DAX Analyse: Die Bären begrüssen den neuen DAX40

September 19, 2021 19:15

Willkommen DAX40, ab dem 20. September gibt es 10 neue Mitglieder in der DAX-Familie. Zur Begüssung stehen dei Bären bereit, es sieht alles andere als steigend aus!

  • Aktuelle Analyse, Prognose, Wochenausblick und Setups für den deutschen Leitindex DAX – Chartanalyse für aktive Trader
    ✅ DAX News ✅ DAX Aktuell ✅ DAX Prognose

DAX Rückblick: (13.09.2021 - 17.09.2021)

Der DAX ging am Montagmorgen bei 15.606 Punkten in den vorbörslichen Handel. Der Index notierte damit 187 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montagmorgen der Vorwoche aber 52 Punkte über dem Wochenschluss am Freitagabend der Vorwoche. Der konnte sich am Montagmorgen zunächst weiter nach Norden schieben. Es ging im Zuge dessen bis in den Bereich der 15.787 Punkte. Hier kam der Index nicht weiter. Gegen Mittag ging es wieder zurück bis knapp an, bzw. unter die 15.700 Punkte-Marke. Am Dienstag und am Mittwoch ging es mehr oder weniger in einer engen Box seitwärts. Erst am Mittwoch am späten Nachmittag gaben die Notierungen etwas nach und der DAX40 rutschte bis knapp an die 15.600 Punkte. Zwar konnte sich der DAX am Donnerstag zunächst etwas erholen, aber auch hier ging es im späteren Handel wieder deutlich unter die 15.700 Punkte. Am Freitag gaben die Bullen mit Aufnahme des Xetra-Handels zunächst mächtig Gas. Sie konnten das Wochenhoch im Bereich der 15.791 Punkten formatieren. Diese Bewegung wurde im Nachgang dessen aber wieder abverkauft. Der DAX gab bis zum frühen Nachmittag bis unter die 15.600 Punkte nach und unterschritt am Abend dann nach einer Zwischenerholung dann auch die 15.500 Punkte. Nachbörslich konnte sich die Notierungen wieder etwas erholen. Der Index schaffte es sich über die 15.500 Punkte zu schieben. Knapp darüber formatierte er den Wochenschluss.

Das Wochenhoch liegt unter dem Level der Vorwoche und unter der 15.800 Punkte-Marke. Damit wurde das dritte tiefere Hoch hintereinander formatiert. Das Wochentief liegt knapp unter dem Niveau der Vorwoche. Der Dax konnte in dieser Handelswoche erneut keinen Wochengewinn ausweisen - er markierte den dritten Wochenverlust in Folge. Die Range war deutlich kleiner als in der Vorwoche. Sie lag auch unter dem Jahresdurchschnitt.

Wir hatten auf der Oberseite mit dem Überschreiten der 15.782/84 Punkte Marke erwartet, dass der DAX40 unser nächstes Anlaufziel bei 15.795/97 Punkten erreichen könnte. Diese Bewegung hat sich eingestellt, das Anlaufziel wurde nicht ganz erreicht, das Setup hat damit nicht optimal gegriffen. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 15.452/50 Punkte Marke unter unser nächstes Anlaufziel bei 15.439/37 Punkten.

DAX - Wie könnte es weitergehen:

Dax Widerstände

  • 15.555/66/86
  • 15.613/52/74/80/84
  • 15.704/08/49/57/89
  • 15.833/49

Dax Unterstützungen

  • 15.478/49/12
  • 15.369/40
  • 15.299/91/72/45/11

Die wichtigsten Marken auf Basis unseres Setups:

  • Intraday-Marke                                15.666  und  15.311
  • Tagesschlussmarken                  15.827  und  15.105
  • Break1  Bull (WochenSchluss)                 (13.979)
  • Break2  Bull (MonatsSchluss)                 (12.803)
  • Boxbereich                                  16.230  bis  6.669
  • Zyklische Bewegungen 2020 – 2033
  • Range                                         16.879  bis  1.778

DAX Chartcheck - Betrachtung im Daily / 4h Chart:

DAILY

Der DAX ist, und das ist im Chart gut erkennbar, in dieser Woche nicht weitergekommen. Es ging im Daily immer an und knapp über die SAM50 (aktuell bei 15.708 Punkten). Am Freitag ging es mit der Xetra-Eröffnung in dynamischen Impulsen an und über die SMA20 (aktuell bei 15.757 Punkten), der Kerzenkörper der Tageskerze am Freitag befindet sich aber vollständig unter der SMA50. Damit haben die Bullen nicht geliefert.

Der DAX40 muss auf Tagesschlussbasis über die 15.757 Punkte kommen und dort einen Tagesschluss formatieren. Sollte dies gelingen und wird dieser Tagesschluss am Folgetag bestätigt, so könnten sich weitere Erholungen einstellen, die den Index zunächst an die 15.850 Punkte und dann weiter an die 15.930/16.000 Punkte bringen könnten.

Solange sich der DAX aber unter der SMA50 aufhält, könnten sich jederzeit weitere Rücksetzer einstellen, die bis in den Bereich der 15.300/280 und dann weiter bis an die 15.000/14.800 Punkte gehen könnten.

Vorstellbar ist aber ohne weiteres, dass es in den kommenden fünf Handelstagen immer wieder an die SMA50/20 gehen könnte und der Index von hier aus wieder zurücksetzen könnte.

Übergeordnet hatten wir bereits vor einigen Handelswochen auf das Szenario hingewiesen, dass wir uns aktuell in einem breit angelegten Top Bildungsprozess befinden könnten.

  • Einordnung langfristiges Chartbild (Daily), Prognose: bärisch

4h Chart

Im 4h Chart ist erkennbar, das der DAX40 am Freitag exakt an die SMA200 (aktuell bei 15.789 Punkten) gelaufen ist. Das war auch eine Anlaufmarke in unseren DAX-Tageseinschätzungen. Der Index wurde von hier aus aber gleich wieder abverkauft. Es ging im Zuge dessen direkt unter die SMA20 (aktuell bei 15.680 Punkten) und unter die SMA50 (aktuell bei 15.674 Punkten). Dass diese Linien keinen Support geboten haben, ist erst einmal bärisch zu interpretieren. Es ging dann am Freitagnachmittag noch einige Punkte unter die 15.450 Punkte.

Es ist im Chart erkennbar, und das lässt sich auch aus dem Daily ableiten, dass der DAX40 tagelang nicht über die SMA50 gekommen ist. Der Ausbruchsversuch am Freitag war ein Versuch, der fehlgeschlagen ist. Damit hat sich das Chartbild bärisch eingetrübt.

Für die Bullen bedeutet das, dass sie zum einen versuchen müssen, den DAX40 über der 15.500 Punkte-Marke zu halten. Gelingt dies, so könnten Erholungsbewegungen bis in den Bereich der SMA50/20 gehen. Ob sich der DAX bei einem Re-Bound über diese Durchschnittslinien schieben kann, bleibt abzuwarten. Sollten diese Linien erneut angelaufen werden, so sollten die Kursmuster dann engmaschig beobachtet werden. Aufhellen würde sich das Chartbild aber erst dann, wenn es der DAX schafft, sich erneut über der SMA200 zu etablieren. Dann wäre der theoretische Weg an die Marken frei, die im Daily genannt worden sind.

Solange sich der DAX40 aber unter der SMA50/20 aufhält könnten sich erneute Abgaben einstellen. Diese könnten zunächst bis in den Bereich der 15.450/30 Punkte und dann weiter bis an die 15.300/280 Punkte gehen. Darunter könnte es übergeordnet bis in den Bereich der 15.000/14.800 Punkte gehen.

  • Einordnung kurzfristiges Chartbild (4h), Prognose: bärisch

  • Wahrscheinlichkeit Bull Szenario auf Basis unseres Setups:     40 %
  • Wahrscheinlichkeit Bear Szenario auf Basis unseres Setups:    60 %

Fazit: der DAX muss sich per Tagesschluss über der 15.790 Punkte-Marke etablieren, um wieder Perspektiven auf der Oberseite zu haben. Solange er unter der SMA 50/20 im 4h Chart notiert, könnten sich weitere Abgaben einstellen.

DAX Rahmenbedingungen:

In Asien haben in diesem Handelswoche die Probleme des Immoblienentwickler Evergrande für Hektik gesorgt. Evergrande, als einer der größten Immobilienentwickler in China, ist in ernsthaften Zahlungsschwierigkeiten. Verbindlichkeiten von 300 Mrd. Dollar lasten auf dem Unternehmen. Es besteht die Möglichkeit, dass das Unternehmen seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen kann. Übergeordnet gehen viele Beobachter davon aus, dass der Staat letztendlich einspringen und das Unternehmen übernehmen könnte. In der Summe geht es nicht um dieses Unternehmen als solches, sondern um den chinesischen Immobiliensektor als solches. Die Immobilienpreise in China kannten in den letzten Jahren nur eine Richtung und die war aufwärts. Viele Immobilien werden mit Krediten finanziert, in der Hoffnung, dass in einigen Jahren der Verkauf der Immobilien einen hohen Gewinn bescheren wird. In den vergangenen 20 Jahren hat dies auch fabelhaft funktioniert. Wir sehen China aber am Ende des Immobilienbooms. Damit einher könnte es auch zu einer Abkühlung des Konsums kommen. China könnte damit in den kommenden Jahren deutlich weniger wachsen als in der Vergangenheit, vor allem aber könnte das Wachstum zu gering sein, um die Sozialleistungen zu finanzieren. Der chinesische Staat hat somit ein ausgeprägtes Interesse, dass dieses Problem zeitnah und möglichst geräuschlos gelöst wird.

Die Inflation in den USA und in Europa bleiben auf einem hohen Niveau. Die Daten, die in dieser Woche veröffentlicht wurden, unterstreichen, dass es bisher zu keinerlei Rückgang der Preissteigerung gekommen ist. Die US-Zentralbank als auch die EZB kommen hier zunehmend unter Druck ihre Geldpolitik zu korrigieren. Das könnte sich in den USA bereits bei der nächsten FED Sitzung in der kommenden Woche ändern. Investoren halten es für wahrscheinlich, dass über ein Ende des Tapering informiert wird. Die Anleihekäufe könnten sukzessive zurückgefahren und im kommenden Jahr beendet werden.

Am Montag heißt es dann in Deutschland - Welcome DAX40. Der Index wird um 10 Aktienwerte erweitert, um dadurch eine größere Stabilität zu erreichen.

DAX Trading Setups
Einschätzung für die neue DAX Handelswoche:

Long Setups: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX über der 15.510 Punkte-Marke zu etablieren. Gelingt dies, so könnten sich weitere Aufwärtsbewegungen einstellen, die unsere Anlaufziele bei 15.518/20, bei 15.531/33, bei 15.544/46, bei 15.555/57 und dann bei 15.565/57 Punkten erreichen könnten. Kann sich der DAX40 über die 15.565/57 Punkte schieben, so könnte es weiter aufwärts gehen. Unsere nächsten Anlaufziele wären dann bei 15.579/81, bei 15.591/93, bei 15.604/06, bei 15.622/24, bei 15.635/37, bei 15.645/47, bei 15.658/60 und dann bei 15.671/73 Punkten zu finden. Kommt es hier zu keinen Rücksetzern, bzw. wird das Level mit Dynamik und mit Momentum angelaufen, so könnten sich weitere Erholungen einstellen, die unsere Anlaufziele bei 15.679/81, bei 15.692/94, bei 15.703/05, bei 15.715/17, bei 15.728/30, bei 15.736/38, bei 15.749/51, bei 15.760/62, bei 15.768/70, bei 15.779/81 und dann bei 15.788/90 Punkten erreichen könnten. Über der 15.88/90 Punkte-Marke wären unsere nächsten Anlaufziele die 15.782/84, die 15.795/97, die 15.805/07, die 15.819/21, die 15.828/30, die 15.842/44 und dann die 15.849/51 Punkte.

Short Setups: Kann sich der DAX40 nicht über der 15.510 Punkte halten, so könnten sich Abgaben einstellen, die unsere Anlaufziele bei 15.500/498, bei 15.490/88, bei 15.478/76, bei 15.465/63 und dann bei 15.452/50 Punkten erreichen könnten. Rutscht der DAX unter die 15.452/50 Punkte, so könnten sich die Abgaben weiter fortsetzen. Unsere Anlaufziele wären dann bei 15.439/37, bei 15.425/23, bei 15.412/10, bei 15.399/97, bei 15.388/86 und dann bei 15.375/73 Punkten zu finden. Unter der 15.375/73 Punkte Marke wären die 15.361/59, die 15.348/46, die 15.338/36, die 15.327/25, die 15.317/15, die 15.307/05, die 15.295/93, die 15.282/80 und dann die 15.267/65 Punkte unsere nächsten Anlaufziele.

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 38 / 2021:

  • seitwärts / abwärts

 

Handelsoptionen des DAX30 Cash Indizes mit CFD in beide Marktrichtungen

Geht man von steigenden Kursen beim DAX aus, kann der risikobewusste Trader eine BUY-Position aufgeben. Geht man von fallenden Kursen aus, tätigt man eine SELL-Order. Wenn die Handelsstrategie aufgeht und der Händler auf der richtigen Marktseite ist, können in beiden Richtungen des Marktes Tradinggewinne erzielt werden. Geht die Handelsstrategie nicht auf, macht der Trader Verluste. Der Hebel bis zu 1:20 mit dem DAX40 CFD multipliziert dabei die möglichen Gewinne oder Verluste. 

Möchten Sie den DAX als Daytrader aktiv handeln? Dann eröffnen Sie ein kostenloses CFD Demokonto bei Admirals oder starten Sie live mit einem Tradingkonto zum aktivem DAX Daytrading. 

Quellen: Eigenanalyse, genutzt werden die Charts vom MetaTrader 4.

► Handeln Sie verantwortungsvoll ◄
Diese Informationen dienen lediglich der allgemeinen Information und stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Obwohl die Autoren und das Unternehmen Admirals nicht ausdrücklich darauf beschränkt sind, vor der Umsetzung unserer Analysen, Meinungen, Publikationen oder Artikel zu handeln, versuchen wir diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

 

Jens Chrzanowski
Jens Chrzanowski Niederlassungsleiter und Mitglied des globalen Group Management Boards | Berlin |

Gründer und Leiter des deutschen Büros von Admirals seit 2011. Vorherige berufliche Stationen bei FXCM, E*TRADE und der Deutschen Bank.