Wir nutzen Cookies, um Ihnen das Webseitenerlebnis bestmöglich anbieten zu können. Durch weitere Nutzung der Webseite erlauben Sie die Nutzung von Cookies. Für weitere Details und wie Sie ggf. diese Einstellungen verändern können, lesen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmung.
Weitere Infos Bestätigen
79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. expand_more

Wöchentlicher Marktausblick: RBNZ und Gewinnveröffentlichungen im Fokus

Februar 22, 2021 14:30

Wöchentlicher Marktausblick: RBNZ, Rohstoffe und Gewinnveröffentlichungen im Fokus

In der letzten Trading Woche im Februar richten sich sich alle Augen auf die Entscheidung der Reserve Bank of New Zealand zum Leitzinssatz und deren Pressekonferenz am Mittwoch sowie auf die die britischen Beschäftigungszahlen und die Kommentare von Fed-Chef Jerome Powell am Dienstag. 

Die Devisenmärkte werden in dieser Woche wahrscheinlich die Finanzströme dominieren, da der US-Dollar aufgrund der Aussichten auf den Konjunkturplan von US-Präsident Joe Biden die meiste Aufmerksamkeit erhalten könnte. 

Die Unternehmensmeldungen zu den Gewinnzahlen neigen sich dem Ende zu und es bleiben nur noch wenige Unternehmen übrig. Dazu zählen unter anderem HSBC, NVIDIA, Lloyds Banking Group und AirBnB. 

In dieser Auswahl an Artikeln können Sie mehr über einige der globalen Themen erfahren, die die Märkte beeinflussen:

Wöchentlicher Forex-Kalender

Quelle: MetaTrader 5 Tradingplattform, bereitgestellt von Admiral Markets

Wussten Sie, dass fünfmal pro Woche fünf professionelle Trader die Märkte live besprechen und Ihnen zeigen, wie Sie potenzielle Trading-Gelegenheiten identifizieren können? Reservieren Sie sich noch heute kostenlos Ihren Platz in unserem Webinar ''Punkt 10: Am Puls der Märkte'', indem Sie auf das folgende Banner klicken.

Traders Radar- RBNZ Rate Statement

Am Mittwoch, den 24. Februar wird die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) den aktuellen Bericht zur Währungspolitik und die Leitzinssatz-Entscheidung veröffentlichen sowie eine Pressekonferenz mit Gouverneur Adrian Orr halten. 

Die meisten Analysten prognostizieren, dass die Zentralbank keine Änderungen bei der Währungspolitik veranlassen wird und gleichzeitig einen konstruktiveren Ton in Bezug auf die Wirtschaft anschlagen wird. Derzeit liegt der Tagesgeldsatz bei 0,25% und das groß angelegte Programm zum Ankauf von Vermögenswerten (LSAP) ist auf 100 Mrd. NZD gedeckelt. 

Zwar wurden von der Bank weniger Stimuli eingesetzt als ursprünglich erwartet, aber das liegt auch daran, dass aufgrund der wirtschaftlichen Situation weniger Stimuli benötigt wurden. Der Markt erwartet eine Reduzierung bei den Leitzinssätzen, aber Analysten glauben, dass die Bank eher die Ansicht vertreten wird, dass dies nicht notwendig sein wird. 

Monatschart NZDUSD

Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, #NZDUSD, Monatschart - Datenspanne: 01. August 2013 bis 19. Februar 2021 - Bitte beachten Sie: Vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Im langfristigen Monatschart von NZDUSD ist der Bruch der absteigenden Trendlinie Mitte letzten Jahres deutlich zu erkennen. Mit erwarteten positiven Tönen bei der neuseeländischen Zentralbank, sind die Analysten derzeit optimistischer in Bezug auf eine weitere Stärke des neuseeländischen Dollars. 

Das bedeutet, dass sich der NZDUSD-Wechselkurs auf die nächste langfristige Widerstandsebene zu bewegen könnte, der durch die horizontale Linie um das Kursniveau von 0,7513 Punkten dargestellt wird. 

Dies gilt natürlich nur, wenn es keine Überraschungen seitens der Zentralbank gibt, sodass das Risikomanagement ein zentraler Schlüssel zur Bewältigung der bedeutenden Nachrichten am Mittwoch sein wird. 

Wenn Sie sich nun inspiriert und bereit für das Trading fühlen, können Sie ganz einfach ein Livekonto eröffnen, indem Sie auf das folgende Banner klicken und Zugriff auf eine Vielzahl an beeindruckenden Trading-Funktionen erhalten, die Sie auf Ihrer Reise unterstützen.

Unternehmensmeldungen und Aktienindizes 

Aktienindizes weltweit legten in der letzten Woche eine Verschnaufpause ein, nachdem sie in den letzten Tagen und Wochen enorme Kursanstiege verzeichneten. Die Bewegungen nach unten waren jedoch lediglich Rückstöße in einem Aufwärtstrend und Trader könnten in dieser Woche durchaus nach Fortsetzungsmustern Ausschau halten. 

Vieles könnte auch von den Neuigkeiten in Bezug auf den Konjunkturplan von US-Präsident Joe Biden abhängig sein. Die Kommentare von Jerome Powell, dem Vorsitzenden der US-Notenbank, dürften ebenfalls aufmerksam verfolgt werden, da der Aufwärtstrend größtenteils dadurch begünstigt wurde, dass die US-Notenbank die Zinsen niedrig gehalten hat und erklärte, dass sie dies noch eine ganze Weile tun würde.

SP500 Tageschart

Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, [SP500] Tageschart - Zeitrahmen: 22. Mai 2020 bis 19.Februar 2021. Abgerufen am 19.Februar 2021 um 18:30 Uhr GMT. Bitte beachten Sie: Vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Die vergangene 5-Jahres-Performance des S&P 500 betrug ca.: 2020 = +16,17%, 2019 = +29,09%, 2018 = -5,96%, 2017 = +19,08%, 2016 = +8,80%, 2015 = -0,82%.

Im Tageschart des S&P 500 Aktienindex bleibt der Aufwärtstrend weiterhin intakt mit dem ansteigenden 20-Perioden (blau), 50-Perioden (rot) und den 100-Perioden (grün) Exponential Moving Average.

Letzte Woche fielen die Preise zurück auf den 20-Perioden Moving Average, als das Momentum nach oben nachließ. Historisch gesehen haben sich die Käufer zuvor an diesen gleitenden Durchschnitten gedreht und Trader werden jetzt darauf achten, sich wieder gegen sie zu lehnen, wenn der Markt weiter einbricht. 

Die Stimmung an den Aktienmärkten weltweit könnte auch durch eine Reihe von Gewinnmeldungen beeinflusst werden, die in dieser Woche von europäischen und US-amerikanischen Unternehmen veröffentlicht werden. Hierzu zählen unter anderem:

  • Montag, 22. Februar - HSBC
  • Dienstag, 23. Februar - Covestro
  • Mittwoch, 24. Februar - Lloyds Banking Group, NVIDIA Corp
  • Donnerstag, 25. Februar - BAE Systems, Salesforce

Wussten Sie, dass Sie den Trading Central Idea Indikator nutzen können, um durchführbare Trading-Ideen auf diesen Index und diverse andere Handelsinstrumente, wie Forex, Aktien, Indizes, Rohstoffe und viele weitere zu erhalten? 

Sie können sich den Indikator völlig kostenlos holen, indem Sie Ihre MetaTrader 5 Plattform mit der exklusiven Admiral Markets Supreme Edition erweitern. Für den kostenlosen Download klicken Sie einfach auf das folgende Banner:

Die MetaTrader Supreme Edition - exklusiv bei Admiral Markets

Hinweis: Die hier getätigten Angaben bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktübersichten, wöchentlichen Aussichten oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (im Folgenden "Analyse"), die auf der Website von Admiral Markets veröffentlicht werden. Bevor Sie Investitionsentscheidungen treffen, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  1. Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung zu verstehen. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen erstellt, die die Unabhängigkeit der Anlageforschung fördern sollen, und unterliegt keinem Verbot, vor der Verbreitung von Anlageforschung zu handeln.
  2. Jegliche Investmententscheidungen werden vom Kunden selbst getroffen und Admiral Markets übernimmt keine Verantwortung für etwaige Verluste, die aus einer solchen Entscheidung entstehen, unabhängig davon, ob diese auf dem Inhalt der Analyse beruht oder nicht.
  3. Jede dieser Analysen wird von einem unabhängigen Analysten (Jitan Solanki (Analyst), von hier an als 'Autor' bezeichnet) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.
  4. Um zu versichern dass die Interessen des Klienten geschützt sind, und die Objektivität der Analyse zu gewährleisten hat Admiral Markets relevante interne Prozesse für die Vorbeugung und Handhabung von Interessenskonflikten entwickelt.
  5. Obwohl alle angemessenen Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und dass alle Informationen so weit wie möglich verständlich, zeitnah, präzise und vollständig dargestellt werden, garantiert Admiral Markets nicht die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in der Analyse enthaltenen Informationen.
  6. Jegliche Art vorangegangener oder simulierter Performance finanzieller Instrumente, die in der Veröffentlichung dargestellt werden, sollte niemals als ausdrückliches oder impliziertes Leistungsversprechen, Garantie oder Implikation von Admiral Markets für zukünftige Wertentwicklung verstanden werden. Der Wert eines finanziellen Instruments kann zu- oder abnehmen, und der Werterhalt einer Investition ist nie garantiert.
  7. Gehebelte Produkte (inklusive Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen.