Wöchentlicher Marktausblick: OPEC+ und Nonfarm Payrolls im Fokus

Juni 28, 2021 16:00

Wöchentlicher Marktausblick: OPEC+ und Nonfarm Payrolls im Fokus

In der vergangenen Woche befanden sich die Sitzung der Bank of England (BoE) am Donnerstag und der anschließende Zinsentscheid im Fokus der Marktteilnehmer.  

Die BoE goss kaltes Wasser auf Spekulationen, dass die britischen Zinssätze bereits im nächsten Jahr angehoben werden könnten, indem sie eine eher "abwartende" Haltung einnahm. Diese vorsichtigere Haltung löste einen zweitägigen Abwärtstrend im GBPUSD aus, obwohl das Paar am Montagmorgen wieder etwas Aufwärtsmomentum gewann und über die Marke von 1,3900 stieg.  

In dieser Woche wechselt unser Hauptaugenmerk auf die andere Seite des Atlantiks und die monatliche Veröffentlichung der Nonfarm-Payroll-Daten in den USA am Freitag. 

Wöchentlicher Forex-Kalender 

Quelle: Forex Kalender von Admirals   

Bei Admirals besprechen fünf Mal pro Woche fünf professionelle Trader die Märkte live und zeigen Ihnen, wie Sie potenzielle Trading-Gelegenheiten identifizieren können. Reservieren Sie sich noch heute kostenlos Ihren Platz in einem unserer Webinare, indem Sie auf das folgende Banner klicken. 

OPEC+ bespricht Angebot für August 

Bevor wir uns mit den am Freitag veröffentlichten aktualisierten US-Arbeitsmarktdaten beschäftigen, richten wir unsere Aufmerksamkeit zunächst auf Rohöl und das OPEC+-Treffen am Donnerstag.  

Dieses Treffen findet inmitten der erwarteten Wiederaufnahme der Verhandlungen zwischen den USA und dem Iran über die Wiederbelebung eines Atomabkommens statt, dessen erfolgreicher Ausgang die Lockerung der US-Sanktionen gegen das OPEC-Mitglied bedeuten würde.  

Die Ölpreise sind fünf Wochen in Folge gestiegen, da die Kraftstoffnachfrage aufgrund der starken wirtschaftlichen Erholung und einer Zunahme der Reisen für den Sommer in der nördlichen Hemisphäre wächst.  

Die OPEC+ produziert derzeit 2,1 Mio. Barrel pro Tag (bpd) von Mai bis Ende Juli, da sie die enormen Angebotskürzungen des letzten Jahres weiter lockern. Bei der Sitzung am Donnerstag wird das Angebot für August besprochen, wobei einige Analysten mit einem Anstieg von bis zu 500.000 bpd rechnen, um mit der wachsenden Nachfrage Schritt zu halten.  

Quelle: Admirals MetaTrader 5 – Brent Crude Oil Tageschart, Zeitrahmen: 30. April 2020 bis 28. Juni 2021, erstellt am 28. Juni 2021. Bitte beachten Sie: Vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. 

Die Brent-Kursentwicklung der vergangenen 5 Jahre: 

  • 2020: -23,01% 
  • 2019: +27,37% 
  • 2018: -21,36% 
  • 2017: +19,70% 
  • 2016: +47,20% 

Die Ölpreise fielen am frühen Montagmorgen, erholten sich jedoch schnell wieder und handelten weiterhin über dem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt.  

Trotz des Grundes für Optimismus aufgrund der wachsenden Ölnachfrage, werden die Anleger vorsichtig sein, da die Ausbreitung der Delta-Variante des COVID-19-Virus, die zu steigenden Infektionen in Ländern wie Australien führt - was wiederum verschiedenen Teilen dieser Länder zu neuen Sperren führt, um die weitere Ausbreitung dieser infektiösen Variante zu bremsen. 

Wenn Sie sich nun inspiriert und bereit zum Trading in den Märkten fühlen, können Sie ein Livekonto eröffnen, indem Sie auf das folgende Banner klicken und Zugang zu einer beeindruckenden Bandbreite an Trading-Funktionen erhalten, die Sie auf Ihrer Reise unterstützen. 

Traders Radar - Nonfarm Payroll Veröffentlichung 

Letzte Woche Freitag veröffentlichte die US-Notenbank den Preisindex für die persönlichen Konsumausgaben - ihr bevorzugter Indikator für die Inflation.  

 Der Anstieg fiel mit 0,5 % geringer aus als die erwarteten 0,6 %, was die Befürchtungen, dass die Inflation außer Kontrolle geraten sei, etwas abschwächte. Allerdings lag der Anstieg des Index im Jahresvergleich bei 3,4 % - dem höchsten Stand seit 1992 - was die Märkte vorsichtig werden ließ, dass die Fed gezwungen sein könnte, die Zinssätze früher als erwartet anzuheben. 

Am Freitag erklärte Eric Rosengren - Präsident der Federal Reserve Bank in Boston, dass es möglich ist, dass die Kriterien der Fed für eine Zinserhöhung bis Ende 2022 erfüllt werden könnten.  

Er führte weiter aus, dass die Kriterien für eine Zinserhöhung sind, "dass wir eine nachhaltige Inflationsrate haben ... und dass wir bei Vollbeschäftigung sind". 

Diese Kommentare verleihen den für Freitag erwarteten Arbeitsmarktdaten, die einen Zuwachs von 675.000 Arbeitsplätzen ausweisen sollen, erhöhte Bedeutung. In den letzten paar Monaten blieben die Lohndaten jedoch hinter den Erwartungen zurück. 

Die aktualisierten Zahlen werden weitere Aufschlüsse darüber geben, wie lange der Arbeitsmarkt brauchen wird, um sich vollständig von der COVID-19-Pandemie zu erholen. Ein weiterer Monat mit enttäuschenden Ergebnissen wird wahrscheinlich zu einer Umkehrung der Gewinne des Juni im USD führen. 

Unabhängig von den endgültigen Zahlen können wir einen deutlichen Anstieg der Volatilität für Währungspaare, einschließlich des USD, um die Zeit der Veröffentlichung der Lohndaten am Freitag erwarten. 

Quelle: Admirals MetaTrader 5 – US Dollar Index Tageschart - Zeitrahmen: 1. Mai 2020 bis 28. Juni 2021, erstellt am 28. Juni 2021. Bitte beachten Sie: Vergangene Performance ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. 

Die USD-Index-Kursentwicklung der vergangenen 5 Jahre: 

  • 2020: -6,76% 
  • 2019: +0,36% 
  • 2018: +4,19% 
  • 2017: -9,75% 
  • 2016: +3,65% 

Wussten Sie, dass Sie den Trading Central Technical Ideas Lookup Indikator nutzen können, um durchführbare Trading-Ideen auf diesen Index und diverse andere Instrumente wie z.B. Forex, Aktien, Indizes, Rohstoffe und viele mehr zu erhalten?  

Sie können sich diesen Indikator völlig kostenlos holen, indem Sie Ihre MetaTrader 5 Handelsplattform mit der exklusiven Supreme Edition erweitern! 

Hinweis: Die hier getätigten Angaben bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktübersichten, wöchentlichen Aussichten oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (im Folgenden "Analyse"), die auf der Website von Admiral Markets veröffentlicht werden. Bevor Sie Investitionsentscheidungen treffen, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:  

  • Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung zu verstehen. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen erstellt, die die Unabhängigkeit der Anlageforschung fördern sollen, und unterliegt keinem Verbot, vor der Verbreitung von Anlageforschung zu handeln.  
  • Jegliche Investmententscheidungen werden vom Kunden selbst getroffen und Admiral Markets übernimmt keine Verantwortung für etwaige Verluste, die aus einer solchen Entscheidung entstehen, unabhängig davon, ob diese auf dem Inhalt der Analyse beruht oder nicht.  
  • Jede dieser Analysen wird von einem unabhängigen Analysten (Roberto Rivero, von hier an als 'Autor' bezeichnet) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.  
  • Um zu versichern dass die Interessen des Klienten geschützt sind, und die Objektivität der Analyse zu gewährleisten hat Admiral Markets relevante interne Prozesse für die Vorbeugung und Handhabung von Interessenskonflikten entwickelt.  
  • Obwohl alle angemessenen Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und dass alle Informationen so weit wie möglich verständlich, zeitnah, präzise und vollständig dargestellt werden, garantiert Admiral Markets nicht die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in der Analyse enthaltenen Informationen.  
  • Jegliche Art vorangegangener oder simulierter Performance finanzieller Instrumente, die in der Veröffentlichung dargestellt werden, sollte niemals als ausdrückliches oder impliziertes Leistungsversprechen, Garantie oder Implikation von Admiral Markets für zukünftige Wertentwicklung verstanden werden. Der Wert eines finanziellen Instruments kann zu- oder abnehmen, und der Werterhalt einer Investition ist nie garantiert.  
  • Gehebelte Produkte (inklusive Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen. 

 

Roberto Rivero
Roberto Rivero
Finanzautor, Admirals, London

Roberto hat 11 Jahre lang Handels- und Entscheidungsfindungssysteme für Trader und Fondsmanager entwickelt und weitere 13 Jahre bei S&P mit professionellen Investoren gearbeitet. Er hat einen BSc in Wirtschaftswissenschaften und einen MBA.