Aktien wegen strafferer US-Geldpolitik volatil

März 23, 2022 16:10

Im Übernachthandel waren die globalen Aktien volatil, nachdem die Federal Reserve eine energischere Straffung der Geldpolitik angekündigt hatte, um die hohe Inflation unter Kontrolle zu bringen. Während sich die US-Wirtschaft von ihrem COVID-19-Abschwung erholt, erreichte die Inflation im Februar auf Jahresbasis 7,9 Prozent und damit den höchsten jährlichen Anstieg seit 40 Jahren.    

Die US-amerikanischen und asiatischen Indizes stiegen aufgrund der besseren Stimmung gegenüber Bankaktien wie JP Morgan und Bank of America. Im Großen und Ganzen haben sich die Zinsertragsaussichten für Banken und andere Titel des Finanzsektors verbessert.   

Vorläufig beruhigten sich die Befürchtungen über geopolitische Risiken, da sich die Anleger auf Aktiengiganten wie den Sportbekleidungshersteller Nike konzentrierten, der eine starke vierteljährliche Nachfrage und besser als erwartete Umsätze und Gewinne meldete.   

Darüber hinaus hat sich die Volatilität der Spotpreise für Gold und Öl im Vergleich zum Wochenbeginn abgeschwächt. Die Marktstimmung ist vorsichtig und reagiert empfindlich auf geopolitische Risiken, da sich der Konflikt in der Ukraine der Ein-Monats-Marke nähert. Die Spot-Ölpreise könnten in naher Zukunft insbesondere auf weitere Marktschocks durch Angebotsängste heftig reagieren.    

Alle Augen auf die FED 

Nach der jüngsten aggressiven Rhetorik könnte die US-Notenbank auf ihrer nächsten Sitzung im Mai ihren Leitzins um 0,50 Basispunkte anheben, da sie gegen die Auswirkungen der Inflation kämpft, zu denen auch die Wertminderung von Anleihen gehört. In Zeiten der quantitativen Lockerung (QE) kauft die Federal Reserve Vermögenswerte, um die Wirtschaft zu stützen, und hält zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels schätzungsweise 5,7 Billionen USD in Schatzpapieren. Eine Anhebung der Zinssätze könnte die inflationären Auswirkungen verringern und gleichzeitig die Anziehungskraft von Anleihen aufgrund der höheren Renditen verstärken.   

Anstehende finanzrelevante Ereignisse

Zu den wichtigsten Finanzereignissen des heutigen Tages gehören die Zahlen zu den Verbraucherausgaben und der Inflation im Vereinigten Königreich, die sich - je nach Ergebnis - auf die GBP-Paare auswirken könnten. Eine Rede des Vorsitzenden der US-Notenbank Jerome Powell könnte den USD, Gold, Finanztitel und Anleihen bewegen. Schließlich veröffentlicht die Bank of Japan ihr Sitzungsprotokoll und ihren geldpolitischen Ausblick, was sich auf die JPY-Währungspaare auswirken könnte. 

Investieren Sie bei Admirals

Mit einem Invest.MT5-Konto von Admirals können Anleger Aktien von Bank of America, United Airlines und über 4.300 anderen börsennotierten Unternehmen aus der ganzen Welt kaufen! Klicken Sie auf das folgende Banner, um sich noch heute für ein Konto zu registrieren:

Investieren Sie in die weltbesten Instrumente

Tausende von Aktien und ETFs auf Knopfdruck

Traders Blog FAQ 

Was ist Volatilität? 

Unter Volatilität versteht man die schnelle Bewegung von Kursen innerhalb kurzer Zeiträume und über die erwartete Spanne hinaus. Die Preise können sich aufgrund von Marktschocks oder außergewöhnlich guten Nachrichten volatil nach oben oder unten bewegen. 

INFORMATIONEN ZU ANALYTISCHEN MATERIALIEN:   

Die angegebenen Daten bieten zusätzliche Informationen zu allen Analysen, Schätzungen, Prognosen, Marktbewertungen, wöchentlichen Prognosen oder anderen ähnlichen Einschätzungen oder Informationen (nachfolgend „Analyse“), die auf den Websites von Admirals-Investmentfirmen, die unter der Marke Admirals tätig sind (nachfolgend „Admirals“) veröffentlicht werden. Bevor Sie Anlageentscheidungen treffen, beachten Sie bitte Folgendes:   

  • Dies ist eine Marketingmitteilung. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken veröffentlicht und ist in keiner Weise als Anlageberatung oder Empfehlung auszulegen. Er wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Investment Research erstellt und unterliegt keinem Verbot des Handels im Vorfeld der Verbreitung von Investment Research.
  • Jede Anlageentscheidung wird von jedem Kunden allein getroffen, während Admirals nicht für Verluste oder Schäden verantwortlich ist, die sich aus einer solchen Entscheidung ergeben, unabhängig davon, ob sie auf dem Inhalt basiert oder nicht.
  • Um die Interessen unserer Kunden und die Objektivität der Analyse zu schützen, hat Admirals entsprechende interne Verfahren zur Vermeidung und Bewältigung von Interessenkonflikten eingerichtet.
  • Die Analyse wird von einem unabhängigen Analysten (im Folgenden „Autor“) auf Grundlage persönlicher Einschätzungen erstellt.
  • Obwohl alle zumutbaren Anstrengungen unternommen werden, um sicherzustellen, dass alle Quellen des Inhalts zuverlässig sind und alle Informationen so gut wie möglich verständlich, rechtzeitig, präzise und vollständig dargestellt werden, übernimmt Admirals keine Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen der Analyse.
  • Jede Art von vergangener oder modellierter Wertentwicklung von Finanzinstrumenten, die im Inhalt angegeben ist, sollte nicht als ausdrückliche oder stillschweigende Zusage, Garantie oder Implikation von Admirals für eine zukünftige Wertentwicklung ausgelegt werden. Der Wert des Finanzinstruments kann sowohl steigen als auch fallen und der Werterhalt ist nicht gewährleistet.
  • Hebelprodukte (einschließlich Differenzkontrakte) sind spekulativer Natur und können zu Verlusten oder Gewinnen führen. Bevor Sie mit dem Handel beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen.
Sarah Fenwick
Sarah Fenwick Financial Writer

Sarah Fenwick's background is in journalism and mass communications. She has worked as a correspondent covering Swiss Stock Exchange news and written about finance and economics for 15 years.