem Trading nutzen. Ein Beispiel dafür wird 'Shooting Star' (Sternschnuppe) genannt und sieht wie folgt aus:

Shooting Star Admiral Markets
Quelle: Admiral Markets, eigene Darstellung

Das Shooting Star Muster der technischen Analyse ist ein bärisches Signal, das eine hohe Wahrscheinlichkeit signalisiert, dass sich ein Markt eher nach unten als nach oben bewegen wird. Im Fall des Shooting Star Musters treiben die Käufer den Markt auf einen hohen Wert, scheitern dann aber daran, den Kurs dort zu halten. Einige Käufer steigen mit ihrer Buy-Position aus, der Kurs sinkt wieder etwas und die Verkäufer steigen in den Markt ein, was den Kurs weiter nach unten drückt. Traditionell finden sich Eröffnungs- und Schlusskurs in der unteren Hälfte der Kerze.

Hier sind einige Beispiele für die Shooting Star Formation im GBP/USD Tageschart:

Shooting Star Candlestick Muster MetaTrader 5Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Shooting Star Muster

Disclaimer: Charts für Finanzinstrumente, die in diesem Artikel verwendet werden, dienen nicht als Trading-Vorlage. Sie dienen ausschließlich illustrativen Gründen und sollten in keinem Fall nachgetradet werden, in keinem von Admiral Markets angebotenen Instrument (gilt für CFDs, ETFs und Aktien gleichermaßen). Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

In einigen Fällen sank der Markt anschließend tatsächlich tiefer, jedoch sieht man auch Gegenbeispiele. Ein technischer Analyst nutzt auch weitere Tools der technischen Analyse, um sich ein Gesamtbild von der Kurssituation zu machen und mögliche Ein- und Ausstiege zu identifizieren. Im obigen Bild bewegte sich der Markt nach diesen Shooting Stars öfter in die erwartete Richtung als nach oben, was noch einmal verdeutlicht, dass dieses Muster nur eine erhöhte Wahrscheinlichkeit signalisiert, und keine garantierte Vorhersage.

Im folgenden Abschnitt wollen wir auf technische Analyse Tools eingehen, die Trader nutzen, um ihre Fähigkeiten zu verbessern. Wir empfehlen Ihnen ein kostenloses Demokonto zu eröffnen, um Tools und Strategien für die technische Analyse risikofrei in einer realistischen Marktumgebung zu testen!

Jetzt testen!

Technische Analyse verschiedener Finanzmärkte

Da Sie nun die Grundlagen der technischen Analyse von Chartmustern, Kerzenformationen und Indikatoren kennen, betrachten wir als Nächstes, wie die technische Analyse auf verschiedene Märkte angewandt wird, die von Admiral Markets angeboten werden.

Technische Forex Analyse

Da der Forex Markt sehr liquide ist, eignet er sich für alle möglichen Arten von Tradern - sowohl Scalper als auch Vier-Stunden-Chart Intraday Trader und Daily Chart Swing Trader finden gefallen am Forex Handel. Da es so viele verschiedene Arten und Level der Teilnahme am Forex Markt gibt, können auch viele verschiedene Arten der technischen Analyse angewandt werden.

Tatsächlich nutzen Analysten alle möglichen Arten von technischen Analyse Ansätzen für den Forex Markt, von Chartmustern über Kerzenformationen bis hin zu Indikatoren. Wir betrachten der Einfachheit halber erst einmal eine Art von Momentum Indikator.

Der Stochastik Oszillator wird in der technischen Forex Analyse häufig verwendet. Er ist ein Momentum Indikator, der genutzt werden kann, um Wendepunkte im Markt zu identifizieren. Im Folgenden wollen wir Ihnen den Indikator näherbringen.

Um den Stochastik Oszillator in Ihr MetaTrader Chart einzufügen, folgen Sie einfach diesen Schritten:

  1. Öffnen Sie Ihren MetaTrader 4 oder 5.
  2. Wählen Sie aus der Menüleiste Einfügen und dann Indikatoren.
  3. In der Indikator-Auswahl wählen Sie Oszillatoren und dort Stochastic Oscillator.
  4. Bestätigen Sie Ihre Auswahl.

Stochastic Oscillator MetaTrader 5
Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Oszillatoren

Disclaimer: Charts für Finanzinstrumente, die in diesem Artikel verwendet werden, dienen nicht als Trading-Vorlage. Sie dienen ausschließlich illustrativen Gründen und sollten in keinem Fall nachgetradet werden, in keinem von Admiral Markets angebotenen Instrument (gilt für CFDs, ETFs und Aktien gleichermaßen). Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Wenn die Stochastik Linie über dem 80er Level verläuft, deutet dies an, dass der Markt womöglich "überkauft" ist.

Wenn die Stochastik Linie unter dem 20er Level verläuft, deutet dies an dass der Markt womöglich "überverkauft" ist.

Sie sehen beispielhaft am folgenden AUD/NZD Chart die Stochastik-Linien über dem 80er Level verlaufen, was andeutet, dass der Markt womöglich überkauft ist und die Wahrscheinlichkeit für einen zeitnahen Kursabfall erhöht ist.

Stochastik Oszillator MetaTrader 5
Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Stochastik Oszillator

Disclaimer: Charts für Finanzinstrumente, die in diesem Artikel verwendet werden, dienen nicht als Trading-Vorlage. Sie dienen ausschließlich illustrativen Gründen und sollten in keinem Fall nachgetradet werden, in keinem von Admiral Markets angebotenen Instrument (gilt für CFDs, ETFs und Aktien gleichermaßen). Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

An diesem Punkt werden sich manche Trader dazu entscheiden zu warten, bis die Linien wieder unter das 80er Level fallen, während andere Trader sofort eine Sell-Order platzieren, um dem womöglich anstehenden Kursabfall zuvorzukommen. Um eine Order zu platzieren, können Sie entweder:

  • In das Chart rechtsklicken, dann Handel und Neue Order auswählen.
  • Die F9-Taste auf Ihrer Tastatur drücken.
  • Den Neue Order Button oben in der Menüleiste betätigen.

Sobald sich das Fenster für den Trade öffnet, können Sie weitere Details wie den Order-Typ, das Ordervolumen, den Einstiegspreis, Stop Loss und weiteres festlegen. Typischerweise nutzen Trader den Hoch und Tiefwert der vorangegangenen Kerze als Einstiegs- und Stop Loss-Werte.

Admiral Markets Auftragsfenster MetaTrader 5Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Auftragsfenster

Disclaimer: Charts für Finanzinstrumente, die in diesem Artikel verwendet werden, dienen nicht als Trading-Vorlage. Sie dienen ausschließlich illustrativen Gründen und sollten in keinem Fall nachgetradet werden, in keinem von Admiral Markets angebotenen Instrument (gilt für CFDs, ETFs und Aktien gleichermaßen). Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Sobald der Trader mit seinen eingegebenen Werten zufrieden ist, kann die Order über die Buy/Sell Buttons bestätigt werden. Die Trading-Werte (Einstiegspreis, Stop Loss, etc.) werden dann als horizontale Linien im Chart angezeigt.

Starten Sie ins Forex Trading mit dem kostenlosen Admiral Markets Demokonto!

Technische Analyse von Kryptowährungs-Märkten

Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum sind neuere Märkte, die heute weitgehend verfügbar sind, dies aber noch nicht lange waren. Sie können auch bei Admiral Markets mit Kryptowährung handeln - und zwar 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, also auch am Wochenende.

Während diese Märkte noch relativ jung sind, funktioniert die technische Analyse in Krypto-Märkten bereits zuverlässig unter den richtigen Marktbedingungen. Dies liegt daran, dass die technische Analyse für beispielsweise Bitcoin auch weiterhin auf den Aktivitäten basiert, die Trader in anderen Märkten durchführen. Sogar auf die Kryptowährung Ethereum angewendet funktionieren technische Analyse-Indikatoren unter den richtigen Marktbedingungen, da der Indikator auf Kursbewegungen basiert, denen Kauf und Verkauf durch Trader zugrunde liegen.

Bei der technischen Analyse von Kryptowährungen können Trader auf Chartmuster, Kerzenformationen und Indikatoren zurückgreifen. Ein beliebter Indikator für Kryptowährungen, ist der Average True Range (ATR) Indikator. Hierbei handelt es sich um einen Volatilitätsindikator - Krypto-Märkte sind üblicherweise sehr volatil.

Um den ATR in Ihrem MetaTrader Chart zu platzieren, folgen Sie diesen Schritten:

  1. Öffnen Sie Ihre MetaTrader 4 oder 5 Handelsplattform.
  2. Wählen Sie in der Menüleiste Einfügen und dann Indikatoren.
  3. In der Indikatorauswahl wählen Sie Oszillatoren und Average True Range.
  4. Bestätigen Sie Ihre Auswahl.

Oszillator ATR MetaTrader 5

Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Oszillator ATR

Disclaimer: Charts für Finanzinstrumente, die in diesem Artikel verwendet werden, dienen nicht als Trading-Vorlage. Sie dienen ausschließlich illustrativen Gründen und sollten in keinem Fall nachgetradet werden, in keinem von Admiral Markets angebotenen Instrument (gilt für CFDs, ETFs und Aktien gleichermaßen). Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Die blaue Linie des Indikators zeigt zum Beispiel in Tagescharts die durchschnittlichen Kursbewegungen für jede Kerze. Krypto-Trader nutzen dies, um Perioden zu identifizieren, in denen die Volatilität besonders hoch oder besonders niedrig ist, um die korrekte Platzierung von Stop Loss und Take Profit abzusichern.

MetaTrader 5 Average True Range
Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Average True Range Indikator

In Zeiten hoher Volatilität gibt der ATR höhere Werte als normal aus, was andeutet, dass die Kerzen in diesem Zeitraum "länger" werden - viele Trader betrachten in solchen Situationen kleinere Zeitrahmen, um von der Volatilität profitieren zu können.

Umgekehrt wird eher über längere Zeiträume getradet, wenn der ATR niedrigere Werte anzeigt und die Volatilität uncharakteristisch niedrig ist.

Starten Sie jetzt mit dem Krypto-Trading bei Admiral Markets!

Technische Analyse von Aktienmärkten

Trader am Aktienmarkt und Investoren nutzen traditionell die fundamentale Analyse, um ihre Entscheidungen beim Investieren zu treffen. Da die Märkte heute aber von einer größeren Menge Trader gehandelt werden, die sich auf algorithmische und technische Analyse Ansätze verlassen, gibt es sehr viel mehr Nutzer der technischen Analyse in den Aktienmärkten als jemals zuvor.

Es ist für Trader am Aktienmarkt nicht unüblich, ebenfalls auf Aktien-Indizes, wie den S&P 500 oder den DAX Index, zu setzen. Da der SP500 einer der weltweit beliebtesten Aktien-Indizes ist, ist der Einsatz von technischer Analyse unter bestimmten Bedingungen ein hervorragender Ansatz.

Beispielsweise bevorzugen viele Aktienmarkt Trader langfristige Trading Ansätze und bleiben für Wochen oder sogar Monate in ihren Trades. Um dies tun zu können, nutzen solche Trader oft auch die technische Analyse mit Chartmustern, Kerzenformationen und Indikatoren, um sich ein Gesamtbild über den amerikanischen Aktienmarkt zu machen, sowie den idealen Ansatz zu finden und Preisbewegungen im SP500 zu traden.

Während viele Chartmuster der technischen Analyse im SP500 Anwendung finden, ist eine der häufigsten Methoden, Trendlinien und horizontale Linien im Chart als Unterstützung und Widerstand einzusetzen. Um auf die frei verfügbaren Zeichentools im MetaTrader von Admiral Market zuzugreifen, klicken Sie einfach in der Menüleiste auf Einfügen, dann Objekte und Linien.

Objekte MetaTrader 5
Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Objekte

Um eine Trendlinie in ein Chart einzeichnen zu können, klicken Sie hier einfach auf die Option Trendlinie. Das Ziel der Trendlinie in der technischen Chartanalyse ist es, die aufsteigenden, niedrigsten Kurswerte in einer Aufwärtsbewegung oder die sinkenden, höchsten Kurswerte in einer Abwärtsbewegung zu verbinden. Sobald die Anfangspunkte eines solchen Zyklus bestimmt wurden, klicken Sie auf diesen Punkt mit Ihrer linken Maustaste, halten Sie diese Taste gedrückt und bewegen Sie den Mauszeiger entlang der gewünschten Werte. Dies zeichnet die Trendlinie in das Chart.

Betrachten wir dazu einmal beispielhaft das folgende Langzeitchart des S&P500:

S&P500 Langzeitchart MetaTrader 5
Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, SP500, Monatschart - Zeitrahmen: 01. Mai 2005 bis 14. August 2019, erstellt am 14. August 2019 um 13:59 Uhr GMT. Bitte beachten Sie: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Im obigen Chart repräsentiert die blaue Linie die Trendlinie. Es bedarf nur zwei der insgesamt 4 dargestellten Kontaktpunkte, um einen Trend zu identifizieren. Bei den Punkten 3 und 4 ist der Kurs an der Unterstützungslinie "abgeprallt". Natürlich wird der Kurs auch irgendwann durch diese Linie durchbrechen, weswegen es auch bei diesem Ansatz notwendig ist, ein angemessenes Risikomanagement zu betreiben.

Investieren Sie jetzt in Aktien und ETF mit dem Invest.MT5 Konto von Admiral Markets

Technische Analyse von Rohstoffen

Viele Trader nutzen beim Traden von Rohstoffen die technische Analyse. Zu den beliebtesten gehören Gold und Rohöl, da es sich hier um Schlüsselmärkte im Rohstoff-Trading handelt. Trader können die technische Chartanalyse, Kerzenformationen und Trading Indikatoren hierfür nutzen.

Eine typische Kerzenformation in der technischen Analyse von Rohstoffmärkten ist die bullische oder bärische "engulfing" (verschlingende/umschließende) Kerze. Im Gold- und Rohölmarkt können diese Engulfing-Muster oft Wendepunkte im Markt aufzeigen.

Eine bullische Engulfing-Kerze zeigt eine Kerze, die die vorangegangene Kerze vollständig umschließt und höher schließt als sie geöffnet hat. Ihr Tiefpunkt ist also tiefer als der Tiefpunkt der vorangegangenen Kerze, und selbiges gilt für die Hochpunkte.

Eine bärische Engulfing-Kerze zeigt ein ähnliches Szenario des Umschließens der vorangegangenen Kerze, jedoch schließt die bärische Engulfing-Kerze niedriger als ihr Eröffnungskurs.

Werfen wir einen Blick auf ein paar Beispiele.

Technische Analyse von Gold mittels Engulfing Candles

engulfing Candles Gold MT5
Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Gold, Tageschart - Zeitrahmen: vom 3. April 2019 bis 14. August 2019, erstellt am 14. August 2019 um 14:16 Uhr GMT. Bitte beachten Sie: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Im obigen technischen Analyse Chart markieren die blauen Vierecke bullische Engulfing Candles und die gelben Vierecke zeigen Beispiele für bärisches Engulfing. In einigen (aber nicht allen) Fällen hat sich der Markt im Anschluss in die Richtung weiterbewegt, die die Engulfing Candle angedeutet hat. Trader, die im Gold die technische Chartanalyse anwenden, verwenden oft weitere technische Indikatoren und Chartmuster wie den MACD oder Bollinger Bänder, um ein deutlicheres Bild zukünftiger Kursbewegungen zu erhalten.

Technische Analyse von Rohöl mittels Engulfing Candles

Engulfing Candles Rohöl MT5
Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, WTI, Tageschart - Zeitrahmen: vom 2. April 2019, bis zum 14. August 2019, erstellt am 14. August 2019 um 14:23 Uhr GMT. Bitte beachten Sie: Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Im obigen technischen Rohöl Analysechart sehen Sie wieder die blauen Vierecke, die bullische Engulfing Candlesticks markieren, sowie die gelben Vierecke, die die bärischen engulfing Kerzen anzeigen. In einigen (aber nicht allen) Fällen hat sich der Markt im Anschluss in die Richtung weiterbewegt, die die engulfing Candle angedeutet hat. Trader, die die technische Analyse auf Rohöl, beispielsweise der Sorte WTI, anwenden, ziehen oft auch weitere technische Analyse Indikatoren und Chartmuster zur Bestätigung ihrer Ergebnisse heran, wie Trendlinien, Momentum-Indikatoren und fundamentale Betrachtungen, um ein deutlicheres Bild etwaiger zukünftiger Kursbewegungen zu erhalten.

Bei Admiral Markets können Sie nicht nur kostenlos die MetaTrader Handelsplattform nutzen, sondern auch die technische Analyse einer Vielzahl von Märkten wie Forex, Aktien, Indizes, Rohstoffe und Kryptowährungen durchführen.

Traden Sie jetzt Rohöl wie WTI und Brent bei Admiral Markets!

Abschließendes zur technischen Analyse

Die technische Analyse der Finanzmärkte ist eine Analysemethode, bei der statistische Aufzeichnungen von Kursdaten ausgewertet werden. Die technische Chartanalyse ignoriert dabei Faktoren, die das Verhalten der Bullen und Bären, Angebot und Nachfrage oder andere externe Einflüsse beinhaltet. Es werden ausschließlich vergangene Daten analysiert, um dem Trader bei der Erkennung von Trends zu helfen.

Kursdaten liegen meistens in Form von Charts bereit, die in verschiedenen Darstellungsformen, wie zum Beispiel den japanischen Candlesticks, visualisiert werden.

Verschiedenste Werkzeuge wie Unterstützungs- und Widerstandslinien, Trendlinien und technische Indikatoren werden dazu genutzt, diese Charts zu analysieren und Kursbewegungsmuster zu erkennen.

Diese Kursbewegungsmuster sind ein Schlüsselkonzept, um das sich alles bei der technischen Analyse dreht. Die Existenz dieser Bewegungsmuster ist ein empirisch belegter Fakt, auf dem technische Forex & CFD Trader ihre Trading Strategien grundlegend aufbauen.

Obwohl die tägliche Chartanalyse von bestimmten Kreisen stark kritisiert wird, findet sie auf den verschiedensten Finanzmärkten starke Anwendung, wenn auch oftmals in Kombination mit anderen, ergänzenden Analysemethoden. Bevor Sie mit dem Live Trading beginnen, können Sie Ihre Strategien in unserem kostenlosen Demokonto völlig risikofrei und unter realen Marktbedingungen testen. Um gleich ein Demokonto zu eröffnen, klicken Sie einfach auf das folgende Banner:

Starten Sie jetzt ins Trading mit dem Admiral Markets Demokonto!

Was Sie auch interessieren könnte:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmentberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.