Aktienindizes in 2021 bereits um über 12% gestiegen

Juli 06, 2021 13:00

Aktienindizes steigen im Jahr 2021 bisher um über 12%

Im letzten Monat haben wir festgestellt, dass wir sicherlich irgendwann den berühmten Satz "Sell in May and go away" hören werden, der sich auf die Theorie bezieht, dass zwischen den Monaten November und April das Wachstum am Aktienmarkt höher ist als das durchschnittliche Wachstum zwischen Mai und November. Folglich empfiehlt dieser Satz, Positionen im Mai zu schließen und die Sommerperiode abzuwarten, bis man seine Aktivitäten wieder aufnimmt. 

Im Moment sieht es nicht so aus, als würde sich das Sprichwort erfüllen, denn wenn wir uns die wichtigsten Aktienindizes anschauen, können wir sehen, wie sie in den Monaten Mai und Juni weiter gestiegen sind, mit einigen spezifischen Ausnahmen, wie wir in Kürze sehen werden. 

Europäische Indizes: 

  • IBEX35 verlor 3,58% im Juni, bei einem halbjährigen Anstieg von 9,26% 
  • DAX30 stieg um 0,71% im Juni, bei einem halbjährigen Anstieg von 13,21% 
  • CAC40 stieg um 0,94% im Juni, bei einem halbjährigen Anstieg von 17,23% 

Amerikanische Indizes: 

  • DJI30 verlor 0,08% im Juni, bei einem halbjährigen Anstieg von 12,73% 
  • SP500 stieg um 2,22% im Juni, bei einem halbjährigen Anstieg von 14,41% 
  • Nasdaq stieg um 5,49% im Juni, bei einem halbjährigen Anstieg von 12,5% 

Im Moment scheint es, dass der Markt die Ausführung der US-Notenbank in Bezug auf die Inflation als etwas vorübergehendes ansieht. Zusammen mit den Zukunftserwartungen, dank der Verbesserung der Situation der Pandemie aufgrund des Impfprozesses, scheint es dass die Aussichten allgemein positiv sind. Trotzdem wird man angesichts des Wiederanstiegs der Inflation und der laufenden Konjunkturprogramme auf die möglichen Maßnahmen der verschiedenen Zentralbanken achten müssen. 

Nasdaq Analyse 

Es besteht kein Zweifel daran, dass der Nasdaq in den letzten zwei Monaten einer der Hauptakteure auf dem Markt war, aufgrund der Unsicherheit, die durch die Inflation in den Vereinigten Staaten entstand. Der Monat Mai war eine der wenigen Ausnahmen, nachdem er den Monat mit einem Verlust von 1,53% im Minus schloss, während er im Juni einen Anstieg von 5,49% erlebte und damit den Markt an der Wall Street anführte. 

Wenn wir uns das Tageschart ansehen, können wir feststellen, dass diese Anstiege den NQ100 erneut dazu gebracht haben, neue Allzeithochs zu markieren, nachdem er am 22. Juni endlich sein früheres Widerstandsniveau überwunden hat, das nun als Hauptunterstützung im roten Band nahe 14.000 Punkten fungiert. 

Seitdem hat der Preis ein starkes Aufwärtsmomentum erfahren, trotz der kumulierten Überkauftheit, die wir in seinem Stochastik-Indikator sehen können. Dies hat dazu geführt, dass der Kurs von seinen Hauptunterstützungsniveaus (Durchschnitt von 18 leeren Sitzungen und roter Streifen) weg gehandelt wird, so dass es nicht ausgeschlossen ist, dass der Kurs in eine Seitwärtsbewegung übergeht. Er könnte sogar eine Korrektur vornehmen, um diesen angesammelten Überkauften allmählich abzubauen. 

Wenn der Markt weiterhin den Diskurs über die vorbeiziehende Inflation kauft, dann kann dieser Index mit den Anstiegen fortfahren, obwohl wir sehr aufmerksam auf die zukünftigen Entscheidungen der Federal Reserve und das Symposium in Jackson Hole im August achten müssen, da wir eine Änderung der Geldpolitik sehen könnten. 

Die wirtschaftliche Erholung in den Vereinigten Staaten setzt ihren Kurs fort, nachdem wir am vergangenen Freitag die NFP-Zahlen erfahren haben, die uns zeigten, dass die Vereinigten Staaten im vergangenen Juni 850.000 Arbeitsplätze schaffen konnten, verglichen mit den 700.000 von Analysten erwarteten Arbeitsplätzen, trotz dem Anstieg der Arbeitslosenquote auf 5,9 %. 

Solche gemischten Daten haben eine gewisse Euphorie ausgelöst, die zu starken Anstiegen führte und den NQ100 und den SP500 dazu brachte, neue Allzeithochs zu markieren. Trotz der starken Schaffung von Arbeitsplätzen (die sich auf die Inflation auswirkt), nahmen die Anleger die schlechten Daten zur Arbeitslosenquote als Zeichen dafür, dass mögliche FED-Maßnahmen verschoben werden könnten. 

Quelle: Nasdaq-Tageschart im MetaTrader 5 von Admirals - Zeitrahmen: 18. August 2020 bis 5. Juli 2021, erstellt am 5. Juli um 13:00 Uhr CEST. Bitte beachten Sie: Vergangene Kurse sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Wertentwicklung. 

Die Kursentwicklung der vergangenen 5 Jahre: 

  • 2020: +43,64% 
  • 2019: +35,23% 
  • 2018: -3,88% 
  • 2017: +28,24% 
  • 2016: +7,50% 

Wussten Sie, dass Sie den Trading Central Technical Ideas Lookup Indikator nutzen können, um durchführbare Trading-Ideen auf diesen Index und diverse andere Instrumente wie z.B. Forex, Aktien, Indizes, Rohstoffe und viele mehr zu erhalten?   

Sie können sich diesen Indikator völlig kostenlos holen, indem Sie Ihre MetaTrader 5 Handelsplattform mit der exklusiven Supreme Edition erweitern! 

Hinweis: Die hier getätigten Angaben bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktübersichten, wöchentlichen Aussichten oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (im Folgenden "Analyse"), die auf der Website von Admiral Markets veröffentlicht werden. Bevor Sie Investitionsentscheidungen treffen, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:   

  • Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung zu verstehen. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit gesetzlichen Bestimmungen erstellt, die die Unabhängigkeit der Anlageforschung fördern sollen, und unterliegt keinem Verbot, vor der Verbreitung von Anlageforschung zu handeln.   
  • Jegliche Investmententscheidungen werden vom Kunden selbst getroffen und Admiral Markets übernimmt keine Verantwortung für etwaige Verluste, die aus einer solchen Entscheidung entstehen, unabhängig davon, ob diese auf dem Inhalt der Analyse beruht oder nicht.   
  • Jede dieser Analysen wird von einem unabhängigen Analysten (Roberto Rojas, von hier an als 'Autor' bezeichnet) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.   
  • Um zu versichern dass die Interessen des Klienten geschützt sind, und die Objektivität der Analyse zu gewährleisten hat Admiral Markets relevante interne Prozesse für die Vorbeugung und Handhabung von Interessenskonflikten entwickelt.   
  • Obwohl alle angemessenen Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und dass alle Informationen so weit wie möglich verständlich, zeitnah, präzise und vollständig dargestellt werden, garantiert Admiral Markets nicht die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in der Analyse enthaltenen Informationen.   
  • Jegliche Art vorangegangener oder simulierter Performance finanzieller Instrumente, die in der Veröffentlichung dargestellt werden, sollte niemals als ausdrückliches oder impliziertes Leistungsversprechen, Garantie oder Implikation von Admiral Markets für zukünftige Wertentwicklung verstanden werden. Der Wert eines finanziellen Instruments kann zu- oder abnehmen, und der Werterhalt einer Investition ist nie garantiert.   
  • Gehebelte Produkte (inklusive Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen. 

 

Roberto Rojas
Roberto Rojas
Finanzanalyst, Admirals Spanien

Roberto ist Finanzanalyst mit einem Zertifikat als Europäischer Finanzberater. Im Jahr 2013 erwarb er einen Abschluss als Expert Manager in Aktien mit Derivaten an spanischen Börsen und Märkten. Er ist seit 2013 bei Admirals tätig.