Wöchentlicher Marktausblick: US Daten & Gewinne im Fokus

Januar 10, 2022 13:45

Alle wichtigen Wirtschaftsdaten dieser Woche kommen aus den USA. Dazu gehören die neuesten Zahlen zur Verbraucherpreisinflation und zu den Einzelhandelsumsätzen. Insbesondere in Anbetracht des großen Fehlschlags bei den US-Non-Farm-Payroll-Zahlen in der vergangenen Woche werden diese Veröffentlichungen wohl mit großer Aufmerksamkeit verfolgt werden.

Der Markt rechnete mit 422.000 neuen Arbeitsplätzen im Dezember, geschaffen wurden aber nur 199.000 neue Stellen. Der US-Dollar sank daraufhin, da der Großteil des Marktes aufgrund der prognostizierten drei Zinserhöhungen in diesem Jahr noch immer stark auf den US-Dollar gesetzt hatte.

Sollten die Daten weiterhin enttäuschen, könnte es im Laufe des nächsten Monats zu einigen größeren Marktbewegungen kommen. Der kanadische Dollar hingegen ist ein Star mit durchweg guten Daten, zu denen auch der besser als erwartete Beschäftigungsbericht der letzten Woche gehört, der den CAD weiter ansteigen ließ.   

Es ist zudem der Beginn der US-Gewinnsaison, da die großen US-Banken in dieser Woche ihre Geschäftszahlen veröffentlichen.   

Wöchentlicher Forex-Kalender

Quelle: Forex Kalender aus dem MetaTrader 5 von Admirals

Fünfmal pro Woche besprechen fünf professionelle Trader die Märkte live und zeigen Ihnen, wie Sie potenzielle Trading-Gelegenheiten identifizieren können. Reservieren Sie sich noch heute kostenlos Ihren Platz in unserem Webinar ''Punkt 10: Am Puls der Märkte'', indem Sie auf das folgende Banner klicken:

Kostenlose Trading-Webinare

Nehmen Sie an Live Webinaren mit Trading-Experten teil

KOSTENLOSE ANMELDUNG

 

Traders Radar – US Verbraucherpreisinflation

Am Mittwoch, den 12. Januar um 13.30 Uhr GMT, veröffentlicht das Bureau of Labor Statistics die neuesten Zahlen zur Verbraucherpreisinflation (Consumer Price Inflation - CPI). Analysten gehen davon aus, dass der jährliche VPI-Wert stabil bleiben wird. Der Kern-Verbraucherpreisindex, der die Lebensmittel- und Energiepreise ausschließt, dürfte jedoch stark ansteigen.    

Ein Anstieg des Verbraucherpreisindexes dürfte die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Federal Reserve auf ihrer März-Sitzung eine Zinserhöhung vornehmen wird. Da der Handel mit dem US-Dollar derzeit jedoch zu den am stärksten umkämpften Märkten gehört, könnten wir bei schwachen Nachrichten wie dem Arbeitsmarktbericht der letzten Woche Gewinnmitnahmen beobachten.    

Quelle: Admirals MetaTrader 5, USDX Monatschart - Zeitrahmen: 1. August 2013 bis 7. Januar 2022, erstellt am 7. Januar 2022 um 19:00 Uhr GMT. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklung ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Das Monatschart des US-Dollar-Index zeigt, dass sich der Kurs in der Mitte einer langfristigen Handelsspanne zwischen 103,00 und 89,13 befindet. Der Kurs testet auch einen wichtigen Widerstandswert, der im Jahr 2019 Unterstützung bot.    

Da ein Großteil der Prognosen darüber, was die Fed in diesem Jahr tun könnte, bereits eingepreist sein dürfte, müssen sich Anleger auch auf einen möglichen Rückschlag einstellen. Vieles wird von der Bekanntgabe der Nachrichten in dieser Woche abhängen und davon, ob der US-Dollar stark genug ist, um den Widerstand zu durchbrechen, oder ob er auf das Unterstützungsniveau um 94,40 zurückfallen wird.    

Wenn Sie sich nun inspiriert und bereit zum Trading fühlen, können Sie ganz einfach ein Livekonto eröffnen, indem Sie auf das folgende Banner klicken:

Unternehmensmeldungen und Aktienindizes

In dieser Woche beginnt in den USA die Gewinnsaison: JP Morgan Chase und Citigroup veröffentlichen am Freitag ihre Ergebnisse. Delta Airlines berichtet ebenfalls am Donnerstag.    

Die US-Börsenindizes sind in diesem Jahr bisher hinter den europäischen Indizes zurückgeblieben, was auf die überhöhten Bewertungen der US-Tech-Branche zurückzuführen ist. Das Potenzial für einen schnelleren Zinsanstieg hat US-Aktien ebenfalls geschadet.    

Es liegt also an dieser Gewinnsaison, den Markt in Schwung zu halten.   

Quelle: Admirals MetaTrader 5, SP500 Tageschart - Zeitrahmen: 5. April 2021 bis 7. Januar 2022, erstellt am 7. Januar 2022 um 18:30 Uhr GMT. Bitte beachten Sie: Vergangene Wertentwicklung ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Der S&P500 Aktienmarktindex befindet sich weiterhin in einem langfristigen Aufwärtstrend. Die obige Grafik zeigt, dass der exponentiell gleitende 50-Tage-Durchschnitt (rote Linie) immer noch über dem exponentiell gleitenden 100-Tage-Durchschnitt (grüne Linie) liegt und damit den Aufwärtstrend bestätigt.    

Der Markt hat sich in den letzten vier Aufwärtsbewegungen oft um diese gleitenden Durchschnitte gedreht, insbesondere um den 100-Tage-Durchschnitt. Dies könnte ein Bereich sein, auf den man sich konzentrieren sollte, wenn der Preis auf dieses Niveau zurückkehrt.    

Wussten Sie, dass Sie mit dem Trading Central Technical Idea Lookup Indikator leicht durchführbare Handelsideen für diesen Index und diverse andere Instrumente aus den Bereichen Forex, Aktien, Indizes, Rohstoffe und mehr finden können?

Sie können diesen Indikator völlig kostenlos erhalten, wenn Sie Ihre MetaTrader 5 Handelsplattform von Admirals mit der exklusiven Supreme Edition erweitern!

Kostenlose Analyse-Tools

Zugriff auf eine Fülle exklusiver Ressourcen auf Knopfdruck

MEHR ERFAHREN

 

Hinweis: Die hier getätigten Angaben bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktübersichten, wöchentlichen Aussichten oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (im Folgenden "Analyse"), die auf der Website von Admiral Markets veröffentlicht werden. Bevor Sie Investitionsentscheidungen treffen, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung zu verstehen. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen erstellt, die die Unabhängigkeit der Anlageforschung fördern sollen, und unterliegt keinem Verbot, vor der Verbreitung von Anlageforschung zu handeln.
  • Jegliche Investmententscheidungen werden vom Kunden selbst getroffen und Admiral Markets übernimmt keine Verantwortung für etwaige Verluste, die aus einer solchen Entscheidung entstehen, unabhängig davon, ob diese auf dem Inhalt der Analyse beruht oder nicht.
  • Jede dieser Analysen wird von einem unabhängigen Analysten (Jitan Solanki, von hier an als 'Autor' bezeichnet) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.
  • Um zu versichern dass die Interessen des Klienten geschützt sind, und die Objektivität der Analyse zu gewährleisten hat Admiral Markets relevante interne Prozesse für die Vorbeugung und Handhabung von Interessenskonflikten entwickelt.
  • Obwohl alle angemessenen Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und dass alle Informationen so weit wie möglich verständlich, zeitnah, präzise und vollständig dargestellt werden, garantiert Admiral Markets nicht die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in der Analyse enthaltenen Informationen.
  • Jegliche Art vorangegangener oder simulierter Performance finanzieller Instrumente, die in der Veröffentlichung dargestellt werden, sollte niemals als ausdrückliches oder impliziertes Leistungsversprechen, Garantie oder Implikation von Admiral Markets für zukünftige Wertentwicklung verstanden werden. Der Wert eines finanziellen Instruments kann zu- oder abnehmen, und der Werterhalt einer Investition ist nie garantiert.
  • Gehebelte Produkte (inklusive Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen.

 

Jitanchandra Solanki
Jitanchandra Solanki Finanzmarktautor, Admirals, London

Jitanchandra ist ein Finanzmarktautor mit mehr als 15 Jahren Erfahrung im Handel mit Währungen, Indizes und US-Aktien. Er ist ein akkreditierter Markttechniker mit einem BA Hons-Abschluss.