Marktausblick: Achten Sie auf Volatilität und Abwärtstrends bei Devisen und Aktien

Mai 09, 2022 15:00

Ein hohes Maß an Unsicherheit hat die Stimmung an den Märkten über mehrere Monate hinweg beeinflusst, und die Aussichten für die nächsten zwei Wochen sind eher von der gleichen Stimmung geprägt. Unsicherheit kann Kursbewegungen und Volatilität auslösen, so dass sich den Anlegern bei rückläufigen Trends an den Devisen- und Aktienmärkten Chancen bieten könnten.    

EURUSD  

Die Entwicklung des EURUSD zeigt weiterhin eine Stärke des US-Dollars gegenüber einem durch geopolitische Probleme in der Ukraine, hohe Rohölpreise, Inflations- und Rezessionsängste geschwächten Euro. 

Der US-Dollar hat auch mit inländischem Gegenwind wie der hohen Inflation zu kämpfen, aber die geldpolitische Straffung der US-Notenbank macht auf USD lautende Vermögenswerte wie Staatsanleihen für Safe-Haven-Anleger attraktiver.    

Zu den wichtigsten Handelsereignissen dieser Woche gehören die Ergebnisse des US-Kerninflationsindex am Mittwoch, den 11. Mai. Obwohl es sich dabei immer um ein wichtiges Handelsereignis handelt, reagieren die Anleger zu diesem Zeitpunkt noch sensibler auf Inflationsbenchmarks, und die Ergebnisse könnten Kursbewegungen bei den USD-Währungspaaren auslösen. Sollte die Inflation weiter ansteigen, wird die Federal Reserve möglicherweise drastischere Maßnahmen ergreifen müssen, um die hohen Preise unter Kontrolle zu bringen.    

Die Stagflationsängste haben sich nach einem weiteren guten Arbeitsmarktbericht für April gelegt, aber das Risiko eines niedrigen Wachstums und einer hohen Inflation bleibt in den Gemütern der Trader verankert. Ein Rückgang des Verbraucherpreisindex würde Tradern die Gewissheit geben, dass sich die restriktive Haltung der Federal Reserve auf die Inflation auswirkt.    

Sie möchten mehr von den erfahrenen Analysten von Admirals erfahren? 

Kostenlose Trading-Webinare

Nehmen Sie an Live Webinaren mit Trading-Experten teil

Die Aktienmärkte

Die US-Aktienmärkte sind aufgrund des langsameren Wachstums im ersten Quartal und der Frage nach dem Tempo der geldpolitischen Straffung nach wie vor unbeständig. Nach einem Abwärtstrend bei den US-Aktien in der ersten Maiwoche könnte es zu weiteren Rückgängen kommen, die Anlegern, die diese Strategie durch den Handel mit CFDs auf Aktien oder Indizes verfolgen, die Möglichkeit bieten, Leerverkäufe zu tätigen. Schnäppchenjäger könnten bei fallenden Kursen ebenfalls Gelegenheiten nutzen.   

Der Ballon in bestimmten Sektoren wie den Technologiewerten ist geplatzt, was bedeutet, dass einige hochpreisige Aktien so weit gesunken sind, dass sie erschwinglicher geworden sind, was das Kaufinteresse anregt und inmitten der allgemeinen Baisse-Stimmung zu kurzfristigen Erholungen führt.    

Angesichts der komplexen Wirtschafts- und Finanzlage müssen angemessene Recherche, klare Strategien und Risikomanagement im Vordergrund stehen, um Marktchancen sicher nutzen zu können.    

Investieren Sie bei Admirals

Mit einem Invest.MT5-Konto von Admirals können Anleger Aktien von Bank of America, United Airlines und über 4.300 anderen börsennotierten Unternehmen aus der ganzen Welt kaufen! Klicken Sie auf das folgende Banner, um sich noch heute für ein Konto zu registrieren:

Investieren Sie in die weltbesten Instrumente

Tausende von Aktien und ETFs auf Knopfdruck

INFORMATIONEN ZU ANALYTISCHEN MATERIALIEN:   

Die angegebenen Daten bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktbewertungen, wöchentlichen Prognosen oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (nachfolgend „Analyse“), die auf den Websites von Admirals-Investmentfirmen, die unter der Marke Admirals tätig sind (nachfolgend „Admirals“) veröffentlicht werden. Bevor Sie Anlageentscheidungen treffen, beachten Sie bitte Folgendes:   

  • Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung auszulegen. Er wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Investment Research erstellt und unterliegt keinem Verbot des Handels im Vorfeld der Verbreitung von Investment Research.
  • Jede Anlageentscheidung wird von jedem Kunden allein getroffen, während Admirals nicht für Verluste oder Schäden verantwortlich ist, die sich aus einer solchen Entscheidung ergeben, unabhängig davon, ob sie auf dem Inhalt basiert oder nicht.
  • Um die Interessen unserer Kunden und die Objektivität der Analyse zu schützen, hat Admirals entsprechende interne Verfahren zur Vermeidung und Bewältigung von Interessenkonflikten eingerichtet.
  • Die Analyse wird von einem unabhängigen Analysten (im Folgenden „Autor“) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.
  • Obwohl alle zumutbaren Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und alle Informationen so gut wie möglich verständlich, rechtzeitig, präzise und vollständig dargestellt werden, übernimmt Admirals keine Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen der Analyse.
  • Jede Art von vergangener oder modellierter Wertentwicklung von Finanzinstrumenten, die im Inhalt angegeben ist, sollte nicht als ausdrückliche oder stillschweigende Zusage, Garantie oder Implikation von Admirals für eine zukünftige Wertentwicklung ausgelegt werden. Der Wert des Finanzinstruments kann sowohl steigen als auch fallen und der Werterhalt ist nicht gewährleistet.
  • Hebelprodukte (einschließlich Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen.
Sarah Fenwick
Sarah Fenwick Financial Writer

Sarah Fenwick's background is in journalism and mass communications. She has worked as a correspondent covering Swiss Stock Exchange news and written about finance and economics for 15 years.