Wöchentlicher Marktausblick: Bekanntgabe der Reserve Bank of New Zealand, des britischen BIP und der neuen US-Maßnahmen im Fokus

August 14, 2020 09:06

Wöchentlicher Marktausblick: Die wichtigsten Ereignisse dieser Woche im Überblick

Die Märkte werden sich zweifellos an den bevorstehenden US-Stimuli Maßnahmen, der Inflationsrate und den Einzelhandelsverkaufszahlen in dieser Woche orientieren. Obwohl der US-Dollar in den vergangenen Monaten häufig die schwächere Währung war, werden Trader auf eine Veränderung des Trends setzen, die eintreten könnte, wenn die Werte auf die positiven US-Beschäftigungszahlen der letzten Woche aufbauen.

Das erste wichtige Datum ist Mittwoch, der 12. August, an dem die neuseeländische Zentralbank (Reserve Bank of New Zealand (RBNZ)) ihr Statement zur Währungspolitik abgeben und eine Pressekonferenz abhalten wird. Obwohl das Land im Vergleich zu anderen Ländern die Pandemie besser überstanden hat, sind die Landesgrenzen weiterhin geschlossen, was vor allem die Tourismusbranche besonders schwer trifft. Interessanterweise traden viele neuseeländische Dollar Währungspaare auf einer historischen Langzeit-Widerstandslinie. Selbstverständlich werden wir uns diesen Sachverhalt im unteren Abschnitt des Artikels noch einmal genauer anschauen.

Der Mittwoch verspricht zudem auch ein spannender Tag für das britische Pfund zu werden, da das Vereinigte Königreich die neuen Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) vorstellen wird. Die Bank of England ist außerdem optimistischer gestimmt, als viele zunächst erwartet haben. Dennoch werden viele Trader ihr Augenmerk vor allem darauf richten, ob die britische Wirtschaft einen Anstieg verzeichnen konnte. Jegliche Zeichen der Schwäche könnten die Gespräche auf negative Leitzinssätze zurück in den Fokus rücken.

Die globalen Indizes unterschieden sich in der letzten Woche teilweise stark in ihrer Performance, was typisch für die Gewinnzahlen-Saison ist. Während die US-Märkte ihren Aufwärtstrend fortsetzen konnten, kämpften die europäischen Märkte damit, diesem Trend ebenfalls zu folgen. Die Ursache lässt sich unter anderem auf den starken Euro und das starke britische Pfund zurückführen.

Obwohl sich die Gewinnzahlen-Saison langsam dem Ende neigt, stehen noch einige Veröffentlichungen von Großunternehmen für diese Woche aus. Hierzu zählen beispielsweise Zalando, Cisco Systems, Lyft, Abn Amro, E.ON und noch viele mehr.

Wussten Sie, dass Sie mit dem MetaTrader 5 über 3.000 verschiedene Finanzinstrumente handeln können? Auch das direkte Trading im Chart ist ganz einfach möglich. Zusätzlich haben Sie Zugang zu einer großen Bandbreite modernster Trading Tools. Holen Sie sich die Handelsplattform noch heute und klicken Sie einfach auf das folgende Banner:

Handeln Sie über den MetaTrader 5 und profitieren Sie von der großen Vielfalt an Finanzinstrumenten und den modernsten Trading Tools

Forex-Kalenderausschnitt vom 10.- bis zum 14.August 2020

Quelle: Forex-Kalenderausschnitt aus dem MetaTrader 5, bereitgestellt von Admiral Markets

Zentrale Wirtschaftszahlen und Märkte, die Sie im Blick behalten sollten

US-Verkaufszahlen

Das United States Census Bureau wird die neuesten Einzelhandelsverkaufszahlen am Freitag, den 14. August um 14:30 Uhr MEZ veröffentlichen. Die Daten sind insofern relevant, da sie die Stimmung bei den Konsumenten und die wirtschaftliche Stimmung innerhalb eines Landes widerspiegeln. Weil einige Bundesstaaten jedoch immer noch mit einem Lockdown zu kämpfen haben, erwarten die Trader keinen großen Anstieg.

Dennoch könnten positive Verkaufszahlen erneut die Bullen im US-Dollar antreiben, vor allem nach dem leichten Rückgang bei den US-Beschäftigungszahlen. Auch wenn die USA am Mittwoch die aktuelle Inflationsrate veröffentlichen wird, wird die Fed noch nicht daran interessiert sein, die Inflation zu verringern. Der Grund ist, dass die Wirtschaft aus Sicht des Industrie-, Dienstleistungs- und Konsumsektors zunächst wieder in Schwung kommen sollte.

USD Wochenchart aus dem MetaTrader 5

Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, #USD, Wochenchart - Datenspanne: 14. Juli 2013 bis 10. August 2020. Bitte beachten Sie: Vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Wie im Chart zu erkennen ist, gelingt es dem US-Dollar Index weiterhin über dem zentralen Unterstützungslevel von 92,50 US-Dollar zu traden. Wenn die US-Wirtschaftsdaten dieses Niveau unterstützen, könnten auch die letzten Verkäufer aussteigen und somit den Weg für die Käufer ebnen, die dann ihre Positionen ausbauen und dementsprechend auch eine Aufwärtsbewegung initiieren könnten. Bei einem Bruch unter das Support-Level könnte der Index jedoch auch einem Rückfall auf 88,50 US-Dollar entgegensehen.

Die Währungspolitik der neuseeländischen Zentralbank (RBNZ)

Die RBNZ wird ihren Bericht zur Währungspolitik und den Leitzinssätzen am 12. August um 16:00 Uhr MEZ vorstellen. Im Anschluss daran wird um 17 Uhr eine Pressekonferenz abgehalten. Trader erwarten mit Spannung die Bekanntgabe, ob eine Korrektur der negativen Leitzinssätze durchgeführt wird.

Obwohl Neuseeland den Covid-19 Ausbruch im Vergleich zu anderen Ländern besser überstanden hat, könnte die RBNZ die aktuelle Währungspolitik beibehalten, auch aufgrund der Tatsache, dass die Landesgrenzen weiterhin geschlossen sind. Eine mögliche Folge könnten wachsende Zahlen bei der Langzeitarbeitslosigkeit sein. Dennoch ist es interessant zu sehen, dass viele NZD Währungspaare auf einem historischen Resistenzlevel traden, wie man in dem folgenden Chart am Beispiel NZD/USD erkennen kann.

NZD-USD Wochenchart bereitgestellt von Admiral Markets aus dem MetaTrader 5

Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, #NZDUSD, Wochenchart - Datenspanne: 28. Juli 2013 bis 09. August 2020 - Bitte beachten Sie: Vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Die aktuelle Rally des Währungspaars im Vergleich zum März-Tief hat sich, wie im Chart erkennbar, bei einem historisch-signifikanten Resistenzlevel verfestigt. Ein eindeutiger Durchbruch dieses Levels würde die Stärke der Käufer im Markt demonstrieren. Dennoch könnte auch ein Rückstoß besonders spannend sein, vor allem bei negativen Nachrichten für den neuseeländischen Dollar und starken Werten bei den US-Zahlen.

Wussten Sie, dass Sie Ihre Trading-Ideen und Strategien anhand diverser Finanzinstrumente und Anlageklassen mithilfe eines Demokontos testen können? Nach der Eröffnung haben Sie die Möglichkeit völlig risikofrei in einer virtuellen Umgebung das Trading zu simulieren. Testen Sie noch heute Ihre Strategien und klicken Sie einfach auf das folgende Banner:

Üben Sie völlig risikofrei im Demokonto von Admiral Markets Ihre Strategien und Trading-Ideen

Update zu bevorstehenden Unternehmenszahlen und zu Aktienindizes

Globale Aktienindizes entwickelten sich letzte Woche in verschiedene Richtungen, sodass beispielsweise die US-Indizes die europäischen und asiatischen Indizes in der Performance stark überholten. Obwohl der US-Kongress noch eine Entscheidung bezüglich weiterer wirtschaftlicher Stimuli treffen muss, sind die Erwartungen hoch, dass es zu einer Übereinstimmung kommt.

Obwohl der Nasdaq 100 aktuell der einzige Index ist, der auf einem Rekordhoch tradet, ist der S&P 500 nur noch wenige Prozentpunkte von seinem Allzeithoch entfernt. Positive Gewinnzahlen in dieser Woche könnten daher dazu beitragen, dass weitere Trader und Investoren in den US-Markt einsteigen.

Obwohl sich die Gewinnzahlen-Saison langsam dem Ende neigt, stehen diese Woche noch die Veröffentlichungen von einigen Schwergewichten aus. Zu diesen Unternehmen zählen unter anderem:

  • Montag, 10. August: Marriott International
  • Dienstag, 11. August: Zalando und Occidental Petroleum
  • Mittwoch, 12. August: Cisco Systems, Lyft, E.ON, ABN Amro
  • Donnerstag, 13. August: Thyssenkrupp, Aegon, Deutsche Telekom

Der langfristige Wochenchart des S&P 500 zeigt, dass der Index nur noch wenige Punkte von seinem Allzeithoch von 3.396 Punkten entfernt ist. Alle Augen werden daher auf die Entscheidung des Kongress für weitere Stimuli-Maßnahmen gerichtet sein, die den Weg für einen Durchbruch frei machen könnten. Da die europäischen Indizes jedoch weiterhin hinterherhinken und sich der Nasdaq 100 innerhalb einer festen Spanne bewegt, besteht die Möglichkeit, dass die fehlende Liquidität das Momentum abbremsen könnte, wie wir es bereits in den vergangenen Wochen häufig gesehen haben.

S&P 500 Wochenchart aus dem MetaTrader 5

Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, #SP500, Monatschart - Datenspanne: 28. Juli 2013 bis 10. August 2020 - Bitte beachten Sie: Vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Wussten Sie, dass Sie sich den Trading Central Idea Indikator kostenlos herunterladen können, indem Sie Ihre MetaTrader 5 Handelsplattform mit der exklusiven Supreme Edition erweitern?

Dieser Indikator stellt Ihnen neue Trading-Ideen vor und ermöglicht Ihnen die technische Analyse von einer Vielzahl verschiedener Instrumente. Klicken Sie einfach auf das folgende Banner und holen Sie sich noch heute die Supreme Edition:

Erleben Sie Trading auf einem neuen Level und holen Sie sich die Supreme Edition für den MetaTrader 5

Hinweis: Die hier getätigten Angaben bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktübersichten, wöchentlichen Aussichten oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (im Folgenden "Analyse"), die auf der Website von Admiral Markets veröffentlicht werden. Bevor Sie Investitionsentscheidungen treffen, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  1. Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung zu verstehen. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen erstellt, die die Unabhängigkeit der Anlageforschung fördern sollen, und unterliegt keinem Verbot, vor der Verbreitung von Anlageforschung zu handeln.
  2. Jegliche Investmententscheidungen werden vom Kunden selbst getroffen und Admiral Markets übernimmt keine Verantwortung für etwaige Verluste, die aus einer solchen Entscheidung entstehen, unabhängig davon, ob diese auf dem Inhalt der Analyse beruht oder nicht.
  3. Jede dieser Analysen wird von einem unabhängigen Analysten (Jitan Solanki, von hier an als 'Autor' bezeichnet) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.
  4. Um zu versichern dass die Interessen des Klienten geschützt sind, und die Objektivität der Analyse zu gewährleisten hat Admiral Markets relevante interne Prozesse für die Vorbeugung und Handhabung von Interessenskonflikten entwickelt.
  5. Obwohl alle angemessenen Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und dass alle Informationen so weit wie möglich verständlich, zeitnah, präzise und vollständig dargestellt werden, garantiert Admiral Markets nicht die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in der Analyse enthaltenen Informationen.
  6. Jegliche Art vorangegangener oder simulierter Performance finanzieller Instrumente, die in der Veröffentlichung dargestellt werden, sollte niemals als ausdrückliches oder impliziertes Leistungsversprechen, Garantie oder Implikation von Admiral Markets für zukünftige Wertentwicklung verstanden werden. Der Wert eines finanziellen Instruments kann zu- oder abnehmen, und der Werterhalt einer Investition ist nie garantiert.
  7. Gehebelte Produkte (inklusive Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen.
Avatar-Admirals
Admirals
Eine Komplettlösung für das Bezahlen, Investieren und Verwalten Ihres Geldes

Admirals ist mehr als ein Broker. Wir sind der Dreh-und Angelpunkt für Ihre Finanzen, indem wir Ihnen eine breite Palette von Finanzprodukten und -dienstleistungen anbieten. Wir machen es möglich, persönliche Finanzen durch eine Komplettlösung für das Investieren, Ausgeben und Verwalten von Geld anzugehen.