DAX Wochenausblick: Die Aufwärtsdynamik lässt nach!

März 27, 2022 15:30

Die Aufwärtsdynamik hat in den letzten Handelstagen beim DAX nachgelassen. Etabliert sich der DAX unter den 14.349 Punkten bzw. unter den 14.328 Punkten, so könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass die Bären Oberhand gewinnen.

  • Aktuelle Analyse, Prognose, Wochenausblick und Setups für den deutschen Leitindex DAX – Chartanalyse für aktive Trader
    ✅ DAX News ✅ DAX Aktuell ✅ DAX Prognose

DAX Rückblick: (21.03.2022 - 25.03.2022)

Der DAX ging am Montagmorgen bei 14.348 Punkten in den vorbörslichen Handel. Der Index notierte damit 504 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche, aber 119 Punkte unter dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der DAX40 konnte sich am Montagvormittag zunächst etwas erholen, dann stellten sich weitere Rücksetzer ein. Richtig aufwärts ging es erst am Dienstag. Die Bullen schoben den Index kontinuierlich in Richtung Norden. Die Bewegung fand am Mittwochmorgen bei 14.577 Punkten ihr Ende. Es kam zur Wochenmitte zu ausgeprägten Abgaben, die den DAX bis in den späten Handel fast an die 14.200 Punkte brachten. Am Donnerstag konsolidierte der deutsche Leitindex in einer engen Range, konnte sich auch am Freitag nicht mehr wesentlich über die 14.400 Punkte schieben. Der Index ging bei 14.388 Punkten aus dem Wochenhandel.

Das Wochenhoch liegt knapp über dem Niveau der Vorwoche, das Wochentief wurde über der 14.000 Punkte-Marke und über dem Level der Vorwoche markiert. Nach zwei Gewinnwochen hat der DAX in dieser Woche wieder einen Wochenverlust ausgewiesen - es ist der achte Wochenverlust in diesem Jahr. Dem gegenüber stehen nur vier Gewinnwochen. Die Range war deutlich kleiner als in der Vorwoche, sie lag auch deutlich unter dem Jahresdurchschnitt.

Wir hatten auf der Oberseite mit dem Überschreiten der 14.564/66 Punkte damit gerechnet, dass der DAX weiter an unser maximales Anlaufziel bei 14.578/80 Punkten laufen könnte. Diese Bewegung hat sich eingestellt, das maximale Anlaufziele auf der Oberseite um einen Punkt verfehlt. Das Setup hat damit fast optimal gepasst. Die Rücksetzer gingen mit Unterschreiten der 14.203/01 Punkte hingegen exakt an unser nächstes Anlaufziele bei 14.186/84 Punkten. Damit hat das Setup sehr gut gegriffen.

DAX - Wie könnte es weitergehen:

Dax Widerstände

  • 14.437/77
  • 14.51962
  • 14.646/82
  • 14.715/25/51
  • 14.825/32
  • 14.910
  • 15.059

Dax Unterstützungen

  • 14.351/49/28
  • 14.2
  • 14.178/55/30
  • 14.082/42/06
  • 13.949/17/03

Die wichtigsten Marken auf Basis unseres DAX Setups:

  • Intraday-Marke                                14.562  und  14.087
  • Tagesschlussmarken                     14.637  und  13.833
  • Break1  Bull (Wochen-Schluss)                    (14.167)
  • Break2  Bull (Monats-Schluss)                    (12.866)
  • Boxbereich                                  16.230  bis  6.669
  • Zyklische Bewegungen 2020 – 2033
  • Range                                         17.127  bis  1.778

DAX Chartcheck - Betrachtung im Daily / 4h Chart:

DAILY

Der DAX40 hat seine Abwärtsbewegung vor gut drei Handelswochen stoppen können. Es ging vom Jahrestief zunächst dynamisch aufwärts. Der Index konnte im Zuge dessen an und über die SMA20 (aktuell bei 13.917 Punkten) laufen und sich im Zuge dessen auch darüber etablieren. Damit hat sich das Chartbild wieder etwas aufgehellt. Das Tageschart zeigt aber auch deutlich, dass die Dynamik in den letzten Handelstagen deutlich nachgelassen hat. Der Index notiert zwar noch über der SMA20, dennoch lässt die fehlende Dynamik das bullische Momentum vermissen.

Solange der Index über der SMA20 notiert, solange besteht die Chance und die Möglichkeit, dass sich weitere Erholungen einstellen könnten, die bis in den Bereich der SMA50 (aktuell bei 14.725 Punkten) laufen könnten. Kann sich der DAX über diese Durchschnittslinie schieben, so könnte im Nachgang dessen die SMA200 (aktuell bei 15.436 Punkten) gehen. Bullisch aufhellen würde sich das Tageschart dann, wenn sich der Index wieder über der SMA200 etabliert. Dann wären die 15.800/30 Punkte wieder im Bereich des Möglichen.

Rücksetzer könnten sich zunächst bis in den Bereich der SMA20 fortsetzen. Kommt es hier zu keinen Gegenbewegungen, bzw. wird das Level mit Dynamik und mit Momentum angelaufen, so könnte es direkt weiter abwärtsgehen, insbesondere wenn sich der DAX unter der SMA20 etabliert. Dann wäre denkbar, dass weitere Abgaben den Index wieder an das Jahrestief führen könnten.

  • Einordnung langfristiges Chartbild, Prognose (Daily): neutral

4h Chart

Im 4h Chart ist erkennbar, dass der DAX40 sich in der letzten Handelswoche nicht wesentlich weiterbewegen konnte. Auf der Oberseite war die SMA200 (aktuell bei 14.351 Punkten) dafür verantwortlich, dass der Aufwärtsdruck immer wieder abgelassen wurde. Es ging zur Wochenmitte an und über diese Linie, wie hatten aber in unserem  Tagesfahrplan am Mittwoch konstatiert, dass mit der Überquerung der SMA200 die Dynamik merklich nachgelassen hat. So kam es dann in der zweiten Wochenhälfte wieder zu deutlichen Abgaben. Zum Wochenschluss hat sich der DAX immer mehr verkeilt. Dies und die Bewegungen sind im Chart gut erkennbar.

Damit ist die Ausgangssituation vergleichsweise klar: schaffen es die Bullen, den DAX an und über die SMA200 zu etablieren, so könnte das ein Hinweis darauf sein, dass es weiter aufwärtsgehen könnte. Übergeordnet könnte zunächst die 14.800/50 Punkte angelaufen werden. Etabliert sich der Index darüber, so könnte es dann in den Bereich der 15.000 Punkte gehen. Voraussetzung für dieses Szenario ist, dass sich der DAX40 rasch und vor allem mit Dynamik von der SMA200 entfernen kann.


Trading in stürmischen Zeiten!
Was auch kommt - Admirals ist Ihr verlässlicher Partner, gerade in stürmischen Zeiten!

Unsere Kunden können verantwortungsvoll handeln, Long & Short. Die Sicherheit unserer Kunden ist unsere oberste Priorität:

  • Negative Account Balance Protection, der Schutz vor negativen Kontosalden für alle Kleinanleger gemäß der EU-Regulierung
  • Zusätzliche Einlagensicherung bis 100.000 EUR über Admiral Markets Cyprus
  • Verlässlich niedrige Spreads (unter normalen Marktbedingungen)
  • Stop Out Logik als automatischer Schutz vor zu großen Verlusten
  • Ultraschnelle, verlässliche Orderausführung und stabile, technische Systeme
  • Fortschrittliche, innovative Features für Ihr persönliches Risikomanagement (Teilschliessungen, Break Even Stops, etc. ) 
  • Volatility Protection Settings 

Und last, but not least, traden und investieren mit dem seit Jahren in Deutschland ausgezeichneten Forex & CFD Broker Admirals. Als großer Global Player sind wir von den renommiertesten, wichtigsten Regulierungsbehörden weltweit kontrolliert, wie der UK Financial Conduct Authority (FCA), der Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) und der Jordan Securities Commission (JSC).


Etabliert sich der DAX unter der SMA20 (aktuell bei 14.349 Punkten) bzw. unter der SMA50 (aktuell bei 14.328 Punkten), so könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass die Bären Oberhand gewinnen. Weitere Abgaben könnten sich dann einstellen, die zunächst in den Bereich der 14.000/13.950 Punkte gehen könnten. Abhängig von der Abwärtsdynamik könnte der DAX auch an die 14.800 Punkte durchgereicht werden.

  • Einordnung kurzfristiges Chartbild, Prognose (4h): neutral

Fazit: die Aufwärtsdynamik hat in den letzten Handelstagen nachgelassen. Sollte sich der DAX im 4h Chart über der SMA200 etablieren können, so könnte das ein Hinweis darauf sein, dass es weiter aufwärts in Richtung der 14.800/40 Punkte gehen könnte. Etabliert er sich aber unter der SMA50 im 4h Chart, könnten sich erneute Rücksetzer einstellen, die übergeordnet bis an und auch unter die 14.000 Punkte gehen könnten

  •   Wahrscheinlichkeit Bull Szenario auf Basis unseres Setups:      40 %
  •   Wahrscheinlichkeit Bear Szenario auf Basis unseres Setups:     60 %.

DAX Rahmenbedingungen:

In dieser Handelswoche werden die Verbraucherpreise für März einiger europäischer Länder veröffentlicht. Wir gehen davon aus, dass diese noch einmal höher ausfallen könnten als im Februar. Insbesondere die Energiekosten sind im Moment Preistreiber Nummer 1. Aber auch in vielen anderen Branchen ist erkennbar, dass es spürbare Preiserhöhungen gibt. Das fängt von den kommunalen Belastungen an und geht über die Lebensmittelbranche bis hin zur Gastronomie. Damit erreichen die Preissteigerungen jetzt weitere Branchen. Dies könnte dazu führen, dass es bei den nächsten Lohnrunden deutliche Zuschläge geben könnte. Damit wäre dann eine Lohn-/Preisspirale in Gang gesetzt. Gleichzeitig trüben sich die Wachstumsaussichten für diese Jahr spürbar ein. Insbesondere Deutschland könnte dann in den kommenden Jahren mit einer Stagflation zu tun haben. Die europäische Zentralbank nimmt in dieser Situation nach wie vor eher die Rolle eines „interessierten Zuschauers“ ein.

Bedingt durch die Nachrichtenlage, die sich aktuell praktisch ausschließlich mit dem Russland/Ukraine-Konflikt beschäftigt, werden die Corona Infektionszahlen nur noch am Rande und nur noch mit Achselzucken zur Kenntnis genommen. In der letzten Woche haben sich über 1,5 Mio. Menschen in Deutschland mit dem Virus infiziert - Tendenz wahrscheinlich weiter steigend. Dies könnte mittelfristig die Krankenhäuser wieder unter Druck setzen, vor allem aber ist dies eine Herausforderung für die Unternehmen, denen immer mehr Mitarbeitende durch Corona fehlen, was einen direkten Einfluss auf die Wertschöpfung hat. Auch das wird sich im BIP für das 1. Quartal 2022 niederschlagen.

Frische Analyse Tages-Updates

Jeden Morgen vor 09 Uhr neu für aktive Daytrader mit aktuellen Setups:

DAX Trading Setups
Einschätzung für die neue DAX Handelswoche:

Long Setups: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX40 über der 14.380 Punkte-Marke zu halten. Sollte das gelingen, so könnte es weiter aufwärts an unsere nächsten Anlaufziele bei 14.392/94, bei 14.404/06, bei 14.415/17, bei 14.428/30, bei 14.442/44 und dann bei 14.454/56 Punkten gehen. Kommt es hier zu keinen Rücksetzern, so könnte sich die Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen. Unsere nächsten Anlaufziele wären bei 14.467/69, bei 14.4_AM79/81, bei 14.495/97, bei 15.505/07, bei 14.520/22, bei 14.531/33, bei 14.542/44, bei 14.553/55 bzw. bei 14.564/66 Punkten zu finden. Über der 14.564/66 Punkte-Marke könnte es weiter aufwärts an unsere nächsten Anlaufziele bei 14.578/80, bei 14.592/94, bei 14.603/05, bei 14.612/14, bei 14.623/25, bei 14.636/38, bei 14.649/51, bei 14.664/66, bei 14.679/81, bei 14.692/94 und dann bei 14.705/07 Punkten gehen. Über der 14.705/07 Punkte-Marke wären die 14.715/17, die 14.724/26, die 14.736/38, die 14.745/47, die 14.753/55, die 14.769/71, die 14.780/82, die 14.793/95 und dann die 14.804/06 bzw. die 14.815/17 Punkte unsere nächsten Anlaufziele.

Short Setups: Kann sich der DAX nicht über der 14.380 Punkte halten, so könnten sich Abgaben einstellen, die unsere nächsten Anlaufziele bei 14.368/66, bei 14.354/52, bei 14.348/46 und dann bei 14.335/33 bzw. bei 14.330/28 Punkten gehen. Setzt der DAX40 bis in den Bereich der 14.352/28 Punkte zurück, so bestehen hier vergleichsweise gute Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Sollten diese aber nicht gelingen, bzw. wird das Level mit Dynamik und mit Momentum angelaufen, so könnte es direkt weiter abwärts an unsere nächsten Anlaufziele bei 14.317/15, bei 14.305/03, bei 14.290/88, bei 14.275/73, bei 14.258/56, bei 14.245/43, bei 14.229/27, bei 14.213/11 bzw. bei 14.203/01 Punkten gehen. Unter der 14.203/01 Punkte-Marke wären die 14.186/84, die 14.173/71, die 14.157/55, die 14.140/38, die 14.128/26, die 14.115/13, die 14.099/97, die 14.084/82, die 14.069/67, die 14.051/49, die 14.038/36 und dann die 14.025/23 Punkte unsere nächsten Anlaufziele.

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 13 / 2022:

  • seitwärts / abwärts

Handelsoptionen des DAX40 Cash Indizes mit CFD in beide Marktrichtungen

Geht man von steigenden Kursen beim DAX aus, kann der risikobewusste Trader eine BUY-Position aufgeben. Geht man von fallenden Kursen aus, tätigt man eine SELL-Order. Wenn die Handelsstrategie aufgeht und der Händler auf der richtigen Marktseite ist, können in beiden Richtungen des Marktes Tradinggewinne erzielt werden. Geht die Handelsstrategie nicht auf, macht der Trader Verluste. Der Hebel bis zu 1:20 mit dem DAX40 CFD multipliziert dabei die möglichen Gewinne oder Verluste. 

Möchten Sie den DAX als Daytrader aktiv handeln? Dann eröffnen Sie ein kostenloses CFD Demokonto bei Admirals oder starten Sie live mit einem Tradingkonto zum aktivem DAX Daytrading. 

 

Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

► Handeln Sie verantwortungsvoll ◄
Diese Informationen dienen lediglich der allgemeinen Information und stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Obwohl die Autoren und das Unternehmen Admirals nicht ausdrücklich darauf beschränkt sind, vor der Umsetzung unserer Analysen, Meinungen, Publikationen oder Artikel zu handeln, versuchen wir diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Jens Chrzanowski
Jens Chrzanowski Niederlassungsleiter und Mitglied des globalen Group Management Boards | Berlin |

Gründer und Leiter des deutschen Büros von Admirals seit 2011. Vorherige berufliche Stationen bei FXCM, E*TRADE und der Deutschen Bank.