DAX Analyse und Wochenausblick: Rebound und kein Sell in May

Mai 09, 2021 19:30
  • Aktuelle Analyse, Prognose, Wochenausblick (03.05. - 07.05.) und Setups für den deutschen Leitindex DAX – Chartanalyse für aktive Trader

DAX Rückblick: (03.05.2021 - 07.05.2021)

Der DAX ging am Montagmorgen bei 15.164 Punkten in den vorbörslichen Handel. Der Index notierte damit 115 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche, aber 20 Punkte über dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der Index versuchte am Montagvormittag zunächst nach Norden auszubrechen, scheiterte aber bei 15.270 Punkten. Von hier aus ging es dynamisch in Richtung der 15.100 Punkte, die aber nicht ganz erreicht wurden. Am Dienstag ging es am Morgen zunächst in die Nähe des Tageshochs von Montag, von hier aus aber in dynamischen Impulsen abwärts. Der DAX30 konnte sich am Nachmittag erst im Bereich der 14.830 Punkte stabilisieren und zunächst nur zögerlich erholen. Die Erholung stellte sich am Mittwoch ein: Der DAX konnte sich wieder über die 15.100 Punkte schieben und dort auch etablieren. Am Donnerstag wurde der Anstieg konsolidiert. Der Freitag war von weiteren Kursgewinnen gekennzeichnet. Der Index konnte sich bis zum Wochenschluss über die 15.400 Punkte schieben. Auf Xetra-Schlussbasis war es der zweithöchste Xetra-Schluss in der Geschichte des Index.

Der DAX30 hat zwar kein neues Allzeithoch formatiert, aber einen Wochenschluss über der 15.400 Punkte-Marke. Dieser Wochenschluss liegt über dem Level der Vorwoche. Das Wochentief wurde erstmals wieder seit der KW 12/2021 unter der 15.000 Punkte-Marke formatiert. Die Range war mit fast 600 Punkten mehr als doppelt so hoch wie in der Vorwoche. In dieser Woche konnte wieder ein Wochengewinn ausgewiesen werden. In der Summe hat der DAX 12 der 18 Handelswochen 2021 im Gewinn abgeschlossen.

Wir hatten auf der Oberseite mit dem Überschreiten der 15.503/05 Punkte-Marke damit gerechnet, dass der DAX30 weiter an unser nächstes Anlaufziel bei 15.515/17 Punkten laufen könnte. Diese Bewegung hat sich eingestellt, das Anlaufziel wurde erreicht und um einen Punkt überschritten. Das Setup hat damit vergleichsweise gut gegriffen. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 14.838/36 Punkte nicht an unser nächstes Anlaufziel bei 14.821/19 Punkten. Hier hat das Setup nicht gepasst.

Abgleich der Range: KW 18 / 2021 (Ist / erwartet)  

  • Wochenhoch 418 / 15.315 Punkte     
  • Wochentief: 830 / 14.847 Punkte
     

DAX 2021 Statistik

   
 

Wochenhoch

Wochentief

Wochenschluss

Wochenergebnis

Wochenrange

           

    08/2021

14.055

13.641

13.789

-172

414

    09/2021

14.199

13.865

14.051

262

334

    10/2021

14.597

13.975

14.562

511

622

    11/2021

14.804

14.408

14.629

67

396

    12/2021

14.854

14.420

14.845

216

434

    13/2021

15.198

14.751

15.170

325

447

    14/2021

15.328

15.146

15.260

90

182

    15/2021

15.509

15.168

15.507

247

341

    16/2021

15.500

15.072

15.270

-237

428

    17/2021

15.357

15.084

15.144

-126

273

    18/2021

15.418

14.830

15.407

263

588

           

Durchschnittliche Range 2021

   

423

           

Gewinn- zu Verlustwochen

   

 12 / 6

 

* Marken gelten für die Handelszeiten 08:00 - 22:00 Uhr

DAX - Wie könnte es weitergehen:

  • DAX-Widerstände:             15.181....15.238/57/81.....15.321/42/64......15.412/34/64/83......15.522
  • DAX-Unterstützungen:       15.161/28......15.084/57/46/18......14.978/62/25

Die wichtigsten Marken auf Basis unseres DAX Setups:

  • Intraday-Marke                                15.257  und  15.030
  • Tagesschlussmarken                  15.462  und  14.857
  • Break1  Bull (WochenSchluss)                 (743)
  • Break2  Bull (MonatsSchluss)                 (955)
  • Boxbereich                                  13.790  bis  6.669
  • Zyklische Bewegungen 2020 – 2033
  • Range                                         15.722  bis  1.778

DAX Chartcheck - Betrachtung im Daily / 4h Chart:

DAILY

Der DAX30 hat Mitte der Woche ein klassisches Rebound abgebildet. Es ging dynamisch unter die SMA20 (aktuell bei 15.243 Punkten), aber genauso dynamisch wieder zurück. Am Freitag konnte sich der DAX über der SMA20 etablieren. Damit haben die Bullen jetzt klar die Chance weitere Gewinne zu realisieren. Bereits in der kommenden Handelswoche könnte es zu einem neuen Allzeithoch kommen. Übergeordnet steht jetzt die 16.000 Punkte Marke auf dem Zettel der Bullen. Vorstellbar ist, dass diese Marke noch im Handelsmonat Mai erreicht werden könnte. Das übergeordnete Chartbild ist bullisch zu interpretieren. „Sell in May“ sollte für 2021 nicht gelten.

Die Chancen, die die Bären bekommen, können sie aktuell nicht nutzen. Solange der DAX über der SMA20 notiert, haben die Bullen Vorteile. Eintrüben würde sich das Chartbild erst wieder, wenn es zu einem Tagesschluss unter der SMA20 kommt, der am Folgetag bestätigt werden würde. Zwischen der SMA20 und der SMA50 (aktuell bei 14.847 Punkten) befindet sich der DAX30 in der neutralen Zone. Die Bären haben erst wieder eine realistische Perspektive, wenn es zu einem Tagesschluss unter der SMA50 kommt.

  • Einordnung langfristiges Chartbild (Daily): bullisch

4h Chart

Im 4h Chart ist gut erkennbar, welch bullisches Kursmuster in den letzten Handelstagen abgespult wurde. Der DAX ist von der SMA50 (aktuell bei 15.199 Punkten) dynamisch unter die SMA20 (aktuell bei 15.166 Punkten) und unter die SMA200 (aktuell bei 15.014 Punkten) gefallen. Er hat es aber schnell geschafft zu drehen und wieder zurückzulaufen. Nur die SMA50 hat am Donnerstag etwas Probleme bereitet, die aber am Freitag gelöst werden konnten.

Der DAX30 hat sich deutlich über der SMA50 etabliert. Damit ist der Weg an das All-time-high frei und neue Hoch könnten zeitnah erreicht werden. Solange der Index über der SMA50 notiert, solange hat er die Chance weiter zu steigen.

Rücksetzer könnten somit jederzeit an die SAM50 bzw. an die SMA20 gehen. Sollte der Dax unter die SMA20 rutschen, so könnte die SMA200 noch stützen. Eintrüben würde sich das Chartbild aber wieder, wenn sich der DAX unter der SMA200 etablieren sollte

  • Einordnung kurzfristiges Chartbild (4h): bullisch

  • Wahrscheinlichkeit Bull Szenario:      70 %
  • Wahrscheinlichkeit Bear Szenario:    30 %

Fazit: die Bullen haben Mitte der Woche das Chartbild wieder einmal drehen können. Sie haben einen Wochenschluss über der SMA20 im Daily formatiert und könnten damit den Grundstein für neue Hochs gelegt haben. Eintrüben würde sich das Chartbild erst, wenn sich der DAX unter der 15.000 Punkte etabliert.

DAX Rahmenbedingungen; Das große Bild:

Die Daten zum US-Arbeitsmarkt sind am Freitag enttäuschend ausgefallen. Es wurden weit weniger Jobs geschaffen, als allgemein erwartet. Entsprechend haben die Indizes bei der Veröffentlichung reagiert. Es ging zum Teil deutlich abwärts. Allerdings war auch dieser Rücksetzer nur von kurzer Dauer. Es kam am Freitagnachmittag und am Abend wieder Kaufdruck auf, insbesondere der Dow Jones konnte sich zu neuen Hochs aufmachen. Die Überlegung dabei ist, dass die Arbeitsmarktdaten den Hinweis darauf geben könnten, dass die Zinsen in den USA jetzt doch noch für längere Zeit nicht verändert werden. Im Laufe der Woche wurden Zinsängste durch das US-Finanzministerium geschürt worden. Auch wenn die Arbeitsmarktdaten jetzt nicht so ausgefallen sind wie erwartet, die US-Konjunktur befindet sich wieder auf einem soliden Wachstumskurs. Das wird auch durch die Zahl der offenen Stellen dokumentiert. Da die USA wesentlich weiter mit dem Impfen ist, wird in den USA jetzt auch wieder mehr gereist.

Davon ist Deutschland und Europa noch einige Monate entfernt. Die Zahl der geimpften Personen ist aber auch in Deutschland größer geworden. Da die bürokratischen Hemmnisse sukzessive abgebaut werden und auch zunehmend mehr Impfstoff zur Verfügung steht, könnte es im Juli wieder in Richtung Normalität gehen. Allerdings ist auch festzuhalten, dass die Coronakrise in Indien völlig außer Kontrolle gekommen ist. In manchen Regionen herrscht ein apokalyptischer Zustand. Dadurch können sich auch Mutationen bilden, die wiederum eine Gefahr für Genesene und Infizierte sein können, da der Impfschutz nicht mehr ausreichen könnte. Mit anderen Worten: die Coronakrise ist (global) aktuell alles andere als ausgestanden.

Die Ausbildungsoffensive 2021 für alle! Börse & Trading für Anfänger

DAX Trading Setups
Einschätzung für die neue DAX Handelswoche:

Long Setup: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX30 über der 15.400 Punkte-Marke zu etablieren. Gelingt dies, so könnten sich weitere Aufwärtsbewegungen einstellen, die unsere Anlaufziele bei 15.414/16, bei 15.425/27, bei 15.439/41, bei 15.452/54 und dann bei 15.464/66 Punkten erreichen könnten. Über der 15.464/66 Punkte-Marke wären die 15.474/76, die 15.483/85, die 15.495/97, die 15.503/05, die 15.515/17, die 15.526/28, die 15.542/44, die 15.555/57 und dann die 15.567/69 Punkte unsere nächsten Anlaufziele. Sollte es der DAX schaffen, sich über die 15.567/69 Punkte zu schieben, so könnte er dann unsere Anlaufziele bei 15.578/80, bei 15.589/91, bei 15.596/98, bei 15.604/06, bei 15.614/16, bei 15.625/27, bei 15.635/37, bei 15.648/50 und dann bei 15.661/63 Punkte erreichen. Die 15.672/74, die 15.680/82, die 15.695/97, die 15.707/09, die 15.719/21, die 15.730/32, die 15.741/43, die 15.752/54, die 15.766/68 und dann die 15.780/82 Punkte wären unsere nächsten Anlaufziele über der 15.661/63 Punkte-Marke.

Short Setups: Kann sich der DAX30 nicht über der 15.400 Punkte halten, so könnten sich Abgaben einstellen, die unsere Anlaufziele bei 15.390/88, bei 15.375/73, bei 15.361/59, bei 15.350/48, bei 15.338/36, bei 15.327/25, bei 15.316/14 und dann bei 15.304/02 Punkten erreichen könnten. Kommt es hier zu keinen Erholungen, so könnte der Index dann unsere Anlaufziele bei 15.290/88, bei 15.277/75, bei 15.261/59, bei 15.248/46, bei 15.238/36 und dann bei 15.230/28 Punkte anlaufen. Setzt der DAX bis an die 15.238/28 Punkte zurück, so hätte er hier vergleichsweise gute Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Gelingen diese aber nicht, bzw. wird das Level mit Dynamik und mit Momentum angelaufen, so könnte es direkt weiter abwärts an unsere nächsten Anlaufziele bei 15.219/17, bei 15.211/09, bei 15.200/198, bei 15.187/85, bei 15.174/72 und dann bei 15.168/66 Punkten gehen. Auch im Bereich der 15.199/66 Punkte hätte der DAX30 übergeordnet Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Unter der 15.168/66 Punkte-Marke wären unsere nächsten Anlaufziele bei 15.157/55, bei 15.140/38, bei 15.128/26, bei 15.120/18, bei 15.106/04, bei 15.096/94, bei 15.080/78, bei 15.063/61 und dann bei 15.045/43 Punkten zu finden.

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 19 / 2021:

  • seitwärts / aufwärts

Erwartete Wochenrange auf Basis unseres Setups:

  • 580 Punkte (15.721 Punkte) bis 15.246 Punkte (15.080 Punkte)

 

Traden und Bezahlen: Die neue Card von Admirals

Der Beste CFD Broker in Deutschland laut aktuellen Awards

▶️ Traden Long oder Short, profitieren von allen Börsenlagen - mit dem CFD Broker des Jahres 2021 (Brokerwahl.de)!
▶️ Dow Jones DJI30 CFD nur 1,7 Punkte Spread
▶️ EURUSD 0,8 Pips Spread
▶️ Gold 25 Pips Spread
▶️ Typische Spreads (in normalen Marktbedingungen) vom Qualitäts-Marktführer in Deutschland! Ohne Ordergebühren! Ohne Stop-Mindestabstand!
▶️ Traden Sie nicht irgendwo! Traden Sie bei der Nummer 1 der Branche. Jetzt starten.

 

Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

► Handeln Sie verantwortungsvoll ◄
Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 71% der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Jens Chrzanowski
Jens Chrzanowski Niederlassungsleiter und Mitglied des globalen Group Management Boards | Berlin |

Gründer und Leiter des deutschen Büros von Admirals seit 2011. Vorherige berufliche Stationen bei FXCM, E*TRADE und der Deutschen Bank.