Langlebige Wirtschaftsgüter in den USA inmitten hoher Inflation und eines starken USD im Fokus

April 26, 2022 14:30

Ein wichtiger Indikator für die Industrieproduktivität in den USA ist heute das wichtigste Handelsereignis. Die US-Auftragseingänge für langlebige Güter für März stehen angesichts hoher Inflationsraten und eines starken USD im Mittelpunkt.   

Langlebige Güter sind Gegenstände, die drei Monate oder länger halten, wie Computerausrüstung oder Fahrzeuge. Die Erhebung ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit der US-Wirtschaft und umfasst die Sektoren Maschinenbau, Technologie, Fertigung und Verkehr.   

Es wird erwartet, dass die Zahlen gegenüber dem Vormonat von 2,2 Prozent im Februar auf 1 Prozent im März gesunken sind, was auf die höheren Preise in der Rohstoff- und Lieferkette zurückzuführen ist.   

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels ist die Marktstimmung inflationssensibel und reagiert empfindlich auf jegliche Anzeichen einer Rezession in den USA. Wenn sich die Industrietätigkeit verlangsamt und die Auftragseingänge für langlebige Güter niedriger als erwartet ausfallen, könnten Händler mit Verkäufen aus dem USD reagieren und sich in einen anderen sicheren Hafen flüchten - Gold. Sollten die Zahlen besser ausfallen als erwartet, könnte der USD seine derzeitige Stärke untermauern und die kurzfristigen Sorgen über eine Rezession in den USA zerstreuen.   

Sie möchten mehr von den erfahrenen Analysten von Admirals erfahren? 

Kostenlose Trading-Webinare

Nehmen Sie an Live Webinaren mit Trading-Experten teil

Für die Stärken und Schwächen der Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter gibt es Argumente auf beiden Seiten. Die Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter im März könnten durch die hohen Rohölpreise, die die Waren teurer machen, beeinträchtigt worden sein. Die Rohstoffversorgungsketten stehen weiterhin unter dem Druck der Befürchtungen von Versorgungsengpässen, die durch den anhaltenden Konflikt in der Ukraine ausgelöst werden, der nun in den dritten Monat geht.    

Da der US-Beschäftigungssektor ziemlich widerstandsfähig ist, ist es möglich, dass sich diese Stärke auf die Investitionsbereitschaft für langlebige Güter auswirkt, selbst wenn diese aufgrund der Inflation teurer sind. 

Die weltweiten Rohöl-Spotpreise sind durch die COVID-19 Lockdowns in China unter Abwärtsdruck geraten, da erwartet wird, dass die Nachfrage nach Kraftstoffen einbricht, wenn das verarbeitende Gewerbe wochen- oder sogar monatelang zum Stillstand kommt. Die Sperrungen in China hätten sich nicht auf die Aufträge für langlebige Wirtschaftsgüter im März ausgewirkt, da sie erst im aktuellen Monat eingeführt wurden, aber es ist ein Faktor, den man für die Ergebnisse im April im Auge behalten sollte.    

Investitionsbezogene Nachrichten 

In den investmentbezogenen Nachrichten werden heute die Ergebnisberichte der Large-Cap-Unternehmen Microsoft Corp, Alphabet A und Alphabet C, Visa Inc, Pepsico Inc und Novartis AG veröffentlicht.    

Investieren Sie bei Admirals

Mit einem Invest.MT5-Konto von Admirals können Anleger Aktien von Bank of America, United Airlines und über 4.300 anderen börsennotierten Unternehmen aus der ganzen Welt kaufen! Klicken Sie auf das folgende Banner, um sich noch heute für ein Konto zu registrieren:

Investieren Sie in die weltbesten Instrumente

Tausende von Aktien und ETFs auf Knopfdruck

INFORMATIONEN ZU ANALYTISCHEN MATERIALIEN:   

Die angegebenen Daten bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktbewertungen, wöchentlichen Prognosen oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (nachfolgend „Analyse“), die auf den Websites von Admirals-Investmentfirmen, die unter der Marke Admirals tätig sind (nachfolgend „Admirals“) veröffentlicht werden. Bevor Sie Anlageentscheidungen treffen, beachten Sie bitte Folgendes:   

  • Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung auszulegen. Er wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Investment Research erstellt und unterliegt keinem Verbot des Handels im Vorfeld der Verbreitung von Investment Research.
  • Jede Anlageentscheidung wird von jedem Kunden allein getroffen, während Admirals nicht für Verluste oder Schäden verantwortlich ist, die sich aus einer solchen Entscheidung ergeben, unabhängig davon, ob sie auf dem Inhalt basiert oder nicht.
  • Um die Interessen unserer Kunden und die Objektivität der Analyse zu schützen, hat Admirals entsprechende interne Verfahren zur Vermeidung und Bewältigung von Interessenkonflikten eingerichtet.
  • Die Analyse wird von einem unabhängigen Analysten (im Folgenden „Autor“) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.
  • Obwohl alle zumutbaren Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und alle Informationen so gut wie möglich verständlich, rechtzeitig, präzise und vollständig dargestellt werden, übernimmt Admirals keine Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen der Analyse.
  • Jede Art von vergangener oder modellierter Wertentwicklung von Finanzinstrumenten, die im Inhalt angegeben ist, sollte nicht als ausdrückliche oder stillschweigende Zusage, Garantie oder Implikation von Admirals für eine zukünftige Wertentwicklung ausgelegt werden. Der Wert des Finanzinstruments kann sowohl steigen als auch fallen und der Werterhalt ist nicht gewährleistet.
  • Hebelprodukte (einschließlich Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen.
Sarah Fenwick
Sarah Fenwick Financial Writer

Sarah Fenwick's background is in journalism and mass communications. She has worked as a correspondent covering Swiss Stock Exchange news and written about finance and economics for 15 years.