So finden Sie den besten Aktien Broker für 2022

Jens Chrzanowski

Wer mit Aktien handeln möchte, braucht einen Aktien Broker. Aber was macht ein Aktien Broker genauer? Und welcher Broker für Aktien ist der beste? Hier finden Sie die Antworten.

Zum besten Aktien Broker

Wofür brauche ich einen Aktien Broker?

Aktien sind verbriefte Unternehmensanteile. Jeder, der eine oder mehrere Aktien im Depot hat (Aktionär) ist damit Miteigentümer an der Volkswagen AG (VOW), der BASF (BAS) oder anderen Aktiengesellschaften. 

Man kann auch an der Entwicklung der Aktienkurse partizipieren, ohne selbst Aktien zu besitzen. Das geht zum Beispiel über den Kauf von Differenzkontrakten, sogenannten CFDs oder Contracts for Difference. Auch das wird über einen Aktien Broker abgewickelt.

Wer eine Aktie erwerben will, kann das nicht direkt beim Unternehmen tun. Aktien werden an der Börse gehandelt. Aber man kann auch nicht bei - zum Beispiel - der Börse Frankfurt anrufen und eine bestimmte Anzahl von Aktien von Unternehmen X bestellen.  

Was man braucht, ist ein Aktien Broker. Das englische Wort „Broker“ bedeutet nichts anderes als Vermittler. Ein Immobilienmakler zum Beispiel ist im englischen Sprachraum ein real-estate broker. Es ist schlicht rechtlich nicht möglich, als Privatperson unmittelbar an den Finanzmärkten zu handeln. Dafür bedarf es eines Vermittlers, eben des Brokers.

Der Aktien Broker ist also die Schnittstelle zwischen Anleger und Wertpapierbörse. Er gibt die Kauf- und Verkaufsaufträge seiner Kunden in deren Namen und Rechnung an die Börse weiter, wo sie dann ausgeführt werden.  

Aber damit noch nicht genug. Ein Broker übernimmt auch weitere Aufgaben. Etwa die Abrechnung eventueller Dividendenzahlungen. Oder er stellt ein umfangreiches Informations- und Serviceangebot zur Verfügung, wie zum Beispiel Watchlists oder automatische Benachrichtigungen beim Über- oder Unterschreiten bestimmter Kurswerte.

Investieren Sie in die weltbesten Instrumente

Tausende von Aktien und ETFs auf Knopfdruck

Warum sollte man überhaupt Aktien handeln wollen?

Jeder Anleger, der sein Geld für mehrere Jahre investieren möchte, sollte Aktien im Depot haben. Und jeder, der aktiver sein möchte, als es die klassische Buy and Hold Strategie (langfristiges Halten von Wertpapieren) verlangt, kann Aktienwerte über Finanzderivate handeln.

Aber auch das traditionelle Kaufen von Unternehmensanteilen, um dann geduldig auf Wertsteigerung zu warten, ist nicht zu verachten. Es gehört mittlerweile praktisch zum Allgemeinwissen, dass es schwer bis unmöglich ist, die mit Aktien erzielbare Rendite - zumindest bei einem ausreichend langfristigen Anlagehorizont - zu schlagen.

Das zeigt zum Beispiel das DAX Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts. Es visualisiert die jährlichen Durchschnittsrenditen, die ein Anleger bei einer einmaligen Investition von Betrag X in die im DAX (dem deutschen Leitindex der wichtigsten Aktiengesellschaften) versammelten Werte erzielt hätte.  

Quelle: Deutsches Aktieninstitut, Stand: Dezember 2021; Bitte beachten Sie: Vergangenheitsbezogene Daten sind kein verlässlicher Indikator der zukünftigen Wertentwicklung.

Als Zwischenfazit lässt sich festhalten, dass in einem klug strukturierten Anlageportfolio Aktien - sei es als Direktinvestitionen in Unternehmensanteile oder über derivative Finanzprodukte wie CFDs - Berücksichtigung finden sollten. Natürlich besteht auch immer die Gefahr, mit Aktien, ETFs oder CFDs Geld zu verlieren, weshalb Sie stets die Regeln eines ausgewogenen Risikomanagements berücksichtigen sollten.

Kriterien für Ihren Aktien Broker

Es gibt zahlreiche Aktien Broker im Markt, die sich bezüglich Serviceangebot und Seriosität zum Teil erheblich unterscheiden. Da Sie Ihrem Broker aber Ihr Geld anvertrauen, lohnt es sich, genau hinzuschauen.  

Bevor Sie entscheiden, welcher Broker für Aktien der Richtige für Sie ist, sollten Sie die Kandidaten auf die folgenden Punkte hin abklopfen.

➡️ Marktregulierung

Betrug und Inkompetenz können erhebliche Schäden anrichten. Mehr oder minder spektakuläre Fälle zeigen immer wieder, wie wichtig die staatliche Überwachung und Kontrolle des Marktgeschehens gerade an den Finanzmärkten ist.

Glücklicherweise unterliegen alle Aktienbroker, die ihren Sitz innerhalb der Europäischen Union (EU) haben, der strengen Aufsicht nationaler Regulierungsbehörden sowie dem Europäischen Finanzaufsichtssystem (ESFS - European System of Financial Supervision).

Zum ESFS gehören diese drei europäischen Aufsichtsbehörden:

  1. EBA, die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (European Banking Authority)
  2. EIOPA, die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (European Insurance and Occupational Pensions Authority)
  3. ESMA, Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (European Securities and Markets Authority)

Von herausragender Bedeutung für den Wertpapierhandel ist dabei die ESMA. Und von zahlreichen EU-Bestimmungen, die der Markttransparenz und dem Schutz der Anleger dienen sollen, ist insbesondere die Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, nach ihrem englischsprachigen Akronym als MiFID (Markets in Financial Instruments Directive) bekannt, wichtig.

Die derzeit gültige Fassung, MiFID II, trat im Januar 2018 in Kraft. Ihr zufolge kann ein Aktien Broker seine Dienstleistungen im Hoheitsgebiet eines anderen Mitgliedsstaates erbringen, sofern er innerhalb der EU zugelassen ist. Die Investmentunternehmen von Admirals, Admiral Markets AS und Admiral Markets Cyprus Ltd, erfüllen sämtliche Anforderungen von MiFID II.

➡️ Sicherheit der Gelder

Was geschieht mit Ihrem Geld, sollte der Aktienbroker in die Insolvenz gehen? Zwei Aspekte spielen dabei die entscheidende Rolle:

Erstens die Frage, ob der Aktienbroker in einem Rechtsgebiet registriert ist, in dem eine gesetzliche Einlagensicherung greift.

Zweitens - und vielleicht noch die bestmögliche Ausfallversicherung – ob es sich um einen Aktien Broker handelt, der neu am Markt ist und seine Zuverlässigkeit erst noch demonstrieren muss. Oder hat der Broker sein Geschäftsmodell und seine Management-Fähigkeiten schon über viele Jahre hinweg unter Beweis gestellt?

➡️ Verfügbare Märkte und Instrumente

Ob nach Branche, Wertpapierarten oder Geographie kategorisiert: Auf welchen Märkten Sie welche Finanzinstrumente bei einem Onlinebroker handeln können, ist unter Umständen entscheidend für ihren Anlageerfolg. Bestimmte Strategien können Sie nur verfolgen, wenn bei Ihrem Aktien Broker die entsprechenden Finanzinstrumente auch zur Verfügung stehen.

Traden Sie Forex & CFDs

Erhalten Sie Zugriff auf über 40 CFDs auf Währungspaare, 24/5

  

➡️ Qualität der Orderausführung

Ob Ihr Aktien Broker in der Lage ist, Ihre Aufträge zuverlässig und schnell auszuführen, ist keine Nebensache. Zwar gehört es beim Trading zum Alltag, dass eine Order zu einem anderen Preis als dem gewünschten ausgeführt wird, das ist die sogenannte Slippage.  

Allerdings kann Slippage zum Problem werden, wenn die Orderausführung zu langsam vonstatten geht. Sie sollten bei Ihrem Aktien Broker also auch auf Schnelligkeit achten.

➡️ Die verfügbaren Handelsplattformen

Um mit einem Onlinebroker zusammenarbeiten zu können, benötigen Sie eine entsprechende Software oder Handelsplattform. Sie ist die Schnittstelle zwischen Ihnen, dem Aktienbroker und den Finanzmärkten. Mit ihr platzieren Sie Ihre Kauf- oder Verkaufsorder und rechnen Gewinne und Verluste ab.

Darüber hinaus ist eine leistungsstarke Handelsplattform auch der Ort, an dem Sie Ihre Analysen durchführen und Informationen in vielfältiger Form erhalten.  

Zu den heute führenden Handelsplattformen gehört der weltweit beliebte MetaTrader, der bei Admirals in den Versionen MT4 und MT5 erhältlich ist. Achten Sie auch darauf, dass ihr Aktien Broker Ihnen die Handelsplattform kostenlos zur Verfügung stellt.

Die weltweit beliebteste Handelsplattform

➡️ Erlaubte Handelsstrategien

Gerade fortgeschrittene Trader setzen häufig auf anspruchsvolle Strategien, wie zum Beispiel das Scalping. Dabei wird - kurz gesagt - das Ziel verfolgt, aus einer hohen Anzahl von Trades, die schnell geöffnet und wieder geschlossen werden, jeweils nur einen sehr kleinen Gewinn „herauszuskalpieren.“  

In der Summe wird so oft eine positive Rendite erzielt. Das Problem: Häufig erlauben Aktien Broker Strategien wie das Scalping gar nicht. Das schränkt natürlich Ihre Handlungsfreiheit ein.

➡️ Spreads und andere Kosten

Die Rendite, die Anleger erzielen können, wird immer von zwei Faktoren bestimmt: Erstens von dem erzielten Bruttogewinn und zweitens von den dabei angefallenen Kosten.

Die wichtigsten Ausgaben beim Trading sind die Transaktionskosten. Dazu gehören vor allem Spreads (die Differenz zwischen Ver- und Ankaufskurs) und Kommissionen. Es ist also essenziell, darauf zu achten, dass der ausgewählte Aktien Broker niedrige Transaktionskosten berechnet.

Aber ein zweiter Aspekt kann ebenso entscheidend sein: Es gibt Broker, die mit beachtlicher Kreativität weitere Kosten - versteckt oder offen - abrechnen. Dazu gehören Gebühren für den Download oder die Nutzung der Handelsplattform, Depotführungsgebühren oder Entgelte für Einzahlungen auf das Kundenkonto.

➡️ Das Schulungsangebot

Von besonderer Bedeutung kann auch das Schulungsangebot sein. Damit Sie in der Welt der Aktien, CFDs oder des Forex-Handels weiter kommen, ist es sehr hilfreich, wenn Ihr Aktien Broker Fachartikel, Webinare, Video-Tutorials und dergleichen kostenlos zur Verfügung stellt, was bei Admirals der Fall ist.  

Kostenlose Trading-Webinare

Nehmen Sie an Live Webinaren mit Trading-Experten teil

➡️ Die Qualität der Kundenbetreuung

Manch ein Broker hat zwar formal seinen Sitz in Deutschland. Wenn Sie aber mit einer Frage dort anrufen, landen Sie im schlimmsten Fall in einem internationalen Callcenter, wo zudem der Mitarbeiter selbst nur ungenügend Englisch spricht.

Die Qualität der Kundenbetreuung zeigt sich neben der Erreichbarkeit und fachlichen Kompetenz eben auch darin, dass man Ihre Sprache spricht.

So finden Sie den besten Aktien Broker

Wenn Sie so weit sind, konkret den für Ihre Situation passenden Aktienbroker auszuwählen, empfiehlt es sich, in den folgenden vier Schritten vorzugehen:

👍 Priorisieren  

Bevor sie an den Finanzmärkten aktiv werden, sollten Sie Prioritäten setzen und so klar wie möglich definieren, was Sie eigentlich erreichen wollen.

Was sind Ihre Anlageziele? Möchten Sie für den Ruhestand vorsorgen und mit einem langen Zeithorizont Ihr Geld investieren? Oder würden Sie lieber eine aktive Rolle als Trader einnehmen und versuchen, kurzfristige Gewinne zu erzielen, um einen Wunsch zu erfüllen?

Außerdem ist es wichtig, sich klarzumachen, über welche finanziellen Mittel Sie frei verfügen können. „Frei verfügbar“ bedeutet, dass Sie auf Kapital zugreifen, das Sie weder zur Begleichung kurzfristiger Verbindlichkeiten noch für laufende Lebenshaltungskosten wie Miete oder Versicherungen benötigen. Sie sollten immer nur mit Kapital an die Finanzmärkte gehen, das zu ihrer freien Verfügung steht.

Wie Sie dann dort aktiv werden, also, mit welchen Finanzprodukten Sie sich beschäftigen, ob klassische Aktien auf einer Seite des Spektrums und Hebelprodukte auf der anderen, hängt nicht zuletzt von ihrem Risikoappetit ab. Grundsätzlich kann man sagen, dass mehr Risiko in der Regel mehr Rendite bedeutet. Aber bedenken Sie, dass Sie auch jederzeit noch ruhig schlafen können wollen.

Trading bei einem Top-Broker

Registrieren Sie sich noch heute und handeln Sie bei einem vielfach ausgezeichneten Broker!

👍 Vergleichen  

Schauen Sie sich in Ruhe auf dem Markt um, bevor Sie entscheiden. Die Aktienbroker unterscheiden sich in Angebot und auch Kosten zum Teil erheblich. Der Teufel liegt bisweilen im Detail. Nicht bei allen Brokern für Aktien sind die Kosten von Anfang an transparent. Eine Entscheidungshilfe können Bewertungen von bestehenden Kunden beziehungsweise Kundenbefragungen sein.

👍 Testen

Eines der wertvollsten Tools, das Ihnen Ihr Aktienbroker zur Verfügung stellen kann, ist ein kostenloses Demokonto. Damit können Sie alle Abläufe bei der Geldanlage sowie die Bedienung der Handelsplattform in risikofreier Umgebung testen. Ein guter Broker stattet Sie dafür mit ausreichend virtuellem Kapital aus.

Demokonto eröffnen

👍 Starten  

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem Sie mit echtem Geld an die Märkte wollen. Aber erst nachdem Sie Ihren Broker gewissenhaft ausgesucht haben, sollten Sie ein Livekonto eröffnen, dieses mit Kapital ausstatten und dann können Sie Ihre erste Handelsposition eröffnen.

Darum ist Admirals eine gute Wahl als Ihr Aktien Broker

"The proof of the pudding is in the eating," wie man in England gerne sagt. Die folgenden Absätze treten deshalb den Beweis dafür an, dass Admirals die in den vorangegangenen Kapiteln definierten Anforderungen an einen guten Broker tatsächlich auch selbst erfüllt.

Vielfach reguliert

Unsere innerhalb der Europäischen Union ansässigen Kunden agieren an den Märkten über unsere Tochtergesellschaft, die in Zypern zugelassen ist. Admiral Markets Cyprus Ltd. ist autorisiert und reguliert von der zypriotischen Aufsichtsbehörde, der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC).

Als EU-Mitglied hat auch Zypern die oben erwähnte MiFID II-Richtlinie vollumfänglich umgesetzt.

Sicherheit der Geldmittel

Zu den Richtlinien der CySEC gehört, dass Kunden- und Unternehmensgelder getrennt voneinander bei einer regulierten Kreditanstalt innerhalb der EU aufbewahrt werden müssen. Damit ist ein unberechtigter Zugriff des Brokers auf die Gelder seiner Kunden ausgeschlossen.

Vielzahl verfügbarer Märkte und Instrumente

Über die verschiedenen Kontomodelle, die bei Admirals zur Verfügung stehen, haben Sie als Anleger unter anderem Zugriff auf Tausende von Aktien, ETFs und CFDs, wie aus der folgenden tabellarischen Übersicht zu erkennen ist.  

Sie zeigt das Angebot handelbarer Werte beispielhaft am Trade- (Forex und Derivate Trading) und Invest- (klassische Geldanlage in Aktien und börsengehandelten Fonds) Konto, jeweils bezogen auf die MT5-Version des MetaTraders. 

Trade.MT5 Invest.MT5
Währungen: 40 Aktien: Über 4.350
CFDs auf: ETFs: Über 200
Metalle: 5   
Energie: 3   
Agrarrohstoffe: 7   
Index Futures: 24  
Rohstoff-Futures: 11  
Cash-Indizes: 19  
Aktien: 3.350  
ETFs: Über 300  
Anleihen: 2   
Kryptowährungen: 32  

Schnelle Orderausführung

Die schnelle Orderausführung von Admirals ist im Markt bekannt. Zusätzlich verpflichtet sich Admirals im Rahmen der MiFID II Richtlinie, alle angemessenen Schritte zu unternehmen, um das bestmögliche Ergebnis für seine Kunden zu erzielen (best execution).

Details sind in unserer Richtlinie zu bestmöglichen Orderausführung niedergelegt.

Wählen Sie aus verschiedenen Handelsplattformen und Erweiterungen

Bei Admirals bekommen Sie nicht nur den MetaTrader in den Versionen 4 und 5 zum kostenlosen Download oder als Webtrader-Version, mit der Sie direkt aus dem Browser heraus handeln können. Jetzt gibt es zusätzlich unsere mobile Eigenentwicklung, die Admirals Trading App für Android und iOS!  

Darüber hinaus stellen wir Ihnen auch Software-Erweiterungen zur Verfügung, die Ihren Tradingalltag erheblich erleichtern können. Da ist zum einen die exklusive und ebenfalls inhouse entwickelte MetaTrader Supreme Edition.  

Sie ist sowohl für den MT4 als auch den MT5 kostenlos für das Live- und das Demokonto erhältlich. Das Herzstück davon ist das Mini-Terminal, das unter anderem komfortables 1-Klick-Trading möglich macht.

Die exklusive MetaTrader Supreme Edition

Laden Sie das leistungsstärkste Plugin für Ihre liebste Tradingplattform herunter!

Außerdem können Sie die erweiterten Möglichkeiten des StereoTrader nutzen. Auch dieses leistungsstarke Tool ist kostenlos, sofern Ihr Konto bei Admirals einen positiven Saldo von 2.000 EUR (oder den Gegenwert in einer anderen Währung) aufweist.

Viele Strategien einsetzbar

Admirals bietet Ihnen eine große Freiheit in der Ausführung ihrer bevorzugten Trading Strategien. So ist zum Beispiel das erwähnte Scalping bei uns als einem der wenigen Broker im deutschsprachigen Raum möglich.

Wettbewerbsfähige Handelskosten

Die Spreads und Kommissionen, die Admirals erhebt, gehören zu den niedrigsten im Markt. Informieren Sie sich ganz transparent in den Kontraktdetails über die spezifischen Kosten des von Ihnen ausgewählten Handelsinstruments.

In diesem Zusammenhang sollten Sie sich auch unseren Handelsrechner anschauen, der Ihnen hilft verschiedene wichtige Parameter zu berechnen.

Umfangreiches Schulungs- und Bildungsangebot

Wenn Sie das Trading lernen möchten, gehört das Bildungsangebot von Admirals unbedingt dazu. Über unsere Website und auf dem YouTube-Kanal von Admirals Deutschland finden Sie unzählige Webinare, Videos, Seminare und breit gefächerte Fachartikel, die Ihren Einstieg in die Welt der Finanzmärkte erheblich erleichtern können.

Kompetente Kundenbetreuung

Nicht jeder Broker, der in Deutschland seine Dienste anbietet, verfügt auch über einen deutschsprachigen Kundenservice. Admirals schon.

Unser kompetentes Team erreichen Sie börsentäglich per Telefon, E-Mail oder im Chat. Zögern Sie nicht, zu fragen. Zum Beispiel wenn es mal technische Probleme mit der Handelsplattform geben sollte.

Kostenloses Demokonto

Bevor Sie ins Live Trading oder Investment einsteigen, lohnt es sich, ein kostenloses Demokonto zu eröffnen, in dem Sie Ihre Strategien in risikofreier Umgebung unter realistischen Marktbedingungen auf die Probe stellen können.

Traden Sie im risikofreien Demokonto

Üben Sie den Handel mit virtuellem Geld

Das könnte Sie außerdem interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmentberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können.

Top Artikel
Was ist ein Spread? Basiswissen Online Trading
Beim Forex & CFD Handel werden Trades über einen Broker und nicht direkt an der Börse abgewickelt. Ein solcher Broker ermöglicht privaten Tradern also den Handel an den weltweiten Finanzmärkten.In vielen Fällen ist der Handel mit Forex & CFDs über einen Broker kommissionsfrei. Jedoch heißt k...
CRV Trading: So funktioniert das Chance Risiko Verhältnis
Im Leben allgemein und im Trading und Investment im Besonderen gibt es ein bestimmtes Verhältnis zwischen Chance und Risiko, das sich meistens so gestaltet, dass man für eine größere Chance auch ein größeres Risiko einsetzen muss. Aber was genau macht das Verhältnis zwischen Chance und Risiko aus? G...
Was bedeutet Volatilität? Darauf sollten Trader und Investoren achten
In bewegten Börsenzeiten ist oft von „hoher Volatilität" die Rede. Doch was genau bedeutet Volatilität und wie können Trader von turbulenten Marktphasen profitieren? Diese und viele andere Fragen rund um die Volatilität im Trading beantworten wir hier. Inhaltsverzeichnis Was ist Volatilität? We...
Alle anzeigen