Wir nutzen Cookies, um Ihnen das Webseitenerlebnis bestmöglich anbieten zu können. Durch weitere Nutzung der Webseite erlauben Sie die Nutzung von Cookies. Für weitere Details und wie Sie ggf. diese Einstellungen verändern können, lesen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmung.
Weitere Infos Bestätigen
81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. expand_more

In Gold investieren 2020 - wie es geht und was Sie beachten müssen

Juli 10, 2020 12:37 UTC
Lesezeit: 16 Minuten

In Gold investieren 2020 - wie es geht und was Sie beachten müssen

Das Edelmetall Gold ist nicht nur für Investitionszwecke und zur Herstellung von Schmuck gefragt, sondern wird beispielsweise auch bei der Produktion bestimmter elektronischer und medizinischer Geräte verwendet.

Da der Goldpreis bei einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Bedingungen oft steigt, wird es als effizientes Instrument zur Diversifizierung eines Portfolios angesehen.

Dieser Artikel beantwortet die folgenden Fragen:

  • Lohnt es sich, in Gold zu investieren?
  • Was bestimmt den Preis von Gold?
  • Wie kann man Geld in Gold anlegen?

Was treibt den Goldpreis?

Der Goldpreis lag im Juli 2020 lag bei etwa 1.804 US Dollar pro Unze und damit deutlich über dem Niveau von fast 300 Dollar vor 50 Jahren, auch, wenn man die Inflation berücksichtigt.

Welche Faktoren treiben den Preis dieses und anderer Edelmetalle, wie Silber, im Laufe der Zeit nach oben?

Grundsätzlich regeln auch bei Gold Angebot und Nachfrage den Preis. Darin unterscheidet sich Gold nicht von anderen Rohstoffen wie Rohöl oder Kaffee.

Im Gegensatz zu Öl oder Kaffee wird Gold jedoch nicht verbraucht. Fast das gesamte jemals geschürfte Gold ist noch vorhanden, und es wird jeden Tag mehr gefördert.

Traden Sie Rohstoff CFDs bei Admiral Markets!

Wenn dem aber so ist, dass es immer mehr davon gibt, wieso sinkt der Goldpreis dann nicht im Laufe der Zeit?

Das liegt vor allem an ein paar Besonderheiten, die mit dem Edelmetall selbst und den Marktbedingungen, unter denen es gehandelt wird, zu tun haben.

Erstens lösen eine höhere Nachfrage und steigende Preise nicht zwingend ein höheres Angebot aus. Die Volkswirte würden sagen: Das Goldangebot ist nicht preiselastisch.

Das liegt einfach daran, dass Gold ein sehr knappes Gut ist. Es zu finden, zu fördern und weiter zu verarbeiten, um es verkaufen zu können, ist schwierig und teuer. Die Goldreserven, die noch in der Erde liegen, sind endlich. Es kommt kein „frisches" Gold hinzu.

Dem gegenüber steht eine rege Nachfrage. Einmal von Privatkonsumenten, die Schmuck kaufen oder sich ein paar Krügerrand Münzen zu Hause in die Schublade legen. Vor allem aber von aus großen, professionellen Akteuren.

In erster Linie sind in diesem Zusammenhang die Zentralbanken zu nennen, die oft Gold in enormem Umfang handeln.

Deutschland verfügt mit knapp 3400 Tonnen über die weltweit zweitgrößten Goldreserven nach den Vereinigten Staaten, die zirka 8000 Tonnen ihr Eigen nennen. Interessanter Fakt in diesem Zusammenhang: Bis zum Jahr 2013 lagerten noch zirka 1500 Tonnen des deutschen Goldes im Ausland bei der Federal Reserve Bank in New York, in London und in Paris.

Da Staaten aber letzten Endes aus demselben Grund wie auch Privatleute Gold horten, nämlich aus einem Sicherheitsbedürfnis heraus, hat Deutschland nach der letzten Finanzkrise einen Teil seiner Goldreserven zurückgeholt.

Über die Sinnhaftigkeit dieses Projekts lässt sich zwar streiten. Schließlich ist der Transport aufwändig und im Zweifel erschwert die Lagerung den Wiederverkauf. Aber das Beispiel zeigt schön, wie emotional das Thema Gold besetzt ist.

Seit einigen Jahren gibt es übrigens noch einen zweiten gewichtigen Player am Goldmarkt: Exchange Traded Funds oder ETFs. Das starke Wachstum der ETF Branche mit seinen enormen Geldmitteln beeinflusst die Goldpreisentwicklung in nicht zu vernachlässigendem Maß.

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und testen Sie Ihre Trading Strategien völlig risikofrei!

Wer in Gold investiert, sichert sein Geld in Krisenzeiten?

Inflationsbereinigt erreichte der Goldpreis 1980 seinen Höhepunkt, als der Preis des Metalls bei fast 2.000 Dollar pro Unze stand (gerechnet in Dollar des Jahres 2014). Wer damals Gold kaufte, hat seitdem Geld verloren. Andererseits hätten die Investoren, die 2005 Gold gekauft haben, jetzt einen satten Gewinn gemacht, wie das folgende Monatschart deutlich zeigt:

In Gold investieren im MetaTrader 5

Quelle: MetaTrader 5 GOLD Monatschart, Datenspanne: 1. Januar 1992 bis 1. Juli 2020, abgerufen am 10. Juli 2020 um 11.50 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Performances sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Das zeigt: Auch beim Gold Trading ist Timing alles. Man sollte nicht glauben, dass man, wenn die Dinge schlecht laufen, einfach nur Gold kaufen muss und damit dann sein Geld gut angelegt hat.

Oft ist es sogar so, dass am Anfang einer Krise der Goldpreis zunächst fällt. Das war zum Beispiel auch bei der Finanzkrise, die durch die Lehman-Pleite ausgelöst wurde, so. Der Grund ist, dass viele institutionelle Investoren zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Krise schon hohe Goldbestände in ihren Portfolios hatten und dann plötzlich Liquidität brauchten. Also versuchten sie, Gold zu verkaufen, was zu einem Sinken der Preise führte. Das geschah auch beim Börsencrash 2020 im Zuge der Corona Krise.

Da der Goldpreis sowohl fallen als auch steigen kann, gibt es keine 100%ige Garantie, in Krisen vor Verlusten geschützt zu sein. Zu Beginn der Corona Krise war es noch überraschend, dass der Goldkurs nicht, wie in Krisenzeiten üblich, stieg. Diese Entwicklung trat dann mit mehrmonatiger Verspätung ein. Im Juli 2020 kletterte Gold in die Nähe von alten Höchstständen (Stand: 28. Juli 2020).

Wie sinnvoll ist es, in Gold zu investieren?

Wie so oft am Finanzmarkt lautet die Antwort: Es kommt darauf an. Natürlich sollten Sie nie Ihr Geld ausschließlich in Gold anlegen. Gold ist aber oft sinnvoll als Beimischung zu einem gut diversifizierten Portfolio.

Gerade wegen seiner Wertstabilität in schlechten Zeiten kann Gold den Anleger vor dem Schlimmsten bewahren, wenn alle anderen Finanzinstrumente in den Keller rauschen.

Außerdem kommt es natürlich auf Ihr Anlageziel an. Wenn Sie Bares sicher verwahren wollen, lohnt es sich, über Gold nachzudenken. Auch für den langfristigen Aufbau eines Vermögens kann Gold als Teil Ihres Investmentportfolios die richtige Wahl sein. Sollte Ihr Ziel aber kurzfristige Rendite sein, ist eine Goldanlage wenig sinnvoll.

Traden Sie Gold CFDs bei Admiral Markets!

So können Sie in Gold investieren

Im Allgemeinen haben Anleger, die direkt in Gold investieren möchten, drei Möglichkeiten:

  1. Den physischen Vermögenswert kaufen
  2. Direktinvestition mit Aktien eines Unternehmens aus der Goldbranche, Investmentfonds oder börsengehandelten Fonds (ETF)
  3. Finanzderivate wie Futures, Optionen oder CFDs auf Rohstoffe handeln.

Durchschnittliche Anleger würden zum Beispiel Goldmünzen kaufen, während anspruchsvolle Anleger Strategien mit Optionen auf Gold Futures umsetzen.

Wenn Sie Gold im Rahmen einer Portfoliodiversifizierungsstrategie kaufen, sind Gold ETFs eine gute Option. Suchen Sie Schutz im Falle einer systemweiten Krise, sollten Sie das physische Metall besitzen.

Außerdem gibt es eine weitere, sozusagen indirekte Möglichkeit, wie Sie Geld in Gold anlegen können. Nämlich über so genannte Derivate. Der Name kommt daher, da nicht direkt in Gold selbst investiert wird, sondern in Wertpapiere, die von Gold abgeleitet (lateinisch: derivare) sind.

Zu den Derivaten zählen Futures, Zertifikate, Optionsscheine und CFDs (Contracts for Difference). Mehr Details in den folgenden Abschnitten, die die Möglichkeiten für Gold als Geldanlage detailliert beschreiben:

1) Physisches Gold kaufen

Das ist seit Jahrhunderten der klassische Weg der Goldanlage. Ein offensichtlicher Nachteil ist, dass die gekauften Barren oder Münzen irgendwo sicher gelagert werden müssen. Außerdem kann es im Bedarfsfall nicht ganz einfach sein, das physische Gold wieder flüssig zu machen, also verkaufen zu können.

2) Aktieninvestitionen in Unternehmen aus der Goldbranche

Wenn Sie in Gold investieren möchten, finden Sie es vielleicht naheliegend, sich ein börsennotiertes Unternehmen zu suchen. In Frage kommen zum Beispiel Minenbetreiber oder Firmen, die Goldförderung finanzieren, sogenannte Goldstreamer.Allerdings dürfte es nicht ganz einfach sein, die Aktie eines solchen Unternehmens zu bewerten. Goldförderung ist ein undurchsichtiges und riskantes Geschäft. Und als Aktionär hängen sie direkt von Wohl und Wehe des gewählten Unternehmens ab.

3) Gold ETFs

Eine deutlich bessere Möglichkeit ist, Geld in Gold mit Hilfe eines börsengehandelten Fonds oder ETFs (Exchange Traded Fund) anzulegen. Ein solcher Fonds bildet einen Index nach, in dem zum Beispiel die größten und seriösesten Unternehmen der Gold Branche versammelt sind. Damit diversifizieren Sie Ihr Risiko schon mal erheblich.

Investieren Sie mit Invest.MT5 in Aktien & ETFs!

4) Gold ETCs

Dieses Kürzel steht für Exchange Traded Commodities. Commodities sind allgemein Rohstoffe oder Massengüter, wie zum Beispiel Erdöl oder Getreide. Ein ETC kann Händlern und Investoren ein Engagement in Metallen, Energie oder landwirtschaftliche Produkte bieten. Der ETC repräsentiert dabei einzelne Waren oder einen Warenkorb.

ETCs sind ETFs zwar ähnlich, es gibt aber entscheidende Unterschiede. Die Gemeinsamkeit ist, dass auch ETCs als Anteile an Börsen gehandelt werden wie Aktien. Die Kurse verändern sich in Abhängigkeit von der zugrunde liegenden Commodity.

Ein wichtiger Unterschied: Börsengehandelte Rohstoff-Fonds ermöglichen es Anlegern, sich auf einen einzigen Rohstoff zu konzentrieren, während ETFs in der Regel in eine breite Basis von Wertpapieren oder Unternehmen investieren. Damit sind ETFs viel diversifizierter und risikoärmer.

Und noch ein Punkt spricht gegen ETCs. Beim ETC-Fondsvermögen handelt es sich im Unterschied zum ETF nicht um Sondervermögen. Damit besteht ein Emittenten- oder Kontrahentenrisiko. Geht das Fondsunternehmen bankrott, ist Ihr Geld gefährdet.

5) Gold Fonds

Ein Fonds bündelt die Gelder einer Vielzahl von Anlegern, um dann in einen bestimmten Wert zu investieren. Bei Gold Fonds liegt der Teufel im Detail. Oft ist mit dem Begriff ein Gold Aktien Fonds gemeint. Aber das ist bei weitem nicht immer der Fall. Ein Teil des Fondsvermögens kann auch in Zertifikaten oder Anleihen gehalten werden. Dabei wird nicht zwingend in Gold investiert, sondern das Ziel ist, den Goldpreis nachzubilden.

Als gemanagte Fonds bringen Gold Fonds auch entsprechende Kosten mit sich. Fast immer sind hohe Ausgabeaufschläge und Verwaltungsgebühren ein Problem für die Rendite.

6) Gold Futures

Ein Geschäft, bei dem die Details einer Transaktion heute festgelegt, aber erst in der Zukunft ausgeführt werden, nennt man Termingeschäft oder Future. Bei Gold Futures handelt es sich um sogenannte Commodity Futures.

Futures sind in der Regel für Privatanleger ungeeignet, da sie sehr komplexe Produkte sind. Auf jeden Fall beachten sollten Sie, dass es sich um sogenannte unbedingte Termingeschäfte handelt. Das heißt, dass wenn der festgelegte Zeitpunkt in der Zukunft gekommen ist, muss das Geschäft zu den vereinbarten Konditionen ausgeführt werden. Läuft der Markt in diesem Moment aber gerade gegen Ihre Interessen, haben Sie Pech gehabt.

7) Gold Zertifikate

Zertifikate werden zwar häufig als geeignet für den Privatanleger vermarktet, aber in Wahrheit sind es komplizierte und oft schwer zu durchschauende Produkte. Die Risiken der enormen Anzahl an Zertifikaten, die es mittlerweile im Markt gibt, sind im Einzelfall nicht gleich zu erkennen.

Zertifikate können hoch spekulativ sein, wie es zum Beispiel bei Turbo Zertifikaten der Fall ist. Außerdem sollten Sie sich klarmachen, dass es sich bei einem Zertifikat um eine Schuldverschreibung handelt. Somit muss der Anleger wieder mit einem Emittentenrisiko leben.

8) Gold Optionsscheine

Optionsscheine (englisch warrants) dürfen Sie nicht mit Optionen verwechseln. Es handelt sich um zwei komplett unterschiedliche Handelsinstrumente. Bei beiden geht es um Verträge, die das Recht, aber nicht die Pflicht regeln, einen Basiswert (hier Gold) zu einem festgelegten Preis in der Zukunft zu kaufen (Call) oder zu verkaufen (Put).

Während aber Optionen an den Börsen transparent gehandelt werden, sind Optionsscheine außerbörsliche Geschäfte, sogenannte OTC (over the counter) Transaktionen. Diese werden direkt zwischen den Parteien „über den Ladentisch" ausgeführt.

Weitere Eigenschaften von Optionsscheinen, wie zum Beispiel die vergleichsweise hohen Unterschiede zwischen An- und Verkaufskurs (der Spread), lassen dieses Finanzprodukt höchstens in Zeiten von hoher Volatilität rentabel erscheinen. Dann muss der Anleger aber auch starke Nerven haben.

9) Gold CFDs

Viele der oben genannten Nachteile vermeidet der CFD oder Contract for Difference. Differenzkontrakte sind Finanzderivate, leiten sich also von einem ihnen zugrunde liegenden Wert ab. Der Basiswert (engl.: Underlying) können ganz verschiedene Werte sein, wie zum Beispiel Rohstoffe oder Aktien.

Beim Gold CFD ist das Underlying Gold. Zu den unbestrittenen Vorteilen von CFDs gehört, dass Sie damit auch Short gehen, also von fallenden Preisen profitieren können. CFDs sind komplexe Finanzinstrumente, die nur mit ausreichender Bildung und einem angemessenen Risikomanagement gehandelt werden sollten.

Traden Sie Gold CFDs bei Admiral Markets!

Dabei kann der Anleger vom Trading Hebel profitieren, der den möglichen Gewinn um ein Vielfaches des eingesetzten Kapital steigen lassen kann. Allerdings werden auch etwaige Verluste gehebelt. Im ungünstigsten Fall kann das Kapital aufgezehrt werden. Dank entsprechender EU-Regulierungen ist eine Nachschusspflicht für Kleinanleger (Retail Clients) allerdings ausgeschlossen.

Hier noch einmal die verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie in Gold investieren können im Überblick:

Gold…

Einfach zu verstehen

Kosten-günstig

Liquide

Risiko breit gestreut

Für Privatanleger geeignet

…Barren/Münzen

Ja

Mittel

Mittel

Nein

Ja

…Aktien

Ja

Ja

Ja

Vielleicht

Ja

…ETF

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

…ETC

Mittel

Ja

Ja

Nein

Kommt darauf an

…Fonds

Mittel

Nein

Ja

Nein

Kommt darauf an

…Futures

Nein

Nein

Ja

Nein

Nein

…Zertifikate

Nein

Ja

Ja

Nein

Nein

…Optionsscheine

Nein

Nein

Ja

Nein

Nein

…CFD

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

So investieren Sie per CFD in Gold

Um den Einstieg in den Handel mit Gold CFDs zu erleichtern, sind diese drei Schritte notwendig.

  1. Broker auswählen: Achten Sie dabei darauf, dass der Broker seriös und kompetent ist. Suchen Sie nach Anbietern mit gutem Ruf und jahrelanger, erfolgreicher Marktpräsenz.
  2. Konto eröffnen: Sind Sie bereits geübter Trader, können Sie gleich mit einem Livekonto loslegen. Falls Sie zuerst noch Erfahrung sammeln möchten, bietet sich ein kostenloses Demokonto an. Damit können Sie alle Abläufe realistisch einüben.
  3. CFD aussuchen: Es gibt eine Vielzahl an CFD Instrumenten. Bei einem guten Broker können Sie in Ruhe die für Sie geeignete Goldanlage aussuchen. Geben Sie dazu den Begriff „Gold" in die Suchmaske auf der Seite Kontraktdetails ein.
  4. Im MT5 die gewünschte Order platzieren: Falls der Umgang mit der führenden Handelssoftware MetaTrader für Sie noch Neuland ist, schauen Sie sich eine Einführung im folgenden Video an:

Darum sollten Sie bei Admiral Markets in Gold investieren

Wenn sie Geld in Gold anlegen möchten, brauchen sie einen verlässlichen Partner. Die folgenden Gründe sprechen für Admiral Markets:

  1. Gold Investition mit oder ohne Hebel: Bei Admiral Markets gibt es für jeden Anlegertyp das passende Kontomodell. Sind Sie der eher risikobereite Trader, entscheiden Sie sich für die Goldanlage mit einem Hebelprodukt und dem passenden Trade.MT5 Konto. Möchten Sie konservativer in Gold investieren, wählen Sie die entsprechenden Aktien oder ETFs sowie das passende Invest.MT5 Konto.
  2. Große Auswahl an Instrumenten: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die zahlreichen Aktien, ETFs und CFDs, die Admiral Markets für Ihre Goldanlage bereithält.
  3. Wöchentliche Gold Analyse: Am Dienstag jeder Woche analysiert unser Experte Markus Grüne in einem ausführlichen Beitrag die letzten Entwicklungen auf dem internationalen Goldmarkt. Machen Sie sich diesen einmaligen und kostenfreien Service beim Investieren in Gold zu Nutze.
  4. Beste Konditionen: Was die Kosten angeht, braucht Admiral Markets keinen Vergleich zu scheuen. CFD Trader finden einen der niedrigsten Spreads im Markt vor. Kommissionen fallen nur für Aktien und ETF CFDs an. Versteckte Kosten werden Sie ebenso wenig finden. Der Investor wiederum profitiert von null Depotgebühren und niedrigen Kommissionen. Auch die bei einigen Brokern üblichen Inaktivitätskosten fallen bei Admiral Markets erst nach 24 Monaten und nur in Höhe von 10€ pro Monat (bei positivem Kontosaldo) an.
  5. Ausgezeichneter, deutschsprachiger Kundenservice: Was nützt Ihnen ein 24/7 Kundenservice, wenn der Ihre Sprache nicht spricht? Bei Admiral Markets erhalten Sie während der Handelszeiten kompetente Unterstützung im Chat, per E-Mail oder am Telefon. Live aus Berlin.
  6. Beliebteste Plattform inklusive umfangreicher Erweiterungsmöglichkeiten: Nicht nur die auf der ganzen Welt beliebte MetaTrader Software erhalten sie bei Admiral Markets im kostenlosen Download als MetaTrader 4 oder 5. Zusätzlich profitieren Sie auch von der hauseigenen Weiterentwicklung, der ebenfalls kostenlosen MetaTrader Supreme Edition, die Ihnen mit zusätzlichen Tools weiterhilft.
  7. Streng regulierter Broker mit höchstem Sicherheitsanspruch: Admiral Markets unterliegt unter anderem der Regulierung durch die FCA, der Financial Conduct Authority aus Großbritannien. Das schließt die Einlagensicherung durch segregierte Kundenkonten ein. Außerdem sind wir als europäisches Unternehmen den einschlägigen EU-Regularien, die zu den strengsten weltweit gehören, unterworfen.
  8. Zufriedene Kunden: Wir sind stolz darauf, dass sich die genannten Vorzüge von Admiral Markets auch Jahr für Jahr in den positiven Bewertungen unserer Kunden widerspiegeln. So hat uns Focus Money als Anbieter mit dem fairsten Preis-Leistungs-Verhältnis ausgezeichnet. Und auch 2020 wurden wir wieder zum CFD-Broker des Jahres gewählt.

Traden Sie CFDs beim Testsieger vieler Kundenumfragen, Admiral Markets!

Welche Form der Goldanlage ist am besten?

Dieser Artikel soll Ihnen eine Entscheidungshilfe an die Hand geben, wie Sie am besten in Gold investieren können. Die genaue Ausgestaltung ihrer Goldanlage ist dann selbstverständlich immer eine individuelle Angelegenheit.

Keine zwei Anleger sind identisch. Wenn Sie sich für Gold als Geldanlage entscheiden, sollten Sie sich - wie übrigens bei allen anderen Finanzentscheidungen auch - zuerst ein paar grundlegende Fragen über Ihre persönliche Situation stellen. Dazu gehören:

  • Wieviel frei verfügbares Kapital kann ich anlegen?
  • Ist mein Ziel der langfristige Vermögensaufbau oder die kurzfristige Renditeoptimierung?
  • Mit wieviel Risiko fühle ich mich noch wohl?
  • Habe ich die notwendigen Kenntnisse für das von mir gewählte Finanzinstrument und auch ausreichend Zeit, um den spezifischen Anforderungen von Gold als Geldanlage gerecht zu werden?

Wenn Sie sich zu diesen Punkten Gedanken gemacht haben und nun mit dem Investieren in Gold loslegen wollen, empfehlen wir Ihnen, ein kostenloses Demokonto zu eröffnen. In diesem können Sie Ihre Gold Trading Strategien - ob langfristige Aktien oder ETF Investition oder eher kurzfristiges CFD Trading - mit virtuellem Guthaben ausprobieren, bevor Sie echtes Geld riskieren. Um gleich ein Demokonto zu eröffnen, klicken Sie einfach auf das folgende Banner:

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und testen Sie Ihre Trading Strategien völlig risikofrei!

Das könnte Sie außerdem interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmentberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.