DAX Analyse und Wochenausblick: Der Index in der neutralen Zone

April 25, 2021 19:00
  • Aktuelle Analyse, Prognose, Wochenausblick (26.04. - 30.04.) und Setups für den deutschen Leitindex DAX – Chartanalyse für aktive Trader

DAX Rückblick: (19.04.2021 - 23.04.2021)

Der DAX ging am Montagmorgen bei 15.468 Punkten in den vorbörslichen Handel. Der Index notierte damit 269 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche, aber 39 Punkte unter dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der DAX30 formatierte mit Aufnahme des Xetra-Handels ein neues Xetra-Allzeithoch. Die Notierungen gaben dann aber im Handelsverlauf deutlicher nach. Der Index setzte bis unter die 15.350 Punkte zurück und konnte sich im Rahmen des Frühhandels zu Dienstag etwas erholen. Mit Aufnahme des Xetra-Handels am Dienstag setzten sich die Abgaben weiter fort. Der DAX konnte sich erst im Bereich der 15.100 Punkte-Marke stabilisieren. Eine Erholung gelang aber erst am Mittwochnachmittag, nachdem das Wochentief formatiert wurde. Die Notierungen zogen am Donnerstagabend spürbar an. Nach einem dynamischen Rücksetzer am Donnerstagabend bis in den Bereich der 15.210 Punkte ging es am Freitag zunächst etwas aufwärts. Allerdings notierte der DAX30 bis zum Mittag in einer engen Box seitwärts. Am Nachmittag setzten der DAX noch einmal an die 15.150 Punkte zurück, konnte sich dann aber genauso dynamisch wieder erholen und einen Wochenschluss über der 15.250 Punkte Marke formatieren.

Der deutsche Leitindex hat in der abgelaufenen Handelswoche ein neues Xetra-Allzeithoch gemacht. Das nachbörsliche Hoch der vergangenen Handelswoche konnte aber nicht erreicht werden. Der DAX30 hat damit in den letzten vier Handelswochen jeweils ein Wochenhoch über der 15.000 Punkte-Marke gemacht. Das Wochentief lag auch über der 15.000 Punkte-Marke, aber unter dem Level der Vorwoche. Nach sieben Wochen in Folge mit Wochengewinnen hat der DAX in dieser Handelswoche einen Wochenverlust auszuweisen. Er liegt in etwa auf dem Niveau des Gewinns der Vorwoche. Die Range war etwas größer als in der Vorwoche und lag auf dem Niveau des Jahresdurchschnitts.

In dieser Handelswoche ging es nicht über die 15.500 Punkte, unsere Anlaufziele auf der Oberseite wurden damit nicht angelaufen. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 15.123/21 Punkte noch unter unser maximales Anlaufziel auf der Unterseite bei 15.110/08 Punkten.

Abgleich der Range: KW 16 / 2021 (Ist / erwartet)  

  • Wochenhoch 500 / 15.680 Punkte     
  • Wochentief: 381 / 15.072 Punkte
     

DAX 2021 Statistik

   
 

Wochenhoch

Wochentief

Wochenschluss

Wochenergebnis

Wochenrange

           

    06/2021

14.169

13.827

14.067

3

342

    07/2021

14.150

13.853

13.961

-106

297

    08/2021

14.055

13.641

13.789

-172

414

    09/2021

14.199

13.865

14.051

262

334

    10/2021

14.597

13.975

14.562

511

622

    11/2021

14.804

14.408

14.629

67

396

    12/2021

14.854

14.420

14.845

216

434

    13/2021

15.198

14.751

15.170

325

447

    14/2021

15.328

15.146

15.260

90

182

    15/2021

15.509

15.168

15.507

247

341

    16/2021

15.500

15.072

15.770

-237

428

           

Durchschnittliche Range 2021

   

422

           

Gewinn- zu Verlustwochen

   

 11 / 5

 

* Marken gelten für die Handelszeiten 08:00 - 22:00 Uhr

DAX - Wie könnte es weitergehen:

  • DAX-Widerstände:             15.284/98......15.321/40/64......15.412/34/64/83......15.522
  • DAX-Unterstützungen:       15.239....15.196/61/28......15.084/57/46/18......14.978/62

Die wichtigsten Marken auf Basis unseres DAX Setups:

  • Intraday-Marke                                15.352  und  15.167
  • Tagesschlussmarken                  15.462  und  14.987
  • Break1  Bull (WochenSchluss)                 (674)
  • Break2  Bull (MonatsSchluss)                 (135)
  • Boxbereich                                  13.790  bis  6.669
  • Zyklische Bewegungen 2020 – 2033
  • Range                                         15.722  bis  1.778

DAX Chartcheck - Betrachtung im Daily / 4h Chart:

DAILY

Der DAX hat seine Aufwärtsbewegung der letzten Wochen in dieser Handelswoche nicht fortsetzen können. Nachdem er sich einige Zeit an der Kanallinie (aktuell bei 15.328 Punkten) nach Norden schieben und am Freitag der letzten Handelswoche auch deutlich davon entfernen konnte, kam es in den letzten fünf Handelstagen dazu, dass er wieder an und unter die Kanallinie gerutscht ist. Die gute Nachricht für die Bullen ist aber, dass der DAX30 nach wie vor über der SMA20 (aktuell bei 15.160 Punkten) notiert. Die Tageskerze am Freitag hat ihren Docht auf der Unterseite an der SMA20, der Docht auf der Oberseite an der Kanallinie. Somit bewegt sich der DAX aktuell im neutralen Bereich.

Aus Bullensicht ist es wichtig, dass der DAX30 möglichst zeitnah auf Tagesschlussbasis wieder über die Kanallinie kommt und sich darüber etabliert. Sollte dies der Fall sein, so könnten die Bullen den Index wieder in Richtung der 15.500 Punkte und dann auch weiter an die 16.000 Punkte schieben. Solange er sich über der Kanallinie halten kann, solange wären neue Hochs denkbar.

Rutscht der Index auf Tagesschlussbasis wieder unter die SMA20 und etabliert er sich unter dieser Durchschnittslinie, so könnten sich weitere Abgaben einstellen, die übergeordnet bis an die SMA50 (aktuell bei 14.602 Punkten) gehen könnten.

  • Einordnung langfristiges Chartbild (Daily): neutral

4h Chart

Im 4h Chart ist erkennbar, dass der DAX30 am Freitag unter die SMA20 (aktuell bei 15.221 Punkten) gefallen ist. Er konnte sich aber zum Wochenschluss wieder über die SMA20 bis an die SMA50 (aktuell bei 15.282 Punkten) schieben. Damit haben die Bullen es geschafft, das kurzfristige Chartbild noch im neutralen Bereich zu halten.

Die Bullen müssen den DAX zunächst über die SMA50 und dann über die Kanallinie bringen und vor allem etablieren. Sollte das gelingen, so könnte es weiter aufwärts an das Allzeithoch gehen. Scheitern die Bullen aber, so könnten Rücksetzer zunächst bis an die SMA20 gehen. Geht es unter diese Linie und etabliert sich der Index darunter, so wären zunächst die 15.150 Punkte (hier liegt die SMA20 im Daily) und dann die 15.050 Punkte denkbare Anlaufziele. Sollten die Bären den DAX30 unter die 15.000 Punkte drücken können, so könnte es im Zuge dessen auch an die SMA200 (aktuell bei 14.894 Punkten) gehen.

  • Einordnung kurzfristiges Chartbild (4h): neutral

  • Wahrscheinlichkeit Bull Szenario:     45 %
  • Wahrscheinlichkeit Bear Szenario:    55 %

Fazit: aktuell befindet sich der DAX in einer neutralen Zone. Sowohl Bullen als auch Bären könnten sich in den nächsten Handelstagen durchsetzen. Aus Bullensicht ist es wichtig, einen Tagesschluss über der Kanallinie zu formatieren, um Perspektiven auf der Oberseite zu haben. Die Bären wären dann wieder im Spiel, wenn sie es schaffen, den DAX30 unter der 15.150 Punkte zu etablieren.

 

Die Ausbildungsoffensive 2021 für alle! Börse & Trading für Anfänger

DAX Rahmenbedingungen; das grosse Bild:

In der kommenden Handelswoche stehen eine Reihe von wichtigen Themen an. Zum einen wird die FED erneut tagen. Wir gehen nicht davon aus, dass die Zentralbank Änderungen in der Geldpolitik vornehmen wird. Sie wird ähnlich der EZB argumentieren - ein temporärer Anstieg der Inflation wird toleriert, ohne dass es zu einer Anpassung der Zinsen kommt. Folglich könnten die Märkte genauso gelassen reagieren wie in der Woche anlässlich der EZB Sitzung.

Am Donnerstag wird das US-BIP für das 1. Quartal 2021 veröffentlicht werden. Die Prognosen liegen deutlich über 5%, einige Anleger gehen davon aus, dass es sogar zu einem Wachstum von gut 10 % gekommen sein könnte. Die Aktienmärkte könnten davon profitieren und zu neuen Hochs laufen, insbesondere die amerikanischen Indizes. Mittelfristig kann aber ein derart hohes Wirtschaftswachstum gepaart mit den verschiedenen Corona Programmen der US-Regierung, dazu führen, dass die Inflation dauerhaft an Fahrt gewinnen würde. Das würde dann im Umkehrschluss zu einer Ernüchterung der Märkte führen.

Das Impfprogramm in Deutschland gewinnt nach nunmehr vier Monaten langsam an Fahrt. Zunächst wird der nächste Lockdown das Leben Ende April bis Ende Mai noch einschränken, es besteht aber die Perspektive, dass es im Juni dann langsam wieder zur Normalität zurück gehen könnte. Es wird sich dann im 3. und im 4. Quartal 2021 zeigen, wie viele Unternehmen letztendlich überlebt haben.

DAX Trading Setups
Einschätzung für die neue DAX Handelswoche:

Long Setups: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX30 über der 15.270 Punkte-Marke zu etablieren. Gelingt dies, so könnten sich weitere Aufwärtsbewegungen einstellen, die unsere Anlaufziele bei 15.277/79 und dann bei 15.282/84 Punkten erreichen könnte. Kann sich der DAX über die 15.282/84 Punkte schieben, so könnte es weiter aufwärts an unsere nächsten Anlaufziele bei 15.294/96, bei 15.305/07, bei 15.313/15, bei 15.321/23 und dann bei 15.329/31 Punkte gehen. Kommt es im Bereich der 15.323/31 Punkten zu keinen Rücksetzern, so könnte sich die Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen. Unsere Anlaufziele wären dann bei 15.339/41, bei 15.350/52, bei 15.363/65, bei 15.375/77, bei 15.391/93, bei 15.402/04, bei 15.414/16, bei 15.425/27, bei 15.439/41, bei 15.452/54 und dann bei 15.464/66 Punkten zu finden. Über der 15.464/66 Punkte-Marke wären die 15.474/76, die 15.483/85, die 15.495/97, die 15.503/05, die 15.515/17, die 15.526/28, die 15.542/44, die 15.555/57 und dann die 15.567/69 Punkte unsere nächsten Anlaufziele.

Short Setups: Kann sich der DAX30 nicht über der 15.270 Punkte halten, so könnten sich Abgaben einstellen, die unsere Anlaufziele bei 15.257/55, bei 15.247/45, bei 15.236/34, bei 15.228/26 und dann bei 15.222/20 Punkten erreichen könnten. Kommt es bei 15.222/20 Punkten zu keinen Erholungen, so könnten sich die Abgaben weiter fortsetzen. Unsere Anlaufziele wären dann bei 15.212/10, bei 15.203/01, bei 15.190/88, bei 15.177/75, bei 15.163/61 und dann bei 15.151/49 Punkten zu finden. Setzt der Index bis in den Bereich der 15.163/51 Punkte zurück, so hätte er in diesem Bereich vergleichsweise gute Chancen auf Stabilisierung und Erholung. Gelingen diese aber nicht, bzw. wird das Level mit Dynamik und mit Momentum angelaufen, so könnten sich weitere Abgaben einstellen, die unsere Anlaufziele bei 15.139/37, bei 15.126/24, bei 15.118/16, bei 15.108/06, bei 15.098/96 und dann bei 15.085/83 bzw. bei 15.074/72 Punkten erreichen könnten. Unter der 15.074/72 Punkte-Marke wären die 15.068/65, die 15.052/50, die 15.040/38, die 15.028/26, die 15.019/17, die 15.010/08, die 14.995/93, die 14.985/83 und dann die 15.971/69 Punkte unsere nächsten Anlaufziele.

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 17 / 2021:

  • seitwärts / abwärts

Erwartete Wochenrange auf Basis unseres Setups:

  • 323 Punkte (15.444 Punkte) bis 15.110 Punkte (15.040 Punkte)

 

Traden und Bezahlen: Die neue Card von Admirals

Der Beste CFD Broker in Deutschland laut aktuellen Awards

▶️ Traden Long oder Short, profitieren von allen Börsenlagen - mit dem CFD Broker des Jahres 2020 (Brokerwahl.de)!
▶️ Dow Jones DJI30 CFD nur 1,7 Punkte Spread
▶️ EURUSD 0,8 Pips Spread
▶️ Gold 25 Pips Spread
▶️ Typische Spreads (in normalen Marktbedingungen) vom Qualitäts-Marktführer in Deutschland! Ohne Ordergebühren! Ohne Stop-Mindestabstand!
▶️ Traden Sie nicht irgendwo! Traden Sie bei der Nummer 1 der Branche. Jetzt starten.

 

Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

► Handeln Sie verantwortungsvoll ◄
Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 71% der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier, den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis

Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Jens Chrzanowski
Jens Chrzanowski Niederlassungsleiter und Mitglied des globalen Group Management Boards | Berlin |

Gründer und Leiter des deutschen Büros von Admirals seit 2011. Vorherige berufliche Stationen bei FXCM, E*TRADE und der Deutschen Bank.