Französischer Ölkonzern Total verzeichnet hohe Verluste im Jahr 2020

Februar 09, 2021 16:00

Französischer Ölkonzern Total berichtet über schwere Verluste im Jahr 2020

Der französische Ölkonzern Total hat heute seine Ergebnisse für das Jahr 2020 bekannt gegeben. Diese sind insbesondere deswegen interessant, weil sie von der Situation beeinflusst wurden, die durch die Pandemie und den starken Rückgang der Ölpreise sowie der Nachfrage im letzten Jahr entstanden ist. 

In diesem Bericht gab Total Verluste in Höhe von 7,24 Mrd. $ bekannt, im Vergleich zu den 11,27 Mrd. $ Verlust im Jahr 2019 - und das trotz der Stabilisierung der Ölpreise dank der verschiedenen Kürzungsmaßnahmen, die von der OPEC zum Ende des Jahres durchgeführt wurden. Diese führten zu einem Gewinn von 891 Mio. $, 202 Mio. mehr als im dritten Quartal, was eine positive Nachricht für die Zukunft ist.

Das Unternehmen gab ebenfalls bekannt, dass es eine starke Abschreibung seiner Vermögenswerte und eine Reduzierung seiner Tagesproduktion um 5 % erlitten hat.

Mit Blick auf die Zukunft hat die positive Entwicklung des Ölpreises in den letzten Wochen Total eine Atempause verschafft. Trotz der Tatsache, dass der Impfprozess gerade erst begonnen hat, ist der Optimismus für die Zukunft gewachsen, da davon ausgegangen wird, dass es mit dem Impfstoff möglich sein wird, der Pandemie Einhalt zu gebieten. Das hat wiederum dazu geführt, dass Brent WTI Werte erreichen konnte, die man im gesamten letzten Jahr nicht gesehen hatte. Obwohl sich der Aufwärtstrend in der zweiten Januarhälfte 2021 verlangsamte, zeigt der Februar eine sehr positive Entwicklung, die den Rohölpreis auf 60 $ pro Barrel ansteigen ließ.  

Es ist wichtig zu verfolgen, wie sich dieser Prozess entwickelt, denn wenn die Pandemie unkontrolliert bleibt und neue Stämme nicht durch die vorhandenen Impfstoffe gestoppt werden können, ist es möglich, dass neue Maßnahmen ergriffen werden müssen, die die Wirtschaft erneut schwer beeinträchtigen und den Ölpreis wieder nach unten ziehen könnten.

Technisch gesehen befindet sich Total in einer starken und breiten Seitwärtsspanne, seit es seine Tiefs im vergangenen März und das Niveau von 39 Euro pro Aktie erreichte. Derzeit befindet sich der Kurs in einer Dreiecksformation mit einer flachen Basis zwischen der kurzfristigen Abwärtstrendlinie und dem roten Unterstützungsbereich, nachdem er schließlich seinen 200er-Session-Moving-Average durchbrochen hat, was auf einen Trendwechsel von bärisch zu bullisch hindeuten könnte, wenn dieses Dreieck schließlich sein Widerstandsniveau durchbricht. 

Wenn wir seine oszillierenden Indikatoren beobachten, können wir keine Divergenz mit dem Preis feststellen, obwohl wir beobachten können, wie der Stochastik-Indikator sein überverkauftes Niveau überschritten hat. Das wiederum kann dazu führen, dass wir wieder über eine kurzfristig positive Zukunft nachdenken können.

Gelingt es ihm schließlich, diese technische Formation zu durchbrechen, muss sich der Kurs dem Widerstand auf dem Niveau vom letzten Juni um 39 Euro pro Aktie stellen, weshalb ein Überschreiten dieses Niveaus unabdingbar ist, damit wir zu dem Schluss kommen können, dass eine Trendwende stattgefunden hat.

Quelle: Admiral Markets MetaTrader 5, Total Tageschart - Zeitrahmen: 25. Oktober 2019 bis 9. Februar 2021, erstellt am 9. Februar 2021 um 12:20 Uhr. Bitte beachten Sie: Die vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Kursentwicklung der vergangenen 5 Jahre:

  • 2020: -28,25%
  • 2019: 6,54%
  • 2018: 0,29%
  • 2017: -5,49%
  • 2016: 18,07%

Mit einem Livekonto bei Admiral Markets können Sie CFDs auf Total und über 3000 weitere Aktien handeln. CFDs ermöglichen es Tradern, sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen sowie der Nutzung des Hebels zu profitieren. Klicken Sie einfach auf das folgende Banner und starten Sie noch heute die Kontoeröffnung:

CFD Trading beim Testsieger zahlreicher Kundenumfragen: Admiral Markets

Hinweis: Die hier getätigten Angaben bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktübersichten, wöchentlichen Aussichten oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (im Folgenden "Analyse"), die auf der Website von Admiral Markets veröffentlicht werden. Bevor Sie Investitionsentscheidungen treffen, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  1. Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung zu verstehen. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen erstellt, die die Unabhängigkeit der Anlageforschung fördern sollen, und unterliegt keinem Verbot, vor der Verbreitung von Anlageforschung zu handeln.
  2. Jegliche Investmententscheidungen werden vom Kunden selbst getroffen und Admiral Markets übernimmt keine Verantwortung für etwaige Verluste, die aus einer solchen Entscheidung entstehen, unabhängig davon, ob diese auf dem Inhalt der Analyse beruht oder nicht.
  3. Jede dieser Analysen wird von einem unabhängigen Analysten ( Roberto Rojas, von hier an als 'Autor' bezeichnet) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.
  4. Um zu versichern dass die Interessen des Klienten geschützt sind, und die Objektivität der Analyse zu gewährleisten hat Admiral Markets relevante interne Prozesse für die Vorbeugung und Handhabung von Interessenskonflikten entwickelt.
  5. Obwohl alle angemessenen Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und dass alle Informationen so weit wie möglich verständlich, zeitnah, präzise und vollständig dargestellt werden, garantiert Admiral Markets nicht die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in der Analyse enthaltenen Informationen.
  6. Jegliche Art vorangegangener oder simulierter Performance finanzieller Instrumente, die in der Veröffentlichung dargestellt werden, sollte niemals als ausdrückliches oder impliziertes Leistungsversprechen, Garantie oder Implikation von Admiral Markets für zukünftige Wertentwicklung verstanden werden. Der Wert eines finanziellen Instruments kann zu- oder abnehmen, und der Werterhalt einer Investition ist nie garantiert.
  7. Gehebelte Produkte (inklusive Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen.
Avatar-Admirals
Admirals
Eine Komplettlösung für das Bezahlen, Investieren und Verwalten Ihres Geldes

Admirals ist mehr als ein Broker. Wir sind der Dreh-und Angelpunkt für Ihre Finanzen, indem wir Ihnen eine breite Palette von Finanzprodukten und -dienstleistungen anbieten. Wir machen es möglich, persönliche Finanzen durch eine Komplettlösung für das Investieren, Ausgeben und Verwalten von Geld anzugehen.