Kryptowährungen kaufen für Anfänger - das sollten Sie wissen

August 26, 2021 10:57 UTC

Manchmal scheint es, als wolle die ganze Welt Kryptowährung kaufen. Dabei stellen sich aber verschiedene Fragen, zum Beispiel wie und wo kann ich Kryptowährung kaufen?

Coins, Wallets, Blockchain und Ledger – das Universum der Kryptowährungen erscheint auf den ersten Blick geheimnisvoll. Die gute Nachricht aber ist, um von dem Trend zu profitieren, muss man nicht unbedingt direkt Krypto kaufen. Es gibt Alternativen. Hier eine kleine Anleitung zum Kryptowährung kaufen für Anfänger.

Jetzt Kryptos traden

Kryptowährungen kaufen – woher kommt der Hype?

Kein Wunder, dass so viele Anleger Kryptowährung kaufen möchten. Schließlich hat das digitale Geld einige Leute sehr schnell sehr reich gemacht. Natürlich möchten andere auch eine Chance darauf haben.

Angeheizt wird das durch ein paar große Namen, die auch mitmischen. Zum Beispiel hatte Elektroauto-Bauer Tesla im April 2021 gegenüber der SEC, der US-amerikanische Security and Exchange Commission, enthüllt, dass es Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden Dollar gekauft hat.

Zusätzlich hat Milliardär Elon Musk, CEO und Gründer von Tesla, einen irrsinnigen Hype um Kryptowährungen ausgelöst, indem er regelmäßig Tweets abfeuerte, die Bitcoin und Dogecoin unterstützen. Und wie es scheint, hören viele Leute zu.

Dazu kommt der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock, der ebenfalls im April 2021 Bitcoin Futures im Wert von etwas über sechs Millionen US-Dollar gekauft hat. Bei einem verwalteten Vermögen von mehr als neun Billionen (!) USD ist das zwar sehr wenig, aber das Interesse ist offenbar auch bei Blackrock geweckt.

Der Chief Investment Officer des Unternehmens ist der Meinung, dass Kryptowährungen hier sind, um zu bleiben, und dass Bitcoin Gold ersetzen könnte.

Es gibt also gute Gründe, sich näher damit zu beschäftigen, wie man am besten Kryptowährung kaufen kann.

Wo und wie kann ich Kryptowährungen kaufen?

Bei all der Aufmerksamkeit, die Bitcoin & Co. bekommen, fragen wahrscheinlich auch Sie sich: Wo kann ich Kryptowährung kaufen?

Bei Kryptowährungsbörsen (sogenannte Exchanges) handelt es sich im Wesentlichen um Websites, über die Sie Ihre Landeswährung in Kryptowährung umtauschen können. Exchanges sind die gängige Methode, Kryptowährungen zu kaufen.

Eine Kryptowährungsbörse ist eine Trading Plattform, auf der Käufer und Verkäufer zusammenkommen, um mit Kryptowährungen zu handeln. Börsen haben oft relativ niedrige Gebühren, aber sie können in ihrer Komplexität etwas unübersichtlich sein. Einige der bekanntesten sind Coinbase, Gemini und Binance.US.

Während die Standard-Handelsoberflächen dieser Unternehmen Anfänger überfordern können, insbesondere diejenigen, die keine Trading-Erfahrung haben, bieten sie häufig auch benutzerfreundliche und einfachere Kaufoptionen.

Die Bequemlichkeit hat jedoch ihren Preis, da die einsteigerfreundlichen Optionen wesentlich mehr kosten als der Kauf derselben Kryptowährung über die Standard-Handelsschnittstelle der jeweiligen Plattform.

Üblicherweise berechnen Börsen eine Transaktionsgebühr von etwa 1-4 %. Um Kosten zu sparen, sollten Sie sich also mit den Standard-Handelsplattformen vertraut machen, bevor Sie zum ersten Mal Krypto kaufen.

Ein wichtiger Hinweis: Als Krypto-Neuling sollten Sie darauf achten, dass die Börse oder der Broker Ihrer Wahl Überweisungen in Fiat-Währung (das sind die klassischen, von Regierungen unterstützten Zahlungsmittel) und Käufe in Euro zulässt. Einige Börsen erlauben nur den Kauf von Kryptowährungen mit anderen Kryptowährungen.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie Kryptowährungen kaufen möchten

Von den technischen Besonderheiten von Kryptowährungen abgesehen gibt es gerade für Anfänger ein paar grundsätzliche Punkte, die zu berücksichtigen sind. Zumindest die ersten drei davon gelten eigentlich immer, wenn man an den Finanzmärkten aktiv sein will. Aber ganz besonders, wenn sie Crypto kaufen.

Warum?

Man sollte stets einen Grund haben, wenn man Geld anlegt. Möchten Sie fürs Alter vorsorgen, eine anstehende Investition finanzieren oder nur etwas Spaß haben? Wenn Ihr Ziel der Vermögensaufbau ist, sollten Sie nur mit Vorschicht Kryptowährung kaufen.

Wieviel?

Nutzen Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie im Zweifel verschmerzen können. Kryptowährungen sind risikoreicher als viele andere Anlagen. Außer der Volatilität ist nichts garantiert. Die Preise von Krypto-Münzen schwanken von Minute zu Minute stark. Setzen Sie also nicht alle Ihre Ersparnisse auf einen Coin.

Was?

Machen Sie Ihre Hausaufgaben, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Sie sollten wirklich verstehen, was Sie tun. Wenn Sie eine Trading-App aufrufen und sehen, dass eine Währung in den letzten 24 Stunden um 30 % oder mehr gestiegen ist, ist das noch keine Recherche. Es könnte sein, dass Sie der erste Pechvogel sind, dem eine dann wieder fallende Kryptowährung verkauft wird.

Welches Wallet?

Bevor Sie Ihre erste Kryptowährung kaufen, ist es wichtig, sich ein sicheres Wallet (Englisch für Brieftasche) zu besorgen. So schützen Sie sich vor Hackern oder Betrügern. Eine Kryptowährungs-Wallet ist der Ort, an dem Sie Ihre Kryptowährungen verwahren, nachdem Sie sie gekauft haben.

Sie können ein Wallet mit einem Bankkonto vergleichen, wo Sie traditionelle Währungen (USD, JPY, EUR usw.) aufbewahren.

Es gibt viele benutzerfreundliche und sichere Optionen, aus denen Sie wählen können. Es ist wichtig, dass Sie ein hochsicheres Wallet haben, denn wenn Ihre Kryptowährung gestohlen wird, können Sie sie nie wieder zurückbekommen.

Prinzipiell gibt es drei Arten von Wallets:

  • Online-Wallet: Am schnellsten einzurichten (aber auch am wenigsten sicher)
  • Software-Wallet: Eine App, die Sie herunterladen (sicherer als ein Online-Wallet)
  • Hardware-Wallet: Ein tragbares Gerät, das Sie zum Beispiel über USB an Ihren Computer anschließen (die sicherste Option)

Vielleicht das größte Risiko bei den Wallets ist der Verlust Ihres privaten Schlüssels (Software Key). Wenn Sie den verlieren, ist es unmöglich, auf Ihre Kryptowährung zuzugreifen.

Und noch ein Tipp: Gerade wenn Sie Kryptos kaufen möchten, ist es wichtig, Ihre Emotionen im Griff zu haben. Widerstehen Sie vor allem der Angst, etwas zu verpassen. Dieses Phänomen ist neuerdings ja als FOMO - Fear of Missing Out - bekannt. Wenn FOMO der einzige Grund ist, warum Sie an den Finanzmärkten aktiv sind, dann werden Sie voraussichtlich nur eines nicht verpassen - nämlich alles zu verlieren.

Das Problem ist, dass es sich bei FOMO um eine reine Bauchgefühlsreaktion handelt. Aus dem Bauch heraus zu handeln ist zwar häufig im Leben von Vorteil. Wenn Sie Kryptowährung kaufen, kann es aber schnell zu einer Magenverstimmung führen.

Die Qual der Wahl – welche Kryptowährung sollte ich kaufen?

Kryptowährungen erreichten im Jahr 2020 Rekordhöhen, danach kamen aber auch starke Turbulenzen auf. Der Kryptomarkt ist während der Pandemie erwachsen geworden und hat endlich auch bei institutionellen Anlegern an Boden gewonnen.

Mit der Reifung des Marktes wird es immer wichtiger, Kryptowährungen zu kaufen, die eine langfristige Wachstumsperspektive haben. Die besten Kryptos sind daher diejenigen, die einen realen Nutzen haben und eine solide Innovationsbilanz vorweisen können.

Es ist schon einige Jahre her, dass Bitcoin, die beliebteste Kryptowährung der Welt, bekannt wurde. Trotz seines legendären Status in der Branche ist er nicht das letzte Wort. Mehrere Ableger, Spin-offs und neue Währungen sind in großer Zahl aufgetaucht und stellen eine Herausforderung für die Vorherrschaft von Bitcoin dar. Derzeit gibt es viele tausend Kryptowährungen, aus denen man wählen kann. Hier vier der bekanntesten:

Bitcoin (BTC)

Für die meisten Anleger ist Bitcoin in vielerlei Hinsicht der Inbegriff der Krypto-Industrie schlechthin. Der 2009 geschaffene digitale Vermögenswert hat die Finanzwelt revolutioniert und ist zu einem bekannten Namen geworden.

Die Kryptowährung erlebte von 2015 bis 2017 eine unglaubliche Hausse, doch dann stürzte der Kurs ab und viele befürchteten sein Ende. Im vergangenen Jahr hat sich Bitcoin jedoch wieder erholt und ist um über 260 % gestiegen. Trotz der regulatorischen Herausforderungen und des Wettbewerbs hat Bitcoin offenbar eine Wachstumsperspektive.

BTC hat in letzter Zeit aufgrund der regulatorischen Eingriffe verschiedener Regierungen, insbesondere Chinas, stark nachgelassen. Außerdem gab es Diskussionen darüber, ob die Kryptowährung aufgrund ihres massiven Energieverbrauchs schlecht für die Umwelt ist. Wegen der weit verbreiteten Beliebtheit und des Nutzens der Kryptowährung dürften diese Bedenken jedoch mit der Zeit abnehmen.

Bitcoin könnte seinen Höhenflug in absehbarer Zukunft fortsetzen und nach Meinung Mancher bis Ende des Jahres die 100.000-US-Dollar-Marke überschreiten.

Jetzt Bitcoin traden

Ethereum (ETH)

Ethereum ist die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung mit über 300 Milliarden Euro (Stand August 2021). ETH ist im letzten Jahr um über 854 % gestiegen, deutlich mehr als BTC.

Mit mehreren Wachstumstreibern hat ETH die überzeugendsten „Bullenargumente“, also optimistische Prognosen, auf seiner Seite. Dies ist in erster Linie auf das bevorstehende ETH 2.0-Upgrade zurückzuführen, dem voraussichtlich eine entscheidende Rolle bei der Ausweitung des „dezentralen Finanzwesens“ (DeFi), wie das Krypto-Universum auch genannt wird, zukommt.

Das Upgrade soll bis 2022 eingeführt werden und markiert die Entwicklung der Plattform von einem Proof-of-Work-Modell zu einem Proof-of-Stake-Modell. Beide Modelle bezeichnen Verfahren, die regeln, wie in einer Blockchain der nächste Block erzeugt werden kann.

Proof-of-Stake kommt ohne zeit- und energieintensives Mining aus. Damit bestehen die Hauptziele der Aktualisierung darin, die Plattform effizienter, robuster und sicherer zu machen.

Jetzt Ethereum traden

Litecoin (LTC)

Litecoin ist einer der wertvollsten Kryptowährungen in der Branche mit einer Marktkapitalisierung von über 700 Milliarden Euro (Stand: August 2021). Er wurde durch eine Abspaltung der Bitcoin-Blockchain geschaffen und ist einer der ältesten Kryptowährungen auf dem Markt. Er hat in den letzten 12 Monaten um unglaubliche 215 % zugelegt, ist dann allerdings ins Straucheln geraten.

Ähnlich wie BTC ist LTC Open-Source und stark dezentralisiert. Darüber hinaus ist er auch schneller als BTC, da er nur 2,5 Minuten pro Transaktion benötigt, anstatt neun Minuten. Seine Transaktionen sind auch mindestens 40 % billiger als Bitcoin.

Es war jedoch ein harter Kampf, seinen Marktanteil und Markenwert zu halten. Es wird schwer sein, die Branchengrößen zu überflügeln, aber aufgrund seiner einzigartigen Funktionen und seines Nutzens für die User hat er langfristig eine Chance.

Jetzt Litecoin traden

Tether (USDT)

Tether ist eine Kryptowährung, die im Vergleich zu den Mitbewerbern nicht viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Dennoch rühmt er sich einer Marktkapitalisierung von über 50 Milliarden Dollar (Stand: August 2021) und ist der drittwertvollste Kryptowährungswert der Welt.

Er unterscheidet sich von seinen Konkurrenten dadurch, dass er ein sogenannter Stablecoin (mit minimalen Kursschwankungen) ist. Stablecoins sind oft an Fiat-Währungen wie den Euro und den US-Dollar gekoppelt. Daher ist Tether für Anleger interessant, die die Volatilität vermeiden wollen, die typischerweise mit Investitionen in Kryptowährungen einhergeht.

Tether wird eher als Wertaufbewahrungsmittel und Tauschmittel denn als spekulative Anlage verwendet. Mit USDT können Anleger ihren Krypto-Portfolios die dringend benötigte Stabilität verleihen.

Wie muss ich die Gewinne aus dem Kryptokauf versteuern?

Wenn Sie Kryptowährungen kaufen möchten, sollten Sie keinesfalls die steuerlichen Folgen außer Acht lassen. Je nach Ihrer individuellen Situation kann es nämlich einen großen Unterschied machen, auf welche Art und Weise Sie in Kryptos investieren.

Ohne an dieser Stelle auf alle Details eingehen zu können: Wichtig ist es, Kapitalertrags- und Einkommensteuerpflicht auseinanderzuhalten. Wenn Sie mit dem Kauf und Verkauf von Kryptowährungen innerhalb eines Jahres einen Gewinn machen, so wird das Ganze als privates Veräußerungsgeschäft (oft Spekulationsgeschäft genannt) bewertet.

In diesem Fall würde der Gewinn mit Ihrem individuellen Einkommensteuersatz versteuert. Ausschlaggebend ist dabei der Grenz-, nicht der Durchschnittssteuersatz (der gleich der effektiven Steuerbelastung ist). Der Grenzsteuersatz kann in der Spitze 42 Prozent, ab einem zu versteuernden Jahreseinkommen von 274.613 EUR, inklusive dem Aufschlag der sogenannten Reichensteuer, sogar 45% betragen.

Anders ist das, wenn Sie sich dazu entscheiden, am Kryptowährungsmarkt über den Handel mit CFDs (Contracts for Difference) mitzumischen (siehe nächster Abschnitt). Ein Gewinn aus einem CFD-Trade gilt als Kapitalertrag, der mit der als Quellensteuer erhobenen Kapitalertragsteuer besteuert wird.

Diese Steuer ist auch als Abgeltungssteuer bekannt, da mit ihr die Steuerlast in der Regel abgegolten ist und nicht mehr bei der Einkommensteuer Berücksichtigung findet. Die Kapitalertragsteuer beträgt pauschal 25% (plus Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer). Liegt Ihr Durchschnittssteuersatz also bei mehr als 25%, fahren Sie rein steuerlich betrachtet mit CFDs besser.

Neben Steuervorteilen hat die Investition in Kryptos via CFDs auch weitere positive Aspekte. Deshalb nehmen die nächsten Abschnitte dieses Thema näher in den Blick.

Man muss nicht immer Kryptowährungen kaufen – warum Trading eine attraktive Alternative sein kann

Es gibt einen Unterschied zwischen dem Kauf und Verkauf von Kryptowährungen an einer Exchange und dem Online Trading.

Der klassische Weg ist der Kauf von Kryptowährungen als Vermögenswert (Asset), sagen wir ähnlich wie Sie eine Aktie kaufen würden. Sie legen die Aktie in Ihr Depot (oder den Coin in Ihr Wallet) und warten, was passiert. Sie hoffen darauf, dass der Preis Ihres Vermögenswerts in der Zukunft steigen wird und Sie irgendwann mit Gewinn wieder verkaufen können.

Das Trading verfolgt einen grundsätzlich anderen Ansatz. Der Trader nimmt eine aktive Rolle an den Finanzmärkten ein. Mithilfe der technischen Chartanalyse beobachtet er - in der Regel täglich - die Märkte und reagiert gemäß seiner Strategie unter Umständen schon auf winzigste Kursveränderungen.

Ein weiteres Merkmal des Tradings ist, dass Sie auch von fallenden Kursen profitieren können, dann nämlich, wenn Sie eine Short-Position eingehen. Tradingpositionen im sogenannten Daytrading werden an ein und demselben Tag eröffnet und wieder geschlossen. Manchmal sogar innerhalb von Sekunden.

Wenn Sie mehr über diese Themen erfahren möchten, schauen Sie sich gerne unseren ausführlichen Daytrading Leitfaden für Anfänger an.

Der Unterschied zwischen Investieren und Traden nochmal zusammengefasst: Im Allgemeinen streben Investoren durch Kaufen und Halten (Buy and Hold) größere Erträge über einen längeren Zeitraum an. Trader hingegen nutzen sowohl steigende als auch fallende Kurse, um innerhalb eines kürzeren Zeitraums Positionen zu öffnen und zu schliessen mit dem Ziel, dabei kleinere, aber häufigere Gewinne zu erzielen.

Eine Art Zwischenlösung sind für viele Anleger börsengehandelte Fonds, also Exchange Traded Funds (ETFs). ETFs sind äußerst beliebte Anlageinstrumente, mit denen Sie gleichzeitig ein Engagement in Dutzenden von Werten erwerben können. Das bedeutet, dass sie eine sofortige Diversifizierung bieten und weniger riskant sind als Investitionen in Einzelanlagen.

Aber wie sieht das bei Kryptos aus? Das Interesse an ETFs, mit denen Sie in viele Kryptowährungen gleichzeitig investieren können, ist groß. Noch gibt es allerdings keine Kryptowährungs-ETFs für den normalen Anleger, aber das könnte sich bald ändern.  
Seit Juni 2021 prüft die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) drei Kryptowährungs-ETF-Anträge von Kryptcoin, VanEck und WisdomTree.

Eine Möglichkeit, die es jetzt schon gibt, um mit Kryptowährungen zu traden, sind CFDs.

CFDs als Alternative zum Kryptokauf

Das Interesse an Kryptowährungen hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Diese Nachfrage hat dazu geführt, dass CFD Broker jetzt auch Kryptowährungspaare anbieten.

Das kann einmal eine Kryptowährung auf der einen und eine Fiat-Währung auf der anderen Seite des Paars sein. Hier erzielt der Trader einen Gewinn (oder erleidet einen Verlust), indem er vorhersagt, ob die Kryptowährungsseite des Paares gegenüber der Fiat-Währung an Wert gewinnen oder verlieren wird.

Die andere Art von Kryptowährungspaar besteht aus zwei verschiedenen Kryptowährungen, zum Beispiel Bitcoin und Ethereum Classic. In diesem Fall erzielt der Händler einen Gewinn oder Verlust, indem er vorhersagt, ob die führende Kryptowährung des Paares gegenüber ihrem Kryptowährungspartner an Wert gewinnen oder verlieren wird.

In dieser Hinsicht funktioniert das Trading mit Kryptowährungs-CFD-Paaren auf die gleiche Weise wie das mit Devisenpaaren. Überhaupt werden Krypto-CFDs analog zu CFDs auf andere, traditionellere Anlageklassen wie Rohstoffe, Aktien oder Börsenindizes getradet. Immer spekuliert dabei ein Trader auf die Preisbewegungen des von ihm gewählten Basiswerts (Underlying).

Warum also sollte ein CFD Trader speziell mit Kryptowährungen handeln und nicht mit traditionellen Vermögenswerten? Werfen wir einen Blick auf einige der häufigsten Gründe für das Trading mit Kryptowährungs-CFDs:

  • Beim Trading mit CFDs wird die Hebelwirkung genutzt, um die Gewinnchancen (und dementsprechend das Risiko) zu vervielfachen. Wenn zum Beispiel ein gewählter Kryptowährungs-CFD einen Hebel von 1:2 hat und der Kurs sich um 5 % bewegt, macht der CFD-Händler tatsächlich einen Gewinn von 10 % (oder einen Verlust von 10 %, je nach Richtung der Kursbewegung und der Art der vom Händler gewählten Position). Das bedeutet, dass CFD-Händler in kürzester Zeit erhebliche Geldbeträge gewinnen oder verlieren können.
  • Beim Trading mit Kryptowährungs-CFDs besitzen Sie die Kryptowährungen nicht wirklich, sondern als Trader spekulieren Sie auf deren Kursentwicklung. Das bedeutet, dass Sie auf dem Kryptowährungsmarkt agieren können, ohne dass das Risiko besteht, dass ein Hacker in Ihre Kryptowährungs-Wallet „einbricht“ und Ihr Geld mitnimmt. Darüber hinaus sind die meisten Handelsplattformen SSL-verschlüsselt, was eine sichere Umgebung für Transaktionen gewährleistet.
  • Und, wie schon erwähnt, ist es beim Trading mit Kryptowährungs-CFDs auch möglich, auf fallende Kurse des Basiswerts zu spekulieren, also zu Shorten.

Hier nochmal die Gründe, warum Sie sich näher mit CFDs befassen sollten, wenn Sie Kryptowährung kaufen möchten:

  • Sie brauchen kein Konto auf einer Exchange und kein Wallet.
  • Sie können in jede Richtung traden, Long oder Short.
  • Das Online Trading mit Krypto-CFDs ist verfügbar sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag.
  • Die Transaktionskosten (Spread oder Kommission für einen Trade) sind in der Regel geringer.
  • Sie traden mit Hebel und Margin, Ihr Kapitalbedarf ist also niedriger.

Kryptowährungen kaufen als Geldanlage – sinnvoll oder risikoreiches Wagnis?

Die Erfahrung hat gezeigt: Es ist nicht ausgeschlossen, mit Kryptowährungen reich zu werden. Aber Sie können auch Ihr gesamtes Geld verlieren. Kryptowährungen zu kaufen ist riskant, aber potenziell auch extrem profitabel.

Es gibt selbstverständlich keine Garantie, dass Sie erfolgreich sein werden. Sie sollten sich auch bewusst machen, dass Kryptowährungen wegen ihrer besonderen Merkmale mit einigen Risiken behaftet sind, die Sie in anderen Anlageklassen nicht vorfinden. 
Dazu gehören technische Störungen genauso wie ein Vorgehen der Regulierungsbehörden gegen die gesamte Krypto-Branche, was aus heutiger Sicht zumindest noch nicht vollständig ausgeschlossen werden kann.

Wahr ist aber auch, dass Sie mit Kryptowährungen Ihr Anlageportfolio diversifizieren können. Das ist unter anderem deshalb interessant, da Bitcoin & Co. in der Vergangenheit fast keine Preiskorrelation mit weiteren Märkten wie zum Beispiel dem Aktienmarkt gezeigt haben.

Wenn Sie also glauben, dass sich Kryptowährungen im Laufe der Zeit immer weiter verbreiten werden, dann ist ein Engagement wahrscheinlich sinnvoll. Sie sollten allerdings die in diesem Beitrag besprochenen Punkte und Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Und Sie sollten sich so viel Informationen beschaffen, wie Sie können. Ein guter Einstieg in die Welt der Kryptowährungen ist dieses Video:

Und abschließend nochmals zur Erinnerung: Denken Sie daran, dass Exchanges und Wallets nicht Ihre einzige Option sind. Wenn Ihnen Kryptowährung kaufen zu riskant erscheint, können Sie andere Möglichkeiten in Betracht ziehen, um vom Aufstieg der Kryptowährungen zu profitieren. Dazu gehören in jedem Fall Krypto-CFDs.

Das Trading sollten Sie stets erst in einem kostenlosen Demokonto üben, das es Ihnen ermöglicht, Ihre Trading Strategien in risikofreier Umgebung unter realistischen Marktbedingungen auszuprobieren.

Das könnte Sie außerdem interessieren:

Dieses Material beinhaltet keine und sollte nicht als Investmentberatung, Investmentempfehlung, Angebot oder Werbung für jegliche Art von Transaktion mit Finanzinstrumenten aufgefasst werden. Bitte seien Sie sich bewusst, dass Artikel wie dieser keine verlässlichen Voraussagen für gegenwärtige oder zukünftige Entwicklungen darstellen, da sich die Umstände jederzeit ändern können. Bevor Sie irgendeine Art von Investment tätigen, sollten Sie einen unabhängigen Finanzberater konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie die vorhandenen Risiken richtig verstehen und einschätzen können. 

Jens Chrzanowski
Jens Chrzanowski Niederlassungsleiter und Mitglied des globalen Group Management Boards | Berlin |

Gründer und Leiter des deutschen Büros von Admirals seit 2011. Vorherige berufliche Stationen bei FXCM, E*TRADE und der Deutschen Bank.