So finden Sie den besten Gold ETF 2021

März 29, 2021 13:50 UTC
Lesezeit: 19 Minuten

„Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles."

Als Goethe in seinem Faust die gute Margarete diese Worte seufzen lässt, hatte der Dichter zwar keinen Gold ETF im Sinn – schließlich war dieser zu der Zeit noch gar nicht erfunden. Aber seit damals hat sich an der Anziehungskraft von Gold nichts geändert. Gerade in schwierigen Zeiten wie Wirtschaftskrisen oder der Corona Pandemie wird das vielen Anlegern wieder bewusst.

Klingt 4 Wochen Cashback auf die Top-Handelsinstrumente für Sie nach einem guten Plan? Wir denken: Ja! 

Senken Sie Ihre Handelskosten, indem Sie den bezahlten Spread reduzieren, während Sie möglicherweise Ihre Portfolio-Exposure erweitern. 

Sehen Sie sich die Finanzinstrumente an, für die wir Cashback anbieten: 

DAX40, DJI30, NQ100, GOLD, EURUSD, USDJPY, BTCUSD, ETHUSD. 

DAX40, DJI30, NQ100, GOLD, EURUSD, USDJPY* 

Erhalten Sie 15%-50% (bis zu 3.000 €/5.000 €*) Spread Cashback, wenn Sie mit Instrumenten Ihrer Wahl handeln. Cashback basiert auf dem typischen Spread. 

Klicken Sie auf das untenstehende Banner, um mehr über diese Kampagne zu erfahren und sich anzumelden: 

Wenn Sie aber weder Goldbarren noch Münzen horten wollen, sondern lieber einen komfortableren Weg, zum Beispiel mit Gold ETF, gehen möchten, lesen Sie weiter. In diesem Artikel wollen wir Ihnen erläutern, was ein Gold ETF ist, welche Möglichkeiten eines Investments in Gold ETFs verfügbar sind und welcher der beste Gold ETF für Ihr Investment sein könnte.

Gold ETF: Warum Gold in Krisenzeiten als sicherer Hafen gilt

Gold gilt seit Jahrhunderten als verlässliches Wertaufbewahrungsmittel. Da es eine physische Ware ist, kann es nicht wie Geld beliebig vermehrt werden. Sein Wert wird auch nicht übermäßig durch Zinsentscheidungen einer Regierung oder Institution (wie zum Beispiel die Entscheidung über den EZB Leitzins) beeinflusst.

Da Gold in der Vergangenheit wertstabil geblieben ist, dient es als eine Art Versicherung gegen ungünstige wirtschaftliche Ereignisse. In Krisenzeiten neigen Anleger dazu, ihre Gelder in Gold umzuschichten. Die gestiegene Nachfrage nach Gold treibt dann den Preis des Edelmetalls in die Höhe.

Es gibt viele Arten von Wirtschaftskrisen: Währungskrisen, Schuldenkrisen, Bankenkrisen, allgemeine Finanzkrisen, Wachstumskrisen und so weiter. Allen gemeinsam ist ein scharfer Übergang vom Boom zur Rezession.

Wirtschaftskrisen sind also mit dem Konjunkturzyklus verbunden. Sie sind durch einen starken Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) und Anstieg der Arbeitslosenquote gekennzeichnet. Investoren geraten in Panik. Es kann zu einem Börsencrash kommen. Niemand weiß, was als Nächstes passieren wird. Die Unsicherheit ist groß.

In einer solchen Phase befanden wir uns zu Beginn des Jahres 2020 – ausgelöst durch die Corona Pandemie. Zu dieser Zeit waren alle auf der Suche nach einem sicheren Hafen.

Gold gilt gemeinhin als ein solcher sicherer Hafen. Historisch betrachtet hat Gold tatsächlich während der meisten Rezessionen an Wert gewonnen. Die Mehrheit der Ökonomen ist sich einig, dass Gold ein sicheres Investment in Krisenzeiten ist.

Allerdings sollte man nicht vergessen, dass die Sicherheitsfunktion von Gold kein eingebauter Automatismus ist – auch nicht bei Gold ETFs. Wie bei anderen Finanzinstrumenten sind auch bei Gold die richtige Trading Strategie und gutes Timing entscheidend.

Nicht selten fällt der Goldpreis am Anfang einer Krise – so geschehen nach dem Konkurs von Lehman Brothers zu Beginn der Eurokrise. Der Grund ist, dass Investoren, die bereits beträchtliche Goldmengen in ihren Portfolios halten, plötzlich Liquidität brauchen. Also verkaufen sie ihre Goldbestände und vergrößern das Angebot.

Im Ergebnis ist auch Gold kein Allheilmittel. Wichtige Anlegergrundsätze wie die Risikostreuung durch Diversifizierung gelten auch bei Gold. Und da kommt ein Gold ETF ins Spiel.

Jetzt Gold ETF kaufen

Was ist ein Gold ETF?

Ein ETF, oder Exchange Traded Fund, ist ein Investmentfonds, dessen Anteile an der Börse gehandelt (englisch: „exchange traded") werden.

Einer der größten Vorteile von ETF ist die eingebaute Risikostreuung durch Diversifizierung. Dazu gleich mehr.

Ein ETF investiert in einen bestimmten Basiswert und ist typischerweise nicht aktiv gemanagt. Das ist ein weiterer Pluspunkt: Im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds sind ETFs sehr kostengünstig.

Der Basiswert eines ETF können Rohstoffe, Aktien oder ein Börsenindex sein. Diese Indexfonds-ETF sind auch gleichzeitig die bekannteste Form. Sie bilden einen Index, wie zum Beispiel den DAX oder den Dow Jones, nach. Fällt der Index, verliert der ETF an Wert. Klettert er nach oben, verteuern sich die ETF-Anteile.

Mit Gold ETFs können Sie durch börsengehandelte Wertpapiere (Fondsanteile) an der Entwicklung des Goldpreises teilhaben, ohne Barren oder Münzen irgendwo sicher (und teuer) lagern zu müssen.

Allerdings ist Gold ETF nicht gleich Gold ETF. Es gibt verschiedene Formen und Investmentansätze. Diese wollen wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

Physisch besicherte Gold ETFs

Gleich vorweg: Physisch besicherte Gold ETFs können in Deutschland regulierungsbedingt nicht gehandelt werden. Der Emittent eines solchen ETF investiert nämlich tatsächlich nur in eine einzige Position: Goldbarren oder Goldmünzen.

ETFs sollen laut den Regulierungsbehörden FCA (Financial Conduct Authority), Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC), Australian Securities and Investments Commission (ASIC) und Estonian Financial Supervision Authority (EFSA) aber ausreichend diversifiziert sein, was bei nur einem Rohstoff oder Edelmetall nicht der Fall ist. Ein ETF, der nur in physisches Gold investiert, erfüllt also die Diversifizierungsbedingung nicht.

Wer dort, wo es möglich ist, einen physisch besicherten ETF auf Gold kauft, erhält über seinen Anteil eine Inhaberschuldverschreibung. Bei vielen Emittenten hat man sogar das Recht, sich seine Barren liefern zu lassen.

Anders als das Wort „besichert" aber vielleicht suggeriert, sind physisch besicherte Gold ETFs alles andere als risikolos. Der Fonds versucht ja, die Entwicklung des Kassakurses von Gold nachzubilden. Gold unterliegt aber nun einmal vor allem kurzfristig nicht unerheblichen Preisschwankungen.

Neben diesem normalen Marktrisiko kommen bei physisch besicherten Gold ETFs aber noch weitere Risiken hinzu. Vor allem zu nennen sind:

  • Liquiditätsrisiko: Bei zu geringer Liquidität kommt es dazu, dass nicht genügend Käufer oder Verkäufer im Markt sind. Dann können Sie im Bedarfsfall Ihre Anteile nicht ohne weiteres verkaufen.
  • Kontrahentenrisiko: Gehen Unternehmen, die das Gold für den ETF verwahren oder sonst irgendwie als vertragliche Gegenpartei beteiligt sind, insolvent, kann der Fonds Verluste erleiden.

Gold ETFs auf Unternehmen aus der Goldbranche

Die zweite Möglichkeit, mit Gold ETFs an der Goldpreisentwicklung teilzuhaben, ist, indirekt in Unternehmen zu investieren, die sich mit der Exploration und dem Abbau des Edelmetalls befassen.

Einige der größten Namen in der Goldindustrie sind Bergbauunternehmen wie Wheaton Precious Metals Corp. (WPM), Franco Nevada Corp. (FNV), und Royal Gold Inc. (RGLD).

Im Markt für ETFs Gold sollte man eine grundlegende Unterscheidung bei Goldunternehmen kennen: Es gibt Minenbetreiber und sogenannte Gold-Streamer.

Minenbetreiber dürfte die Form von Goldunternehmen sein, die den meisten Anlegern bekannt ist. Es handelt sich um Bergbauunternehmen, deren Geschäftsmodell stark vereinfacht so aussieht: Irgendwo auf der Welt wird nach Gold gesucht. Findet man einen Ort, wo man Gold vermutet, baut man eine Mine, gräbt das Gold aus und verkauft es.

Dieser an sich einfache Vorgang ist aber erstens teuer und zweitens mit zahlreichen Unvorhersehbarkeiten verknüpft. Deshalb ist es für Minenbetreiber oft nicht einfach, auf konventionellem Weg an eine Finanzierung des Vorhabens zu kommen.

Dafür gibt es die Streaming Unternehmen. Der Begriff Goldstreaming beschreibt eine Finanztransaktion, bei der ein Finanz- einem Bergbauunternehmen im Voraus Bargeld zur Verfügung stellt. Im Gegenzug erhält der Streamer das Recht, in Zukunft Gold zu reduzierten Preisen zu kaufen.

Diese Streaming-Firmen machen sich nicht die Hände im harten Minengeschäft schmutzig. Sie graben nicht nach Gold und betreiben auch keine Mine. Stattdessen stellen sie den Bergbauunternehmen Kapital zur Verfügung. Dafür erhalten Sie im Erfolgsfalle Gold zu einem vorab vereinbarten Preis.

Stellen Sie sich Gold-Streamer einfach als auf den Goldminensektor spezialisierte Finanzunternehmen vor, die in Gold bezahlt werden.

Wie Sie weiter unten im Text sehen werden, investieren Fondsgesellschaften, die nicht physisches Gold kaufen, in einen Index, in dem Goldunternehmen gelistet sind. Welche Unternehmen das genau sind, sollte der Anleger näher untersuchen.

Wie kann ich einen Gold ETF handeln?

Wenn Sie Geld in einen Gold ETF anlegen möchten, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Beide unterscheiden sich in bestimmten Punkten, zum Beispiel in der Mindestkapitalanforderung, den Renditechancen und Risiken oder dem zeitlichen Anlagehorizont.

Die erste Möglichkeit ist, „echte" Anteile an einem ETF Gold zu kaufen. Die zweite, ein von dem ETF selbst abgeleitetes, derivatives Finanzinstrument zu handeln. Bei Letzterem handelt es sich um einen CFD (Contract for Difference).

Hier sind die Hauptmerkmale beider Vorgehensweisen.

Wertpapierkonto

Wenn Sie direkt in einen Gold ETF investieren, kaufen Sie in der Regel Anteile an einem Fonds, der einen Index abbildet, in dem Goldmarktwerte gelistet sind.

Dazu benötigen Sie ein Konto. Am einfachsten und kostengünstigsten geht das bei einem Onlinebroker. In diesem Konto werden ihre Anteile verwahrt. Dieser Weg, Gold ETFs zu handeln, eignet sich in der Regel für den Anleger, der das Ziel eines langfristigen Vermögensaufbaus verfolgt.

Einmal gekauft, können Sie Ihren ETF Gold im Wertpapierkonto liegen lassen und brauchen nichts weiter zu tun. Natürlich sollten Sie in gewissen Abständen ein Auge auf die Entwicklung haben. Gerade der Goldpreis tendiert zu starken Schwankungen im Zeitverlauf. Es gilt also auch hier der Grundsatz: Buy low, sell high - günstig einkaufen, teuer verkaufen.

Beobachten Sie Ihr Konto also und achten Sie darauf, Ihre Anteile nicht gerade dann verkaufen zu müssen, wenn die Kurse im Keller sind.

Bei Admirals ist es möglich, ein Gold ETF Konto mit dem Kontomodell Invest.MT5 zu eröffnen.

CFD Trading

Dieser alternative Weg, um am Goldmarkt zu partizipieren, unterscheidet sich grundlegend von dem Depotansatz.

Ein CFD oder Contract for Difference, zu Deutsch Differenzkontrakt, ist ein Finanzderivat. Derivat deshalb, weil es ein Wertpapier ist, das sich von einem Basiswert, dem sogenannten Underlying, ableitet. Das kann alles Mögliche sein, von Aktien über Rohstoffe bis hin zu ETFs.

Gehandelt werden CFDs außerbörslich im sogenannten OTC Handel. OTC steht für „over the counter" und verdeutlicht, dass hier ohne Zwischenschaltung einer Börse Verkäufer und Käufer direkt miteinander handeln, sozusagen „über den Ladentisch".

Die Besonderheit an CFDs ist der Hebel. Das bedeutet Folgendes: Angenommen, Sie möchten einen CFD im Wert von 1.000 EUR handeln. Dafür müssen Sie auf Ihr Tradingkonto nicht den gesamten Betrag einzahlen, sondern lediglich eine vereinbarte Sicherheitsleistung, die sogenannte Margin.

Weiter angenommen, diese Margin beträgt 5%. Sie würden also 50 Euro von Ihrem Geld nutzen müssen, um einen CFD für 1.000 Euro handeln zu können. In diesem Fall beträgt der Hebel 20 (1000/50).

Das wiederum heißt, dass - bezogen auf Ihren Einsatz - Ihr Gewinn um den Faktor 20 höher ausfallen kann. Allerdings gilt das auch für mögliche Verluste. Das Risiko beim Gold ETF CFD ist also grundsätzlich höher als beim „echten" ETF.

Außerdem verlangt das CFD Trading eine aktive Rolle des Anlegers. Im Daytrading werden die Handelspositionen in aller Regel am selben Tag eröffnet und wieder geschlossen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beim CFD auf Gold ETFs im Vergleich zum reinen ETF der Anlagehorizont kürzer, das Risiko größer und die Anforderungen an die Fachkenntnisse des Anlegers höher sind. Dafür sind auch die möglichen Gewinne attraktiver, vor allem auf kurze Sicht.

Für welchen Weg Sie sich auch immer entscheiden sollten, hängt also von Ihren persönlichen Präferenzen ab.

Welche Gold ETF sollte ich 2021 genauer im Blick behalten?

Sehen wir uns einige interessante Gold ETFs genauer an.

1. Direxion Daily Gold Miners Index Bear 3X Shares ETF

Hier handelt es sich um einen gehebelten ETF Gold. Ein ETF mit Hebelwirkung ist ein marktfähiges Wertpapier, das Finanzderivate und Schuldtitel verwendet, um die Rendite eines zugrunde liegenden Index zu erhöhen.

Während ein traditionell börsengehandelter Fonds die Wertpapiere seines Index in der Regel 1:1 nachbildet, kann ein ETF mit Hebelwirkung ein Verhältnis von 2:1 oder sogar 3:1 anstreben. Der Fonds versucht also, die Performance des Index um das Zwei- bis Dreifache zu übertreffen.

Dabei darf der Anleger nicht vergessen, dass es sich beim Hebel um ein zweischneidiges Schwert handelt: Gewinne können genauso vervielfacht werden wie Verluste.

Diesen Gold ETF gibt es in zwei Varianten. Der Direxion Daily Gold Miners Index Bear setzt auf fallende Kurse, geht also Short. Das heißt, Ziel ist eine Fondsperformance von minus 200% im Vergleich zum Benchmarkindex. Sein Geschwisterfonds, der Direxion Daily Gold Miners Index Bull geht Long, setzt also auf plus 200%. Die Benchmark ist dabei ein von der New Yorker Börse (New York Stock Exchange oder NYSE) geführte Index, der NYSE Arca Gold Miners Index.

Wegen des erhöhten Risikos eignet sich der Direxion Daily Gold Miners Index Bear genauso wie sein Bruder ETF nur für das kurzfristige Trading. Positionen werden in aller Regel am selben Tag geöffnet und wieder geschlossen.

Bei Admirals können Sie diesen Gold ETF sowohl als CFD (#DUSTUS) als auch als "normalen" ETF (DUSTUS) handeln.

Quelle: MetaTrader 5 #DUSTUS Wochenchart, Datenspanne: 8. Juli 2018 bis 21. März 2021, abgerufen am 29. März 2021 um 13.11 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

2. Direxion Daily Gold Miners Index Bull 3X Shares ETF

Auch diesen auf steigende Kurse setzenden Gold ETF (NUGT) gibt es bei Admirals auch als CFD (#NUGT).

Quelle: MetaTrader 5 #NUGT Wochenchart, Datenspanne: 25. Juni 2017 bis 21. März 2021, abgerufen am 29. März 2021 um 13.14 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

3. VanEck Vectors Gold Miners ETF

Diesen Gold ETF des Emittenten VanEck können Sie als CFD oder als reinen ETF handeln. In der reinen ETF Variante ist der Fonds UCITS-konform. Das bedeutet, er erfüllt eine Reihe von Sicherheitsstandards, um die hohen Qualitätsanforderungen der EU an Finanzprodukte zu erfüllen. Der ETF Gold investiert in Beteiligungen der weltweit größten börsennotierten Minenunternehmen, die häufig neben Gold auch Silber fördern.

Der Gold-ETF folgt ebenfalls dem NYSE Arca Gold Miners Index.

Retail Clients können diesen Gold ETF (GDX) auch in Form eines CFD (#GDX) mit einem Hebel von 1:5 traden.

Quelle: MetaTrader 5 #GDX Wochenchart, Datenspanne: 25. Juni 2017 bis 21. März 2021, abgerufen am 29. März 2021 um 13.17 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

4. VanEck Vectors Junior Gold Miners ETF

Der MVIS Global Junior Gold Miners Index ist ein globaler Index, der die Performance der liquidesten Junior-Unternehmen in der Gold- und Silberbergbauindustrie abbildet. Diese Unternehmen beabsichtigen, mindestens 50% ihrer Einnahmen aus diesem Sektor zu generieren.

Ein Junior-Bergbauunternehmen ist auf der Suche nach neuen Vorkommen von Gold, Silber oder anderen Edelmetallen. Die meisten dieser Unternehmen befinden sich in der Erschließungs- und Explorationsphase.

Als Investor ist es wichtig, den Unterschied zwischen einem legitimen Unternehmen und einem, das nicht weit genug vorausplant, zu erkennen. Wenn Sie es schaffen, in ein Unternehmen zu investieren, bevor es auf die Hauptader stößt, könnten Sie großzügig belohnt werden. Junior-Minenunternehmen werden oft als Wachstumswerte betrachtet und viele sind sogenannte Penny Stocks, die einzelne Aktie ist also nur Cents wert.

Bei Admirals können Sie diesen Gold ETF (GDXJ) ebenso als CFD (#GDXJ) handeln.

Quelle: MetaTrader 5 #GDXJ Wochenchart, Datenspanne: 25. Juni 2017 bis 21. März 2021, abgerufen am 29. März 2021 um 13.20 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

5. SPDR Gold Shares ETF CFD

Hier handelt es sich um einen physisch besicherten Gold-ETF aus dem Hause SPDR, der die Preisentwicklung bei Goldbarren („bullion") nachzuzeichnen versucht.

Bei Admirals ist er als "normaler" Gold ETF (GLDAR) und als CFD (#GLDAR) handelbar.

Quelle: MetaTrader 5 #GLDAR Wochenchart, Datenspanne: 2. Juli 2017 bis 21. März 2021, abgerufen am 29. März 2021 um 13.21 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

6. iShares Gold Trust ETF CFD

Mit diesem Gold ETF emittiert iShares von BlackRock einen Fonds mit dem beachtlichen Vermögen von fast 23 Mrd. USD. Als Vergleichsindex dient der LBMA (London Bullion Market Association) Gold Price.

Bei Admirals ist er als Gold ETF (IAU) und Gold ETF CFD (#IAU) verfügbar.

Quelle: MetaTrader 5 #IAU Wochenchart, Datenspanne: 8. Juli 2018 bis 21. März 2021, abgerufen am 29. März 2021 um 13.22 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

7. iShares Gold ETF (CSGOLD)

Auch dieser ETF (CSGOLD) investiert in physische Goldbarren, um die Entwicklung des Goldpreises so exakt wie möglich nachzubilden. Der Referenzwert ist ebenfalls der LBMA Gold Price.

Dieses Produkt kann man bei Admirals als ETF kaufen, es ist allerdings nicht als CFD verfügbar.

8. iShares Gold Producers UCITS USD Acc ETF (IAUP)

Dieser UCITS-konforme Fonds ist bei Admirals als ETF handelbar. Er bildet den S&P Commodity Producers Gold Index (IAUP) nach. Er enthält einige der weltweit größten börsennotierten Unternehmen, die in der Exploration und Produktion von Gold und goldnahen Produkten tätig sind.

Der Index umfasst nur Unternehmen, die der GICS-Klassifikation (Global Industry Classification Standard) für Gold angehören. Diese Unternehmen müssen bestimmte Mindestanforderungen an Marktkapitalisierung und Liquidität erfüllen, um in den Index aufgenommen zu werden.

9. Aberdeen Std Physical Swiss Gold Shares ETF CFD

Auch dieser Gold ETF (SGOL) investiert in physische Barren. Bei Admirals ist er als CFD (#SGOL) erhältlich.

Quelle: MetaTrader 5 #SGOL Wochenchart, Datenspanne: 8. Juli 2018 bis 21. März 2021, abgerufen am 29. März 2021 um 13.25 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Welchen Gold ETF sollte ich in 2021 handeln?

Um diese Frage zu beantworten, sollten Sie sich nochmals den Unterschied zwischen Investieren und Traden vergegenwärtigen. Schließlich handelt es sich um zwei vollkommen unterschiedliche Ansätze, die für verschiedene Anlegertypen geeignet sind.

Vereinfacht gesagt, nimmt der Trader eine aktive Rolle ein und öffnet und schließt eine große Anzahl von Trades häufig am selben Tag. Beim Trading ist eine höhere Volatilität im Markt deshalb von Vorteil. Daytrading bietet die Chance auf erhöhte Gewinne, birgt aber auch mehr Risiken.

Demgegenüber zielt der Investor eher auf den langfristigen Vermögensaufbau. In diesem Fall sollten Sie sich einen soliden, großen und nach Möglichkeit auch UCITS-konformen ETF suchen. Ist der Einstiegszeitpunkt dann günstig, legen sie sich den ETF Gold in Ihr Depot.

Machen Sie sich also klar, dass die Auswahl des richtigen Gold ETF von Ihrem ganz persönlichen Risikoappetit, Ihrem frei verfügbaren Anlagekapital und Ihrem Anlagehorizont abhängt.

Der große Vorteil von breit aufgestellten Brokern wie Admirals ist, dass für jeden Anlegertyp das richtige Angebot zu finden ist.

In 7 Schritten zum passenden Gold ETF

Zum Abschluss noch eine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie Sie mit Gold ETFs Geld anlegen können.

1. Sich zwischen Investieren und Traden entscheiden

Wie schon im vorhergehenden Abschnitt besprochen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie Ihr Geld eher langfristig anlegen und ein Depot eröffnen oder kurzfristige Schwankungen mit CFDs ausnutzen möchten.

Noch interessanter wird es, wenn Sie beide Ansätze parallel verfolgen: Mit einem klassischen Gold-ETF machen Sie ein langfristiges Investment. Und mit einem CFD auf einen Gold ETF nutzen Sie Tradingchancen in heißen Phasen mit hoher Volatilität.

2. Den geeigneten Broker finden

Ob Trading oder Investing – für beides brauchen Sie einen Onlinebroker. Aber es sollte schon der Richtige sein! Achten Sie darauf, dass Ihr Broker EU-reguliert ist. Dann ist sichergestellt, dass Broker- und Kundenkonten voneinander getrennt (segregiert) sind. Und Nachschusspflichten sind dann auch gesetzlich für Kleinanleger (Retail Clients) ausgeschlossen.

Einen seriösen Broker erkennen Sie außerdem daran, dass er schon mehrere Jahre am Markt ist. Wichtig sind auch positive Kundenbewertungen.

All das und mehr finden Sie bei Admirals. Und last but not least stehen dort sowohl für den Investment- als auch den Tradingansatz spezielle Konten zur Verfügung.

3. Das passende Konto eröffnen

Für den Depotanleger steht das Invest.MT5 Konto zur Verfügung. Für den CFD Trader ist das Trade.MT5 das Mittel der Wahl.

4. Die richtige Handelssoftware herunterladen

Um dann mit Ihrem Konto auch richtig loslegen zu können, brauchen Sie natürlich noch die passende Software, die Handelsplattform.

Eine der weltweit beliebtesten ist der MetaTrader 5, den Sie kostenlos bei Admirals downloaden können. Auf dem MT5 sind sowohl das Invest.MT5 Konto zum Investieren in ETFs als auch das Trade.MT5 Konto zum Traden von ETF CFDs verfügbar, inklusive der hauseigenen MetaTrader Supreme Edition, die Ihnen viele hilfreiche Erweiterungen bietet.

5. Das Konto mit Startkapital versehen

Um Transaktionen über Ihr Konto abrechnen zu können, muss dort ein Bestand an Zahlungsmitteln vorhanden sein. Hier das Erklärvideo, wie Sie Ihr Admirals Konto kapitalisieren.

6. Die richtigen Anlagewerte auswählen

Wenn Sie an diesem Punkt angekommen sind, haben Sie die entscheidenden Grundlagen gelegt, um erfolgreich Gold ETF zu traden oder in ETFs Gold zu investieren.

Jetzt gilt es, die richtigen Werte auszusuchen. Als Hilfestellung kann der obige Abschnitt „Welche Gold ETFs sollte ich 2021 genauer im Blick behalten?" dienen.

Sobald Sie den für Sie passenden ETF oder ETF CFD gefunden haben, können Sie anfangen.

7. Den ersten Trade platzieren

Im MetaTrader geben Sie Ihre gewünschten Orders an Ihren Broker zur Ausführung weiter. Ein super Einstieg ist folgendes Video, das einen Überblick darüber gibt, wie Sie Ihren ersten Trade im MT5 platzieren können.

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Artikel einen umfassenden Einblick in das Trading von und Investieren in Gold ETFs gegeben zu haben. Falls Sie nun direkt damit loslegen wollen, empfehlen wir Ihnen die Eröffnung eines kostenlosen Demokontos. Darin können Sie Ihre Gold ETF Strategien in realistischer Marktumgebung ausprobieren, bevor Sie zum Live Trading übergehen und echtes Geld riskieren.

Das könnte Sie außerdem interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmentberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.

Avatar-Admirals
Admirals Eine Komplettlösung für das Bezahlen, Investieren und Verwalten Ihres Geldes

Admirals ist mehr als ein Broker. Wir sind der Dreh-und Angelpunkt für Ihre Finanzen, indem wir Ihnen eine breite Palette von Finanzprodukten und -dienstleistungen anbieten. Wir machen es möglich, persönliche Finanzen durch eine Komplettlösung für das Investieren, Ausgeben und Verwalten von Geld anzugehen.