Wir nutzen Cookies, um Ihnen das Webseitenerlebnis bestmöglich anbieten zu können. Durch weitere Nutzung der Webseite erlauben Sie die Nutzung von Cookies. Für weitere Details und wie Sie ggf. diese Einstellungen verändern können, lesen Sie bitte unsere Datenschutzbestimmung.
Weitere Infos Bestätigen
79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
expand_more

Marktausblick: Weitere Unternehmensergebnisse stehen bevor

Mai 03, 2021 16:00

Marktausblick: Weitere Unternehmensergebnisse stehen an

Die Märkte entwickeln sich nach wie vor unaufhaltsam, übertreffen dabei frühere Höchststände und schaffen in den meisten Aktienindizes der Welt neue Allzeithochs.

Diese Ausrichtung der wichtigsten makroökonomischen Kräfte begleitet das gestaffelte und solide Wachstum. Auf der anderen Seite zeigen die Unternehmens-Benchmarks weiterhin gute Zahlen beim Umsatzwachstum und bei der Senkung der Ausgaben, so dass die Nettogewinne steigen, was wiederum die Aktien unterstützt, weiter zu wachsen.

Die Zunahme der Verabreichung von Covid-19-Impfstoffen öffnet die Türen vieler Unternehmen wieder, die nun ein Licht am Ende eines sehr langen Tunnels sehen. Ein Tunnel, der für einige zu lang war, um ihn zu überstehen, und der zum Konkurs führte, was ihren Konkurrenten zugute kam. 

Wie wir sehen können, zeigen die US-Banken weiterhin eine wichtige Stärke, die das Wachstum der US-Wirtschaft repräsentiert.

Quelle: Finviz.com. Tabelle erstellt am 2. Mai 2021 um 15:00 Uhr

Der dieswöchige Forex-Kalender

Quelle: Admirals. Ausschnitt aus dem Forex-Kalender von admiralmarkets.com/es. Erstellt am 2. Mai 2021 um 15:15 Uhr

In dieser Woche gibt es nur wenige wichtige makroökonomische Ereignisse, aber wir werden sehr aufmerksam sein müssen, um die mögliche Entwicklung des Wirtschaftswachstums oder dessen Konsolidierung zu erkennen. 

Am Dienstag werden wir sehen, ob das erwartete Wachstum der US-Handelsbilanz Realität wird. Das Gleiche wird am Freitag für Deutschland geschehen, auch wenn diesmal das erwartete Wachstum viel niedriger ist.

Auch die geldpolitische Entscheidung des Vereinigten Königreichs sticht hervor. Obwohl die Zinsen voraussichtlich bei 0,1 % bleiben werden, werden wir die Kommentare und die anschließenden Pressekonferenzen sehr aufmerksam verfolgen, um zu sehen, wie der Fahrplan der Bank of England hinsichtlich der nächsten Maßnahmen der fiskalischen Stimulierung aussehen wird.

Die Entwicklung von Euro und Dollar

Die Gerüchte über die mögliche Steuererhöhung, die die Regierung Biden durchführen will, erschüttern weiterhin den Währungsmarkt und vor allem das Hauptwährungspaar. Jetzt ist es an der Zeit, dass sich der Dollar erholt, aber immer noch in der Nähe des Minimums und mit einem EUR/USD, der weiterhin seine mittelfristige bullische Struktur seit Mai 2020 beibehält.

Quelle:  EUR/USD Tageschart im MetaTrader 5 von Admirals. Zeitrahmen: vom 17. Dezember 2019 bis zum 26. April 2021, erstellt am 2. Mai 2021 um 15:30 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Kursverläufe sind keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Wertentwicklungen.

Solange sich die US-Wirtschaft und ihre Aktien positiv entwickeln, wird der Dollar einen negativen Lauf haben. Was gut für US-Aktien ist, ist schlecht für den Dollar und auch schlecht für US-Anleihen.

Der makroökonomische Ausblick ist in Europa weiterhin hoffnungsvoll und ermöglicht Wachstum in der Produktion und im Unternehmenssektor, insbesondere im Tech-Bereich. Aber es gibt auch viele Unternehmen mit Verlusten, in Sektoren wie dem Finanz-, Konsum- und Handelssektor, die ein sehr wichtiges Gewicht in Europa haben. Dieses Negativszenario belastet den Kontinent weiterhin sehr stark, vor allem durch die Zahl der Arbeitslosen, was wiederum zu einem Rückgang des Konsums und des Geldumlaufs führt, was sich in negativen Zahlen für die Wirtschaft niederschlägt. Letztlich handelt es sich um einen negativen Kreislauf, auf den die Europäische Zentralbank Einfluss nehmen und Maßnahmen ergreifen sollte, um ihm entgegenzuwirken.   

Indizes

Eine weitere Woche lang klettern die US-Aktienindizes weiter auf Rekordhöhen und überwinden trotz der Tatsache, dass wir die Anhäufung von Papier (Verkaufsgeld) sehen, weiterhin kurz- und mittelfristige Widerstände, während sie kurzfristig neue Ziele setzen. 

Solange der SP500 nicht kurzfristig die Referenzunterstützungen (4.100 bzw. 4.000) verliert und die makroökonomischen Referenzen keinen Wertverlust bzw. kein wirtschaftliches Potenzial widerspiegeln, können wir nicht von einer Trendwende ausgehen und werden in den folgenden Wochen weiterhin höhere Ziele setzen. 

Quelle: SP500 Wochenchart im MetaTrader 5 von Admirals. Zeitrahmen: 29. März 2020 bis 25. April 2021, erstellt am 2. Mai 2021 um 15:45 Uhr. Bitte beachten Sie: Vergangene Kursverläufe sind keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Wertentwicklungen.

Auf der Unternehmensseite in den USA stechen die Sektoren Technologie, Kommunikation, Energie und zyklischer Konsum weiterhin als die wichtigsten hervor, kompensiert durch die negative Entwicklung des Finanz- und Halbleitersektors, die auf kurze Sicht weiterhin eine Belastung darstellen. Man darf nicht vergessen, dass der Konsum zwei Drittel des US-BIP ausmacht.

Dieses Szenario steht im Gegensatz zu dem der wichtigsten Sektoren in Europa. Die jüngsten Ergebnisse bestätigen das Wachstum in den wichtigsten Sektoren mit dem größten Gewicht im europäischen BIP, das sich vielleicht nicht im nächsten Planungshorizont widerspiegelt, aber mittelfristig sehr positiv sein wird.

In diesem Szenario müssen wir auf die nächsten Ergebnisveröffentlichungen und die Entwicklung der Unternehmen achten, die sowohl in den USA als auch in Europa die wichtigsten Sektoren ausmachen.

Entwicklung der Futures in der letzten Woche

In der vergangenen Woche wurde die gute Entwicklung von Erdgas, Mais und Sojaöl durch eine negative Tendenz bei Platin, Kakao und Orangensaft konterkariert. Trotz der Bewegungen an den Märkten wartet der Volatilitätsindex VIX weiterhin auf signifikante Bewegungen.

Quelle: Finviz.com. Tabelle erstellt am 2. Mai 2021 um 16:15 Uhr

Entwicklung weiterer Sektoren in der vergangenen Woche

Wie wir bereits festgestellt haben, stechen die Sektoren Energie, Kommunikation und Finanzen weiterhin auf der positiven Seite der US-Wirtschaft hervor. Auf der negativen Seite können wir Gesundheitswesen und Technologie als die Sektoren mit der schlechtesten Performance in der letzten Woche sehen.

Aus diesem Grund wird es sehr wichtig sein, die Entwicklung und die Tendenz der Geschäftsergebnisse zu sehen, die in dieser Woche präsentiert werden. Wir werden sehen, ob die Entwicklung ähnlich sein wird, wie wir sie in den letzten Wochen erlebt haben, oder ob sie in anderen Sektoren hervorsticht.

Quelle: Finviz.com. Tabelle erstellt am 2. Mai 2021 um 16:30 Uhr

Mit einem Trade.MT5-Konto von Admirals können Sie Differenzkontrakte (CFDs) auf EURUSD, SP500 und zahllose weitere Instrumente handeln! CFDs ermöglichen es Tradern sowohl von steigenden als auch von fallenden Preisen zu profitieren sowie vom Hebel zu profitieren. Klicken Sie auf das folgende Banner und eröffnen Sie Ihr Konto noch heute:  

Hinweis: Die hier getätigten Angaben bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktübersichten, wöchentlichen Aussichten oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (im Folgenden "Analyse"), die auf der Website von Admiral Markets veröffentlicht werden. Bevor Sie Investitionsentscheidungen treffen, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung zu verstehen. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen erstellt, die die Unabhängigkeit der Anlageforschung fördern sollen, und unterliegt keinem Verbot, vor der Verbreitung von Anlageforschung zu handeln.
  • Jegliche Investmententscheidungen werden vom Kunden selbst getroffen und Admiral Markets übernimmt keine Verantwortung für etwaige Verluste, die aus einer solchen Entscheidung entstehen, unabhängig davon, ob diese auf dem Inhalt der Analyse beruht oder nicht.
  • Jede dieser Analysen wird von einem unabhängigen Analysten (Juan Cadinanos, von hier an als 'Autor' bezeichnet) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.
  • Um zu versichern dass die Interessen des Klienten geschützt sind, und die Objektivität der Analyse zu gewährleisten hat Admiral Markets relevante interne Prozesse für die Vorbeugung und Handhabung von Interessenskonflikten entwickelt.
  • Obwohl alle angemessenen Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und dass alle Informationen so weit wie möglich verständlich, zeitnah, präzise und vollständig dargestellt werden, garantiert Admiral Markets nicht die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in der Analyse enthaltenen Informationen.
  • Jegliche Art vorangegangener oder simulierter Performance finanzieller Instrumente, die in der Veröffentlichung dargestellt werden, sollte niemals als ausdrückliches oder impliziertes Leistungsversprechen, Garantie oder Implikation von Admiral Markets für zukünftige Wertentwicklung verstanden werden. Der Wert eines finanziellen Instruments kann zu- oder abnehmen, und der Werterhalt einer Investition ist nie garantiert.
  • Gehebelte Produkte (inklusive Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehe