Starten die Bullen im US-Aktienmarkt bei der Wiederwahl von Trump durch?

Oktober 28, 2020 10:59

Starten die Bullen bei Trumps Wiederwahl stärker durch als bei Bidens Wahlsieg?

Nur noch eine Woche bis zu den US-Präsidentschaftswahlen und Trader weltweit erwarten nun mit Spannung den Ausgang des Rennens: Wird Amtsinhaber Donald Trump oder der ehemalige US Vizepräsident Joe Biden gewinnen?

Tatsächlich fragen sich viele Trader, welche Auswirkungen die US-Wahlen auf die US-Wirtschaft und die Finanzmärkte im Allgemeinen haben werden. Schauen wir uns mögliche Szenarien im Folgenden genauer an.

Normalerweise führt eine Wiederwahl bei US-Aktien und den S&P 500 zu positiven Entwicklungen, aber…

Wenn wir in das Jahr 1950 zurückgehen, ging die Wiederwahl des US-Präsidenten üblicherweise mit einer starken US-Wirtschaft Hand in Hand, was aufgrund der Nachwirkungen des Lockdowns in 2020 nicht der Fall ist.

Wenn man diesen Aspekt jedoch außer Acht lässt, ist eine starke Wirtschaft häufig auch der Antrieb für steigende Kurse bei den US-Aktien, sodass die Wiederwahl des Präsidenten meist mit positiven Kursverläufen bei den US-Aktien einhergeht, was auch die Zahlen belegen.

Auf das Jahr 1950 und die Performance des S&P 500 bezogen bedeutet dies, dass, im Falle einer Wiederwahl des Amtsinhabers, der S&P 500 im Durchschnitt um 9,6% höher gehandelt wurde als bei der Wahl eines neuen Präsidenten mit einem durchschnittlichen Kursanstieg von 4,8%.

Besonders interessant ist die Tatsache, dass die Wiederwahl des US-Präsidenten in über 70% der Fälle (5 von 7) in einer positiven Performance bei den US-Aktien über die nächsten 12 Monate resultierte. Die negative Performance unter Eisenhower (-14,3%/ 1956/1957) und Nixon (-17,4%/ 1972/1973) waren die einzigen beiden Ereignisse, auf die eine Rezession folgte und die wahrscheinlich sogar von den US-Aktienmärkten antizipiert wurden.

Das bedeutet auf der einen Seite: Wenn sich das aktuelle Jahr nicht großartig von anderen Jahren unterscheidet, dass ein Kurseinbruch bei den US-Aktien sogar stärker sein könnte, wenn US-Präsident Trump wiedergewählt wird.

Wenn auf der anderen Seite jedoch Joe Biden gewinnt, ist das Bild in Bezug auf US-Aktien positiv, aber auch durchmischt. Aus diesem Grund schauen wir uns im Folgenden die beiden ehemaligen US-Präsidenten an, die das Amt in Zeiten oder kurz vor einer Rezession übernommen haben:

  • Präsident Obama: Er übernahm das Amt während einer Rezession und nach den ersten 12 Monaten seiner ersten Amtszeit tradete der S&P 500 um 23,5% höher.
  • Bush Jr: Inmitten der Rezession, ausgelöst durch das Platzen der Dotcom-Blase, notierte der S&P500 im November 2001 nach den ersten 12 Monaten seiner Amtszeit 13% niedriger.

Kurz gesagt: Wenn man sich ausschließlich auf die Statistiken bis in das Jahr 1950 fokussiert, ist die Wiederwahl für einen Amtsinhaber normalerweise positiv für die US-Aktien.

Dennoch sollte man während der aktuellen Covid-19 Entwicklungen zu viel Optimismus vermeiden. Auch die Tatsache, dass wir uns global in einer Rezessionsumgebung befinden, ist normalerweise kein positives Zeichen, wenn der Amtsinhaber wiedergewählt wird.

Wie können Sie also den S&P 500 in dieser herausfordernden Umgebung traden?

Das Gesamtbild für den S&P500 bleibt weiterhin bullisch, solange dieser über dem SMA(200) tradet. Einige technische Trader könnten sogar argumentieren, dass die bullische Entwicklung anhält, solange der S&P 500 über 2.950/3.000 Punkten gehandelt wird.

Was die längerfristige Entwicklung jedoch beunruhigend macht, ist die Tatsache, dass das Austesten der Region bei 3.000 Punkten zweifelsohne mit einem Bruch beim SMA(200) einhergehen würde und somit ein Anzeichen für eine Trendumkehrung sein könnte, die einen düsteres Bild für die kommenden 12 Monaten bei den US-Aktien zeichnen könnte.

Aber solange der S&P 500 CFD über dem SMA(200) und über 2.950/3.000 Punkten tradet, begünstigt die Kursentwicklung eindeutig langfristige Engagements und einen Lauf bis zu 3.800 Punkten. Selbst 4.000 Punkte bleiben eine Option:

S&P500 CFD Tageschart aus dem MetaTrader 5Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, SP500 CFD Tageschart - Zeitrahmen: 11. Juni 2019 bis 26.Oktober 2020. Bitte beachten Sie: Vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

2015 fiel der SP500 CFD um -0,73%. 2016 hingegen verzeichnete dieser einen Anstieg von 9,54%. Auch 2017 stieg der SP500 CFD um 19,42%. Im Jahr 2018 registrierte der SP500 CFD einen Kurseinbruch von -6,24%. 2019 stieg der Index um 28,88%, sodass nach 5 Jahren ein Wachstum von 56,9% verzeichnet wurde.

Entdecken Sie die Multi-Asset-Plattform Nr. 1

Admiral Markets bietet Tradern die Möglichkeit, mit einer benutzerdefinierten, aktualisierten Version des MetaTrader 5 zu arbeiten, sodass Sie den Handel auf einem wesentlich höheren Niveau erleben können. Nutzen Sie Vorteile wie z.B. das Hinzufügen der Market Heat Map, mit der Sie verschiedene Währungspaare vergleichen können, um zu sehen, welche davon lukrative Investitionen sein könnten. Greifen Sie auf Echtzeit-Handelsdaten zu und vieles mehr! Für den kostenlosen Download klicken Sie einfach auf das unten angezeigte Banner:

Profitieren Sie von der Market Heat Map und vielen weiteren Features nach dem Download des MetaTrader 5!

Hinweis: Die hier getätigten Angaben bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktübersichten, wöchentlichen Aussichten oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (im Folgenden "Analyse"), die auf der Website von Admiral Markets veröffentlicht werden. Bevor Sie Investitionsentscheidungen treffen, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  1. Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung zu verstehen. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen erstellt, die die Unabhängigkeit der Anlageforschung fördern sollen, und unterliegt keinem Verbot, vor der Verbreitung von Anlageforschung zu handeln.
  2. Jegliche Investmententscheidungen werden vom Kunden selbst getroffen und Admiral Markets übernimmt keine Verantwortung für etwaige Verluste, die aus einer solchen Entscheidung entstehen, unabhängig davon, ob diese auf dem Inhalt der Analyse beruht oder nicht.
  3. Jede dieser Analysen wird von einem unabhängigen Analysten (Jens Klatt, professioneller Trader, von hier an als 'Autor' bezeichnet) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.
  4. Um zu versichern dass die Interessen des Klienten geschützt sind, und die Objektivität der Analyse zu gewährleisten hat Admiral Markets relevante interne Prozesse für die Vorbeugung und Handhabung von Interessenskonflikten entwickelt.
  5. Obwohl alle angemessenen Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und dass alle Informationen so weit wie möglich verständlich, zeitnah, präzise und vollständig dargestellt werden, garantiert Admiral Markets nicht die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in der Analyse enthaltenen Informationen.
  6. Jegliche Art vorangegangener oder simulierter Performance finanzieller Instrumente, die in der Veröffentlichung dargestellt werden, sollte niemals als ausdrückliches oder impliziertes Leistungsversprechen, Garantie oder Implikation von Admiral Markets für zukünftige Wertentwicklung verstanden werden. Der Wert eines finanziellen Instruments kann zu- oder abnehmen, und der Werterhalt einer Investition ist nie garantiert.
  7. Gehebelte Produkte (inklusive Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen.
Avatar-Admirals
Admirals
Eine Komplettlösung für das Bezahlen, Investieren und Verwalten Ihres Geldes

Admirals ist mehr als ein Broker. Wir sind der Dreh-und Angelpunkt für Ihre Finanzen, indem wir Ihnen eine breite Palette von Finanzprodukten und -dienstleistungen anbieten. Wir machen es möglich, persönliche Finanzen durch eine Komplettlösung für das Investieren, Ausgeben und Verwalten von Geld anzugehen.