DAX Analyse und Wochenausblick: Neue Allzeithochs lassen grüßen

Mai 16, 2021 19:45
  • Aktuelle Analyse, Prognose, Wochenausblick (17.05. - 21.05.) und Setups für den deutschen Leitindex DAX – Chartanalyse für aktive Trader

DAX Rückblick: (10.05.2021 - 14.05.2021)

Der DAX ging am Montagmorgen bei 15.432 Punkten in den vorbörslichen Handel. Der Index notierte damit 268 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche und 25 Punkte über dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der Index gab am Vormittag zunächst leicht nach, konnte sich dann aber stabilisieren und leicht erholen. Im späteren Handel setzten dann weitere Abgaben ein, die den DAX30 in Richtung der 15.300 Punkte brachten. Am Dienstag ging der Index mit einem GAP-Down in den vorbörslichen Handel. Die Schwäche setzte sich dann in den ersten Handelsstunden weiter fort. Erst am Nachmittag gelang eine kleinere Erholung, die sich am Mittwoch weiter fortsetzte. Im späteren Handel am Mittwoch bröckelten die Notierungen aber weiter ab. Der DAX konnte zwar ein Tagestief unter der 15.000 Punkte-Marke verhindern, allerdings wurde diese Marke am Donnerstagvormittag dynamisch aufgegeben. Der Index gab bis in den Bereich der 14.814 Punkte zurück, konnte sich dann aber wie die Phoenix aus der Asche erholen. Diese Erholung ging bis zum Abend an die 15.200 Punkte. Der DAX30 konnte damit einen Xetra-Tagesgewinn ausweisen. Am Freitag setzten sich die Kursgewinne übergeordnet weiter fort. Der DAX stieg ab Mittag dynamisch an, konnte einen Xetra-Schluss über der 15.400 Punkte Marke formatieren und ging nahe des Wochenhoch aus dem Handel.

Der DAX hat es, trotz der Schwäche am Donnerstag noch geschafft, ein Wochenhoch über dem Level der Vorwoche abzubilden. Bis zum (bisherigen) Allzeithoch sind es weniger als 50 Punkte. Dieses Level wurde aber nicht angelaufen. Das Wochentief liegt knapp unter dem Niveau der Vorwoche; es hat auch zu einem Wochengewinn gereicht. Es ist der zweite in Folge und der 13. Wochengewinn in diesem Jahr. Die Range war noch einmal größer als in der Vorwoche und lag auch über dem Jahresdurchschnitt.

Wir hatten auf der Oberseite mit dem Überschreiten der 15.452/54 Punkte-Marke damit gerechnet, dass der DAX30 unser nächstes Anlaufziel bei 15.464/66 Punkten erreichen könnte. Diese Bewegung hat sich eingestellt, das Anlaufziel wurde ganz knapp verfehlt. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 15.063/61 Punkte deutlich unter unser maximales Anlaufziel auf der Unterseite bei 15.045/43 Punkte. Damit hat das Setup auf der Unterseite nicht gegriffen.

Abgleich der Range: KW 19 / 2021 (Ist / erwartet)  

  • Wochenhoch 463 / 15.580 Punkte     
  • Wochentief: 814 / 15.080 Punkte
     

DAX 2021 Statistik

   
 

Wochenhoch

Wochentief

Wochenschluss

Wochenergebnis

Wochenrange

           

    09/2021

14.199

13.865

14.051

262

334

    10/2021

14.597

13.975

14.562

511

622

    11/2021

14.804

14.408

14.629

67

396

    12/2021

14.854

14.420

14.845

216

434

    13/2021

15.198

14.751

15.170

325

447

    14/2021

15.328

15.146

15.260

90

182

    15/2021

15.509

15.168

15.507

247

341

    16/2021

15.500

15.072

15.270

-237

428

    17/2021

15.357

15.084

15.144

-126

273

    18/2021

15.418

14.830

15.407

263

588

    19/2021

15.463

14.814

15.456

49

649

           

Durchschnittliche Range 2021

   

435

           

Gewinn- zu Verlustwochen

   

 13 / 6

 

* Marken gelten für die Handelszeiten 08:00 - 22:00 Uhr

DAX - Wie könnte es weitergehen:

  • DAX-Widerstände:             15.478......15.519/30/65......15.600/55......15.746......15.816/92.....15.955
  • DAX-Unterstützungen:       15.432/16.......15.383/42.....15.295/58/30......15.196/63/26

Die wichtigsten Marken auf Basis unseres DAX Setups:

  • Intraday-Marke                                15.476  und  15.180
  • Tagesschlussmarken                  15.679  und  15.050
  • Break1  Bull (WochenSchluss)                 (743)
  • Break2  Bull (MonatsSchluss)                 (955)
  • Boxbereich                                  13.790  bis  6.669
  • Zyklische Bewegungen 2020 – 2033
  • Range                                         15.722  bis  1.778

DAX Chartcheck - Betrachtung im Daily / 4h Chart:

DAILY

Im Daily ist erkennbar, dass die Vola in den letzten beiden Handelswochen deutlich zugenommen hat. Es ist aber auch erkennbar, dass die Bullen bisher immer Konter gelandet haben, die Bären sich bisher haben nicht durchsetzen können. So auch am Donnerstag. Es hat so ausgesehen, als ob die Bullen erst einmal keine Chance mehr haben würden; am Freitagabend aber steht der DAX30 knapp entfernt am Allzeithoch. Der Index hat sich am Freitag wieder über die SMA20 (aktuell bei 15.228 Punkten) schieben können. Diese Kursmuster hatten wir in den vergangenen Handelsmonaten des Öftern. Kurz vor Wochenschluss kam noch eine dynamische Bewegung nach Norden, die die Bullen dann zum Wochenanfang teilweise genutzt haben, weitere Geländegewinne zu realisieren. Im Chart ist auch erkennbar, dass der DAX am Donnerstagvormittag einen Doppelboden formatiert haben könnte.

Solange der DAX30 auf Tagesschlussbasis über der SMA20 notiert, solange besteht die Chance auf ein neues Allzeithoch. Über der 15.500 Punkte-Marke könnten die Bullen dann übergeordnet die 16.000 Punkte in Angriff nehmen. Rücksetzer an die SMA20 wären denkbar, würden das bullische Gesamtbild aber nicht in Frage stellen.

Geht es aber per Tagesschluss unter die SMA20, so könnten sich weitere Rücksetzer einstellen, die bis an der 15.080/60 Punkte und dann weiter bis übergeordnet in den Bereich der 14.820 und dann weiter bis an die 15.620/520 Punkte gehen könnten.

  • Einordnung langfristiges Chartbild (Daily): bullisch

4h Chart

Im 4h Chart ist gut erkennbar, welch bullisches Kursmuster in den letzten Handelstagen abgespult wurde. Der DAX30 ist seit Donnerstagmittag über 600 Punkte gestiegen. Er hat dabei alle wesentlichen Durchschnittslinien wie Butter überschritten. Er hat sich am Freitag verbindlich über der SMA200 (aktuell bei 15.194 Punkten) und der SMA50 (aktuell bei 15.190 Punkten) etablieren können. Damit ist das Chartbild bullisch - neue Hochs jederzeit denkbar.

Dies gilt solange wie es der DAX schafft sich über der SMA200/50 zu halten. Da beide Durchschnittslinien vergleichsweise eng zusammenliegen, hätte der DAX30 bei Rücksetzern in diesem Bereich gute Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Darunter könnte aktuell noch die SMA20 (aktuell bei 15.168 Punkten) Halt bieten. Rutscht der Index aber wieder unter die SMA20 und etabliert er sich darunter, so könnten weitere Abgaben folgen, die den Index zunächst bis in den Bereich der 15.080/60 und dann weiter bis an die 15.000 Punkte bringen könnte. Unter der 15.000 Punkte könnte es dann übergeordnet an die 14.820/00 bzw. bis an die 14.620 Punkte gehen.

  • Einordnung kurzfristiges Chartbild (4h): bullisch

  • Wahrscheinlichkeit Bull Szenario:      70 %
  • Wahrscheinlichkeit Bear Szenario:    30 %

Fazit: die Bullen haben das Bild erneut drehen können. Dazu haben 1,5 Handelstage ausgereicht. Der DAX hat die Chance auf neue Hochs, solange er sich über der 15.180 Punkte-Marke halten kann. Geht erneut unter dieses Level, so könnte es wieder in Richtung der 15.080/60 bzw. der 15.000 Punkte gehen.

DAX Rahmenbedingungen; das große Bild:

Die jüngsten Daten zu den Verbraucherpreisen in den USA und in Europa lassen den Schluss zu, dass die Preise in den kommenden Monaten deutlicher steigen könnten und die Zielmarke von 2% in Richtung der 3% überschreiten könnte. Damit sind sowohl die FED als auch die EZB unter Zugzwang. Entweder sie erhöhen die Zinsen schneller als zunächst angekündigt, was zur Folge haben könnte, dass der Aufschwung ins Stocken geraten könnte. Auch die Staatshaushalte hätten einen neuen Stresstest, da sie in den letzten Jahren bedingt durch die Nullzinspolitik der Zentralbanken massiv aufgebläht wurden. Jede Zinserhöhung hat eine direkte Auswirkung auf den Staatshaushalt. Bleiben die Zinsen allerdings weiter dort wo sie sind, könnte sich die Inflation weiter erhöhen und dann wären die notwendigen Schritte noch massiver. Die Zentralbanken haben in der Vergangenheit wissen lassen dass sie zum einen eine Preissteigerung erwarten, zum anderen aber davon ausgehen, dass diese nur vorübergehend sein wird. Es wird aber davon ausgegangen dass die Zinsen spätestens im kommenden Jahr angepasst werden könnten. Das würde die Kapitalkosten für Unternehmen als auch für Privatleute erhöhen und es würde auch einen direkten Einfluss auf die Aktienmärkte haben können. Es könnte zunächst das Ende von immer neuen Hochs an den Aktienmärkten sein. Der Zyklus würde dann in seine nächste Phase gehen.

Im Juni, spätestens im Juli soll so viel Impfstoff in Deutschland zur Verfügung stehen, dass jeder der sich impfen lassen will auch geimpft werden kann. Das ist eine gute Nachricht, denn das würde bedeuten, dass es im 2. Halbjahr ein Zurück in die Normalität geben könnte. Allerdings gibt es in Deutschland als auch in Europa immer mehr Infizierte mit der indischen Mutante. Ob dies zu einem Risiko werden könnte, werden die nächsten Wochen zeigen.

Die Ausbildungsoffensive 2021 für alle! Börse & Trading für Anfänger

DAX Trading Setups
Einschätzung für die neue DAX Handelswoche:

Long Setup: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX30 über der 15.450 Punkte-Marke zu etablieren. Gelingt dies, so könnten sich weitere Aufwärtsbewegungen einstellen, die unsere Anlaufziele bei 15.464/66, bei 15.474/76, bei 15.483/85, bei 15.495/97, bei 15.503/05 und dann bei 15.511/13 Punkten erreichen könnten. Geht es über die 15.511/13 Punkte, so wären unsere nächsten Anlaufziele die 15.515/17, die 15.526/28, die 15.542/44, die 15.555/57 und dann die 15.567/69 Punkte. Sollte es der DAX schaffen, sich über die 15.567/69 Punkte zu schieben, so könnte er dann unsere Anlaufziele bei 15.578/80, bei 15.589/91, bei 15.596/98, bei 15.604/06, bei 15.614/16, bei 15.625/27, bei 15.635/37, bei 15.648/50 und dann bei 15.661/63 Punkte erreichen. Die 15.672/74, die 15.680/82, die 15.695/97, die 15.707/09, die 15.719/21, die 15.730/32, die 15.741/43, die 15.752/54, die 15.766/68 und dann die 15.780/82 Punkte wären unsere nächsten Anlaufziele über der 15.661/63 Punkte-Marke.

Short Setups: Kann sich der Dax30 nicht über der 15.450 Punkte halten, so könnten sich Abgaben einstellen, die unsere Anlaufziele bei 15.440/38, bei 15.428/26, bei 15.414/12, bei 15.402/00, bei 15.390/88 und dann bei 15.378/76 Punkten erreichen könnten. Unter der 15.378/76 Punkte wären unseren nächsten Anlaufziele bei 15.363/61, bei 15.350/48, bei 15.353/33, bei 15.319/17, bei 15.305/03, bei 15.290/88, bei 15.282/80, bei 15.269/67, bei 15.252/50, bei 15.240/38 und dann bei 15.226/24 Punkten zu finden. Kommt es hier zu keinen Erholungen, so könnte sich die Abwärtsbewegung weiter fortsetzen. Unsere Anlaufziele wären dann bei 15.215/13, bei 15.205/03, bei 15.192/90 und dann bei 15.185/83 Punkten zu finden. Setzt der Index bis in den Bereich der 15.192/83 Punkte zurück, so hätte er hier vergleichsweise gute Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Gelingt dies nicht, bzw. wird das Level mit Dynamik und mit Momentum angelaufen, so könnten sich die Abgaben weiter fortsetzen. Unsere Anlaufziele wären dann bei 15.174/72, bei 15.168/66, bei 15.157/55, bei 15.140/38, bei 15.128/26, bei 15.120/18, bei 15.106/04, bei 15.096/94, bei 15.080/78 bzw. bei 15.063/61 Punkten zu finden. Unter der 15.063/61 wären die 15.051/49, die 15.040/38, die 15.029/27, die 15.017/15, die 15.005/03, die 14.990/88, die 14.976/74, die 14.963/61, die 14.949/47, die 14.940/38 und dann die 14.923/21 Punkte unsere nächsten Anlaufziele.

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 20 / 2021:

  • seitwärts / aufwärts

Erwartete Wochenrange auf Basis unseres Setups:

  • 526 Punkte (15.685 Punkte) bis 15.225 Punkte (15.078 Punkte)

 

Traden und Bezahlen: Die neue Card von Admirals

Der Beste CFD Broker in Deutschland laut aktuellen Awards

▶️ Traden Long oder Short, profitieren von allen Börsenlagen - mit dem CFD Broker des Jahres 2021 (Brokerwahl.de)!
▶️ Dow Jones DJI30 CFD nur 1,7 Punkte Spread
▶️ EURUSD 0,8 Pips Spread
▶️ Gold 25 Pips Spread
▶️ Typische Spreads (in normalen Marktbedingungen) vom Qualitäts-Marktführer in Deutschland! Ohne Ordergebühren! Ohne Stop-Mindestabstand!
▶️ Traden Sie nicht irgendwo! Traden Sie bei der Nummer 1 der Branche. Jetzt starten.

 

Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

► Handeln Sie verantwortungsvoll ◄
Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Jens Chrzanowski
Jens Chrzanowski Niederlassungsleiter und Mitglied des globalen Group Management Boards | Berlin |

Gründer und Leiter des deutschen Büros von Admirals seit 2011. Vorherige berufliche Stationen bei FXCM, E*TRADE und der Deutschen Bank.