Wie lange wird der Abverkauf von Netflix andauern?

April 22, 2022 17:10

Der Home-Entertainment-Anbieter Netflix hatte während der Pandemie eine beneidenswerte Position in den Portfolios der Anleger, so dass sein epischer Absturz im ersten Quartal fast so dramatisch war wie manche seiner Blockbuster-Filme.    

Der Schwachpunkt der Aktie ist ein Umsatzrückgang aufgrund geringerer Abonnentenzahlen vor dem Hintergrund der starken Konkurrenz durch Streaming-Dienste wie Disney, Apple, Amazon und HBO, die alle etabliertere Marken in der Unterhaltungsbranche sind. Hinzu kommt, dass die Lockdowns hoffentlich vorbei sind und die Menschen weniger Zeit zu Hause und mehr Zeit auf Reisen oder bei der Arbeit verbringen.    

"Nachdem das Unternehmen am 17. November mit 700,33 USD pro Aktie ein Rekordhoch erreicht hatte, verlor es 67,09%, wobei der Rückgang in diesem Jahr 2022 allein 62,45% betrug, verglichen mit dem Anstieg im letzten Jahr 2021 von 11,41%", so Admirals-Analyst Roberto Rojas.   

Nebenwirkungen der Pandemie lassen nach 

Der pandemiebedingte Anstieg der Abonnentenzahlen von Netflix schwächte sich im ersten Quartal ab, und die Zahl der Abonnenten lag bei 221,6 Millionen gegenüber der Konsensschätzung von 224,5 Millionen Mitgliedern. Die Einnahmen von Netflix wurden ebenfalls durch die Weitergabe von Passwörtern und Konten durch die Haushalte beeinträchtigt.    

Quelle: MetaTrader 5, Netflix 5-Jahreschart, erstellt am 22. April 2022.

 

"Technisch gesehen befindet sich der Preis derzeit auf einem Niveau, das seit 2018 nicht mehr gesehen wurde, und zwar auf seinem wichtigen Unterstützungsniveau, das durch das untere rote Band um 230 Dollar pro Aktie dargestellt wird. Es ist sehr wichtig, dass wir das Kursgeschehen um dieses Unterstützungsniveau herum im Auge behalten, denn der Verlust dieses Unterstützungsniveaus könnte die Türen für einen weiteren Pullback öffnen, der dazu führt, dass der Kurs nach seinen nächsten Unterstützungsniveaus im Bereich von 200 und 130 Dollar pro Aktie sucht", so Roberto Rojas.    

Netflix’s tatsächliche Performance  

Die Aussichten sind unklar, da die Anleger die tatsächliche Leistung des Unternehmens noch nicht einschätzen können. Die Wettbewerbsvorteile von Netflix liegen in seiner Kreativität und Beliebtheit bei den Zuschauern, und die Inhalte des Unternehmens sprechen Unterhaltungssuchende auf der ganzen Welt an.    

Wie lange kann der Absverkauf noch anhalten? Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen, wenn der Kurs weiter durch die Unterstützungsniveaus fällt, kommentiert Roberto Rojas. "Diese starken Rückgänge haben zum Verlust mehrerer wichtiger Unterstützungsniveaus geführt, einschließlich des starken Durchbruchs unter den gleitenden 200-Perioden-Durchschnitt und der Kreuzung der Durchschnitte nach unten, was den Durchbruch nach dem Durchbruch bestätigt.   

Ist ein Aufschwung möglich? "Wenn es dem Aktienkurs nicht gelingt, sich dauerhaft über 330 USD pro Aktie zu halten, wird die Stimmung weiterhin negativ sein", so Roberto Rojas.  

Langfristig besteht die Möglichkeit, dass die Geschichte von Netflix dennoch ein glückliches Ende nehmen wird. Positiv zu vermerken ist, dass der Gewinn pro Aktie die Erwartungen übertraf und Netflix-Finanzchef Neumann sagte, dass das Unternehmen für das gesamte Jahr 2022 mit einem weiteren Anstieg der Abonnentenzahlen und der Einnahmen rechnet. 

Investieren Sie bei Admirals

Mit einem Invest.MT5-Konto von Admirals können Anleger Aktien von Bank of America, United Airlines und über 4.300 anderen börsennotierten Unternehmen aus der ganzen Welt kaufen! Klicken Sie auf das folgende Banner, um sich noch heute für ein Konto zu registrieren:

Investieren Sie in die weltbesten Instrumente

Tausende von Aktien und ETFs auf Knopfdruck

INFORMATIONEN ZU ANALYTISCHEN MATERIALIEN:   

Die angegebenen Daten bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktbewertungen, wöchentlichen Prognosen oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (nachfolgend „Analyse“), die auf den Websites von Admirals-Investmentfirmen, die unter der Marke Admirals tätig sind (nachfolgend „Admirals“) veröffentlicht werden. Bevor Sie Anlageentscheidungen treffen, beachten Sie bitte Folgendes:   

  • Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung auszulegen. Er wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Investment Research erstellt und unterliegt keinem Verbot des Handels im Vorfeld der Verbreitung von Investment Research.
  • Jede Anlageentscheidung wird von jedem Kunden allein getroffen, während Admirals nicht für Verluste oder Schäden verantwortlich ist, die sich aus einer solchen Entscheidung ergeben, unabhängig davon, ob sie auf dem Inhalt basiert oder nicht.
  • Um die Interessen unserer Kunden und die Objektivität der Analyse zu schützen, hat Admirals entsprechende interne Verfahren zur Vermeidung und Bewältigung von Interessenkonflikten eingerichtet.
  • Die Analyse wird von einem unabhängigen Analysten (im Folgenden „Autor“) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.
  • Obwohl alle zumutbaren Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und alle Informationen so gut wie möglich verständlich, rechtzeitig, präzise und vollständig dargestellt werden, übernimmt Admirals keine Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen der Analyse.
  • Jede Art von vergangener oder modellierter Wertentwicklung von Finanzinstrumenten, die im Inhalt angegeben ist, sollte nicht als ausdrückliche oder stillschweigende Zusage, Garantie oder Implikation von Admirals für eine zukünftige Wertentwicklung ausgelegt werden. Der Wert des Finanzinstruments kann sowohl steigen als auch fallen und der Werterhalt ist nicht gewährleistet.
  • Hebelprodukte (einschließlich Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen.
Sarah Fenwick
Sarah Fenwick Financial Writer

Sarah Fenwick's background is in journalism and mass communications. She has worked as a correspondent covering Swiss Stock Exchange news and written about finance and economics for 15 years.