US-Dollar gewinnt gegenüber den Hauptwährungen wieder an Boden

Juli 13, 2021 14:00

US-Dollar gewinnt gegenüber den Hauptwährungen wieder an Boden

Wie wir in unserer letzten Analyse bereits diskutiert haben, war der Trend des Dollar-Index im ersten Quartal des Jahres positiv und erreichte 3,718 %. In den Monaten April und Mai erlitt dieser jedoch einen Rückschlag mit Verlusten, die 2,11 % bzw. 1,40 % gegenüber den Hauptwährungen erreichten und ihre Quartalstiefststände bei 89,50 $ erreichten. 

Seitdem erholte sich der Kurs und nachdem er im Monat Juni einen Anstieg von 2,71 % verzeichnet hatte, gelang es dem Dollar-Index schließlich, das zweite Quartal des Jahres mit einem leichten Rückgang von 0,863 % abzuschließen, so dass er das erste Halbjahr mit einem Anstieg von 2,822 % beenden konnte. 

Die Aufmerksamkeit am Devisenmarkt richtet sich weiterhin auf mögliche Maßnahmen und Änderungen, die die US-Notenbank in den kommenden Monaten vornehmen könnte, um mit der steigenden Inflation in den USA umzugehen, die durch die wirtschaftliche Erholung und das Konsumwachstum dank des fortgeschrittenen Impfprozesses hervorgerufen wird, da eine Änderung der Politik und ein eventueller Anstieg der Zinssätze dem Dollar Auftrieb verleihen könnte.  

Die Europäische Zentralbank ihrerseits hat vor kurzem eine historische Veränderung in Bezug auf ihr Inflationsziel angekündigt, da die EZB, wie Christine Lagarde auf der letzten Sitzung erläuterte, das Projekt in Angriff nimmt, die Kosten für Wohneigentum in den Preisindex einzubeziehen, was diesen wiederum flexibler macht, und die Verpflichtung, die Inflation bei 2 % zu halten aufhebt, um zu vermeiden, dass während der wirtschaftlichen Erholung zu frühe Entscheidungen getroffen werden.  

EURUSD Analyse 

War im vergangenen Jahr 2020 der Trend beim EURUSD eindeutig nach oben gerichtet, so hat dieser in der ersten Jahreshälfte 2,93% gegenüber dem Dollar verloren, was auf die Erholung des Greenbacks zurückzuführen ist, wie wir bereits erwähnt haben. 

Technisch gesehen können wir auf dem Tageschart sehen, dass EURUSD bei 1,2240 gebremst hat und eine doppelte Obergrenze (grün) gebildet hat, was dazu führte, dass der Preis mehrere Unterstützungsniveaus verlor, einschließlich der Aufwärtstrendlinie und seines gleitenden 200-Sessions-Durchschnitts. 

Diese Abwärtsbewegung hat auch ein Kreuzen der bärischen EMAs seiner kurz- und mittelfristigen Durchschnitte (weiß und orange) und seiner kurz- und langfristigen Durchschnitte (weiß und rot) verursacht, was den Wechsel vom Aufwärtstrend zum Abwärtstrend bestätigt. 

Derzeit macht der Kurs einen möglichen Pullback zu seiner wichtigen Widerstandsunterstützungszone im grünen und roten Band, so dass wir uns der Entwicklung des Kurses in diesem Bereich bewusst sein müssen, da ein Scheitern bei dem Versuch, dieses Niveau wieder zu erreichen, einen weiteren Rückgang zu den Jahrestiefstständen um die 1.1713 erzeugen könnte. 

 

Quelle: Daily EURUSD Chart im MetaTrader 5 von Admirals, Zeitrahmen: 17. März 2020 bis 12. Juli 2021, erstellt am 12. Juli um 11:30 Uhr CEST. Bitte beachten Sie: Vergangene Kurse sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklung. 

Die Kursentwicklung der vergangenen 5 Jahre: 

  • 2020 = +8,93% 
  • 2019 = -2,21% 
  • 2018 = -4,47% 
  • 2017 = +14,09% 
  • 2016 = -3,21% 

GBPUSD Analyse 

Im Fall des GBPUSD können wir sehen, dass es während der ersten Jahreshälfte um 1,12% gestiegen ist und damit den Aufwärtstrend fortgesetzt hat, seit es am 20. März 2020 Tiefststände um das Niveau von 1,14100 markiert hat, um fast das Niveau von 1,42400 zu erreichen, was dazu geführt hat, dass es seine langfristige Abwärtstrendlinie (in rot) überschritten hat. Trotzdem können wir sehen, dass das Pfund Sterling im Juni aufgrund der Stärke des Greenbacks 2,69% gegenüber dem Dollar verloren hat.  

Wie wir im Wochenchart sehen können, hat der Kurs wie beim EURUSD nach der Markierung der Jahreshöchststände im Februar letzten Jahres eine Double-Deck-Formation gebildet, die dazu geführt hat, dass er das wichtige Niveau von 1,40 auf der Suche nach seinem 18-Wochen-Durchschnitt verloren hat, in dem er eine wichtige Unterstützung gefunden hat. 

Der endgültige Verlust dieses Unterstützungsniveaus könnte einen weiteren Rückgang auf der Suche nach dem nächsten Unterstützungsniveau im roten Band verursachen, das zuvor als Widerstand auf dem Niveau nahe der 1,35 $-Marke fungierte. Gelingt es dem Kurs hingegen, seinen kurzfristigen Durchschnitt zu halten und daran abzuprallen, könnte der Kurs auf der Suche nach seinen Jahreshöchstständen neuen Schwung finden. 

Quelle: GBPUSD Wochenchart im MetaTrader 5 von Admirals - Zeitrahmen: 23. November 2014 bis 12. Juli 2021, erstellt am 12. Juli um 12:05 Uhr CEST. Bitte beachten Sie: Vergangene Kurse sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklung. 

Die Kursentwicklung der vergangenen 5 Jahre: 

  • 2020 = +3,10% 
  • 2019 = +3,95% 
  • 2018 = -5,54% 
  • 2017 = +9,43% 
  • 2016 = -16,26% 

USDJPY Analyse 

Schließlich, wenn wir den USDJPY betrachten, können wir sehen, wie der japanische Yen einer der großen Verlierer mit den Anstiegen des Dollars war, da er während der ersten Hälfte des Jahres 7,61% gegenüber dem Dollar verloren hat, dank der starken Anstiege im Februar und März, wo er von Niveaus nahe 102,700 bis zu Niveaus nahe 111,000 ging. 

Nachdem er Anfang April ein Jahreshoch erreicht hatte, erlebte der USDJPY einen Pullback auf der Suche nach seinem 18-Sessions-Durchschnitt und nach wiederholtem Anlehnen an diesen Kurs, bis er dieses Widerstandsniveau im grünen Band wieder erreichte. 

Technisch gesehen müssen wir die Entwicklung der Notierung in den kommenden Wochen sehr aufmerksam verfolgen, denn wenn es dem Preis gelingt, dieses Widerstandsniveau zu überwinden, könnten wir eine zinsbullische Rallye auf der Suche nach dem oberen Band des Seitenkanals in Grün erleben. Im Gegenteil, in seinem Stochastik-Indikator können wir eine kumulative überkaufte und bärische Divergenz beobachten, so dass wir eine Art von Korrektur des Kurses nicht ausschließen können. 

Quelle: USDJPY Wochenchart im MetaTrader 5 von Admirals - Zeitrahmen: 23. November 2014 bis 12. Juli 2021, erstellt am 12. Juli um 12:30 Uhr CEST. Vergangene Kurse sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklung. 

Die Kursentwicklung der vergangenen 5 Jahre: 

  • 2020 = -4,95% 
  • 2019 = -0,88% 
  • 2018 = -2,76% 
  • 2017 = -3,59% 
  • 2016 = -2,85% 

 

Wussten Sie, dass Sie den Trading Central Technical Ideas Lookup Indikator nutzen können, um durchführbare Trading-Ideen auf diesen Index und diverse andere Instrumente wie z.B. Forex, Aktien, Indizes, Rohstoffe und viele mehr zu erhalten?   

Sie können sich diesen Indikator völlig kostenlos holen, indem Sie Ihre MetaTrader 5 Handelsplattform mit der exklusiven Supreme Edition erweitern! 

Hinweis: Die hier getätigten Angaben bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktübersichten, wöchentlichen Aussichten oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (im Folgenden "Analyse"), die auf der Website von Admiral Markets veröffentlicht werden. Bevor Sie Investitionsentscheidungen treffen, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:   

  • Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung zu verstehen. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen erstellt, die die Unabhängigkeit der Anlageforschung fördern sollen, und unterliegt keinem Verbot, vor der Verbreitung von Anlageforschung zu handeln.   
  • Jegliche Investmententscheidungen werden vom Kunden selbst getroffen und Admiral Markets übernimmt keine Verantwortung für etwaige Verluste, die aus einer solchen Entscheidung entstehen, unabhängig davon, ob diese auf dem Inhalt der Analyse beruht oder nicht.   
  • Jede dieser Analysen wird von einem unabhängigen Analysten (Roberto Rojas, von hier an als 'Autor' bezeichnet) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.   
  • Um zu versichern dass die Interessen des Klienten geschützt sind, und die Objektivität der Analyse zu gewährleisten hat Admiral Markets relevante interne Prozesse für die Vorbeugung und Handhabung von Interessenskonflikten entwickelt.   
  • Obwohl alle angemessenen Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und dass alle Informationen so weit wie möglich verständlich, zeitnah, präzise und vollständig dargestellt werden, garantiert Admiral Markets nicht die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in der Analyse enthaltenen Informationen.   
  • Jegliche Art vorangegangener oder simulierter Performance finanzieller Instrumente, die in der Veröffentlichung dargestellt werden, sollte niemals als ausdrückliches oder impliziertes Leistungsversprechen, Garantie oder Implikation von Admiral Markets für zukünftige Wertentwicklung verstanden werden. Der Wert eines finanziellen Instruments kann zu- oder abnehmen, und der Werterhalt einer Investition ist nie garantiert.   
  • Gehebelte Produkte (inklusive Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen. 
Roberto Rojas
Roberto Rojas
Finanzanalyst, Admirals Spanien

Roberto ist Finanzanalyst mit einem Zertifikat als Europäischer Finanzberater. Im Jahr 2013 erwarb er einen Abschluss als Expert Manager in Aktien mit Derivaten an spanischen Börsen und Märkten. Er ist seit 2013 bei Admirals tätig.