Meta-Aktien stürzen nach Ergebnisverkündung und schwacher Prognose ab

Februar 03, 2022 13:53

Heute um 13:00 Uhr MEZ wird die Bank of England (BoE) ihre neueste Zinsentscheidung bekannt geben, kurz nach der Europäischen Zentralbank (EZB) um 12:45 Uhr.

Während erwartet wird, dass die EZB ihre Geldpolitik vorerst unverändert lässt, wird allgemein erwartet, dass die BoE nach der letzten Zinserhöhung auf ihrer letzten geldpolitischen Sitzung im Dezember zum zweiten Mal in ebenso vielen Monaten eine Zinserhöhung ankündigen wird.

Angesichts der aktuell hohen Inflationsrate von 5,1 % in der Eurozone und 5,4 % im Vereinigten Königreich liegt ein großer Fokus auf diesen Sitzungen der Zentralbanken. Händler sollten um die Ankündigungszeiten herum mit erhöhter Volatilität auf den Märkten rechnen, insbesondere wenn die Ergebnisse anders ausfallen als erwartet.

Unterdessen geht die Berichtssaison weiter.

Angesichts der steigenden Öl- und Gaspreise überrascht es nicht, dass Shell (nicht mehr Royal Dutch) heute Morgen starke Ergebnisse für das vierte Quartal mit einem Gewinn auf dem höchsten Stand seit acht Jahren meldete.

An anderer Stelle, nach hervorragenden Ergebnissen von Google-Mutter Alphabet am Dienstag, war gestern der Facebook-Eigentümer Meta Platforms an der Reihe. Im Gegensatz zu Alphabet fielen die Quartalsergebnisse von Meta Platforms zu niedrig aus und das Social-Media-Unternehmen gab eine schlechte Prognose für das laufende Quartal ab.

Der Gesamtumsatz von Meta Platform stieg im vierten Quartal im Jahresvergleich um 20 % und erreichte 33,67 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die erwarteten 33,34 Milliarden US-Dollar. Aufgrund eines starken Anstiegs der Gesamtkosten wurde der Gewinn pro Aktie (EPS), der mit 3,85 US-Dollar erwartet worden war, jedoch mit 3,67 US-Dollar pro Aktie gemeldet, was einem Rückgang von 5 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Darüber hinaus gingen die täglich aktiven Nutzer von Facebook zum ersten Mal gegenüber dem Vorquartal auf 1,929 Milliarden zurück, gegenüber 1,930 Milliarden, während die monatlich aktiven Nutzer gleich blieben.

Für das laufende Quartal prognostiziert Meta Platforms einen Gesamtumsatz zwischen 27 und 29 Milliarden US-Dollar, was deutlich unter den Erwartungen der Analysten von 30,15 Milliarden US-Dollar liegt. Als Gründe für die schwächer als erwartet ausgefallene Prognose wurden der verstärkte Wettbewerb um die Nutzer und Apples iOS-Datenschutzänderungen genannt.

Als Reaktion auf diese Nachricht fiel der Aktienkurs von Meta Platforms im nachbörslichen Handel um massive 20 %, wodurch rund 200 Milliarden US-Dollar seiner Marktkapitalisierung verloren gingen, und es gab ähnliche Rückgänge bei anderen Social-Media-Aktien. Twitter, Pinterest und Snap Inc sind im vorbörslichen Handel alle um etwa 6,5 ​​%, 7 % bzw. 14 % gefallen.

Heute Abend soll die letzte der FAANG-Aktien, Amazon, ihre Ergebnisse für das letzte Quartal 2021 veröffentlichen.

Quelle: Admirals MetaTrader 5 - Meta (FB) Tageschart. Zeitraum: 3. Juni 2021 bis 2. Februar 2022. Erfassungsdatum: 2. Februar 2022. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Quelle: Admirals MetaTrader 5 - Meta (FB) Wochenchart. Zeitraum: 3. Juni 2021 bis 2. Februar 2022. Erfassungsdatum: 2. Februar 2022. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse.

Investieren Sie mit Admirals

Mit einem Invest.MT5-Konto von Admirals können Sie Aktien von Meta Platforms, Amazon und über 4.300 anderen börsennotierten Unternehmen an 15 der größten Börsen der Welt kaufen! Klicken Sie auf das folgende Banner, um sich noch heute für ein Konto zu registrieren:

INFORMATIONEN ZU ANALYTISCHEN MATERIALIEN:   

Die angegebenen Daten bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktbewertungen, wöchentlichen Prognosen oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (nachfolgend „Analyse“), die auf den Websites von Admirals-Investmentfirmen, die unter der Marke Admirals tätig sind (nachfolgend „Admirals“) veröffentlicht werden. Bevor Sie Anlageentscheidungen treffen, beachten Sie bitte Folgendes:   

  • Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung auszulegen. Er wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Investment Research erstellt und unterliegt keinem Verbot des Handels im Vorfeld der Verbreitung von Investment Research.
  • Jede Anlageentscheidung wird von jedem Kunden allein getroffen, während Admirals nicht für Verluste oder Schäden verantwortlich ist, die sich aus einer solchen Entscheidung ergeben, unabhängig davon, ob sie auf dem Inhalt basiert oder nicht.
  • Um die Interessen unserer Kunden und die Objektivität der Analyse zu schützen, hat Admirals entsprechende interne Verfahren zur Vermeidung und Bewältigung von Interessenkonflikten eingerichtet.
  • Die Analyse wird von einem unabhängigen Analysten (im Folgenden „Autor“) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.
  • Obwohl alle zumutbaren Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und alle Informationen so gut wie möglich verständlich, rechtzeitig, präzise und vollständig dargestellt werden, übernimmt Admirals keine Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen der Analyse.
  • Jede Art von vergangener oder modellierter Wertentwicklung von Finanzinstrumenten, die im Inhalt angegeben ist, sollte nicht als ausdrückliche oder stillschweigende Zusage, Garantie oder Implikation von Admirals für eine zukünftige Wertentwicklung ausgelegt werden. Der Wert des Finanzinstruments kann sowohl steigen als auch fallen und der Werterhalt ist nicht gewährleistet.
  • Hebelprodukte (einschließlich Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen.
Roberto Rivero
Roberto Rivero Finanzautor, Admirals, London

Roberto hat 11 Jahre lang Handels- und Entscheidungsfindungssysteme für Trader und Fondsmanager entwickelt und weitere 13 Jahre bei S&P mit professionellen Investoren gearbeitet. Er hat einen BSc in Wirtschaftswissenschaften und einen MBA.